Mit dem Google Reader stellt der Suchmaschinen-Monopolist aus Mountain View einen seiner klassischen Services in diesem Sommer ein und hat dafuer auch ganz rationale Gruende. Gegenueber All Things D packte ein Insider aus und nannte die Beweggruende fuer Googles Entscheidung, den Reader nicht mehr fortzufuehren.

Warum der Google Reader vom Netz geht

Ich weiss ehrlich gar nicht mehr wie lange ich den Google Reader bereits nutze, aber wenn ich mal wieder meine RSS-Abos aufraeume und dort Blogs und Seiten drin finde, die schon gar nicht mehr existieren, dann muss es wohl eine halbe Ewigkeit sein.

Mit kleinen Unterbrechungen (2009 habe ich mal versucht ein halbes Jahr lang nur Twitter als Nachrichtenquelle zu verwenden) war der Google Reader der von mir am haeufigsten genutzte Service im Web. Der Reader war einfach immer irgendwo in einem meiner offenen Browsertabs zu finden und das wird wohl schon seine Gruende gehabt haben.

Jetzt will Google dem Reader also den Saft abdrehen, was nach Angaben von All Things D vor allen Dingen einen mehr als profanen Grund hat: Google Reader erzielt keine Umsaetze! Wenn wir mal ehrlich sind brauchte es fuer diese Aussage nicht wirklich einen  Insider wie Nick Baum (einer der ersten Produktmanager fuer den Reader), der dann auch noch nachlegt und orakelt, dass der Reader bei einer Nutzerzahl von 100 Millionen sicherlich nicht sein oeffentliches Begraebnis erfahren wuerde…

Da wird wohl auch keine Online Petition mehr helfen, die Nummer ist durch.und es heisst sich nach Google Reader Alternativen umzusehen, denn so einfach verkaufen kann man den Service auch nicht. Dazu ist der Reader viel zu stark mit weiteren Google Services verknuepft.

P.S. Was sind eigentlich eure Alternativen zum Google Reader? Ich setze wohl wieder voll auf Feedly

Newsletter abonnieren

RSS-Icon Immer auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniere unseren RSS-Feed!

31 Gedanken zu “Warum der Google Reader vom Netz geht

  1. Ich kann auch nur Feedly empfehlen. Optisch sehr ansprechend und man kann seine Google Reader Feeds bequem importieren. Schade das es noch keine WP8 App gibt, dann könnte ich Feedly auf beiden Phones nutzen.

  2. Ich bin auch vollständig zu Feedly gewechselt. Bisher kann ich gut damit leben, auch wenn Feedly manchmal kleine “Ruckler” hat (Die “All”-Ansicht “klemmt” bei mir manchmal, wenn ich per Shortcut (j/k) scrollen möchte). Aber jetzt wo noch mehr Leute Feedly nutzen, wird es sicher noch besser.

    Zu Google Reader: Was will man machen. Ein Unternehmen wie Google erstellt Produkte ja nun auch nicht nur “zum Spaß”. Wenn sich mit Reader kein Geld machen lässt, muss er abgeschaltet werden. Es geht nun mal auch bei Google, trotz all der kostenlosen Produkte, letztlich nur ums Geld. Kann man nachvollziehen.

  3. …habe deine News gerade in feedly gelesen. Auf dem Desktop erscheint es mir wirklich sehr brauchbar; die Android App finde ich aber aufgrund der schlechten List View nicht so berauschend. Imho ist feedly die beste Alternative für alle Google Reader Liebhaber. Für alle die es interessiert, hier noch ein kleiner “Umstiegs-Guide” mit Tipps und Tricks: http://blog.feedly.com/2013/03/14/tips-for-google-reader-users-migrating-to-feedly/

    • Auf meinem tab und Smartphone muss ich mich noch am feedly gewöhnen. Der Google reader war da simpel aber sehr übersichtlich gehalten :-)
      Auf dem desk werde ich es mir mal anschauen.

  4. ‘.. einen mehr als profanen Grund hat: Google Reader erzielt keine Umsaetze!’

    Sorry, aber das ist glaube ich die schlechtest mögliche Zusammenfassung des AllthingsD Artikels und auch nicht die ‘Enthüllung’, die den Artikel so spannend machte.

    • das ist aber nun einmal der eigentliche Grund. Du glaubst doch wohl nicht wirklich den BS, dass Google ein Personal Problem hat um entsprechende Positionen fuer den Betrieb des Readers zu besetzen.

      Das Produkt macht kein Geld und liefert zu wenige verwertbare Daten.

  5. Mal abwarten, wer zuerst Apps mit funktionierendem Sync für meine primären Plattformen anbietet – der hat dann gewonnen. Für NetNewsWire ist das zumindest schon mal angekündigt, bei Reeder angeblich auch in Arbeit… mal schauen…

  6. Feedly ist momentan für mich die einzige Alternative. Die Jungs sollten jetzt nur noch eine ordentliche App für das Smartphone/Tablet hinbekommen, anstatt diese total vergeigte App die sie momentan dafür bereit stellen. Dann werde ich Feedly auch auf dem Smartphone nutzen. Mal schauen was noch kommt. Ich nutze den Google Reader als erste Quelle für Infos und dann folgen bei mir erst die social networks, wie Twitter und Google+

  7. Ich nutze Thunderbird als RSS Leser. Habe aber die config so umgestellt, dass mir da komplette Webseiten angezeigt werden und keine Zusammenfassung

  8. Ich würde eher auf das deutsche Leistungsschutzrecht und ähnliche Begehren von Verlegern in anderen Ländern tippen.
    Google Reader macht sich Inhalte zu eigen und liefert die Texte von einer Google-Domain aus aus. Nur die Bilder werden vom Browser direkt von der Originalseite geladen.

  9. Ich habe die Nachricht in meinem Feeldy gelesen, mit dem ich eher unzufrieden bin. Von der Abschaffung des Readers bin ich irgendwie so genervt, das ich drüber nachdenke, auf alles mit bzw. von Google zu verzichten…

  10. Feedly ist für mich die “neue”Lösung und hat mittlerweile den Reader vollständig ersetzt. Für alle die grad sagen zu unflexibel, in den letzten Wochen hat sich die App stark gebessert und bietet durchaus “neue” Möglichkeiten in den Einstellungen die dass Readergefühl erhalten.

  11. Ich finds zum kotzen…

    Klar wird der Reader kein Geld einbringen, wohl aber auch nicht so viel kosten, dass er nicht ohne weiteres aus anderen Sparten querfinanziert werden könnte.

    Hier will Google dem User versuchen beizubringen, dass man keine RSS-Feeds mehr braucht. Leider bin ich beim Großteil meiner Informationsquellen auf RSS angewiesen, also werd ich demnächst dumm sterben müssen.

    Danke Googe-.-

  12. Ich werde dann wenn der Reader wirklich down ist auch vollkommen auf Reader umstellen und hoffe das meine Lieblings Reader Apps auf Feedly umstellen da dort ja der Code des Readers “geklont” wird. Ich hoffe es inständig.

  13. Pingback: Guten Morgen | Too much information

  14. Was ich nicht ganz verstehe.. der Reader wird von Meinungsmachern genutzt, das ist doch das perfekte Tool, um genau diese Personen auch anzusprechen? Allein dafür sollte doch der Dienst schon unbezahlbar sein.

  15. Pingback: Google entfernt Reader aus der Menüleiste - ITrig

  16. Pingback: Über Schweine, PC-Flieger und krisenhafte Situationen | Play Group HD

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Trackbacks & Pingbacks

  1. Pingback: Guten Morgen | Too much information

  2. Pingback: Google entfernt Reader aus der Menüleiste - ITrig

  3. Pingback: Über Schweine, PC-Flieger und krisenhafte Situationen | Play Group HD