Es ist an der Zeit den Smartphone Herstellern und vor allen Dingen der Batterie- und Akku-Industrie mal zu erklaeren, wie abwegig ihre Produktpolitik der “Idlephones” ist, welche die in den Spezifikationen angegeben Laufzeiten nur unter groesstmoeglicher “Nichtnutzung” erreichen. Ein kleiner Rant zum Montag!

Wir brauchen eine Smartphone Akku Revolution – Kommentar

Ehrlich ich hab die Schnauze sowas von voll und schmeisse langsam aber sicher das Handtuch des Laufzeitverdrusses. Moderne Smartphones mit den “vorinstallierten” Standardakkus sind einfach richtig fuer die Tonne und jedes Mal wenn ich ein neues Modell nutze, habe ich das Gefuehl ich bin teil einer Sonderausgabe der versteckten Kamera oder “Truman Show”

Wer mir auf Google+ folgt kann sich vielleicht noch an meinen kleinen Rant zum HTC Butterfly erinnern:

https://plus.google.com/+SaschaPallenberg/posts/5hbcpX8VxAC

dieses bezaubernde Smartphone mit dem zur Zeit besten Display und schnellsten erhaeltlichen SoC, welches dazu auch noch ein top verarbeiteter “Handschmeichler” ist. Aber was zum Teufel hat HTC bei der Entscheidung geritten, da einen 2020mAh Akku reinzuballern? Das ist ungefaehr so, als wuerde BMW unter dem M5 einen Satz Notreifen packen oder Barcelona den Messi in Zukunft in Stoeckelschuhen auf den Platz schicken… wobei, beim Lionel bin ich mir nicht wirklich sicher, ob er dadurch auch nur ansatzweise weniger Tore schiessen wuerde.

Zurueck zum Thema und noch einmal ein Verweis auf den verlinkten Rant. Wuehlt man sich durch die Kommentare wird mir immer wieder vorgeworfen, dass es unmoeglich sei dieses Phone in knapp ueber 2h wieder Richung Ladegeraet zu bitten. Da werden sensationelle Akkulaufzeiten von 8, 10, ja sogar 15 Stunden angefuehrt und das hat mich dann letztendlich auch dazu genoetigt mein Butterfly umzutauschen.

Resultat? Meine Akkulaufzeit hat sich extrem verbessert.. Irgendwie im Bereich zwischen 3 und 5 Minuten. Grossartig oder?

HTC Butterfly

Jetzt mag ich vielleicht nicht unbedingt dem durchschnittlichen Anwender entsprechen, sprich “online sein” ist nun einmal mein Job! Ich erhalte am Tag zwischen 200 und 300 Emails ueber 4 Email-Konten, die gefiltert und zum groessten Teil geloescht bzw. weitergeleitet werden muessen. Dazu bin ich in einer Tour auf Google+, Facebook und Twitter unterwegs und durchstreife das Netz nach neuen Informationen, die dann  an unsere Blogger gehen.
Was ich damit sagen moechte: Ein Smartphone ist ein Arbeitspferd, ein Werkzeug fuer micht. Wenn ich mal Spass haben will und abschalten moechte, dann darf der Akku wirklich gerne die Graetsche machen, denn dann will ich ja einfach meine Ruhe haben!

Jeder, der mich ueberzeugen will, dass er/sie 8, 10 oder gar 12 Stunden Akkulaufzeit aus einem aktuellen Smartphone rausquetscht, nutzt dieses nicht!

Smartphone, nicht Idlephone!

Lassen wir uns einmal folgenden Screenshot auf der Zunge zergehen (das ist kein Aufruf euren Screen abzulecken), der in diesem Falle nicht vom HTC Butterfly stammt:

Nexus 4 AkkulaufzeitSieht doch auf den ersten Blick ziemlich amtlich aus, oder? Ueber 11 Stunden Akkulaufzeit, also was soll das Gejammere? Dies sind die Resultate meines gestrigen Nexus 4 Erlebnis und die sind verdammt noch einmal richtig peinlich. Ja, peinlich! Ich habe die Kiste vielleicht max. 90 Minuten tatsaechlich genutzt. Emails lesen und schreiben, 15 Minuten Browsernutzung und dann noch ein wenig Fotoupload zu Google+ und Facebook. Halt, ich habe ja auch noch 2 Anrufe von ca. 30 Sekunden Laenge empfangen und 3 Whatsapp-Messages verschickt.

Das wars!

Das Nexus 4 hat einen 2100mAh Akku spendiert bekommen und den gleichen SoC wie das HTC Butterfly (die 2GB RAM sind uebrigens auch identisch), jedoch einen weitaus kleineren Screen. Nicht nur, dass das Display des Butterfly 0.3-inch groesser ist, es muss auch mehr als doppelt so viele Pixel durch die Gegend schubsen!

Ein hausgemachtes Problem…

Auch wenn es so ausschaut, als haetten wir ordentlich Wettbewerb auf dem Batterien-Markt, so kommt es mir in den letzten Jahren eher so vor, als wuerden da einige Stillhalte-Abkommen geschlossen worden sein. Letztendlich muessen die OEMs ja so oder so die Akkus der grossen 6 abnehmen.

Batterie Markt

 

Sanyo, Sony, Samsung, LG, Marushita und BYD kontrollieren die Industrie und das nicht erst seit Gestern! Auch wenn in der letzten Dekade immer wieder neue Technologien aus den weltweiten R&D-Labs gedrungen sind (ja, ich werde es tunlichst vermeiden auf die versprochene “Fuel Cell” Revolution einzugehen) blieb die grosse Revolution aus. Stattdessen drehte die Entwicklung in der Halbleiter- und Display-Technologie Kreise um die schnoeden Energiepacks, die letztendlich ja unsere Plattformen antreiben muessen.

Es ist in der Tat Zeit fuer ein Umdenken und dieses kann fuer allen Dingen durch uns ausgeloest werden, den Usern!

Ich will keine Akkulaufzeittests mehr durchfuehren, die euch letztendlich vorgaukeln, dass ihr mit einem aktuellen Smartphone durch den ganzen Tag kommt. Kein 2000mAh Akku ist dazu physikalisch in der Lage. Das ist einfachste Mathematik, wenn wir die TDPs von PCB, SoC und Display mal zusammenrechnen (Funkmodule nicht vergessen!). Nutzt euer “Idlephone” mal fuer 2 durchgehende Stunden und schaut auf die Restkapazitaet eures Akkus!

Lasst uns mal ein wenig rumspinnen und einen Akkulaufzeitstest mit dem Verbrauchstest eines fahrbaren Untersatzes vergleichen. Hat irgendjemand schon einmal davon gehoert, dass ein Autotester einen Berg auf der einen Seite hochfaehrt, dann den Motor ausstellt und die naechsten 10 Kilometer rollen laesst? Natuerlich nicht aber fuer Smartphones scheint dies ja offenbar so ueblich zu sein.

Car Pushing

Ja, ich hoer schon die ersten Einwuerfe aus der Richtung: “Das kann man doch nicht miteinander vergleichen!” – Doch, kann man, denn letztendlich benoetigen beide Plattformen aEnergie und wenn wir erst einmal nur noch mit E-Autos unterwegs sind, werden die Parallelen noch viel offensichtlicher.

Mir kommt es auf den Verbrauch und die Laufzeit an, wenn man etwas auch wirklich nutzt und nicht in die Garage oder Hosentasche packt!

Sorry HTC, LG (stellvertretend, denn die Geraete hatte ich in den letzten Wochen im Einsatz) und all ihr anderen OEMs, ich futter euren Marketingquatsch der immer duenneren Smartphones nicht mehr. Duenn ist cool, sexy und was weiss ich nicht. Duenn als Totschlagargument fuer fest verbaute Akkus. Ihr vergewaltigt damit nicht nur die Umwelt durch immer komplexere bzw. zum Teil gar nicht moegliche Recyclingprozesse, sondern versucht dem Verbraucher auch noch “Idletime” auf den Datenblaettern eurer Handsets zu verkaufen.

Also bitte verehrte Smartphone-, Tablet- und Notebook-Hersteller, tretet euren Akkuzulieferern mal bitte richtig feste dahin, wo es ordentlich weh tut, bevor ihr weiterhin 6-inch Phablets mit 1080p Display und Quadcore… ach was sag ich, Octocore-Prozessoren auf uns loslassen wollt!

Umfrage: Seid ihr zufrieden mit der Akkulaufzeit eures Smartphones?

View poll on GoPollGo

Newsletter abonnieren

RSS-Icon Immer auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniere unseren RSS-Feed!
  • http://twitter.com/fafhnir fafhnir

    Ich hab ein Galaxy Note 2 und kann diesem nur eine einwandfreie Tauglichkeit bescheinigen, nicht nur was den Akku angeht. Ich hole locker 8 Stunden Bildschirm-Zeit aus dem Ding raus, dank des hervorragenden 3100MAh-Akkus. Darüber hinaus sind der S-Pen und das große Display eine absolute Bereicherung (mein iPad mini kann zu Hause bleiben, seitdem ich das Note 2 habe). Kann ich jedem nur ans Herz legen.

    • http://www.mobilegeeks.de/ Sascha Pallenberg

      ich switche die Woche uebrigens auch wieder auf das Note 2 zurueck aber dann mit dem dicken 6300er Mugen Akku. Gebe dir aber in allen Punkten Recht. Samsung hat da wirklich eine ganze Menge richtig gemacht

      • Andreas Jung

        Mein Note kommt mit seinem 2500er Akku auch nicht über den Tag, ich habe mir daher einen 5000er gekauft, der das Note mal eben in der Dicke verdreifacht. Mit 5000mAh komme ich jetzt einen Tag (bis spät Abends) zurecht. Ich nutze das Note auch beruflich, es ist also wie bei dir nahezu immer an. Nun finde ich bei 5000mAh aber, dass ein Tag immer noch kein so toller Wert ist und der dicke Akku schaut einfach nur bescheiden aus. Wenn mich aber in der Berliner U-Bahn ein paar Halbstarke überfallen sollten, habe ich jetzt ein wirksames Wurfgeschoss nebst Handkeil. Wer das Note mit diesem Akku an dem Kopf geworfen bekommt, der steht so schnell nicht mehr auf :-)
        Ich suche seit ein paar Wochen hereinbringend ein neues Smartphone, eines dass eine ordentlichen Akku besitzt … finde aber keines. Das Note II hatte mich jetzt nicht so gereizt. Mein Wunschphone, dass Sony Z, fällt mit seinem festen 2330mAh Akku mal gleich durch und weit und breit keine Alternative in Sicht.

        Kurz: JA WIR BRAUCHEN NEUE AKKUS …

        • Rouven Markovic

          Das Note2 kommt bei mir auch bei Heavy-Duty Tagen mal ganz spielend auf 25-26 Std Laufzeit. Wenn ich es nur ab und an nutze und es den großteil der Zeit im Idle-Mode vor sich hin dümpelt habe ich ca. einen Akkuverbrauch von 1,2 bis 1,5 % / Std. und bei dieser Nutzung is WLAN und Bluetooth stets an.

          Ich war wirklich noch nie so zufrieden mit einem Smartphone.

      • Rouven Markovic

        Mal ehrlich ist so ein Gerät dann nicht sehr störend ?

        Es gibt Tage da könnte ich wenn ich mein Note2 bspw. als HotSpot für andere Geräte nutze natürlich auch nen extra Akku mitnehmen, aber wie
        dick ist das Phone denn dann, wenn du den 6300mAh Akku verbaut hast ?

  • Peter Peon

    locker 30% pro stunde auf meinem nexus 4 mit unterster display helligkeit in der sbahn :(

  • http://twitter.com/Vykos Joachim Fiess

    Der Vergleich mit dem Auto hinkt ja leider doch. Dank Schubabschaltung, kannst Du einen Berg ohne Benzinverbrauch wieder runterfahren und so den Durschnittsverbrauch erheblich senken. Leider funktioniert gerade die “Schubabschaltung” beim Phone nicht wirklich. Nimm mal Dein Handy einfach ohne es zu nutzen von Frankfurt nach München mit in den ICE. Empfang ist auf der Strecke eh mangelhaft. Wenn Du es jetzt aber nicht auf Flugmodus stellst, hast Du dank dauernder neuer Zelleneinwahlversuche in München nah 3h “idlen” im Zug vielleicht noch 50% Akku – mit Glück…
    Die Energie für erneutes einwählen usw dauert viel zu lange. Vielleicht kann man die automatischen Aktualisierungen von Apps irgendwann mal so steuern, dass die nur dann abgerufen werden, wenn man das Handy in der Hand hat? Nu denn, ich bin heutzutage fast immer nur mit “Notfallkabel unterwegs…

    • http://www.mobilegeeks.de/ Sascha Pallenberg

      @twitter-19069164:disqus das war nicht wirklich der Punkt, es geht hier um Tests und die entsprechenden Angaben. Waehrend man bei Smartphones gerne mal grosszuegigst Idletime mit einrechnet, laeuft das bei Autotests eher nicht so.

      Klar sind auch bei Autoherstellern die Werksangaben grosszuegigst bemessen aber jemand der sagt, dass sein Smartphone 2 Tage durch haelt muesste im Vergleich dazu auf nen Hummer mit 2300 Kilometer Reichweite in der Garage stehen haben… wohlgemerkt ohne Tankwagen an der Anhaengerkupplung ;)

      • http://twitter.com/HManniB Heiko

        GIbt bei Autos (immerhin in DE) ganz klare Regeln wie das zu ermitteln ist, nur so fährt nachher kein Mensch :D

        Bei Smartphones ist wirklich der Punkt, nutze ich es oder idle ich den ganzen Tag. Viele von uns werden es kennen, wenn man morgens vor der Arbeit/Uni/Schule schon die erste 25-30% weg hat. Ich setze da auch auf Ladekabel zu Hause, Am Arbeitsplatz und im Auto um alles zur Not nachladen zu können.

  • http://xyonline.de/ DanielB

    Ich bin überhaupt nicht zufrieden mit der Laufzeit. Das Smartphone ist, wie bei dir, auch bei mir ein Arbeitsmittel, dass ich jeden Tag durchgehend benötige. Wenn etwas erledigt werden muss, habe ich Dateien in der Cloud die ich via Smartphone zur Not weiterleiten kann. Emaisl beantworten genauso und dann sind da noch die Messenger. Die Akkulaufzeit ist unheimlich schlecht und das fast durch die Bank weg.

  • Sibbl

    ich finde man sollte nicht verallgemeinern. Nur weil du dein Smartphone so einsetzt, machen es nicht alle. Es meckern ja auch nicht alle Pendler über Car-Sharing, da es eine komplett andere Zielgruppe ist. Ich persönlich finde es wichtiger Akkus für andere Sachen zu entwickeln, Stichwort Elektroautos. Vielleicht fällt dann auch was für Smartphones ab…

    • http://www.mobilegeeks.de/ Sascha Pallenberg

      Ich weiss, dass ich da natuerlich ein extremer Fall bin in Bezug auf die Nutzung meines Smartphones aber ich habe ehrlich noch keinen User getroffen der wirklich gluecklich war mit der Akkulaufzeit seines Phones

      • Sibbl

        Kenne einige, die es wie ein Feature-Phone nutzen. SMS und telefonieren und hier und da eine App. Da hält das Nexus 4 eine Woche mit dem Akku.

        • Toni Borgetto

          Wenn ich mein Auto nur einmal im Jahr aus der Garage fahre komme ich mit einer Tankladung auch Jahre aus ;)

          • Sibbl

            Korrekt. Machen sicherlich auch einige. Wie würden die denken, wenn sie in ein Autoforum kommen wo man sich aufregt, dass Autos so kleine Tanks haben und alle für viel viel teurere Autos mit größerem Tank sind? Andere Zielgruppe, andere Wünsche.

        • Thomas T

          Halte ich für ein Gerücht! Dann muss das Handy schon ausgemacht werden. Selbst ungenutzt ziehen die Handys kräftig an der Akku-Nuckelflasche und ziehen gleichen nach 2-3 Tagen leer. Außer vielleicht, wenn Datendienste ausgestellt werden und Helligkeit bei null ist. Dann vllt. Aber dann kann ich nicht ganz nachvollziehen warum es ein Smartphone sein muss… Ich kaufe ja auch kein Gamer-PC für 5000 Euro um ein paar Flashgames zu spielen…

          • chh2807

            Sorry, aber kurzsichtiger geht es wohl kaum!

            Es gibt auch Menschen die Arbeiten und die haben keine Zeit ständig auf ihr Smartphone zu starren! Das schließt aber nicht aus trotzdem über private Emails, Facebooknews, RSS Feeds usw informiert zu werden.

            Wenn ich mein Smartphone nicht in der Hand habe, warum sollten dann sämtliche Datendienste eingeschaltet sein? Irgendwie unlogisch oder? Es reicht doch wenn die Dienste eingeschaltet werden wenn ich mit dem Phone etwas machen möchte und das Display aktiviere. Für alle Fälle kann man Autosync auf 1-2 Stunden einstellen und ist trotzdem immer up to date!

            Schwupps, hält ein Smartphone locker 2-3 Tage. Man kann also entwerder rummeckern das die Akkus zu klein sind oder einfach mal nachdenken!

          • Thomas T

            ist vollkommen in Ordnung – kann man machen. Und ich bezog mich auch auf die Woche Laufzeit, die wie ich finde absolut unrealistisch sind. Auch 2-3 Tage sind schwer zu erreichen – da kann man echt nichts bzw sehr wenig machen. Und daran kann man das Smartphone nicht messen, denn es ist ja klar, dass die Teile gemacht sind um genutzt zu werden. Und darum geht es doch hier. Es geht um Otto-Normal-Verbraucher und die nutzen das Handy schon mal häufiger und ich kenne keinen in meinen Freundeskreis, der sich nicht über die kurze Akkulaufzeit aufregt. Es geht hier nicht um Ausnahmen und darum, wie lange es mein Handy ohne Strom aushält ohne es zu nutzen …

          • chh2807

            Kaum was machen? Ich telefoniere genug und schaue auch immer bei Facebook etc rein, lade meine Updates übers Netz usw. Kein Problem da 2 Tage durch zu halten.

            Im Arbeitsalltag wirst du kaum jemanden finden der ständig am Smartphone rumspielt weil man einfach keine Zeit dazu hat! In Büros hat man Festnetztelefone und einen PC mit dem man alles erledigt. Wird man angerufen halten Smartphones fast ewig, da das Display in dem Fall ausgeschaltet ist.

            Klar, Smartphones sind dafür gemacht um sie zu nutzen, genau wie Autos auch. Ich fahre mit dem Auto zur Arbeit und wieder nach hause. Sollte ich nun also besser mein Auto wieder abgeben weil das Auto 20 Stunden am Tag nur doof rumsteht? So ist es auch beim Smartphone: Email, RSS, Facebook, Twitter, usw. Aber nicht alle 5 Minuten! Ich bin auch so sehr gut über alles informiert. ;-)

          • http://www.mobilegeeks.de/ Sascha Pallenberg

            Updates und dauerndes syncen verbrauchen nicht einmal ein Zehntel des Akkus in dem von mir beschriebenen Szenario. Wenn der Bildschirm angeht, dann laeuft der Akku leer.
            Es ist generell immer wichtig nicht zu pauschalisieren und genau das wollte ich auch mit meinen sehr genauen Angaben zur Nutzung unterstreichen. In meinem Arbeitsalltag ist das Smartphone nun einmal min. 2h am Tag an, denn ich fahre schon alleine eine Stunde in der Bahn hin und her und rate mal was ich dann mache? Ich arbeite und zwar von meinem Smartphone aus ;)
            P.S. Deshalb sprach ich uebrigens von Arbeitspferd und ja, ich kenne sicherlich ein paar Hundert User, die das aehnlich machen

          • http://www.facebook.com/people/Christian-Zielke/100000718332774 Christian Zielke

            Ich glaube aus einem anderen Grund, dass du hier Äpfel mit Birnen vergleichst: wenn du ein Gerät suchst mit dem du für längere Zeit am Bildschirm mit Internetverbindung etc. arbeiten willst, solltest du vielleicht lieber ein Note(/Ultra)book nutzen, diese sind dafür ausgelegt, sind aber halt auch entsprechend größer und schwerer. Ich persönlich kenne zumindest keinen Pendler, der sich in die Bahn hockt und versucht mit dem Smartphone auf Office mobile die nächste Präsentation zusammenzuklicken und sich dann noch drüber beschwert, dass das ganze 10x länger dauert als am Rechner. Ein Smartphone ist aus meiner Sicht ein Telefon mit Zusatznutzen: in der Pause mal Privatmails checken oder ein/zwei Blogeinträge auf Mobilegeeks lesen und abends schnell noch ein Restaurant suchen. Ich denke mehr Leute nutzen das Smartphone so; die Leute, die es als Hauptarbeitsgerät benutzen sind denke ich die Ausnahme.

            Die eierlegende Wollmilchsau wünschen wir uns alle, aber wie du schon richtig gesagt hast: die Leistungssteigerung der letzten Jahre war enorm hoch und reicht imho für die derzeit verfügbaren Anwendungen komplett aus (und sicher auch noch für die nächsten 1-2 Jahre. wozu jetzt noch mehr Prozessorkerne?) Die hardware Hersteller sollten sich jetzt mal fragen ob die Entwicklungsrichtung hin zu mehr Sparsamkeit nicht höher zu gewichten wäre als die zu mehr Leistung. Es ist ja nicht so wie bei PCs in den 90ern, wo man ein Spiel was 6 Monate nach der Hardware released wurde nicht mehr mit allen Details laufen lassen kann. Auch vermisse ich eine ausreichende Diversifikation auf dem Smartphone-Markt: alle Hersteller folgen den selben Trends: größeres Display und dünner. Nicht alle Kunden brauchen ein Glamourphone, manche brauchen eben auch ein Arbeitspferd und würden locker etwas dickere Geräte in Kauf nehmen. Aber solche Geräte kann man ja gar nicht kaufen, weil die schlichtweg keiner baut.

            Noch ein letzter Kommentar: Ich arbeite in der Batteriebranche und auch wenn alle hart daran arbeiten und sämtliche R&D-Ansätze auf wundersame Weise von Zauberhand Realität werden würden: die Steigerungen von +200% mehr Kapazität auf gleichem Bauraum und Gewicht bei mindestens genau so langer Lebensdauer des Akkus wirst du in den nächsten 10 Jahren nicht bekommen können. Hier gibt es einfach physikalische Hindernisse und die Baustellen an denen die Industrie arbeitet sind andere: Kostenreduktion und Lebensdauererhöhung. Neue Technologien müssen und werden zwar auch parallel verfolgt, aber die werden schon seit Jahren verfolgt und sind noch immer in den oben genannten Punkten nicht auf Augenhöhe mit der derzeitigen konventionellen Technik.

          • Sibbl

            Wenn Android oft bzw. lang genug im Deep Sleep ist, hält der Akku lange. Man sollte halt wenige Push-Apps (Facebook, Exchange-Mails, …) drauf haben und dann geht das. Sind halt keine Poweruser, die alle 10 Minuten E-Mails und SMS checken und das Display sehr selten an ist.

  • Textverfasser

    Mein ZOPO ZP900 lade ich alle 3-4 Tage, je nach Verwendung.
    2300 mAh bei 5.3″, 960×540 Pixel, 2x1GHz mit 1GB RAM, da stimmen die Proportionen.

  • http://www.mobilelifeblog.de/ Dominik

    Amen!

  • daniode

    Du schreibst mit aus der Seele. Gut, ich erinnere mich noch an die Zeiten, als ein Mobiltelefon auch mit 500g Zusatzakku .grad mal 24h Standby hatte. Aber eben auch an Telefone, die mehrere Stunden Dauergespräch ermöglicht haben. Die Nutzung hat sich verändert, die Möglichkeiten sind größer, das ist alles richtig und ganz toll. Aber die Laufzeiten haben halt nicht mithalten können. IMHO haben die Geräte auch zu viel Power. Der Businessuser wurde dabei vollkommen aus den Augen verloren, Entertainment und damit Resourcenhungrige Anwedungen stehen im Fokus.

  • psy punk

    mein s3 ist ratzfatz ohne strom – nervig!

  • http://twitter.com/FromWayDowntown FromWayDowntown

    So bald man ein bißchen was surft und mal intensiver mit dem smartphone arbeitet bestätigen sich alle Punkte dieses Kommentars. Muss regelmäßig würgen, wenn ich das S2 mittags schon wieder anschließe. Beiße demnächst in den sauren Apfel und mache das Teil zum schweren Klotz mit nem saftigeren Akku. Blergh.

  • http://www.facebook.com/dennis.za Dennis Za

    Einer der Hauptgründe warum ich zum Note 2 gewechselt bin.. und begeisternd ist das leider auch noch nicht. Aber mit den ein oder anderen Einstellungen (und natürlich niedriger Helligkeit…) kommt man damit recht gut über den Tag!

  • http://twitter.com/KlemensL pimpmy911

    schöner Rant zum Montag – sowas lese ich immer gern :)

    Aber als Student, der gerade die Vorlesung “Elektrochemische Energiespeicherung…” besucht sag ich dir: mach dir keine allzu Hoffnungen.
    Technologisch geht schon noch etwas, aber nicht viel – aber viel davon werden wir wohl kaum in den nächsten 5 Jahren sehen. Li-Ion sind auch nicht das Gelbe vom Ei – das ist eher immer ein Ritt auf der (instabilen) Li-Ionen Kanonenkugel. Sollte da jemanden ein Durchbruch gelingen -> Glückwunsch, die Firma hätte wohl ausgesorgt.

    Ich persönlich komm mit meinem Smartphone (N4) locker über den Tag (Ausgehen am Abend wird öfter mal kritisch :)) Aber wie du auch schon gut erkannt hast: für 99% der Leute langt der Akku (Büro Induktionladegerät – Auto sowieso) und ebenso sind mir 3mm dünner lieber als jeden 2.Tag aufladen (von daher kann ich die Hersteller absolut verstehen – anders siehts bei den Displaygrößen aus).

    ps. wenn mein akku schon um 15uhr leer war, dann dacht’ ich mir “Mann, hab ich heute mein RL wieder vernachlässigt”

    • http://www.mobilegeeks.de/ Sascha Pallenberg

      bestes post scriptum seit jahren. muss ich mir unbedingt merken. danke ;)

    • Thraciel

      So unterschiedlich ist die Wahrnehmung ;) Ich liebe mein Desire HD gerade weil es etwas dicker und schwerer ist. Dadurch entsteht nicht nur ein Eindruck von Wertigkeit, nein es schmeichelt geradezu der Hand, man nimmt es wahr und “hat was in der Hand”.
      Bei den ganzen neuen hätte ich Angst es zu zerbrechen oder zu verlieren und den Verlust erst zu bemerken wenn die Musik aufhört…
      Auch ein Dünnes Smartphone hat Ecken die mir jede Jeans ruinieren, aber ich habe das Ding weder andauernd in der Hand, noch sonstwas, dass ich da was besonders leichtes oder dünnes bräuchte.

  • JoGra

    Dem kann ich nur zustimmen.
    Da das Display in fast allen Fällen für den größten Verbrauch steht, ist die Zeit die das Display an war, eine der besseren Arten die Akkulaufzeit zu vergleichen.
    Früher kam ich mit dem Desire nicht über 2h Display an Zeit an einem Tag bevor der Akku leer war!
    Jetzt mit dem Nexus 7 (welches eine sehr gute Akkulaufzeit hat) macht das keine Probleme mehr.
    Komisch ist nur das z.b. HTC nach “Umfragen” sich dazu entschieden hat dünnere Smartphones anstelle größere Akkus zu bauen , das die ” Kunden ” wollten….

  • gate057

    Fakt ist letztendlich nur eins, statt immer größere Akkus zu verbauen, sollten sie kleiner werden mit mehr Leistung und Laufzeit, das wäre zeitgemäß und ich finde es peinlich wenn man sich Freud das man von Haus aus einen Größen Akku bekommt wenn man sich das neuste Modell kauft…da läuft was total verkehrt.

  • tinok

    Sascha du hast einen Fehler in der Umfrage gemacht du hättest noch eine 4. Auswahl möglichkeit Vorgeben sollen nämlich i have an Note 2 :D denn ich würde mal sagen das die Nutzer und das sind nicht wenige wie ich auch immer mit Absolutely vermutlich ausfüllen und dadurch diese Umfrage verfälschen!

    Aber so oder so wer Absolutely ausfüllt belügt sich ja selbst oder brauch einfach sein Telefon sogut wie garnicht oder hat zuviele Steckdosen um sich herum

  • jehaa

    wenn man sich die entwicklung und neuvorstellungen der smartphones und mancher tablets ankuckt dann kann man den rant verstehen. das neue sony-tablet wird das dünnste seiner klasse sein allerdings wurde auch wieder am akku gespart. dies scheint leider immernoch trend zu sein. lieber dünner und nen kleinen akku. gerade bei sony is das doch schon länger so. htc verbaut doch traditionell auch eher kleine akkus. und hierbei meine ich nur im vergleich zu beispielsweise samsung oder motorola. selbstverständlich könnten akkus auch größer werden. motorola hat mit der maxx-reihe gezeigt, dass sie auch akkubrocken einbauen können, die für viele nutzer schon einen ordentlichen zusatznutzen bringen würden. selbstverständlich würden sogar die großen akkus nicht zum nutzerverhalten von sasha passen, aber das ist nunmal so. für sasha gibts dann halt mugen, mit doppelt so viel power, wie die standardakkus. genug davon hat er ja. ich finde den trend zu möglichst dünn aber dafür am akku sparen sehr bescheiden. in den letzten jahren gab es immer wieder nachrichten von “bahnbrechenden” neuen akkutechnologien aber bisher hat es keine davon auf den markt gebracht. dies finde ich verwunderlich, denn bedarf dafür besteht ja und der wird auch noch viel stärker steigen. ich hab auch das gefühl als ob die forschung und entwicklung in dem bereich in den letzten jahren stark ausgeweitet wurde aber am markt kommt leider noch nichts an. schade schade schade.

  • http://www.facebook.com/pattalencus Patta Lencus

    “Zug und Smartphone – nicht ohne Notstrom”

  • Toni Borgetto

    Ich wiederhole es fast schon gebetsmühlenartig, aber:

    Wenn Motorola es schafft in ein Smartphone mit 4,3″ Display, das nur 9 mm dünn ist, einen 3300 mAh einzubauen, dann ist es für mich komplett unverständlich warum sowas kein anderer Hersteller zusammenbringt.

    Fehlende Weiterentwicklung in der Akku-Technologie ist die eine Seite. Aber die andere Seite ist: selbst mit derzeitigem Stand der Technik (und ich glaube nicht dass Motorola hier eine exklusive Spezialquelle für kleine Akkus mit hoher Kapazität gefunden hat) wäre es problemlos möglich stärkere Akkus in den Gehäusen unterzubringen.

    Stattdessen werden 5″ Geräte mit lächerlichen 2100 mAh ausgestattet, und selbst das Note 2 mit 3100 mAh ist jetzt keine Meisterleistung der Ingenieurskunst wenn man bedenkt dass es mit 5,5″ Display massiv größer als ein 4,3″ Razer Maxx ist.

    Da sollten bei 5,5″ locker 4000+ mAh drin sein ohne dass das Gehäuse größer werden muss (wie gesagt: in 4,3″ und 9 mm dünn passen auch 3300 mAh rein).

    • Vincvega

      Akkus sind halt Preistreiber… lieber max. Profit für den Hersteller, als ein zufriedener Kunde… von daher, nutzt man doch son Smartphone eh täglich und gewöhnt sich schnell daran, das täglich aufzuladen… von daher denken sich die Firmen wohl auch zurecht, warum für Poweruser 4mAh in ein durchschnittliches Handy einbauen?

      Daher wunderts mich, waurm noch keiner auf die Idee gekommen ist, ein Buisnesssmartphone zu bauen… Ruhig etwas dicker, ggf. Schiebetastatur, wie das Nokia E7-00, dafür keine Kamera um mehr PLatz für den Akku zu haben. Achja, einfahc wechselbar natürlich!

      • Matthias Löbach

        Ist sowas wie das Galaxy Note nicht das neue Businesssmartphone? Schiebetastatur braucht wirklich niemand mehr und der Akku ist ausreichend größer. Ich bin Besitzer eines Milestone (ja, es gibt auch noch neue Hardware zusätzlich) mit Schiebetastatur und ganz ehrlich: Mittlerweile ist man mit der guten Autokorrektur von z.B. SwiftKey einfach viel schneller mit der OnScreen-Tastatur.

        Täglich laden wäre ja okay. Wenn das denn reicht. Wobei das Note ja angeblich ganz gute Zeiten erreicht, ich habe selbst noch keins länger benutzt.

        • Vincvega

          Ich finde eine Hardwaretastatur nachwievor komfortabler zum schreiben. Die Haptik und das Tastgefühl kann einfach kein Touchscreen esetzen. Zudem muss der Screen des Handys dann nicht so groß sein, da die Touch-Tastatur wichtigen Inhalt nicht verdeckt

        • Thraciel

          Das Note wohl als letztes -> viel zu groß. Das Tablet hat Potential die Notebooks zu verdrängen und dann braucht man max. 4″ alles drüber macht nur die Hosentaschen kaputt, wenn es überhaupt noch gemütlich reingeht.

  • Jürgen

    Blackberry Torch 9800 – Wlan/Bluetooth immer an, Push für alle Nachrichten (also minütlicher Connect zum Server für Twitter, Facebook, Whatsapp, Emails, etc). Schreibe viele Mails/Whatsapp, surfe im Netz und auf Twitter.

    komme auf einen Tag bei schlechtem Empfang (Bahn, Uni), am Wochenende hält er auch 1 1/2 bis 2 Tage wenn ich nicht dazu noch viel Telefoniere.

    Das Windows Phone 7 (HTC Trophy) hält dagegen den gleichen Alltag (viele SMS, Whatsapp) wesentlich schlechter durch. Nach spätestens 12 Stunden ist der Akku, trotz aktiviertem Stromsparmodus und deaktivierung aller unnötigen Dinge, platt.

    Ohne bessere Akkus werd ich wohl noch eine Weile für den Alltag mein Blackberry nutzen. Vorteil: (bei beiden Smartphones) zur Not kann man einen Ersatzakku mitnehmen.

  • Wieland

    WORD! Es nötigt mir nicht zuviele Handgriffe ab, aber ich schäme mich trotzdem bei meinem Lumia 800 nicht dauerhaft 3G anlassen zu können, das wird nur angeschmissen, wenn es wirklich benötigt wird, sonst bleibt der Regler auf E. Ansonsten geht der Saft für Musik drauf, mein Konsum liegt dabei bei durchschnittlich 3h/Tag mit einer Menge skippen. ^^ Facebook, Hotmail und ein Arbeits-Mail Konto sind dabei immer auf Sendung und bei Whatsapp geht auch eine Menge ab. Dazu mal ein Dokument durchstöbern (Uni), vielleicht ein kleiner Zock und Nachrichten lesen.

    Damit komme ich gerade so über einen Tag. Wenn dann noch die UMTS Antenne zusätzlich am Akku lutscht, ist das Teil vorm Nachmittag tot. Daher bin ich nur mit EDGE unterwegs. Läuft eben alles etwas langsamer, aber es geht. Pfui…

    Die Meldung mit den ARM 8-Kernern hat mich übrigens abnorm auf die Palme gebracht. Die einzigen die sich darüber freuen, sind die Leute die denken, sie zögen damit tatsächlich einen Mehrwert aus ihrer Angry-Birds Klatsche – m( – und die Marketingabteilungen der OEMs (” ACHT KERNE YYYYYYEEEEAAAAH!!!!!” *jubel*)

    Es ist ein Jammertal.

    • chh2807

      Nee, es freuen sich diejenigen, die Ahnung von Technik haben und sich mit dem Prinzip von ARM bigLITTLE schon mal halbwegs auseinander gesetzt haben.

      Aber gut, der eine vergrößert einfach nur den Tank und schleppt unnötig Ballast mit sich herum, der andere senkt einfach den Verbrauch
      ;-)

      Hat sich hier eigentlich schon jemand bei einem Auto schon mal einen größeren Tank einbauen lassen ;-)

      • http://www.mobilegeeks.de/ Sascha Pallenberg

        Du kannst auch die naechsten 5 Generationen an RISC-SoCs da reinbauen. Das Display wird dadurch nicht weniger verbrauchen und genau das zieht am Akku.

        • chh2807

          Lies mal den letzten Absatz von Wieland, auf den hab ich geantwortet. Er hat wohl ja etwas gegen Weiterentwicklung bei den SoCs.

          ;-)

  • givarus

    Ich sehe das nicht ganz so kritisch, obwohl längere Laufzeit natürlich immer besser ist. Reisen sind ein Problem, vor allem wenn man noch GPS und Navi nutzt, das sehe ich ein. Aber ich reise im Moment nicht viel und habe fast den ganzen Tag irgendwo Stromquellen verfügbar.

    Aus Spaß lasse ich mein Smartphone seit 5-6 Wochen immer erst vollständig entladen bevor ich wieder neu auflade um zu sehen wie lange es wirklich hält. Ergebnis: zwischen 24-36 Stunden kann ich das Gerät benutzen, dann ist es leer. Interessant: In der Nacht bei Nichtnutzung entlädt es sich fast gar nicht.

    Ich nutze es auch recht intensiv: höre viel Musik, telefoniere, surfe, spiele, maile eigentlich den ganzen Tag über.

  • snorfu

    @ sascha
    beim nexus 4 liegt die schlechte akkulaufzeit an einem kernel wakelock der von google noch nicht gefixt wurde…durch einen custom kernel bekommt man sehr sehr anständige laufzeiten!

  • mcboss86

    Ich stimme dir grundsätzlich zu, dass die Akkus in den Geräten zu wenig Energie speichern. Gleichwohl frage ich mich, wie euer Tag so ausschaut, dass ihr A: so kurze Laufzeiten generiert und vor allem B: Nie in der Nähe einer Lademöglichkeit seit?
    Ich nehme mein Gerät mit mieser Akkulaufzeit (HTC One S) morgens vom Stecker und steig damit in den Bus… Sobald ich im Zug sitze (ca. 30 Minuten Fahrt) kommt das Ding wieder an die Dose. Fahr ich mal mit dem Auto, kommt das Ding an den USB-Plug. Im Büro hab ich auch eine Steckdose und sollte ich mal länger unterwegs sein, ist es nahezu überall möglich sein Gerät an einer Steckdose zu platzieren, ausser man ist im 10 Minuten Rhytmus auf Achse…
    Daher grundsätzlich einverstanden damit, dass die Akkus zu wenig Energie speichern aber behelfsweise ist wiederkehrendes kurzes laden doch theoretisch für 90% möglich, was nicht heissen soll, dass ein länger anhaltender Akku nicht vorzuziehen wäre.

    Daher ist für mich die Akkulaufzeit nicht DAS Killerfeature an einem Phone oder Tablet..

    • Thomas T

      und ich dachte es heißt MOBIL-Telefon … wo ist die Mobilität garantiert wenn ich mich immer nur im Radius meines Ladekabels bewegen kann? Mal abgesehen von der Möglichkeit das Teil überall zu laden ist das doch nicht Ziel des Ganzen!

      • mcboss86

        Ich stimme dir insofern zu, dass es sich tatsächlich um ein Mobiltelefon handelt. Betrachten wir das aber mal realistisch:
        geschätzte 75% schaffen es mit ihrem Smartphone dank überwiegendem Einsatz als Idle-Phone über den Tag -> Kein Problem
        Von den restlichen 25% hat ein Grossteil die Möglichkeit das Gerät doch mal zwischendurch zu laden oder etwa nicht?
        Verbleibt ein relativ geringer Anteil von Usern, die tatsächlich bereit wären ein Gerät zu erwerben, welches Abstriche bei Displayauflösung, Bauvolumen, Funktionsumfang etc. macht, um eine lange Akkulaufzeit zu erhalten und dafür auch noch mehr zahlt, als für das “Flagship-Device” des Herstellers (Akkus sind teuer).

        Rechnet sich das deines Erachtens aus betriebswirtschaftlicher Perspektive? -> Nein.

        Was kann geschehen?
        1. Verbrauch rapide senken (unwahrscheinlich, die vielen Pixel brauchen Strom, die Quadcores usw.)
        2. Grössere Akkus verbauen (Problem siehe oben…)

        Diese Dilemma wird in den nächsten zehn Jahren weiterbestehen und dank Mugen gibt es auch für den kleinen Markt der Poweruser eine valable Option.

  • http://twitter.com/ArsTwo Two

    Sauber! Ich hatte gerade Chips zur Hand und beinahe noch ein Bier, und möchte jetzt mal in gutem Ruhrpott-Deutsch sagen: Sascha, so isset!

    Wenn ich schon Angst habe mit meinem Handy die kostenlose Musik-Flat zu nutzen, weil ich ja gegebenenfalls noch telefonieren möchte und dann bestimmt der Akku wieder leer ist, dann stimmt da hinten und vorne was nicht. Wenn ich 15h Akkulaufzeit lese und weiß das ich mich erst mal informieren muss, wie viel Stunden denn wirklich drin sind, dann grenzt das schon an Betrug.

  • Tino Schüttpelz

    Der User wird einen Tod sterben müssen. Mehr Gerätelaufzeit lässt sich vergleichsweise billig durch geringeren Stromverbrauch, und vergleichsweise teuer durch größere Akkus erkaufen. Ich rede nicht von den Geldkosten, sondern von Abstrichen bei Gewicht und Größe, Displayquerschnitt, Kameraleistung, Prozessoranzahl und -leistung, kurz: Abstriche genau in dem Segment, dass auch du, Sascha, in jedem Smartphone-Review am ausführlichsten behandelst.

    Die Forderung nach effizienteren Akkus kann ich zwar nur unterstützen, aber die Physik hat Grenzen, und das ingenieurtechnisch machbare ist dort wesentlich mehr ausgereizt als beim Handling der Schlauphones.

    Größere Akkus sind keine Lösung angesichts ständig steigenden Energiehungers der Geräte. Sondern Mäßigung eben jenes Energiehungers. Und das bedeutet, dass die Dinger nur vernünftig halten, so lange man sie angemessen lange NICHT nutzt.

    Auf welches Feature würdet ihr für 10 % längere Laufzeit verzichten? Auf welches für 30% ? Auf welches für die geforderten vollkommen utopischen 200 %?

    • http://www.mobilegeeks.de/ Sascha Pallenberg

      ich gebe dir absolut recht aber die Beispiele die ich genannt habe, machen Abstriche bei der Akkukapazitaet um das Phone duenner zu bauen.

  • Fido

    Der Artikel spricht mir aus dem Herzen.
    Mein HTC Sensation war ein Phone, mit dessen Akku Leistung man noch zufrieden sein konnte. Seit ich aber das Nexus 4 habe, traue ich mich kaum noch, das Gerät zu benutzen. Klar hält der Akku einen ganzen Tag lang. Aber nur, wenn ich das Phone schön in der Tasche lasse.
    Mal schnell ein paar Schnappschüsse machen und die Ladestandsanzeige geht runter wie nix.
    Surfen oder Musik streamen muss man sich dann schon verkneifen.
    Eigentlich hatte ich mir das Nexus 4 auch zugelegt, weil mich die Laufzeiten der Nexus Tablets 7 und 10 über zeugt haben. Beim Phone ist das leider nicht so.
    Hier muss schleunigst eine vernünftige Alternativ her.

  • http://www.facebook.com/Basterus Daniel Barantke

    Oh wie kann ich dich verstehen…
    Bei Smartphones finde ich das Thema Akku noch nicht mal auf die Spitze getrieben. Schaut euch mal die aktuellen “Ultrabooks” an. Ich konnte inzwischen einige testen und zieh da langsam ein dicken Strich drunter!

    Akku-Laufzeiten von 10-12 Stunden werden angegeben. Nutzt man das Gerät dann aber ist oft nach 7 Stunden Schluss, schaut man noch dazu ein Video oder getraut es sich noch über WLAN online zu sein bricht der Akku im Normalfall bereits nach 2-3 Stunden ein.

    Das schlimme dabei ist, dass es keine Ausnahme ist, sondern die Regel!
    Selbst die Namenhaftesten Herstellern, deren Ultrabooks weit über 1500 Euro kosten, schaffen es nicht, ein Ultrabook zu bauen welches wirklich ohne Einschränkungen tatsächlich 8 Stunden durchhält. Viel mehr wird empfohlen keine Videos zu sehen, WLAN und Bluetooth zu deaktivieren und keine externen Geräte anzuschließen. Das die Displayhelligkeit auf minimal gesetzt wird und der CPU im ECO-modus arbeiten muss, ist da schon nur noch nebenbei erwähnt, um tatsächlich mal das Gerät 10 Stunden am Leben zu halten. Was ich dann damit noch tun soll, ist aber fragwürdig, denn ohne Internet, Videos oder ausreichende Display-Helligkeit kann ich das so genannte Ultrabook nur noch in den Schrank legen.

    Der Name Ultrabook ist für mch nur noch das Fazit aus dem langsam einbrechendne PC-Markt, der versucht mit einem tollem Namen irgend etwas zu retten. Wenn ich irgendwo eine Akkulaufzeit von 100 Stunden lese, erwarte ich diese auch wenn ich das Gerät normal nutze! Und dazu zählen eben auch Internet oder Videos, was soll ich auch sonst damit?

    Hier wird es langsam Zeit das eine realistische Angabe einführt werden muss, wie lange ein Gerät tatsächlich läuft, wen ich es wirklich nutze. DIe aktuellen Angaben über rein theoretische Laufzeiten unter Laborbedingungen erfühlt doch kein einziger Nutzer. Hier wird man nach Strich und Faden verarscht, egal ob Tablet, Smartphone oder “Ultra-wenig-book”

  • Holgi

    LOL, da hat jemand seinen Montags-Frust raus gelassen. :-) Aber es ist total berechtigt.
    Mir kommt das mit den Akkus auch so vor wie mit den Autos. Man könnte lang haltbare bauen, aber dann würde man ja nichts mehr neues verkaufen. Die vollmundigen Versprechen über Akkulaufzeit sind die Buchstaben nicht Wert.

  • Pascal Welsch

    Bessere Akkus müssen her, das ist klar, aber solange muss man sich eben anders zu helfen wissen. Bei bisherigen Smartphones hatte ich immer einen Ersatzakku dabei. Das war nicht so toll. Zudem hatte ich auch überall Ladekabel platziert. Schreibtisch, Wohnzimmer, Nachttisch, auf der Arbeit und in meinem Rucksack. Hat meistens funktioniert. Das ganze wurde inzwischen dank Induktion sehr vereinfacht. kein lästiges fummeln in die Dockingstation oder an das Ladekabel. Einfach drauflegen. Finde ich klasse.

    Viel besser fände ich es aber, wenn mein Handy 250 gramm wiegen und 1,5cm dick sein würde, dafür aber mal wirklich einen Tag komplett durchhält. Oder vielleicht mal 2 Tage bei humaner Benutzung.

  • chh2807

    Für mich trieft der Artikel nur so vor Wiedersprüchen!

    Das ist genau so als würde man bei einem Porsche die Nadel bis an den Drehzahlbegrenzer drücken würde um sich dann zu wundern das der Tank zu schneller leer geht.

    Bei der Dimensionierung der Handyakkus wird immer vom “Durchschnitt” ausgegangen. Das Poweruser den Akku schneller leer bekommen ist logisch und liegt in der Natur der Sache.

    Diese Akkudiskussion ist aus meiner Sicht, generell, an Scheinheiligkeit kaum zu überbieten. Anstatt darauf zu drängen den Verbrauch zu senken wird hier gefordert den Tank größer zu machen. Schon mal einen Porsche oder Lambo mit 300ltr Tank gesehen?

    Nehmen wir mal die Samsung Galaxy S Serie unter die Lupe:

    SGS1: 1 GHz CPU / 384k Pixel / 1500 mAh Akku

    SGS2: 2,4 GHz CPU / 384k Pixel / 1600 mAh Akku

    SGS3: 5,2 GHz CPU / 821k Pixel / 2100 mAh Akku

    -> von der ersten Generation bis zur 3. steigerte sich die CPU Leistung um 520%, die Displaypixel um 240% aber der Akku nur um ca. 28%. Trotzdem hält der Akku im SGS 3 am Längsten!

    Der Verbrauch muss sinken dann sind die “Tanks” auch groß genug!!!

    Wer alle Schnittstellen ständig einschaltet muss sich nicht wundern wenn er den Akku ständig leer hat. Man fährt auch ein Auto nicht ständig am Drehzahlbegrenzer, “sportliche Fahrweise”, weil sich der Motor dann vielleicht super Anhört. Und wenn doch: Tank schneller leer! Trotzdem würde nie jemand auf die Idee kommen Porsche, VW, BMW usw an zu klagen weil es schlicht in die Kategorie: selber Schuld fällt. Wer ein Smartphone NORMAL nutzt, kommt mit den meisten Phones (Ausnahmen bestätigen die Regel) locker über den Tag. Beim SGS3 sinds auch 2-3 Tage!

    Kein Mensch braucht nonstop GPS, WiFi, LTE, sync alle 30 Sekunden, usw. gleichzeitig eingeschaltet. Und wenn doch: shit happens! Nur weil Smartphones viele Möglichkeiten bieten heißt es noch lange nicht das man auch wirklich ALLES bis zum letzten ausreizen muss. Neuwagen werden dem Besitzer auf den Leib geschneidert, Smartphones müssen dagegen universell ausgestattet sein um für genügend Käufer interessant zu sein.

    Der letzte Satz mit den “pöhsen” 6″ Phablets ist dann die Krönung von allem. 6″ Phablets sind sogar super, in denen ist wenigstens genug Platz für einen großen Akku, siehe Galaxy Note ;-) Die Zahl der Pixel ist in der Klasse auch nicht höher als bei den 5″ Geräten.

    Natürlich hätte ich nichts dagegen wenn die Akkus besser werden würden aber die Polemik in diesem Artikel ist mehr als schon Grenzwertig!

    • Marco La

      Wer hier mit Polemik um sich wirft, frag ich mich.

      Er hat doch mehrfach darauf hingewiesen, dass ER das Problem hat und dass die Leistung für IHN speziell für den Anus ist. Auch aufgezählt, was er so alles damit macht, um den Verbrauch zu erreichen. Wenn ich seine Aussagen mit meinen Vergleiche und “runterrechne”, da ich nicht so intensiv damit arbeite, dann gehe ich damit komplett konform.

      Und neue Lithium-Ionen-Akkus hin oder her, wenn ich mein Gerät voll aufgeladen vom Netz nehme und unterwegs bin und dann nach 10 Minuten Netzssuche, eMails checken und etwas bei G+ surfen der Ladestand sofort auf gelb geht und ich gebeten werde, das Gerät zu laden, dann sagt mir das, dass der Akku fertig ist und keine Leistung mehr hat. Warum? Weil er ständig am Netz hängt, auf der Arbeit im Dock, zu Hause entweder am Rechner oder im Dock. Und unterwegs im Auto auch am Kabel. Warum? Weil er ständig leer ist und ich es als sinnfrei erachte, mit einem halbtoten Akku das Haus zu verlassen. Das Gerät ist jetzt 3,5 Jahre alt und hat in mittlerweile 4 Originalakkus mit 1390 mA/h verschlissen.

      Also wird es wirklich Zeit, endlich Akkus zu konstruieren, die zum Einen länger unter Last durchhalten und zum Anderen nicht nach einem halben Jahr ausgetauscht werden müssen – soweit das überhaupt möglich ist.

      • chh2807

        Keine Ahnung was du mit deinem Akku anstellst aber selbst in meinem Bekanntenkreis hab ich noch von niemandem gehört der so einen Verschleiß an Akkus hat.

        Das aber ältere Technik natürlich energiehungriger ist als neue, ist dir klar oder? Im Energiemanagement und bei den Prozessoren liegen mittlerweile Welten zwischen neuen und alten Geräten.

        Mit einem 3.5 Jahre alten Gerät kannst du ohnehin machen was du willst, du wirst nie vernünftige Verbauchswerte erreichen. Das gibt die Technik einfach nicht her. Ein aktuelles Phone schafft mit “Standgas” die selben Prozesse schneller als dein Gerät und verbraucht dabei auch noch weniger Energie. Erst wenn das Diplay dabei eingeschaltet ist und das System auch richtig intensive Aufgaben bearbeiten muss wird es interessanter.

    • http://www.facebook.com/stefan.schweizer.750 Stefan Schweizer

      während Sascha gar nicht formuliert, dass er der Standard ist, bewertest Du dahingehend, zu sagen, was man braucht oder nicht. So funktioniert das nicht.
      Hier geht es darum, dass die Akkulaufzeit sich zum eigentlichen Flaschenhals für “PowerUser” entwickelt hat und die Hersteller dies komplett ignorieren.
      Und ich finde, dass Dein Porschebeispiel hinkt: denn der Verbrauch der Porschemodelle hat sich in den letzten Jahren nicht erhöht, sondern verringert. Und dann könnten wir erst von einem Vergleich ausgehen, wenn ein 2013er 911 das 10fache an Energie brauchen würde im Vergleich zu einem 75er Baujahr, Porsche aber noch immer einen 30 Liter Tank verbauen würde.

      Schlussendlich wirkt es auf mich wie eine Parallelität zum Megapixelwahnsinn bei den Digicams – da werden marketingmäßig verwertbare Parameter in sinnfreie Dimensionen getrieben, andere (nicht so im Fokus stehende – am Beispiel DigiCam z.B. die Sensorgröße oder die optische Qualität der Linsen) werden ignoriert.

      Hier ist es wie überall – der Kunde kann es ändern, indem er Fehlentwicklungen boykottiert und Anbieter bevorzugt, die das Thema bewegen.

    • http://www.mobilegeeks.de/ Sascha Pallenberg

      Mal abgesehen von der Tatsache, dass mein S3 sicherlich auch eine Woche haelt wenn ich es in die Schublade packe (sorry aber deise 2-3 Tage Akkulaufzeit sind einfach ein Maerchen. Wenn du es nutzt und zwar am Stueck, dass ist nach spaetestens 3 Stunden sense!) haust du hier eine ganze Menge Fakten durcheinander.

      Display und SoC sind die groessten Saftvampire in einem Smartphone. Ersteres ist keine 3 Stunden bei mir an und dann auch noch mit einer Helligkeit von knapp 30%. Letzterer schnarcht vor sich hin, denn ich nutze weder CPU, noch GPU belastende Anwendungen. GPS und Wifi sind eh aus und wir haben in Taipei eine 3G Abdeckung, die mir 5 bars bis in die Ubahn gibt.. da produziere ich somit auch keine switches zwischen 2G und 3G, die ordentlich am Akku nagen wuerden.

      Ich zocke keine Spiele und schaue keine Videos. Der SoC wird so gut wie gar nicht belastet und somit kommt auch dein Vergleich mit dem Auto nicht hin.

      Dein Szenario in dem ein Galaxy S3 Nutzer eine Akkulaufzeit von 2-3 Tagen hat ist nur dadurch zu erreichen in dem man aehnlich viele Online-Interaktivitaeten damit durchfuehrt, wie mit einem Bananen-Erdbeer Milkshake, naemlich gar nichts.

      Da empfehle ich dir doch eher ein Nokia Handy fuer 25 Euro, das kann aehnlich viel und haelt noch laenger.

      Bitte nicht falsch verstehen aber ich dachte eigentlich, dass ich den Unterschied zwischen Smart- und Idlephone erklaert habe.

      • chh2807

        Sollte auch jeder der “nur” zur Arbeit und zurück fährt auf sein Auto verzichten und stattdessen Bus fahren weil das Auto sonst nur 20 Stunden täglich auf irgendeinem Parkplatz steht! Ist ja ein Auto und kein Staubfänger.

        ;-)

        Sich aber zu beschweren das ein Smartphoneakku nicht lange genug hält während man ständig daran rumdaddelt ist schon arg schizophren. Wenn man ständig mit seinem Auto fährt ist der Tank auch schneller leer als wenn man nur zur Arbeit und zurück fährt. Wenn ich mehr trinke ist meine Kiste Cola auch schneller Weg. Da beschwert sich auch keiner über das Fassungsvermögen der Rahmengröße.

        Ich habe ja bereits oben erklärt wie sich die Leistung im Vergleich zu den Akkus entwickelt hat. Die Leistung ist effektiv gestiegen bei sinkendem Verbrauch.

        Das Problem bei den Akkus ist der Verbrauch und nicht die Größe des Tanks! Für den “Normalnutzer” sind die meisten Smartphones (HTC ist leider eine erschreckende Ausnahme) gut abgestimmt. Wer mehr braucht, muss sich halt Zusatzakkus holen.

        • http://www.mobilegeeks.de/ Sascha Pallenberg

          Nun fuer dich moegen 2 Stunden “staendig” sein, fuer mich ist es ein minimaler Anteil an meinem Arbeitstag (der wohl ein wenig laenger als deiner sein duerfte).
          Eine Ferndiagnose ob meines Geisteszustand weise ich uebrigens zurueck, ansonsten noch einmal unter Schizophrenie nachschlagen ;)

          Du hast leider oben ueberhaupt nichts erklaert, da du gewissentlich den groessten Verbraucher eines Smartphones aussen vor laesst: Das Display!

          Schaue ich mir die Kommentare und die Ergebnisse der Umfrage bisher an, dann neige ich fest dazu, dass du nicht zu den Normalnutzern gehoerst, denn wenn dein S3 2-3 Tage haelt, nutzt du es nicht.
          Die ueberwaeltigende Mehrheit hier scheint eben solche Probleme mit zu kurzen Akkulaufzeiten zu haben.

          Erinnert mich irgendwie an den Witz mit dem Geisterfahrer: “Wie ein Geisterfahrer? Ich seh Hunderte!” ;)

        • Lars Brinkmann

          Ein E-Auto ist auch nicht mobil mit einer Reichweitenangabe des Herstellers von 100km, die dann im Winter selbst im flachen Land nur noch 40km wert ist. Und wieviele Kilometer mich das Rumgestehe tagsüber auf dem Parkplatz vor der Arbeit kostet, sagt mir auch kein Hersteller.
          Ein Smartphone, dass ich im Urlaub nicht vernünftig als Reiseführer nutzen kann, wegen des Akkus, ist doch Mist. Und als Idle-Nutzer sind mir 3 – 4 Tage Laufzeit mit ein paar kurzen Telefonaten, SMS und morgens Wecken einfach zu wenig.

    • rockeumel

      2 Kerne a 1,2Ghz ergeben noch lange keine 2,4Ghz Gesamtleistung.

  • Andreas Kutta
    • http://www.mobilegeeks.de/ Sascha Pallenberg

      und die ist vor allen dingen schon 5 Jahre alt und nicht verfuegbar ;)

  • http://www.facebook.com/123floh Florian Meyer

    Danke für diesen Artikel! Ganz meine Meinung.

  • Vincvega

    Also ich bin mit meiner Akkulaufzeit vom Nokia N8 voll zufrieden. 3-4 Std Musikwiedergabe am Tag, ganze Zeit WhatsApp, alle 1-2 Std Emails checken und mind 1-2 Std Internetnutzung am Tag. Am Abend kann ich das Handy dann entweder mit 20-40 Prozent Restkapazität an die Ladedose hängen, oder ich hänge das Gerät am nächsten Morgen mit fast leerem Akku (meist noch 10 % über) an die Dose, wenn ichs nachts über nicht ausmach, da im Hintergrund meist WhatsApp läuft… leider ist die App für Symbian grottig programmiert… kann man nicht erzwingen, aus zu bleiben. Wenn eine Nachricht kommt, ists wieder da.

    Vielleicht sollte man einfach mal Leistungseffizientere Betriebssysteme nehmen. Apple kommt ja auch durchaus mit wenig aus, verschleudert auch aber viel. Symbian ist da eigentlich ein ideales Beispiel, gibts schon fast ewig, und musste damals auf recht mageren Hardwareumgebungen laufen. Selbst auf dem 808 Pureview ist das flüssiger als manch anderes Androidhandy, bei deutlich weniger Leistung.

    Zudem, wozu braucht man bitte 1080p auf dem Handy? Das ist total unnötig. Sieht zwar gut aus, aber braucht doch kein Schwein. Weder auf 3,5, 4, oder 5,5 Zoll. Selbst 720p sind mMn schon sehr viel bei 4-4,5 Zoll. 800×480 würden mir persönlich völlig ausreichen.

  • http://www.facebook.com/marko.topf Marko Topf

    Wohlgesprochen Sascha :)
    Das mit dem extrem dünn find ich auch total blöd. Die Teile werden immer größer und immer dünner. Aber ist das dann noch stabil oder knick ich die beim hinsetzen durch, wenn ich es vergesse aus der Hosentasche zu nehmen (falls es da überhaupt rein passt)?
    Warum gibt es keine vernünftigen 3.5-4″ Smartphones mehr? Warum wird in kleine Geräte nur Low-Budget-Hardware verbaut? Wenn ich schon höre Galaxy S3 Mini mit 4″!!! Wo ist das bitte Mini???

  • tauerman

    Das Nexus7 ist überraschend gut im Akkuverbrauch (im Vergleich zum HTC OneX zb)

  • http://twitter.com/abwesend Flo Rhfeld

    Wenn das funktioniert hat, bitte als nächstes die Sprachqualität angehen

  • http://blog.gonline.at Georg S.

    Wenn ich mein Nexus 4 ca. 3 1/2 h nutze ist der Akku leer, beim Ingress spielen sogar deutlich früher :-) Zwar kam ich bisher meist über den Tag da ich das Phone nie durchgängig genutzt habe ohne kein Strom zu benötigen und 3 1/2h Benutzung + 8h idle schafft der Akku gerade noch so aber ein größerer Akku wäre doch manchmal hilfreich, zur not habe ich derzeit eben noch einen USB Akku dabei der zum zweimal laden locker reicht.

  • Markus Strangl

    … nur wuerde dir selbst ein 4Ah-Akku ja offenbar nicht wirklich helfen.. damit kommst du halt von 2 Stunden auf 4 Stunden.. immer noch “nur” ein halber Arbeitstag.
    Vielleicht ist ein Smart_Phone_ halt auch das falshce Geraet fuer deinen Einsatzzweck. Es ist und bleibt ein aufgemotztes Telefon, und kein tragbarer Computer. Wenn dein gesamter Arbeitstag aus permanent-online-aktiv-sein besteht, kauf dir ein Notebook mit dickem Akkupack. Oder pack dir eines der unzaehligen Zusatzakku-Covers dran.. dann wirds halt klobig und schwer, aber haelt dafuer wenigstens einen Tag durch.

    • http://www.mobilegeeks.de/ Sascha Pallenberg

      Markus ich hab das Galaxy Nexus mit einem 4000er Akku. Das konnte ich ohne Probleme einen ganzen Tag lang nutzen

      • gate057

        Sascha merkst du was, was du da schreibst…einen 4000er Akku, hier stimmt doch was nicht mehr, seit Jahren verpennten sie die Weiterentwicklung des Akku, statt das sie immer größer werden, sollte die Entwicklung genau anders rum sein, kleiner und dafür deutlich Leistungsstärker in der Kapazität wie Laufzeit…

        Ich für mich kann es nicht gut heißen einen immer größeren und vor
        allem schwereren Akku in mein Smartphone ein zu bauen um dafür 1 bis 4 Stunden länger mein Smartphone benutzen zu können…Wenn die Industrie nicht langsam in die Puschen kommt, werden sie bald Autobatterien mitgeben müssen damit wir über den Tag kommen mit den Smartphone…

        einfach Peinlich diese Entwicklung und das sich die User über einen Dickeren und Leistungsstärkeren Akku sich freuen in ihren neuen Smartphone, zeigt mir das ihre Priorität einfach Falsch sind und
        keine Ahnung haben, genauso wie die Massen der App nicht für Qualität spricht, sondern eher für zu viel Schei.e im Store…aber die Masse macht es uns verdammt viele User sind dies bezüglich einfach Geblendet…

        das ist die Realität, leider…

  • MetalHead6

    Bevor auf meinem GNexus Jelly Bean lief war ich mit der Akkulaufzeit sehr zufrieden…….. x(

  • MetalHead6

    Ich hab nichts gegen 1,2cm dicke Handys. Die sind stabiler und liegen besser in der Hand.

  • Quiltifant

    Meinereiner hofft ja immer noch, dass es mit Mirasol & Co. mal vorwärts geht. Btw, bei der CES gabs eine russische(?) Firma, die ein Smartphone mit E-Ink-Display auf der Rückseite gezeigt hat. Vielleicht entwickelt sich ja in der Richtung etwas.

  • musikmann89

    Servus Sascha! Echt guter Beitrag! Du sprichst mir aus der Seele! Ich bin jetzt wirklich nicht der Poweruser, aber ich muss sagen, dass der Akku meines HTC One X (mit JB) gerade so einigermaßen über den Tag hält. Abends muss mein HOX dringend an die Dose! Ich bin berufstätig, nutze mein Smarthphone nur privat. Da ich aber selten daheim bin, nutze ich mein Smarthphone als Kommunikationsplattform (2 E-Mail-Konten-Syn, ein paar E-Mails schreiben, ein paar Facebook-Nachrichten, ca. 1 Stunde Abends nach der Arbeit telefonieren) und damit ich in meiner Mittagspause ca. 20 Minuten Spiegel-Online via App lesen kann.

    An alle, die meinen, dass ich mein Smarthphone zu sehr oder falsch nütze, die Frage: Für was hab ich denn ein Smarthphone? Wenn ich mit dem HOX das nicht machen darf was dann? Wenn ich nur SMS verschicken und ein bisschen Telefonieren möchte, hätte ich mir ein ganz “normales Handy” zugelegt.

    Ich würde mich freuen, wenn ich mit meinem Smarthphone zwei Tage über die Runden kommen könnte; ich denke, das wird aber leider noch lange Wunschdenken bleiben. ;-(

  • http://www.facebook.com/firstsonic Abdi Celebi

    sehr sehr schöner bericht, wirklich wow!!!!! danke

  • http://www.facebook.com/lukas.binnenboese Lukas Binnenböse

    Da kann ich Sascha nur zustimmen. Ich hab mit meinem Note 2 zwar keine Probleme aber tdem hoffe ich mal auf einen Akku der auch mal 2 Tage hält, 3100mAh braucht schließlich auch 3h zum laden.

    S3 mit mugen s 4200mAh würde doch einen Tag mal reichen, auch wenn man mal 24h damit on ist.

    Machts nicht wie Apple, dünner ist nicht gleich besser.

  • derflo

    …vielleicht war es ja auch die ganze Zeit lang gut, dass die Akkus der
    Flaschenhals waren. Dadurch sind die Hard- und Software immer mehr auf
    Effizienz getrimmt worden. Ohne diese Motivation wäre das Ziel
    vielleicht verloren gegangen und die Smartphones würden auch trotz
    besseren Akkus den Tag kaum überstehen. Allerdings ist jetzt spätestens
    der Zeitpunkt gekommen, wo der Akku endlich aufschließen muss.

    Ihr seht, ich versuche es wenigstens positiv zu sehen

  • http://www.facebook.com/profile.php?id=100003951129432 Johann Reising

    Sascha, mach weiter so! Ist echt schade, aber so lange es noch diese Möchtegern-Klugscheißer gibt, die meinen das die Akkulaufzeit ausreicht, wird sich so schnell nichts ändern!

  • http://www.bzielke.de/ Benjamin Zielke

    Ich wäre dafür: Macht die Smartphones wieder wenige mm dicker – Und packt dafür einen dickeren Akku rein! Es muss ja nicht immer alles Haar-Dünn sein.

  • http://www.facebook.com/philippgombert1 Philipp Gombert

    So sieht’s bei mir aus…. Puhhh, wusste gar nicht dass das N4 sooo einen miserablen Akku hat….

  • http://cbrueggenolte.de/ Carsten Brüggenolte

    Gut gebrüllt Löwe!

  • Pingback: Das Nexus 4 und der Akku › Dobschat

  • SweetNote2

    Das note 2 ist das beste handy der welt.ich komme damit auf 11h display on time.wenn ihr akku probleme habt dann wechselt zum note 2

  • Alex

    ich glaube nicht die akku-technik ist das wirkliche limit hier.

    viel mehr laufzeit könnte man gewinnen, wenn man statt ips – oleds verwendet, was samsung ja bei einigen modellen schon betreibt. diese laufen dann interessanter weise auch recht lang.
    also kann der schlüssel auch sein – einfach sparsamere komponenten zu verbauen : vergleich ~70er chevy-charger mit 5,6l hemi gegen einen modernen mitsbishi-evo .. da hat man plötzlich auch nur noch 1/3 verbrauch.
    leider sind die hochauflösendnen oleds noch nicht so in stückzahlen verfügbar, bzw so günstig wie die gehypten retinas in ips-technik.

  • Pingback: [Diskussion] Samsung Galaxy S IV - Werdet Ihr es kaufen? - Seite 3

  • pegelf

    Ist der 404 Error unten Absicht und soll symbolisieren, dass du dich so sehr darüber aufgeregt hast, dass der Browser es nicht mehr anzeigen sollte?^^

    Nein Scherz, ich bin da ebenfalls deiner Meinung. Ich finde es ja schon interessant, dass manche Hersteller ihre Smartphones damit bewerben, dass man den Akku austauschen kann. Das Prinzip verwenden aber viele Hersteller: Man nimmt sich ein Gerät, streicht sämtliche Funktionen und fügt sie dann als “Innovation” später wieder ein.

Trackbacks & Pingbacks

  1. Pingback: Das Nexus 4 und der Akku › Dobschat

  2. Pingback: [Diskussion] Samsung Galaxy S IV - Werdet Ihr es kaufen? - Seite 3