Fairsearch Europa hat eine Wettbewerbsbeschwerde gegen Google Android bei der EU eingereicht und beanstandet dabei u.a. die Zwangsbuendelung mit den diversen Google Apps wie Youtube, Gmail und Maps. Mitglieder von Fairsearch sind u.a. auch Microsoft und Nokia!

Wegen Android: EU Wettbewerbsbeschwerde gegen Google eingereicht

Lobbyisten aller Laender vereinigt euch, es geht in die naechste Runde der unendlichen Saga zwischen der europaeischen Wettbewerbsbehoerde und einem US-Amerikanischen Unternehmen. Dieses mal vor dem Kadi: Googles Android!

Ach was ist das ein Spass und mal ganz ehrlich, ich halte es fuer eines der angenehmsten Popcorn-Veranstaltungen unserer Zeit, denn letztendlich ist die eigentliche Beschwerde von Fairsearch gegenueber Google Android OS nur ein Nebenkriegsschauplatz. Schaut man sich an wer hinter Fairsearch steht, dann tauchen da so illustre Namen wie Nokia, Oracle und vor allen Dingen Microsoft auf, die ja beide ebenfalls eine durchaus interessante Historie bzgl. Kartellrechts/Wettbewerbsverfahren innerhalb der EU haben.

Jetzt beanstandet Fairsearch, dass Googles OEMs dazu gezwungen werden Apps wie Maps, Youtube und Gmail, prominent auf den Android Desktop zu platzieren und somit die Chancen fuer Wettbewerber und Alternativen sinken.

Auch wenn dies nur der Anfang einer neuen Saga ist, die Nummer laeuft sowas von in eine Sackgasse, ja sie zeigt eher gesagt, wie oberflaechlich Fairsearch sich mit dem Thema und den Android Policies auseinandergesetzt hat. Auch wenn ich alles andere als ein Freund von Monopolen bin (Google hat dies de Facto bei Search und im Bereich der mobilen Betriebssysteme streben wir in eine aehnliche Richtung), die Kiste laeuft ins Leere, denn um Android als das OS fuer meine Produkte zu nutzen, muss ich nicht zwingend die Google Apps vorinstallieren, noch in irgendeiner Weise positionieren.

 

Newsletter abonnieren

RSS-Icon Immer auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniere unseren RSS-Feed!
  • http://www.facebook.com/m4d.maNu Manuel Fleischmann

    Nur gerecht, Microsoft muss in Windows auch Alternative Browser zur Auswahl stellen.

    Aber ihr seit meiner Meinung eh pro Android und Contra alle anderen Mobilien Betriebsystene.

    • http://www.mobilegeeks.de/ Sascha Pallenberg

      Sorry aber das ist so ueberhaupt nicht richtig. Ich habe ein Android Smartphone, Windows Ultrabook und ein iPad. Ich setze in einer Tour 3 Betriebssysteme ein.

      Zum Thema: Google schreibt niemanden vor die Google Apps mit Android zu nutzen. Das ist der kleine aber feine Unterschied und deshalb wird die von u.a. Nokia, Microsoft und Oracle finanzierte Lobbiystengruppe mit der Beschwerde auf die Nase fallen

      • http://www.facebook.com/m4d.maNu Manuel Fleischmann

        Die Apps sind aber Vorinstalliert, genau wie der IE früher.

        Auch da haben sich Leute die ihn nicht möchten einfach nicht benutz und eine Alternative genutz. Das hat der EU aber nicht gelangt und so wurde ja die Browserwahl eingerichtet.

        So müsste es bei Android auch gemacht werden, wenn es für alle gleich sein soll.

        Denn ich bin überzeugt die wenigsten nutzen eine Alternative Sondern denn vorinstsllierten.

        • Mathes

          Das ist aber weder Sache von Google noch von Android. Die Hersteller haben immer die Möglichkeit eben jene Google-Apps nicht mitauszuliefern. Bspw. Macht es HTC mit modifiziertem Browser etc…
          Google schreibt da niemandem etwas vor.

          • http://www.facebook.com/m4d.maNu Manuel Fleischmann

            Könnte man bei Windows dann auch sagen, sollen doch die Hersteller der PCs doch eine Alternative für Browser bereitstellen und nicht Microsoft.

            Die Hersteller knallen doch eh genug Müllsoftware drauf, da kommt es auf einen anderen Browser nicht an.

            Versteh mich nicht falsch, von bin nur dafür das alle gleich behandelt werden und nicht das es bei den oder den Ausnahmen gibt.

          • Quiltifant

            Bei Microsoft liegt die Sache anders. Das kannst du alles bei Wikipedia nachlesen; siehe Browserkrieg. Es geht hier auch nicht darum, ob _dein_ Gerechtigkeitsgefühl verletzt wird, sondern ob Google gezielt den Wettbewerb behindert.

        • http://www.facebook.com/padderich Padde Rich

          Und das ist dann sicher die Schuld von Google! Sry aber das ist ja kompletter Schwachsinn! Bei Android gibt es wenigstens eine Auswahl! Bei Apple ist die Engine JEDES Browers die Selbe, nämlich die von Safari mit dem kleinen aber feinen Unterschied, dass nur Safari die hauseigene Turob-Java-Engine von Apple nutzen darf. Es handelt sich also bei allen Browser Apps für iOS um Skins für den Safari Browser mit schlechterer Java-Engine. (Deshalb gibt es beispielsweise auch keinen Firefox mehr, die hatten da wenig Bock drauf..) Und jetz sag mir bitte nochmal, dass das jetzt gerecht ist und es unter Android keine Browser-Auswahl gibt. Du wirst zu absolut gar nichts gezwungen und hast mindestens 20 verschiedene Browser im Google Play Store zur Auswahl…

          • http://www.facebook.com/m4d.maNu Manuel Fleischmann

            Du sagst es am Schluss ja schon selber, im Store habe ich 20 verschiedene zur Auswahl.

            Bei Windows habe ich auch im Internet mehrere zur Auswahl, warum muss da bei der Einrichtung schon eine Browserwahl sein und bei Android nicht?

            Warum du nun Apple als gegen Argument bringst versteh ich nicht, ich habe extra von Microsoft und Windows geredet da die auch gezwungen wurden und auch mir nicht wem anderes raus der noch nicht gezwungen wird. Apple wird da sicher auch noch ihr fett abbekommen.

    • Christian Ide

      Bei Android kann man doch gerade alle Systemprogramme durch Alternativen ersetzen. Neben Telefon, SMS-App, Tastatur natürlich auch die Suche. Die Suche kann dabei auch als Default auf den Such-Button, bzw. den nach-oben-Wisch bei Nexus und Co. gelegt. werden (wird beim ersten Aufruf nach der Installation abgefragt). Dass Microsoft Bing nur in China anbietet, ist ja nicht die Schuld von Google.

      Steht denn bei Windows Phone standardmäßig Google zur Auswahl? Oder lässt sich die Standard-Suchmaschine überhaupt ändern?

      • http://www.taschen-pcs.de Fabius Engel

        Also im Browser kann ich meine Suchmaschine einstellen…
        Habe ein Lumia 800 mit 7.8

  • Maik Allgöwer

    Das ist doch durchaus berechtigt. Ich finde, man sollte jeden dieser Megakonzerne gleich behandeln.

    Erst letzten Monat wurde Microsoft wegen der fehlenden Browserwahl in Windows 7 zu einer Strafzahlung von über einer halben Milliarde € (!) verdonnert.

    • http://www.facebook.com/monty.de Monty De

      Dann kann Apple aber auch direkt mal zusehen, dass Apple Maps, der Safari und co. nicht mehr Standard sind UND überhaupt mal ausgetauscht werden können. Außerdem müssen dann auch andere Stores als Itunes zugelassen werden.

      • Maik Allgöwer

        Ich schrieb doch, ich finde dass jeder dieser Großkonzerne gleich behandelt werden soll. Das schließt Apple natürlich nicht aus.
        Aber hier geht es nun mal eben speziell um Google und Android, nicht um Apple.

      • http://www.taschen-pcs.de Fabius Engel

        Wie viel Prozent Marktanteil hat Google wie viel Apple?
        Leute ist das so schwer zu begreifen… es gibt so Sachen wie Kartelbehörden und da Android langsam aber sicher in die Richtung eine Windows für Smartphones einschlägt kann ich verstehen, dass Microsoft, welche ständig vor Gerichten standen, jetzt auch klagt.

        Wenn ich dann hier das Geschreie von manchen höre, dass Apple genau so dran sein müsste, dann sag ich besucht doch bitte noch mal in der Mittelstufe oder Oberstufe der PoWi Unterricht, denn selbst dort lernt man das schon…

        @Monty, ich wollte mit dem Kommentar jetzt nicht direkt angreifen, eher allgemein mal was klarstellen ;)

    • Christian Ide

      Na, da haben sie (ich nehme mal an aus Schusseligkeit) gegen ein geltendes Urteil verstoßen, weil die Funktion erst nach dem Service Pack 1 fehlte.

      • Maik Allgöwer

        Natürlich, aber das dahinterstehende Prinzip ist doch das Gleiche. Die vorinstallierte, hauseigene Anwendung wird prominent auf dem Desktop bzw. dem Homescreen platziert und damit vom Benutzer angenommen.

        Dadurch sichert man sich, aufgrund der guten Platzierung am Markt für Betriebssysteme, Marktanteile in anderen Geschäftsbereichen.

        Über Sinn und Unsinn dieses Urteils gegen Microsoft kann man ja nun streiten, aber prinzipiell sollten dann eben auch für alle die selben Spielregeln gelten.

        • schnief

          Den Play Store müssen die Hersteller aber nicht installieren. Sie können genauso gut darauf verzichten und ihren eigenen Store draufpacken. Damit verlieren sie auch nicht das Recht, den Android-Trademark zu verwenden. Weder der Play Store noch die anderen Google-Apps sind Bedingung für ein offiziell lizenziertes Android. Prominent platziert werden muss entsprechend auch nichts.

          • Maik Allgöwer

            Das habe ich nie bestritten.
            Im Gegenteil, ich habe sogar explizit geschrieben, dass kein Hersteller gezwungen ist, die Google Apps mit auszuliefern.

            Aber darum geht es nicht. Ich zitiere hier einmal die Beschwerde von FairSearch:

            “But in reality, Android phone makers who want to include must – have Google apps such as Maps, YouTube or Play are required to pre – load an entire suite of Google mobile services and to give them prominent default placement on the phone, the complaint says.”
            Quelle: http://www.fairsearcheurope.eu/wp-content/uploads/2013/04/FairSearch-Announces-EU-Complaint-on-Google-Mobile-Strategy-9-April-2013.pdf

            Wie du siehst, geht es hier also explizit um den Fall, dass ein Hersteller die Google Apps ausliefern möchte. Dein Einwand hat also nur indirekt mit der Beschwerde zu tun ;)

          • schnief

            Will ein Hersteller Maps installieren, muss er auch den ganzen anderen Shizzle (Gmail und Youtube, etc.) draufhauen, richtig. Von “prominent platzieren” gibt es seitens Google aber anscheinend keine Vorgabe. Das erschließt sich daraus, dass beispielsweise auf dem Standard-Homescreen von Samsung lediglich der Play Store zu finden ist, keine andere Google-App. Und der Play Store gehört gerade nicht zu dem Paket von Anwendungen, die zusammen installiert werden müssen, von dem die Rede ist. http://source.android.com/faqs.html#compatibility

          • Maik Allgöwer

            Das zu prüfen liegt in der Hand der EU-Wettbewerbsbehörde, das kann ich nicht beurteilen.

            Wenn es aber so läuft, wie von FairSearch angegeben, dann gehört dem doch ein Riegel vorgeschoben, zumindest wenn man Google gleich behandeln will wie Mirosoft, da stimmst du mir doch zu?

            Falls es diesen Zwang seitens Google nicht gibt, dann ist die Beschwerde, so denke ich, gegenstandslos ;)

          • schnief

            Falls der Play Store doch nur zusammen mit den anderen Apps erlaubt sein oder es Homescreen-Vorgaben geben sollte, könnte es sinnvoll sein, Google hier zur Lockerung der Regeln aufzufordern. Bedarf für weitergehende Maßnahmen wie einen Browser-Auswahlbildschirm sehe ich aber nicht. Da es Android im Gegensatz zu Windows nicht einzeln zu kaufen gibt, liegt die Entscheidung zur Installation weiterer Browser / sonstiger Apps beim Gerätehersteller.

  • http://wishu-blog.net Wishu Kaiser

    Gut, dass jeder sich an sowas halten muss. Zum Beispiel Apple, mit ihrem Micro-USB oder der Möglichkeit Standardapps zu setzen. Oh Moment, das geht nicht? Ach egal, ist Apple. Wichtiger ist Google eine rein zu drücken!
    Deppen.

    • http://twitter.com/TechgeekLive Techgeek-Live

      Sehe ich genauso: wenn eine App richtig gut ist, dann findet sie ihren Weg auf das Smartphone. Bestes Beispiel WhatsApp. Da sieht Google Talk einfach keinen Stich. Aber verklagt WhatsApp Google? Nee. Und warum: weil die ihre Zeit mit besseren Sachen vertreiben: Coden zum Beispiel!

      • Wastl

        WhatsApp hat auch den Vorteil, dass ihre App nicht so einfach substituiert

        werden kann. Da müssen auch erstmal die ganzen Kontakte mitwechseln.

        Das sieht bei Expedia,Tripadvisor und wer sonst noch hinter Fairsearch steht ganz anders aus. Die werden von Google, die mit geballter Power, quersubventioniert durch das Suchmaschinengeschäft, gebündelt mit dem (bald-) Monopol Android, einfach mal so im vorbeigehen platt gemacht. So wie MS vor fast 20 Jahren mit der Encarta, subventioniert und gebündelt mit Windows, fast das komplette Geschäft weggenommen hat.

        Ja, “die” sollen sich ihre Zeit mit besseren Sachen vertreiben. Es braucht aber auch eine Instanz, damit “die” eine Chance gegen Monopolisten (und das ist Google im Gegensatz zu Apple!) haben, die sich immer weiter ausbreiten.

        • Patrick Janz

          Und mit was sollen die Apps von Google ersetzt werden? Bing, Nokia Here, Myvideo und Outlook oder was schwebt da genau vor?

          • Wastl

            Andersrum wird ein Schuh draus: Welche Apps ersetzt Google:
            Und da fällt mir bei Google Now die Tripadvisor-App (eines der Unternehmen hinter Fairsearch) oder diverse Wetterapps, die ich damit einfach nicht mehr auf mein Handy lade.
            Und darum halte ich es für legitim, wenn Google diese Angebote nicht mehr koppeln dürfte.

    • http://www.facebook.com/m4d.maNu Manuel Fleischmann

      Apple kommt sicher auch noch, daher red ruhig schön das es bei Android gerecht ist.

      Das mit den Lightning ist bisschen was anderes da der Lighing bisschen mehr kann als nur aufladen und Daten draufschieben. Dazu kommt wenn man es sich mit der PokeYoke Methode ansieht, wird man feststellen das der Lightning Anschluss Idioten sicher ist und der Micro USB nicht.

      • Guest

        Abgesehen davon kann das IPhone per USB-Netzteil geladen werden. Das IPhone kommt doch mit einem absolut universell einsetzbaren USB-Netzteil.

        Via Adapterkabel kann dann geladen werden.

        Das ist bei meinem Nexus 4 genau gleich, das kam auch mit einem Netzteil mit USB-A Buchse. Der einzige Unterschied ist das mitgelieferte Kabel, das beim Iphone auf der einen Seite eben einen Lightning-Anschluss, beim Nexus 4 einen micro-USB-Anschluss besitzt. Ich kann die Ladegeräte selbst aber beliebig austauschen.

        Wo kämen wir denn hin, wenn die EU jetzt auch noch vorschreiben würde, welche Datenschnittstellen ein Gerät besitzen muss…

        • http://xenfo.blogspot.de/ nutritio

          Standards wären aber schon bequemer, wenn ich mein Handy bei einem Freund aufladen will, weil ich da spontan übernachte, habe ich vermutlich nicht mein spezielles Ladekabel dabei.

    • MrMr

      Das was die EU bzgl. Micro-USB sagt wird auch von Apple eingehalten.. Wie oft denn noch… Standardapps? Klar, Apples Device und OS, können machen was sie wollen, sind einziger iOS-Device-Hersteller und Anbieter

  • http://twitter.com/TechgeekLive Techgeek-Live

    Sascha, hast du das Ranten verlernt? Dieses mistige Geklage von Großkonzernen geht mir so auf die Eier, ich konnte nicht anders: http://techgeek-live.de/fairsearch-zerrt-google-vor-den-kadi-und-macht-sich-laecherlich/

    Können die denn nicht was anständiges selbst entwickeln, bevor sie andere ausbremsen?

  • http://www.facebook.com/philipp.friedrich.509 Philipp Friedrich

    Ich finde es ja schön, dass hier alle auf Gleichberechtigung plädieren, ist ja auch nicht verkehrt, aber anstatt jeden größeren Konzern ein aufs Auge zu drücken, können diejenigen diese auch einfach in Ruhe lassen.
    Warum machen sie es nicht? Weil sie dann nutzlos in ihrer Position sind, also müssen sie sich irgendwas aus der Nase ziehen….

  • disqus_lJsHGpZRQw

    Meiner Meinung nach kann der Hersteller ruhig irgendetwas vorinstallieren, wo er denkt das diese software mit seinem angepassten Android harmoniert (ist doch auch sein gutes recht ist ja schließlich sein Produkt) auch wenn das google apps sind. Allerdings sollte man diese deinstallieren können. Nicht wie es jetzt zur zeit der Fall ist, dass man haufen müll drauf hat und bekommt ihn ohne root nicht runter. Solange ich alternativen wählen kann ist doch alles in Ordnung. Wenn der Hersteller jetzt keine software mehr vorinstallieren darf weil sonst kein wettbewerb mehr besteht bekommen wir bald ein windows ohne taschenrechnerfunktion, lesehilfe, etc für behinderte weil es keine FREIEWAHL gibt…was ein müll. Dann darf Samsung keine angepasste Softwarefunktionen mehr vorinstallieren durch die sie hervorstechen weil so kein wettbewerb möglich ist…dahin wirds dann gehen

  • MrMr

    Google “verschenkt” das OS gibt aber diverse Auflagen aus, u.a. müssen Google-Apps vorinstalliert sein. Dass man diese deinstallieren kann lieber Sascha wissen vielleicht 20-30%. Ergo werden aus Unwissenheit der User Google-Dienste genutzt & mit Google-Apps benutzt und gerade dieses Vorgehen ist unlauter Wettbewerb – vergleichbar mit MS’s Browser-Vorinstallationen.

    Zu Apple, weil es in den Kommentaren unten zu lesen ist:

    hier nicht zutreffend, Apple verschenkt kein OS, lizensiert kein OS an Drittanbieter, sie bieten selbst Devices mit proprietärem OS an und können Apps und DIenste nach ihrem Gusto platzieren. Sie dürfen sperren, rausschmeissen wie sie wollen. Die iOS-Browser im AppStore müssen das Webkit nutzen, sie nutzen nicht Safari und ändern nicht nur das UI.

  • http://www.taschen-pcs.de Fabius Engel

    Ich muss leider sagen, dass mindestens mal die Hälfte der Leute hier noch mal eins bis zwei Jahre die Schulbank drücken sollten, auch bei unserem lächerlichen Bildungssystem.

    Es gibt so etwas, dass nennt man Monopolbildung. Microsoft hat ein beinahe
    Monopol auf dem Desktop Markt und Google mit Android ist auch schon
    nahe an einem beinahe Monopol auf dem Smartphone Markt.

    Die Aufgabe der europäischen Kartellbehörde ist es Monopole bzw. deren
    einschränkende Wirkung auf den Wettbewerb zu verhindern…

    Soweit ist es denke ich verständlich oder?

    Noch mal durch gehen, Apple hat mit seinen weltweit vielleicht 10-15% Marktanteil bei weitem kein Monopol! Microsoft im Moment mit WP auch nicht. Google mit Android und um die 70-80% Marktanteil ist dicht an einem sogenannten beinahe Monopol (Monopol ist eigentlich nur richtig, wenn es nur einen einzigen Anbieter gibt).

    Jetzt Blicken wir in die Vergangenheit. So musste Microsoft vor einigen Jahren ca. eine halbe Milliarde Dollar abdrücken, weil man durch das beinahe Monopol von
    Windows mit dem vorinstallierten Internet Explorer den Wettbewerb
    gestört hat. Die Nutzer hatten dabei jederzeit die Möglichkeit
    andere Browser zu installieren. Die EU hat trotzdem eine Strafe
    verhängt und die Lösung durch das Browserwahl-Fenster angeboten.
    Soweit so gut, egal ob man dieses Verfahren für lächerlich
    empfindet oder nicht, es ist in diesem Bereich etwas von wegen
    Präzedenzfall.

    Jetzt im Jahre 2013 hat Google mit Android ein ähnliches Monopol
    im Smartphone Markt. Standardmäßig benutzt Google auf Android die
    Google-Suche. YouTube ist auf Geräten vorinstalliert, wieso denn
    nicht Vimeo? Dazu könnte man ja auch wenn man auf Maps drückt
    fragen ob man nicht lieber Nokia HERE nutzen möchte.

    Das geschieht aktuell nicht. Also haben wir nach dem Präzedenzfall
    von Microsoft ein Problem, da Google durch die Marktmacht seine
    eigenen Dienste fördert und den Wettbewerb womöglich verzehrt.
    Natürlich kann der Nutzer jederzeit auch einfach Nokia HERE Maps aus
    dem PlayStore laden oder eine andere Alternative, ging ja aber bei
    Windows von Microsoft auch.

    Ob Google den OEMs jetzt wirklich vorschreibt welche Apps
    installiert sein müssen um Zugriff auf den PlayStore zu bekommen
    oder als Lizenziertes Produkt verkaufen zu können weiß ich nicht.
    Wenn dies allerdings der Fall sein sollte, dann ist damit eine
    Wettbewerbesverzehrung durch Google der Fall.

    Ich hoffe ich konnte einigen von euch den Fall etwas genaue
    erklären und vielleicht auch das Verständnis von Monopolen und
    Marktmacht, Marktmissbrauch erleuchten und wieso Apple oder
    Microsofts Windows Phone damit nichts zu tun hat.

    Nagelt mich jetzt auch nicht auf jede kleine juristische Feinheit
    fest, ich bin kein Anwalt, sondern nur Schüler, aber ja solche Dinge
    lernt man in der Schule wirklich!

    • Coth

      Tja Sascha, solche Zeilen hättest auch schreiben können. Toller Beitrag der das Thema mal objektiv betrachtet!

      • http://www.taschen-pcs.de Fabius Engel

        Danke für das Lob ;)

  • Pingback: Fairsearch reicht bei EU Wettbewerbsbeschwerde gegen Googles Android ein - Taschen-PCs

Trackbacks & Pingbacks

  1. Pingback: Fairsearch reicht bei EU Wettbewerbsbeschwerde gegen Googles Android ein - Taschen-PCs