Acer Swift 7 (2018) vorgestellt – Ultradünn mit größerem Display und LTE [CES 2018]

Mit dem neuen Acer Swift 7 hat das aktuell dünnste Notebook mit 8,98 mm Höhe vorgestellt. Es ist jedoch nicht nur dünner als der Vorgänger, sondern kommt auch mit zusätzlichem LTE-Modul und größerem Display.
von Ümit Memisoglu am 7. Januar 2018

Das Gehäuse des edlen Technik-Flunders besteht diesmal wieder aus einer Aluminium-Legierung, wobei es farblich weniger auffällig ist als der gold-schwarze Vorgänger. Hier ist alles klassisch in Schwarz gehalten. Am Gehäuse selbst sind neben dem 3,5 mm Klinkenstecker (TRRS, also Stereo und Mikrofon) auch zwei USB-C Anschlüsse. Eines davon wird unter anderem zum Laden des Gerätes genutzt. Schaut man auf die Symbolik, erkennt man, dass es sich dabei aber nur um USB-2.0 Verbindungen handelt.

Ansonsten sieht man auf der anderen Seite auch den Power-Button und den Nano-SIM-Slot. Hier wird Intels Intel XMM 4G LTE Technologie genutzt. Man muss hier aber nicht unbedingt eine Nano-SIM einsetzen um dauerhaft Internet empfangen zu können, denn das Acer Swift 7 unterstützt auch eSIM. Interessant ist, dass man beim Kauf in 48 Ländern einen Monat lang 1 GB Internet frei nutzen kann. In Deutschland wird das aber nicht der Fall sein. Dafür wird die Probezeit auf sechs Monate für die Nutzung im Ausland verlängert. Ansonsten hat man hier noch WiFi 802.11ac mit MIMO 2×2.

Acer Swift 7

Beim Vorgänger war das Display noch 13,3 Zoll groß. Hier wurden die Displayränder verkleinert, sodass man bei fast gleicher Bildschirmdiagonale auf 14 Zoll kommt. Bei dem FullHD-Panel handelt es sich um ein IPS-Touch-Display, welches Fingereingaben unterstützt und mit Gorilla Glass geschützt wird. Auch das Touchpad ist mit Gorilla Glass überzogen. Die Tastatur kommt zudem mit Hintergrundbeleuchtung und einem Fingerprintsensor zum einfachen Entsperren des Gerätes über Windows Hello. Eine Webcam befindet sich unter dem Display, wobei dazu keine Details bekannt sind.

Angetrieben wird das Ganze im Inneren mit einem Intel Core i7 der 7. Generation, wobei nicht klar ist, um welches Modell es sich genau handelt. Es ist aber sehr wahrscheinlich, dass es wieder ein Prozessor der Y-Serie sein könnte. Dazu kommt noch 8 GB LPDDR3-RAM und eine 256 GB PCIe SSD. Damit sollte Windows 10 für die klassische Nutzung, also Office, leichte Bildbearbeitung, Internet, Videowiedergabe etc. flüssig und ohne Probleme laufen. Die Akkulaufzeit soll 10 Stunden betragen.

Das Acer Swift 7 mit der Modellbezeichnung SF714-51T wird laut Acer im April erhältlich sein und 1699 Euro kosten.