Acer Predator Triton 700 mit ungewöhnlichem Touchpad und Blick aufs Kühlsystem

Mit dem Predator Triton 700 hat Acer heute ein leistungsstarkes Gaming-Notebook vorgestellt, das auch optisch auffällt. Das Touchpad des Laptops ist zwischen Tastatur und Display platziert und gewährt durch seine Gorilla Glass Oberfläche einen Blick auf das Kühlsystem des Geräts.

Mit dem vergleichsweise schlanken Predator Triton 700 hat Acer heute in New York ein High-End-Gaming Notebook in einem Aluminiumgehäuse vorgestellt, das von leistungsstarken Intel Core Prozessoren der siebten Generation und nVIDIA GeForce GTX Grafikkarten angetrieben wird. Mit einem Gewicht von rund 2,6 Kilogramm und einer maximalen Bauhöhe von 18,9 Millimetern bleibt das Modell in dieser Geräteklasse vergleichsweise kompakt und portabel und verfügt zudem über ein innovatives Kühlsystem.

Zudem konnten wir uns mit dem Swift 1, Switch 3 und Switch 5 noch ein weiteres Notebook sowie zwei 2in1-Geräte ansehen.

Das Triton 700 ist das erste Modell der neuen Predator Triton-Serie, die sich lt. Acer u.a. Durch ihr schwarzes Gehäuse und gerade Konturen sowie ein kantiges Profil auszeichnet. Ein Corning Gorilla Glass Fenster oberhalb der Tastatur soll einen Einblick in das Kühlsystem des Notebooks mit dem AeroBlade 3D-Lüfter und den fünf Heat-Pipes ermöglichen, was durchaus schick aussieht und gerade bei Gamern gut ankommen dürfte. Gleichzeitig dient die Fläche als Touchpad, was sich dem “normalen” Notebook-Nutzer nur dadurch erschließen dürfte, dass Gamer üblicherweise auf eine schnelle Maus setzen.

Das Kühlsystem besteht aus zwei Acer AeroBlade 3D-Lüftern mit dünnen Metallblättern, die das Gerät auch in anspruchsvolleren Situationen kühl halten sollen.

Für die Power ist neben einem Intel Core Prozessor der siebten Generation Grafikkarten der nVIDIA GeForce GTX 10-Serie verantwortlich. Diese können auf bis zu 32GB DDR4-Arbeitsspeicher (2.400 MHz) und zwei NVMe PCIe-SSDs in RAID 0-Konfiguration zurückgreifen, sofern man die maximal möglichen Optionen bei der Systemkonfiguration in Betracht zieht.

Auf dem 39,6 Zentimeter bzw.15,6 Zoll großen Full HD-IPS-Display des Notebooks sollten Inhalte also auch bei schnellen Bildfolgen ohne Probleme dargestellt werden. Auf externen Monitoren wird nVIDIA G-SYNC unterstützt, während Acers TrueHarmony-Technologie wohl satten Sound garantiert.

Technische Daten Acer Predator Triton 700

Display15.6” FHD (1920 x 1080) IPS display
Display5.2″ Full-HD (1080p, 1920×1080 / 424 ppi), Corning​ Gorilla​ Glass
ProzessorIntel Core i7-7700HQ oder Intel Core i5-7300HQ
Arbeitsspeicherbis zu 16GB DDR4-RAM, Upgradauf bis zu 32GB RAM über zwei soDIMM Module
GrafikkartenVIDIA GeForce GTX 10 Serie
Laufwerkbis zu 512GB SSD (PCIe Gen3 x 4 / SATA)*2
Abmessungen393 (W) x 263 (D) x 18.9 (H) Millimeter
Gewichtcirca 2,6 Kilogramm
KonnektivitätKiller Wireless 2×2 802.11 ac

Angesichts der Abmessungen muss Acer keine großen Kompromisse bei der Anschlussvielfalt eingehen. Das Predator Triton 700 bietet alle wichtigen Schnittstellen: Der Thunderbolt 3 Port unterstützt Übertragungsraten von bis zu 40Gb/s und die gleichzeitige Ausgabe von zwei 4K-Signalen. Das Gerät verfügt außerdem über zwei USB 3.0-Portsmit Power-off USB-Charging, einen USB 2.0-Port, einen HDMI 2.0-Port, einen DisplayPort-Anschluss und einen Gigabit-Ethernet-Port für jene, die – Stichwort “LAN-Party – eine kabelgebundene Verbindung bevorzugen. Dabei soll die Killer DoubleShot Pro getaufte Technologie Daten priorisieren und die wichtigsten Pakete über die jeweils schnellste Netzwerkverbindung (Ethernet oder Wireless) leiten, während der Standard-Datenverkehr über den anderen Kanal erfolgt.

Die mechanische Tastatur soll schnelle, punktgenaue Reaktionen ermöglichen, die Tasten sind hintergrundbeleuchtet und können individuell programmiert werden. Ein Teil der Funktione lässt sich über die zugrendeliegende PredatorSense-Software steuern und anpassen, dazu gehören u.a. die Beleuchtung, Hotkeys, Lüftersteuerung und die allgemeine Systemüberwachung.

Preislich bewegen wir uns in einer Region, die für “klassische” Gaming-Notebooks mit diesen Leistungskomponenten und einer guten Kühlung durchaus üblich ist. Das Predator Triton 700 wird in Europa ab August zu einem UVP ab 3.399 Euro verfügbar sein, wobei der Preis und die Verfügbarkeit auf dem deutschen Markt erst zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben wird.