„Es wird die einfachste Benutzeroberfläche haben, die man sich vorstellen kann. Ich habe es endlich herausgefunden“. Mit diesen wenig zurückhaltenden Worten wird Steve Jobs in seiner Biografie zitiert und verweist auf ein so genanntes „integriertes Fernsehgerät“, was bei Apple wohl in der Pipe stecken soll. Was ist dran an einer iGlotze und warum kommt bisher nichts von Apple, wenn man das Rad neu erfunden hat?

Warum Apple noch keinen eigenen Fernseher herausgebracht hat!

Bei diesem Artikel handel es sich um einen Gastblogger-Beitrag!

Apple brennts nicht erst seit zwei Jahren unter den Fingernägeln den TV-Markt ,gleich dem Handy-Markt, mit einer innovativen und intuitiven Revolution zu überrollen und dennoch hat sich bis dato nichts getan: Das Apple iTV ist weniger nützlich wie ein 40 Dollar Android Stick aus Fernost, eine innovative Bedienung liegt in weiter Ferne und auch der angebotene Content ist nicht das „non-plus ultra“.

Der größte Konkurrent und Premium-Partner der NSA (Google) ist da schon weiter. Mit dem recht simpel aufgebauten Chromecast will man die Flimmerkisten aller Herren Länder erobern. Dies passt sehr gut zu dem von Google gewählten Konzept: Offenheit also auch bei der Fernseh-Wahl.

Also nichts als heiße Luft hinter den Mauern in Cupertino? Was ich Apple zutraue bisher gelöst zu haben ist, dass ein potentielles Fernsehgerät bereits eine wunderbar einfache und „intuitive“ Oberfläche hat und auch ein passendes Eingabegerät vorliegt, was  eventuell ein super Design aufweist und keine Knöpfe mehr benötigt (siehe Iphone 1), doch beim Design des Flimmerkastens itself, wirds wohl schwierig sich gegen die Mitbewerber durchzusetzten. Der Marken-Hersteller Loewe, bei dem eine Apple Übernahme schon öfters gemunkelt wurde, hat schwer zu kämpfen mit den Kampfpreisen aus Seoul und Shanghai. Mittlerweile kostet ein 55“ Fernseher der Mittelklasse weniger als das neueste Iphone oder das Microsoft Surface Pro.

Die einzige Chance für Apple einen Fernseher zu etablieren ist 1. ihn in die Itunes Maschinerie zu integrieren und 2. eine wirkliche Innovation in Sachen Vernetzung und Entertainment zu entwickeln.

Ob das Tim Cook gelingt, wage ich zu bezweifeln, denn der Herr „wir bauen eine bessere CPU ein, dann bringen wir das Produkt mit einem S am Ende des Produktnamens nochmal auf den Markt“ war in meinen Augen noch nie maßgeblich an der Entwicklung von weltverändernden Features beteiligt.

Warum das iPhone so gut funktionierte

Mit dem iPhone stiess Apple auf eine Goldader. Es gab haufenweise Leute, die für einfache Bedienung und Musik, die einfach aufs Handy gelangt, bereit waren ordentlch Geld in die Hand zu nehmen. Wenn man so etwas auch bei einem Fernseher erreichen wollte, müsste man mit Streaming Diensten, High-Class EPGs etc. arbeiten. Viel Content, den Apple selbst produzieren müsste und das auch noch fuer unterschiedlichste Maerkte weltweit.

Doch: Dies wird den vielleicht größten Partnern Apples nicht gefallen, den Medienfirmen. Man schaut sich nur die Debatte um ein „Deutsches Hulu“ an, dort wird sich der Kopf eher dreimal selbst abgerissen, als dass man es wagt die bisherigen Verwertungswege über Fernsehsender etc. in Frage zu stellen.

Fazit: Will Apple wirklich ein innovatives, integriertes Fernsehgerät herausbringen, so muss es den riesen Spagat schaffen und sowohl den Kunden eine Innovation in Sachen Bedienung und Entertainment bieten, wie auch den Medienunternehmen einen neuen extrem attraktiven Vertriebsweg aufzeigen, ohne dass die Preise für Inhalte zu teuer werden. Dies war wohl bisher nicht zu lösen ;)

Newsletter abonnieren

RSS-Icon Immer auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniere unseren RSS-Feed!
  • Abaz A.

    Ein Apple iTV sollte Apple auf jeden Fall vorstellen

  • derflo

    Apple funktioniert über Content. Da ist Apple aber zu spät, Alternativen gibt es ja schon.

  • JulianPanek

    YEAH … Ein iTV mit HDready, 50 Hz, ohne 3D, mit MediaPlayer, aber ohne große App-Auswahl zum Preis von 7.000 €

    Wenn Apple einen Fernseher nach ihrere Produktpolitik rausbringt, dann ist es das Ende ;-)

    • pegelf

      Du hast die fehlenden Knöpfe, die blockierung von angeschlossenen Geräten die nicht von Apple stammen und den Fakt, dass der Nutzer bei Empfangsstörungen schuld ist vergessen^^.

      Und eine große App-Auswahl passt eigentlich schon zum Apple Produktbild. Genau so wie Apple eigentlich auch für gute Displays bekannt ist (die stammen zwar nicht von Apple, aber toll scheinen sie ja trotzdem zu sein^^).

  • Cadamdraft3D

    CromeCast? Dabei hat Apple in sachen TV seit jahren was in der Pipeline. Apple TV und auch noch recht erfolgreich und mit genügend Content, zumindest in den USA.

    • Maurice

      Kaum steht hier ein Kommi, der Mal ‘für’ Apple ist & schon sind es mehr disslikes als likes… HaHa OMFG seit ihr peinlich!! -.-’

  • Daniel Förderer

    “weniger nützlich wie ein” <- weniger nützlich ALS ein
    "ordentlch" <- ordentlich
    "fuer", "Maerkte" <- für, Märkte (klappt bei 'müsste', 'Knöpfe', 'benötigt',… ja auch)
    "neuen extrem attraktiven Vertriebsweg" <- neuen, extrem attraktiven Vertriebsweg

    Nächstes mal besser nochmal Korrektur lesen lassen ;-)

    • Coth

      Dann lies lieber keine Artikel von Umlaut-Verweigerer Sascha :>

      • Daniel Förderer

        Der macht es wenigstens konsequent über den gesamten Artikel ;-)

  • Nanotron

    Naja, in meinen Augen sit das so nicht ganz richtig. Apple hat Content, das ist richtig. Die Konkurrenz bietet ihre Fernsehgeräte auch mit vielen verschiedenen Content-Bezugsquellen an. Allerdings ist das, was ich bis her gesehen habe, alles misst. Es ruckelt, ist langsam, man braucht mit der Fernbedienung ewig um alles zu erreichen und so weiter. Von Innovation und intuitiver Benutzung kann hier nicht die Rede sein. Auch wenn Samsung und LG (bei den anderen weiß ichs nicht) Geräte anbieten die via Sprache und Geste bedient werden können, kann man bei diesen Geräten nicht gerade von einer Produktivitätssteigerung sprechen. Im Gegenteil, ich brauch doppelt so lange weil ich auf jeden misst warten muss. Allein wenn ich schon sehe wie die Leute versuchen über Gesten ihren Samsung-Fernsehr zu bedienen, breche ich jedes mal in Lachen aus. Wie falsch kann man so Dinge denn eigentlich implementieren? Das wirkt so als hätte sich nen BWL oder Jura- Student mit einem Informatiker im Labor eingesperrt und hätten versucht sich mit Benutzeroberflächengestaltung und Bedienungskonzepten zu beschäftigen.
    Der Schuss ging gewaltig nach hinten los.
    Es kommt auch nicht so sehr auf den Preis an, wenn dat Ding iwo bei 1000 Euro liegt ohne Fernbedienung und ohne Knöpfe daher kommt, dann werden sich die Leute da drauf stürzen und bis die anderen das dann erfolgreich kopieren können, dauert es erstmal wieder 1 – 2 Jahre.

    • Patrick Tschumi

      Naja ich habe eine Smart Tv von Samsung darauf kann ich egal von welcher Marke Content streamen(beim ITV werden dann wahrscheinlich nur Apfel Geräte gehen) zudem hat es nie Geruckelt,ich Denke sogar das wen Google endlich auch seinen gesamten dienst(Music,Books,Movies) hier in der Schweiz anbietet Wechseln noch mehr Menschen auch hier.Apple hat sich einfach zu stark auf ihrem erfolg ausgeruht,jedenfalls möchte ich mein Galaxy Note 2 nicht mehr gegen ein IPhone wechseln und werde mir den 3 der Familie ebenfalls holen.Apple war hier in der Schweiz mahl echt angesagt,doch sie haben sich ihren Ruf selber Zerstört.

    • Cadamdraft3D

      Da kann ich dir nur recht geben!

  • Matthias Buesing

    Aha, Google ist als “NSA-Premium”-Partner. Und Du glaubst ernsthaft, dass Google Daten mehr oder eher rausgibt als Apple oder Microsoft? Sorry, aber das ist wohl platte Polemik.

    • Gandalfistpink

      Ja, das Google hier als NSA bescimpft wird ist für mich das Niveau, auf dem die Bild und der Rest vom Axel-Springer Verlag agieren.
      Man erwartet hier bei Mobilegeeks etwas seriösere Artikel, und dann sowas…

      • Coth

        Seit wann denn das? Lies dir doch mal die Beiträge zu Microsoft Produkten durch und komm dann nochmal mit “seriös” ^^, das ist ein Blog und keine Zeitung (war zumindest bei MS-Artikeln immer die Aussage :P)

        • http://www.mobilegeeks.de/ Sascha Pallenberg

          welche Beitraege sprichst du denn hier genau an? Bin jetzt schon gespannt. Das ist ein Artikel eines Gastbloggers und das steht sogar noch drueber….

          aber zurueck zu den unserioesen MS-Artikeln… ich brauche Links ;)

          • Gandalfistpink

            Die seröseren Artikel sind hier so ziemlich der Rest Sascha, hier bekomme ich immer vernünftige Infos, teils noch mit einer Einschätzung von dir oder Carsten, welche bei mir sehr hoch angesehen ist. Seriös war vllt das falsche Wort, sagen wir qualitativ hochwertiger bzw ohne solche Vergleich wie Google ist NSA Premium Partner, sowas zeigt nicht unbedingt von dem Niveau, welches man in dem Blog normalerweise antrifft, auch wenn es ein Gastblogger ist.
            Von daher werde ich meinen Kommentar oben noch einmal korrigieren, denn jemand der kommentiert darf ja auch mal eine falsche Wortwahl haben. :)

          • Gandalfistpink

            Ich sehe grade die Antwort war gar nicht an mich gerichtet :D
            Das war wohl noch die Restmüdigkeit, jetzt gehe ich mir mal ‘nen Kaffee holen :D

          • Coth

            Ich empfehle dir z.B. die XBox Ankündigungsartikel (vs. Sony PS4), oder aber auch jeden Windows RT Artikel ^^

          • pegelf

            Ich glaube, hier vertun sich nur einige in der Wortwahl und verwenden für “nicht Zeitungsgetreu” das Wort “unseriös”.

            Wie Coth schon sagt, das hier ist ein Blog^^.

    • Patrick Tschumi

      Aber wie ich immer Sage ich habe meine Daten lieber bei Google statt bei Apple.

    • pegelf

      Bin auch deiner Meinung, dass der Witz tatsächlich ziemlich schlecht gewählt war. Wobei ich grundsätzlich nichts gegen Anspielungen habe. Er hätte wahrscheinlich aber etwas schreiben sollen wie “Der Suchmaschinenanbieter der sich seiner Aufgabe mittlerweile nicht mehr bewusst ist.” Selbst wenn ich finde dass Google seinen Suchmaschinendienst sehr gut macht, würde zumindest der Fakt stimmen, dass Google mittlerweile mehr als eine Suchmaschine ist.

      Was ich aber an dem Artikel toll fande war, dass er neben den Apple Witzen auch mal versucht hat, ein wenig über andere Unternehmen zu scherzen. Dadurch kann sich niemand beschweren, man würde durch den Artikel versuchen ein Unternehmen schlecht zu machen.

      Grundsätzlich glaube ich aber, dass es auf Mobilegeeks eigentlich auch möglich ist, Apple Witze zu machen ohne dabei “Gerechtheitskommentare” zu hinterlassen. Die meisten Leute hier mögen die Android Software lieber und die Gruppe der Apple-Nutzer die hier mal vorbeischaut ist relativ einsichtig, dass das genannte meist zutrifft, aber Apple trotzdem noch Vorteile zu bieten hat.

      Im übrigen ist Apple auch nicht so mein Fall, aber ich habe nichts gegen andere Meinungen.

  • Ted

    bei Sätzen wie “Der größte Konkurrent und Premium-Partner der NSA (Google) ist da schon weiter.” löschte es mir gleich ab, hast du es echt nötig auf diesem Niveau zu schreiben, erbärmlich.

  • Ted

    lol “eventuell ein super Design aufweist und keine Knöpfe mehr benötigt (siehe Iphone 1)” das iPhone braucht bis heute noch ein Hardware Home Button und das wird sich auch mit dem iPhone 5S nicht ändern, da ist Google schon viel weiter.

  • Hinterwaeldler

    Steve Jobs hat keine Autobiographie geschrieben.

    • Maurice

      Das hat er auch nicht gesagt!

      • daniode

        Doch, hat er. Vor dem Edit stand da noch “Autobiographie”, jetzt nur noch Biographie. Erstere verfasst man selber.

  • stagerbn

    Sorry, aber Gastartikel auf dem Niveau kann man sich sparen (Google/NSA, Sprachstil, Ungenauigkeiten, keine echten Informationen)

    So hätte ich wenigstens darüber lesen, dass der Apple Fernseher in ersten Usability Tests durchgefallen ist…

  • bartsimpson7880

    Eine einfache Benutzeroberfläche bekommt man auch ohne Apple hin:
    - Keine eingebauten Tuner -> Erspart alles was mit der teils grausamen Sendersuche und Sortierung zu tun hat.
    - Kein Smart-TV-Zeug -> Geht mit externen Playern besser.
    - Keine Lautsprecher -> Spart neben Platz/Gewicht auch ein paar Einstellpunkte. Wozu hat man ne HiFi-Anlage?
    - Bildverbesserer -> gleich Optimal ab Werk einstellen.
    - 3D -> bleiben lassen, bis das ohne Brille wirklich perfekt geht.
    - HDMI CEC -> Auch das hab ich bislang nicht wirklich funktionierend gesehen.

    Dann bleiben noch maximal Optionen, ob/wann das Teil alleine ausgehen soll, für die (automatische) Helligkeit, ggf Namensgebung für die Eingänge, fertig.

    Back to the Roots. Der Fernseher soll machen, wofür er gedacht ist: Bewegetbild darstellen und das möglichst gut. Mehr nicht.

  • Toby

    bin mir sicher, Apple wäre schon mit einem eigenen TV-Gerät auf den Markt gekommen, wenn die davon überzeugt wären, dass es das optimale Gerät ist, alle ihre Dienste ins Wohnzimmer zu bringen.

    Aber imo ist es das nicht. Eine Zusatzbox wie das AppleTV oder jeder andere MiniPC sind günstiger und bietet eine bessere Möglichkeit der Verbreitung.

    Der Apple iTV wird auch noch in 2 Jahren der Mythos am Apfelhimmel sein.

Trackbacks & Pingbacks