5 Gründe, wieso das iPhone 7 Plus besser ist als das Google Pixel XL

Wir vergleichen noch einmal das Apple iPhone 7 Plus mit dem Google Pixel XL - und dieses Mal nennen wir euch fünf Argumente, die für das Smartphone aus Cupertino sprechen. 

Vor zwei Tagen haben wir euch hier fünf Gründe genannt, die jemanden dazu bringen könnten, das Google Pixel XL einem Apple iPhone 7 Plus vorzuziehen. Das spiegelt das gesamte Leistungsspektrum selbstverständlich nur zum Teil wider und schon im besagten Artikel wiesen wir darauf hin, dass es unterschiedliche Nutzungsszenarios gibt mit voneinander abweichenden Schwerpunkten.

So gibt es auch umgekehrt verschiedene Punkte, die den geneigten Käufer dazu bringen, sein Geld lieber in ein iPhone Plus zu investieren. Auch hier liegt es am Einzelnen und seinen persönlichen Bedürfnissen und auch hier nennen wir euch gleich fünf Punkte, bei denen das Pendel Richtung Cupertino ausschlägt.

Wasserdicht

iphone 7 wasserdicht

Jahrelang war es exakt umgekehrt: Viele der Androiden hatten die IP-Zertifizierung, das iPhone konnte hier nicht punkten. Beim iPhone 7 und 7 Plus hat Apple das geändert und kann nun eine entsprechende Zertifizierung vorweisen: IP67 bedeutet, dass ihr das iPhone bis zu dreißig Minute lang und bis zu einem Meter tief ins Wasser tauchen könnt, ohne dass das Handset Schaden nimmt. Das Google Pixel bietet euch derlei Schutz leider nicht.

Kamera-Features

iphone 7 plus kamera

Beim DxOMark Mobile-Test hat das Google Pixel Höchstwerte erzielt und damit die gesamte Smartphone-Konkurrenz hinter sich gelassen. Das muss aber nicht zwingend bedeuten, dass die Kamera unter jedem Gesichtspunkt stärkere Ergebnisse liefert als der Rest des Feldes – ähnlich, wie auch Performance-Werte bei Benchmark-Tests nur bedingte Rückschlüsse zulassen.

Apple hat bei der Vorstellung des iPhone 7 viel Zeit darauf verwendet, uns die Kamera, ihre Verbesserungen und ihre Vorteile aufzubröseln. Die Plus-Variante kann dabei mehr punkten, kommt dort schließlich erstmals eine Dual-Cam zum Einsatz. Die setzt sich zusammen aus einer Weitwinkel-Cam mit ƒ/1.8 Blende und einer Tele-Cam mit ƒ/2.8 Blende. Nach einem Software-Update werden damit Tiefenschärfe-Effekte möglich sein, außerdem habt ihr die Möglichkeit, einen optischen 2-fach Zoom zu nutzen.

Beides ist bei der Kamera des Google Pixel XL nicht möglich, außerdem punktet die Kamera des iPhone 7 mit optischer Bildstabilisierung. Gründe genug also, das Phablet aus Cupertino dem Konkurrenten von Google vorzuziehen.

Software

Apple iOS 10

Bei den Betriebssystemen geht es oft um verschiedene Philosophien und so gibt es auch nicht pauschal das bessere oder schlechtere OS. Sowohl Android als auch iOS haben Stärken und Schwachpunkte und bei beiden finden wir in neuen Versionen immer wieder mal Funktionen wieder, die wir vom jeweils anderen System bereits kennen.

Unbestritten ist jedoch, dass Apple die bessere Update-Politik verfolgt. Die Android-Smartphones anderer Hersteller verpassen ihren Geräten zusätzliche Software-Funktionen. Das bedeutet zum einen, dass ihr bei einer neuen Version von Android länger warten müsst, bis sie auf dieses Gerät gebracht wird, bedeutet darüber hinaus aber auch, dass ihr euch bei einem Handset von Samsung, Huawei etc. vielleicht an ein Software-Feature gewöhnt, welches ihr dann bei einem Wechsel zu einem nackten Android gar nicht mehr vorfindet.

Wichtiger noch ist aber, dass Apple seine Geräte einfach länger mit Updates unterstützt: Während selbst vier Jahre alte iPhones noch iOS 10 erhalten, fällt bei Google bereits das Nexus 5 aus dem Jahr 2013 raus, wenn es um das Update auf Android 7.0 Nougat geht.

Mehr Speicher möglich

apple iphone 7 plus buttons

Das Google Pixel und das Pixel XL punkten damit, dass ihr unbegrenzt Fotos und Videos in die Cloud schaufeln könnt. So bleiben euch 32 bzw. 128 GB Speicherplatz, die ihr mit anderen Dateien füllen könnt. Was ist aber, wenn ihr beispielsweise gerne reichlich Games auf euer Smartphone packt oder eure Musiksammlung lokal verfügbar haben wollt? Weder beim Google-Phone noch beim iPhone könnt ihr den Speicher durch microSD-Karten aufbohren, weshalb es allein auf den bereits verbauten Speicher ankommt.

Auch die neuen iPhones gibt es mit 32 und 128 GB, zusätzlich habt ihr aber auch noch die Option, ein Modell mit 256 GB großem Speicher zu erwerben. Selbst, wenn ihr massig Spiele installiert, kommt ihr hier also lange nicht an die Grenzen des Speicherplatzes. Vorteil Apple, ganz klar.

Bessere Performance

apple a10 fusion prozessor

Die Android-Fraktion sitzt angesichts der Performance beim iPhone stets mit offenem Mund da und staunt. Auch, wenn die dort verbauten Chips nominal oft nicht auf dem Niveau zu sein scheinen wie viele Android-Flaggschiffe, läuft alles butterweich und bietet eine Performance, die auf Android-Smartphones zumeist nicht erreicht wird. Alles – Hardware und Software – ist beim iPhone perfekt aufeinander abgestimmt, selbst bei einem kleineren Arbeitsspeicher als bei Android-Smartphones überzeugt die Leistung vollends.

Lesenswert: Apple iPhone 7 killt Konkurrenz im Benchmark-Vergleich

Beim iPhone 7 und dem iPhone 7 Plus kommt jeweils der A10 Fusion zum Einsatz, der über vier Kerne verfügt. Erste Benchmarks zeigen, dass das Google Pixel mit dem Qualcomm Snapdragon 821 hier nicht mithalten kann. Bei Geekbench 4 erreicht das Pixel XL einen Multi-Core-Wert von 4089 Punkten, beim Single-Core-Score sind es 1578 Punkte. Das ist erstaunlich weit hinter dem iPhone 7, welches beim Multi-Core auf 5350 Punkte kommt und beim Single-Core auf 3310 Punkte. Auch hier hängt Apple also das Smartphone von Google ab.