Im Vorfeld der Eröffnungsansprache von Microsoft-Chef Steve Ballmer zur CES 2011 erreicht uns die Nachricht, dass der Nachfolger von Windows 7 offenbar mit einem zusätzlichen Interface ausgestattet werden soll, bei dem mit “Tiles” (zu deutsch “Kacheln”) gearbeitet wird. Die Oberfläche ist angeblich für Low-End-Geräte gedacht, die mit weniger Leistung auskommen müssen. Dass damit Tablets und ähnliche Systeme gemeint sind, dürfte klar sein.

Windows "8" mit Tile-Interface & Apps à la iPad & Co?

Wie Microsoft-Beobachter Paul Thurrott unter Berufung auf seine normalweise bestens informierten Quellen berichtet, trägt das “Tile-Interface” für Windows “8″ den Codenamen “Mosh”. Die Oberfläche soll lediglich eine Art Aufsatz darstellen, also das normale Interface von Windows 8 nicht vollständig ersetzen. Microsoft will laut Thurrott damit Kritiker zufrieden stellen, die bei Windows eine mangelnde Touch-Optimierung der Oberfläche bemängeln. Auch Google und Apple setzen bei Android und iOS auf “Tiles”.

Der Microsoft-Kenner berichtet weiterhin, dass man in Redmond unter dem Codenamen “Jupiter” ein neues Modell für den Umgang mit Anwendungen plant. Dabei sollen Silverlight-basierte Apps in Form von AppX-Paketen (.appx) vertrieben werden, die über einen neuen App Store im Windows Marketplace erhältlich sein werden, heißt es. Die Teams hinter Windows und Office wollen diese neuen Apps einsetzen und arbeiten deshalb bereits mit einer Beta von Visual Studio 2012 an deren Entwicklung. Diese erfolgt unter anderem in C#, Visual Basic und C++.

Quelle: WinSuperSite via WinFuture

Newsletter abonnieren

RSS-Icon Immer auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniere unseren RSS-Feed!
  • qw

    Auch Android und iOS setzen auf Tiles?
    Wo habt ihr das denn her?
    Mit den Tiles von Windows 8 sind Tiles wie in Windows Phone gemeint. Das hat mit iOS oder Android nichts zu tun. Gemein ist allen dreien nur der App-Ansatz, wobei Windows-Phone von der Benutzungsweise her durch die Tiles weniger app-zentriert ist.

    • Krami

      Also wenn Microsoft plant diese hässlichen Kacheln auch im richtigen Windows zu verwenden, kehre ich ihnen den Rücken.

      • qw

        es soll ja nur ein Aufsatz werden, quasi wie bei Windows Mediacenter, das brauchst du ja das Mediacenter frontend auch nicht verwenden, wenn du es nicht brauchst

  • Novocain

    Wichtig ist die ARM unterstützung für Windows 8!

    • Yu

      Sinnhaftigkeit fraglich… Windows ist vorallem durch die Kompatibilität zu bestehender Software interessant, finde ich. Die würde auf ARM ohnedies für jedes Programm, dass nativen Code verwendet, verloren gehen. Das ist glaube ich nach wie vor die Mehrheit. Und ARM-Varianten müssten zumindest eigens kompiliert werden.

      Auf lange Frist wäre es vielleicht eine sinnvolle Strategie, aber zwischenzeitig würde es keinen nennenswerten Vorteil gegen ein an Tablets angepasstes Windows Phone 7 oder Android liefern.

      • Novocain

        Nun ist es offiziell :-D

        Naja derzeit sinnhaftig ja da hast recht, aber nen zune ähnliches overlay als interface auf dem man selbstentwickelte programme laufen lassen kann wäre schon was -ohne sie verifizieren lasssen zu müssen-…. -win8 wird es warscheinlich noch interessanter machen, win7 keine frage das möchte ich nicht auf nem tab haben..

        Warum sie nicht einfach W7 Embedded gepimpt haben ist mir gänzlich unerschlossen, das würde mir schon reichen, embedded 7 ist nämlich echt nett…

  • akko

    Irgendwie ist logisch, dass Microsoft jetzt aktiv werden muss, aber ich frage mich ob das die richtige Richtung ist. Windows ist doch nach wie vor zu aufgeblasen um es auf Geräten wie Tablets laufen zu lassen. Dann sollen sie doch lieber ihre ganze Arbeit in ihr Windows Phone 7 stecken und das für Tablets anpassen. Bis es nur annähernd genug solcher “Silverlight Apps” gibt, ist Google mit Android bestimmt nicht mehr einholbar…

    • Yu

      Naja… Die Strategie hätte schon ihre Vorteile. Es würde bedeuten, dass man Gerätekathegorien-übergreifend die selbe Software verwenden KANN, falls man möchte, was insbesondere durch Legacy-Software ein interessantes Argument sein kann, gleichzeitig stünde aber auch optimierte Software für jeden Gerätetyp zu Verfügung.

      Wenn Windows 8 entsprechend “bereinigt” wird, sehe ich da schon Chancen. Die Verwendbarkeit der selben Produktivsoftware ist halt schon ein relevantes Argument. Und alle großen Anbieter würden die Software langfristig dann wohl auch mit Touch- und Tastatur+Maus-tauglichem Interface ausstatten.

      Die Gefahr ist eher, dass man dazu neigt, die Möglichkeiten einer solchen Plattform auch zu nutzen und sich dann aufregt, dass die Software die man verwenden kann nicht alle touch-optimiert ist oder die Akkulaufzeit grob beeinträchtigt. Es läge dann halt in der Selbstverantwortung des Kunden, nur Appstore-Anwendungen oder sonstig irgendwie zertifizierte Anwendungen zu nutzen und in der Verantwortung von Microsoft, Progamme irgendwie dazu zu zwingen, dass sie sich nicht, wie unter Windows scheinbar (?) üblich, im OS Breitmachen dürfen, selbst wenn sie gerade nicht geöffnet sind. Angesichts von Software wie resistenten Virenscannern könnte das allerdings unumsetzbar sein…

  • Lxs

    Ich sehs schon kommen ..
    Wir werden Windows 7 wie XP die nächsten 30 Jahre nutzen :D

Trackbacks & Pingbacks