Die Absatzerwartungen bei Windows RT Tablets waren offenbar zu optimistisch und die Realität beim Verkauf der Tablets kommen an diese nicht heran. Die Reaktion der Hersteller: Preissenkungen.

Windows RT: Tablet-Preise sinken dank Misserfolg

Dabei geht es laut TechWorld wohl vor allem darum, die Bestände endlich an die Konsumenten zu bekommen – besser mit weniger oder gar keinem Gewinn mehr verkauft, als die Geräte noch länger in den Lagern stehen haben. Das XPS 10 von Dell zum Beispiel wurde in den USA in der 32GB-Version um $50 auf $449 reduziert, der Preis der 64GB-Version fiel direkt um $100 auf $499. Das Latitude 10 mit Intel-Prozessor und Windows 8 bleibt beim bisherigen Preis von $499. Bei Asus fällt der Preisrutsch besonders stark aus: Das VivoTab RT mit 32GB Speicher kostet bei Amazon inzwischen nur noch ab $382 – ursprünglich wurde es für $599 verkauft.

Auch andere Hersteller und Händler haben die Preise gesenkt oder versuchen wie Lenovo über Sonderaktionen – $599 statt $799 für das IdeaPad Yoga 11 – die Tablets los zu werden. Einzige Ausnahme bei den Preissenkungen ist Microsoft selbst – das Surface RT bleibt stabil bei $499.

Diese Preissenkungen können auch nicht über die nicht zu übersehenden Probleme von Windows RT Tablets hinwegtäuschen: Microsoft ist mit diesem System der dritte Player in einem Markt, der immer noch vom iPad dominiert wird, auch wenn sich Android-Tablets inzwischen ihren Anteil geholt haben und der Apple-Vorherrschaft gefährlich werden. Beide Plattformen haben Windows RT aber vor allem eine deutlich größere Auswahl an Apps voraus. Auf der anderen Seite macht sich Microsoft hier selbst Konkurrenz: Es ist nur schwer zu begründen, warum man sich für ein Windows RT Gerät mit einer ARM-CPU und nicht gleich ein Tablet mit „echtem“ Windows 8 und Intel-Prozessor entscheiden sollte.

Etwas drastischer formuliert es Analyst Jack Gold:

“RT will fade away over time,” Gold said. “It’s not a full Windows 8 experience. That said, why wouldn’t I spend more and get a full Pro version of the device?”

Newsletter abonnieren

RSS-Icon Immer auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniere unseren RSS-Feed!
  • DaZingel

    Ich bin der Ansicht, das gerade Win RT keine Desktopanwendungen benötigt.
    Ich möchte mich mit meinem Tablet nicht mit den x86 Anwendungen auseinandersetzen. Das bedienkonzept ist dafür einfach nicht geschaffen.

    Ich nutze Mein Surface RT seit mehr als einem Monat und vermisse nichts aus der Desktop Welt.
    Win 8 mit Touch macht Sinn in einem Ultrabook oder Convertable, aber auf einem Tablet bringt es keine Vorteile.

    Es gibt schon ein paar Kleinigkeiten, die ich an RT kritisiere, das eine ist fehlende unterstützung von anderen Browsern und das andere ist fehlendes Java.

    • http://xenfo.blogspot.de/ nutritio

      die Leute sehen ein Windows RT meist als Desktop-Ersatz, weil ja PCs und Laptops aussterben. Und vergleichen es also mit ihrem alten Windows, anstatt es mit Android, iOS und anderen Systemen für Tablet-Geräte zu vergleichen.

  • Andreas Jung

    Also ich finde die RT-Tablets dann noch immer zu teuer. An Windows 8 RT an sich habe ich gar nichts auszusetzen und der Sinn erschließt sich mir auch, sofern Office auch wirklich 100%tig funktioniert (da hört man ja verschiedenes). Aber wenn schon RT, dann bitte günstig … denn ich brauche ja trotzdem noch meinen Laptop/Desktop PC parallel.

    Ich warte noch, bis die ersten Anbieter die Dinger für >200 Euro raus werfen, dann wird sich auch der Anteil der Windows-Tablets rasant erhöhen :-)

    @DaZingel:disqus : Java geht nicht? Das ist ja wirklich etwas doof, aber Java Script geht?

  • Coth

    Diese immer wieder wiederholte Lüge, dass Android mehr Apps bietet, ist nicht mehr zu ertragen!
    Bitte endlich mal einen Beweis, der aufzeigt wie viele Tablet Apps es für Android gibt! Bei Windows RT gibt es 50.000, beim iPad (laut Werbung auf öffentlichen Plakaten) gibt es 300.000 Tablet-Apps… Wie viele sind es für Android? Zusätzlich sei zu erwähnen, dass es Windows RT Apps seit ca. 6 Monaten gibt…

    • http://blog.gonline.at Georg S.

      Da du auf den Amazon Appstore verweist kann man die Zahl nicht wirklich ernst nehmen. Im Google PlayStore gibt es um einiges mehr Apps. Aber eigentlich ist die Zahl der verfügbaren Apps sowieso egal mehr als 200 habe ich sowieso nicht auf meinen Tablet. Hauptsache es gibt die Apps die mir wichtig sind und bei Windows RT/8 fehlt mir eindeutig die Google+ App und auch die c’t App welche es nun nach langer Zeit für Android gibt ist für Windows RT nicht in Sicht.

      • Coth

        Die Zahl ist sehr ernst zu nehmen, jeder gescheite App Entwickler für Android Tablet Apps wird ja wohl das am meisten verbreitete “Android”-artige Tablet bedienen… also kannst die 700.000 Smartphone Apps ausm Playstore inne Ecke stellen.
        Warum c’t keine App bringt, nunja, warum bringen Linux Fans kein App? ^^
        Schreib doch mal und frag…
        Zur Google+ App, glaub die kommt zeitgleich wie Office für Android ;P, da liegt die Schuld bei Google allein…

        • http://blog.gonline.at Georg S.

          Es gibt aber auch noch App-Entwickler die einfach mit den Bedingungen im Amazon App-Store nicht einverstanden sind (so verschenkt Amazon jeden Tag eine App ohne das der Entwickler dafür eine Entschädigung sieht oder auch nur verhindern kann das Amazon die App kostenlos verteilt.
          Ich gehe zwar davon aus das der Tablet Anteil bei Amazon höher ist als im PlayStore aber trotzdem gibt es noch genügend Tablet Apps nur bei GooglePlay. Außerdem finde ich in vielen App Kategorien (z.B. Spiele) das Smartphone Apps auf Tablets so gut skalieren das keine extra Tablet Apps notwendig sind (unter Android 2.3 war das noch komplett anders, da habe ich sogar webOS mit weniger Apps aber höherem Tablet Anteil bevorzugt). Ich habe gerade Stichprobenartig die Apps welche ich derzeit auf dem Tablet habe bei Amazon im App Store gesucht und neben den Google eigenen Apps (Plus, Chrome, Drive, …) haben auch noch einige andere gefehlt aber so-viele Apps habe ich auf dem Tablet auch nicht installiert so das es wirklich nur Stichproben sind.

          Zur c’t App, da ich kein Windows Tablet habe spare ich mir das fragen erst einmal, schon bei fragen zur Android Version gab es keine Antwort außer das es irgendwann eine Geben wird bis sie zwei Jahre nach der iOS Variante dann plötzlich fertig war.

          Und das die Schuld bezüglich der Google+ App bei Google liegt ist nicht zu bestreiten aber das ändert nichts daran das dies bei mir eine der Apps ist die ich am häufigsten verwende, gleich nach dem Browser (Chrome), dem Mail Client (K9-Mail, die Tablet Variante davon gibt es übrigens in keinem App Store sondern nur auf dem Server der Entwickler) zusammen mit der Twitter App (Plume ist auf dem Tablet recht gut die Orginal Twitter App ist hingegen nicht wirklich für Tablets geeignet, davon gibt es bei Amazon z.B. nur die Kostenlose und nicht die Premium Variante).

          Als brauchbare Office Lösung hat sich bei mir auf dem (gerooteten) Android Tablet übrigens inzwischen ein ChRoot Ubuntu mit LibreOffice erweisen so das nun für mich wirklich nichts mehr für ein Windows RT Tablet spricht.

    • http://www.taschen-pcs.de Fabius Engel

      Die Frage stelle ich mir auch immer, wie viele Tablet Apps gibt es wirklich für Android?
      Bevor ich Smartphone Apps auf einem Tablet nutze, benutze ich eher den Browser, welcher für 90% der Dinge reicht…

      • Coth

        Sollte man meinen, jedoch scheint der Autor dieser Android verherrlichenden Artikel dies nicht so zu sehen, wird ja nicht müde in jedem WindowsRT Artikel auf diesen Nonsens hinzuweisen… Zwar wird auch eine oft geäußerte Lüge nicht wahrer, aber das interessiert die meisten Leser dann ja nicht ;)

  • Christian Wobig

    Die App-Problematik wird meiner Ansicht nach von der falschen Seite betrachtet: es geht nicht nur um die reine Masse, sondern um die Frage der Nutzung und der Nutzungsmöglichkeiten. Für mich ist kein Argument, wieviele Apps es gibt, sondern welche. Ich lese mit dem Tablet, mache Notizen, bewege mich im Netz und bin viel unterwegs. Office und – besonders – die deutlich bessere Onenote-Funktionalität, außerdem das wirklich gute Touchcover überzeugen, zumal das Gerät sehr mobil ist. Ich besitze ein Android-Tabelt und habe das Surface RT eine Woche getestet.
    Mein Galaxy Tab 2 10.1 erledigt die meisten Aufgaben auch, nur leider fehlt Office in einer annehmbaren Lösung – was ich aber verschmerzen kann. Ansonsten kann ich die Kernaufgaben sehr gut damit abdecken; das wichtigste Argument bleibt aber der Preis: Mit einem Android-Tablet, einem Case mit Aufstellfunktion und einer guten BT-Tastatur habe ich eine gute Arbeitsmaschine, für die es ezpdf, dropsync und onenote mobile gibt. Beim RT ist zwar einiges etwas komfortabler, aber dafür doppelt so teuer. Zudem die für mich wichtigsten Apostel, ich kann meine Arbeit also trotz höherer Kosten nicht erledigen – deswegen ist meiner Ansicht nach die RT-Plattform nur durch konkurrenzfähige Preise und die wichtigsten Schlüssel-Apps (Dropbox mit Zweiwegesync, vernünftiger PDF-Reader usw.) zu retten.
    Das größte Problem bei Android

  • smo_o

    Ich denke, es liegt nicht an der Tatsache, dass die Leute sich bei RT nach dem Kauf wundern, dass man keine Desktop-Programme ausführen kann. So blöd sind die Leute auch nicht. RT konkurriert mit iOS und Android auf Tablets. Und da kann RT einfach nicht mithalten, es ist einfach nicht gut genug. Was für Argumente liefert RT denn, dass man es iOS oder Android vorziehen sollte? Die Käufer fahren entweder auf iOS ab, was auch irgendwie verständlich ist, schließlich ist ein reduziertes, sehr einfach zu bedienendes OS, das auch oft hübsch aussieht. Die anderen finden Android attraktiver, weil es mehr Möglichkeiten bietet. Wo ist da Platz für RT? Erst wenn MS etwas liefert, was wirklich besser ist, wird es Erfolg haben. Dann spielt der Preis auch eine untergeordnete Rolle.

  • Wieland

    Schade dass der Preisrutsch bis jetzt auf die USA beschränkt ist. Das wären umgerechnet unter 300€ für das Vivo Tab RT. Das ist ein Preis der flächendeckend – auch beim Surface – hätte angepeilt werden sollen. 600€ für ein ARM Gerät, das vom Store abhängig ist, ist einfach viel zu viel. Ein (wohl publizierter!) Preiskampf ist das einzige, das RT retten kann. Wenn es so weitergeht und die Händler womöglich nicht mal neue Geräte nachbestellen, ist der Mast schon bald zuende. Das wäre sehr schade. Denn:

    ARM Tablets haben das Potential, viel zu leisten, bei geringem Strombedarf und geringem Gewicht (das Vivo Tab ist federleicht!). Ich will an meinem Tablet auch nur konsumieren und nicht hardcore-produktiv werden, wer das will holt sich ein Notebook. Die Leute die an einem Tablet extrem produktiv werden möchten, sind eine viel zu kleine Zielgruppe. Die Casuals, die Nexus 7 und Billigheimer-Androiden Käufer – da gehts rund. Das könnte MS mit Leichtigkeit erschließen. Aber nicht mit 600, 700, 800(!) € Tablets, die als kastrierte Windows-Rechner verschrien sind. Es ist ein Jammertal. Ich WILL ein RT Device. Aber dafür 500€ zu blechen sehe ich einfach nicht ein. Und ich will kein schweres Atom-, oder gar Core i Tablet, womöglich zum doppelten Preis erwerben, nur um mir einreden zu können: ja geil, jetzt kann ich sogar daran arbeiten. Bullshit. Das will ich eh nicht. Nicht auf 11″…

Trackbacks & Pingbacks