Die Windows RT Umsatzziele wurden um mehr als die Haelfte verpasst und bestaetigen damit die sehr mauen Testberichte und Erfahrungen der User. Microsoft ist es nicht nur nicht gelungen seine OEMs zu interessanten RT Produkten zu animieren, nein es scheint auch so als wuerden die bereits hergestellten wie Blei in den Regalen liegen.

Windows RT verfehlt Umsatzziele um mehr als die Haelfte! Ein paar Anmerkungen

Mal ganz ehrlich, sind die Zahlen und Statements der DigiTimes wirlich ueberraschend fuer uns? Da wird nicht nur berichtet, dass nur knapp 2 Millionen Windows RT Plattformen versendet wurden (man erwartete fuer das abgeschlossene Jahr 4 – 4.5 Millionen), sondern auch behauptet, dass weniger als 1 Million letztendlich ueber den Ladentisch gingen. Autsch!

Microsofts Kooperationspartner zoegerten nicht nur auf den RT-Zug aufzuspringen, sie koennen offenbar auch ihre bisher produzierten Plattformen nicht absetzen. Wie die DigiTimes berichtet wurden die Windows RT Tablets von ASUS, Samsung, Dell und Lenovo nur knapp 400 000 mal abgesetzt, was dann nach Adam Riese auch einen Hinweis auf die eigentlichen Verkaufszahlen des MS Surface RT gibt, naemlich ca. 600 000!

Ich oute mich einmal generell als Surface Fan und glaube an RISC-Architekturen auf denen Windows laeuft, nur sind Microsoft und ARM so unglaublich naiv an die Nummer rangegangen, dass es mich wirklich schuettelt wenn ich daran denke.

Das in Stein gemeisselte Gesetz der Branche trifft auch hier wieder zu. Animierst du keine Entwickler, hast du keine Software. Hast du keine Software, verkauft sich dein OS schlecht. Verkauft sich dein OS schlecht, werden deine OEMs keine Hardware absetzen koennen! Hast Du dann auch noch einen Konkurrenten im eigenen Haus (aka Windows 8 und Surface Pro), faengt diese ganze Abhaengigkeitskette wieder von vorne an.

Microsoft muss endlich wissen was RT ist und was nicht. Einfach so als ARM-OS im Windowsgewand funktioniert die Nummer nicht, insbesondere wenn man mit Surface Pro und Plattformen, die auf dem neuen Intel Atom basieren, entsprechende Konkurrenz dafuer schafft. Das funktioniert doch einfach nicht!

Wir benoetigen Sub-300 Euro RT Plattformen, denn nur dann wird sich dieser Markt ueberhaupt entwickeln koennen. Alles andere ist eine Geldvernichtungsmaschine und diese wird wohl nicht mehr lange von den Microsoft-Partnern befeuert, denn offenbar wollen diese bisher nicht an der Entwicklung der 2. Generation der RT-Plattformen teilnehmen.

 

 

Newsletter abonnieren

RSS-Icon Immer auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniere unseren RSS-Feed!
  • pFn0L

    Ja Win-RT mit den jetzigen Tablets ist eine Totgeburt.

    Die Atom Tablets sind günstiger, schneller und es läuft auch (fast) jede Desktop App.

    Ich sehe ehrlich gesagt keinen Grund auf ein RT Tablet zu setzen wenn sie nicht eeenorm viel billiger werden.
    Einmal habe ich das Asus RT Tablet getestet. Im Office hatte es richtig Performance-Probleme das eingefügte Bild zu drehen. Ich weiss nicht ob da sonst etwas nicht stimmte. Aber es war erschreckend. Zudem ist eben zu teuer und die Desktop Apps funktionieren nicht. Ausserdem gibt es zu wenig hochwertige Apps. Auf diese ist man ja angewiesen bei RT.

  • Andreas Buthmann

    Was mich an dieser Sache so schockiert ist der Umstand, dass ein so riesiger Konzern wie Microsoft einen derartigen strategischen Fehler begeht.

    • Wastl

      Vor einigen Jahren hat der CEO von Nissan in einem Interview gesagt, dass sein Unternehmen, wenn es keine Flops auf den Markt bringen würde, 25 % Rendite hätte und nicht irgendwo bei 6 % rumkrebsen würde.

      Ein Problem ist, dass die reinen Herstellkosten von einem ARM-Gerät unwesentlich unter denen eines Atoms-Geräts liegen. Damit verbietet es sich fast die Gerät günstiger zu verkaufen – das muss über den Nutzen (z. B. Akkulaufzeit) argumentiert werden. Und wenn man die Geräte heute verschleudert wird es schwer hier in Zukunft mehr zu verlangen.

      • tasH

        und sogar das mit der akkulaufzeit ist bei der aktuellen ATOM generation kein argument mehr… von der effizienz der ARM-platformen ganz zu schweigen… wenn intel den weg für x86 so weiter geht, wird ARM über kurz oder lang wieder an bedeutung verlieren.

        http://www.tomshardware.de/atom-z2760-leistungsaufnahme-arm-vergleich,testberichte-241187.html

        aktuell ist das für mich absolut unintessant ein ATOM oder ARM/RT system auch nur mit dem allerwertesten anzuschauen, da ich ein richtiges arbeitstier auch als tablet benötige, aber der weg von intel mit dem ATOM sieht interessant aus; relativ (im vergleich zu ARM) hohe performance, hohe akkulaufzeit, funktionaliät aller “alten” x86 apps durch vollwertiges OS.

        mit der nächsten generation kommt dann x64 support, usb3.0 etc. – also die ganzen heutigen standards. auch wenn man sich damit preislich nicht auf das ARM-ramsch niveau herunterlassen wird, so wird es spätestens hier im business-umfeld interessant.

        • Zyz

          Nunja im Surface ist auch ein Tegra 3 verbaut. Der ist in 40nm gefertigt und gerade im Grafikbereich wirklich schwach.(Intel bis jetzt aber auch ;-P)

          Wenn sie statt des ollen Tegras den Qualcomm S4 Pro verbaut hätten würde das teil viel viel mehr abgehen. ARM legt von Jahr zu Jahr gigantische Sprünge zurück. Alleine weil es eine wirkliche Konkurrenz zum fast Monopolisten Intel darstellt ist es eine mehr als lohnende Alternative. Vorallem kommen jetzt noch A15 ARM mit Big.Little Design danach kommt dann 2014 die neue armv8 Architektur die 64 bit hat. Diese im Big.Little Design dürfte Leistungsmässig echt mit Intel Konkurrieren.(Vorallem auch für den Micro-Servermarkt interessant)

          • tasH

            stimme dir zu, dass es gut ist, das intel einen konkurrenten auf dem markt hat. amd hat in der x86 welt eindeutig verloren, da kommt ARM mit seiner anderen platform/konstruktion gerade recht. dass sie damit aktuell den mobilemarkt beherrschen ist auch absolut klar.
            konkurrenz ist immer gut, weil belebt den markt und fordert von den konkurrenten immer höchstleistung.

            auf der anderen seite muss man aber auch sagen, dass ARM die “hohen” akkulaufzeiten gewinnt, weil performance geopfert wird. dass “big.little” hier abhilfe schaffen wird, glaube ich persönlich jetzt nicht, aber lasse mich gerne überraschen ;-)

            wenn 2014 intel die neuen ATOMs und ARM die neuen A… rausbringt, werden die karten sowieso neu gemischt.

            im endeffekt gewinnt der verbraucher – daher; alles gut :-))

            bis dahin kommt für mich nur ein tablet mit core-i in frage – das liegt aber daran, dass mir laufzeiten recht schnuppe sind und ich einfach die performance/möglichkeiten eines solchen systems benötige.

  • Frank_Schuster

    Vielleicht liegt es auch einfach ein wenig am “Vertriebsweg”. Zumindest in DE bekommt man es doch nur Online…

  • tomschrot

    Zum Surfen & Medienkonsum tuts mein Nexus7 für 200 Ocken locker. Warum also mehr für für ein proprietäres WinRT ausgeben? Wenn ich allerdings für um 300 € ein X86 Tablet bekommen könnte (wo bleibt eigentlich AMD?) mit dem ich meine Toolchain betreiben könnte wurde ich sofort wechseln….

    (hab ja son Win8 Atom schon mal im Blödmarkt getestet, ist schon geil…)

  • Ramin Assadollahi

    das problem ist, dass dem consumer nicht so recht klar ist, was der unterschied zw RT und PRO ist. man hat das gefühl, dass RT irgendwie weniger kann. ich bin nicht sicher, ob die absenkung auf 300eur was nutzt, denn das macht di funktionalität nicht besser und android tablets können bei gleichem preis vmtl mehr.

    • smo_o

      MS hat mit RT die Erwartung geschürt, dass es fast ein vollwertiges Windows 8 ist. Ist es aber nicht. Sie hätten es lieber so verkaufen sollen, dass es ein aufgebohrtes Windows Phone 8 ist. Dass man da sogar eine Tastatur und Maus anschließen kann und dann ein vollwertiges Office hat. Beim iPad hat sich auch keiner beschwert, dass da keine OSX-Software drauf läuft. Apple hat einfach sein Phone OS aufs Tablet gepackt…

  • seb

    Leider hat MS mehr oder minder das Potential gewaltig in den Sand gesetzt. Die aufgerufenen Preise im Vergleich zu einer Atom Basis sind einfach viel zu hoch. Wobei das grundsätzlich für alle ARMs gilt.
    Und Timschrot hat recht, eigentlich reicht das Google7 dicke.

    • Zyz

      Vorallem wenn Google und Amazon im 2. Quartal, bzw Sommer mit der nächsten Generation an günstigen Tablets ankommen.

      Beim Nexus 7(Vorstellung wahrscheinlich im Mai, Juni/Juli dann erhältlich) munkelt man über ein FullHD Display und Tegra 4(28nm, ARM A15 und 6 fache Grafikleistung(Grafikeinheiten) im Vergleich zum Tegra 3) mit vll 2 GB RAM zum gleichen Preis(was ein gigantischer Sprung nach vorne wäre)
      Auch baut Google seine eigene Office Lösung bestimmt aus und Android 5 wird bestimmt wieder tolle und gute Features haben. Und das für 200 Euro… da muss Microsoft einfach irgendwas machen wenn sie am Ball bleiben wollen.

      • seb

        Ich sehe das nicht so das die am “Ball” bleiben müssen. Für mich und gefühlte andere 80% der Weltcomputernutzer (und ich rede nicht von Tablets oder Smartphones) wird auch in Zukunft die MS Officebasis Stae of the Art bleiben. Google traue ich in der Hinsicht nicht wirklich etwas zu. Und ich habe alle Officesuiten durch. Auch die von Apple ist nicht wirklich mehr als “nett”.

        Was ich nicht kapiere ist das MS überhaupt auf dieses Gammel ARM Gesetzt hat. Ich denke eher das man sich gewaltig über die Intelplattform verzockt hat. Man hat nicht “erwartet” das Intel so aufholt.

        • Zyz

          Ich rede ja wohl auch nicht Primär vom Office. Wer das aufm Tablet dem ist eh nicht zu helfen. Nichts desto trotz arbeitet Google bestimmt stetig daran. Natürlich ist MS Office bis jetzt der Platzhirsch und auch in den nächsten Jahren, aber das muss nicht immer so bleiben.

          Nunja und warum hat Intel so aufgeholt? Weils ARM gibt, und diese in manchen Bereichen besser und vorallem viel günstiger als Intel sind. Wenn Intel ein Monopol hat dann schießen die Preise ins unermessliche.

          Ein Tablet das aber 200 € kostet und das hauptsächlich zum Konsumieren von medialen Inhalten dient und dabei Leistungsfähiger als ein 500-800 Euro Tablet ist, ist nunmal eine Konkurrenz die man nicht außer acht lassen darf. Windows RT in Verbindung mit einem Tegra 3 ist ja auch wohl das letzte. Mit neueren oder zukünftigen ARM Generation ist da deutlich mehr rauszuholen. Windows 8 Tablets sind meiner Meinung nach eher im produktiveren Bereich angesiedelt. Wenn MS Windows RT nicht als Arbeitsmaschine sondern als billig OS für günstige Tablets verticken würde, wäre es viel effektiver.

          • seb

            Ich denke die RT Strategie war einfach für den Popes. Evtl. wäre sinnvoller gewesen WinPhone8 auf ein ARM zu bringen. Wenn ich mir nochmal ein Tablet kaufe dann entweder ein gut und Günstig wie ein Nexus7(sicher kein Ipad mehr–>mein 2er geht mir auf die Nerven) oder ein Win8.

  • Josh

    Schöner Artikel und guter Kommentar, danke Sascha!

  • Mondmann

    Das erinnert mich stark an HP. Auch da stand hinter WebOS ein riesiger Konzern, wo ich dachte jetzt könnte was draus werde. Und was haben die gemacht. Ein viel zu teures, aber gutes, tablet rausgehauen und nach kurzer Zeit das ganze eingestampft.

  • http://www.facebook.com/profile.php?id=1484552498 Benni Inneb

    Also ich hab mir das Acer Iconia W700 mit Windows 8 geholt. Core 3 Performance und richtige Ssd mit ueber 500mb pro Sekunde. Nix ruckelt und der Akku haelt auch gut und gerne 6-7 Stunden. Ich weiss garnicht warum das Gerät so selten erwähnt wird… es ist einfach perfekt in meinen Augen

Trackbacks & Pingbacks