Adblock Plus, die #rpTEN und Flattr – Ein Hoch auf die Gatekeeper!

Auf der #rpTEN kuendigt Adblock Plus eine Kooperation mit Flattr an. Auf einem bezahlten Panel wohlgemerkt. Einer der groessten Gatekeeper und Internet-Zensoren konnte sich als offizieller Partner in die re:publica einkaufen. Kann man sich nicht ausdenken!

Ach re:publica… ich war schon drauf und dran dich zu vermissen. Im Livestream habe ich mir einige wunderbare Praesen und Panels angeschaut, die mich fast schon vergessen liessen, dass du auch dieses Jahr wieder Krakeelern eine Buehne gibst, die Boykott-Aufrufe initierten, Shitstorms starteten und gefakete Amazon Bewertungen forderten. Hey, ich hab sogar vergessen, dass die ehemalige Facebook Schubse der Zeit und Katzenbild Top Ten-Listen Ex-Chefin von Deutschland wieder einmal aufgeschlagen ist und wahrscheinlich auf dem Hof jedem der es nicht wissen wollte erklaerte, dass nun der beste und spannendste Job im Journalisten-Deutschland vakant ist.

Ueber all das kann ich hinwegsehen und das liegt vor allen Dingen fuer mich an der sensationellen Arbeit, die das Orga-Team da seit Jahren leistet. Man muss nicht alles toll finden und eigene Befindlichkeiten auch mal zurueckstellen. Die Welt ist kein Ponyhof. Ja, ja is schon gut. Ich weiss es.

Aber es gibt vor allen Dingen auch eine Veraenderung, die ich so nicht akzeptieren kann und all das, was ich persoenlich fuer den Geist dieser wunderbaren Veranstaltung hielt, konterkariert. Ein freies Netz, ein kritischer Diskurs mit den Gatekeepern und ganz viel (jetzt wird es sehr Daniel Kueblboeck-like, was mich selber erschreckt) positive Energie fuer all die Blogger und Publisher da draussen, die an die Kraft des Netzes und der freien Informationen glauben.

Forget it re:publica. Ihr habt euch aus finanziellen Gruenden mit einem der groessten Internet-Zensoren unseres Jahrzehnts ins Bett gelegt. Die Eyeo GmbH und deren Plugin Adblock Plus. Was hinter dieser Firma steckt, das haben wir seit 2013 ausfuehrlichst recherchiert.

Wir haben aufgezeigt, welche mafioese Strukturen hinter diesem Unternehmen stecken und du holst einen Geschaeftsfuehrer auf die Buehne, der unter Fakenamen im eigenen Forum Millionen-Deals durchwinkt und erklaert, dass dies von der Community so gewollt war. Einen Ex-Betreiber von Gewinnspiel und Scam-Seiten, der sich nicht zu schade war Publisher und Blogger zu erpressen.
Eine Firma, bei der sich die Grossen der Branche einkaufen koennen und die fundamentale Probleme hatte, sich aus der Scam-Ecke zu verabschieden und User mal lieber gerne auf die Porno-Seiten und Domains schiesst, die bei der Ex-Firma des groessten Investors liegen.

Kaffeefahrt fuer die digitale Gesellschaft

Mit dieser Firma hast du dich aus finanziellen Interessen ins Bett gelegt und praesentierst nun die Eyeo GmbH stolz als re:publica Partner. Was selbige auch gleich ausnutzten, um eine Kooperation mit Flattr auf einem Panel rauszuposaunen. Einem gekauften wohlgemerkt. Ohne Hinweis darauf, dass es sich hier um eine Werbeveranstaltung handelte. Aber hey, vielleicht macht ihr zur #rpELEVEN dann noch eine Kooperation mit einem Fernbus-Anbieter, dann laeuft das alles unter „Kaffeefahrt fuer die digitale Gesellschaft“.

Obwohl…. es gab ja durchaus Hinweise. Pixie Buecher von Adblock Plus, die dann dem geneigten Besucher die Nummer mit der Werbung im Internet erklaeren. Schoen als Swag getarnt. Herrlich!

Liebe re:publica. Du hast deine Ideale an einen Zensor verkauft. Du prostituierst dich fuer einen Gatekeeper, der eine heterogene Publishing-Landschaft zerstoert. Der ehemals unabhaengige, kleine aber sehr relevante Blogs, zum aufgeben zwingt, weil ihnen die Einnahmen komplett wegbrechen.

Wusstest du das alles nicht oder war dir das der Sack Silbermuenzen wirklich wert?

Wie auch immer re:publica, heute ist fuer mich ein verdammt trauriger Tag, denn du hast einer grossen Anzahl Medienmachern, die da draussen ihren Job mit ganz viel Herzblut machen und die dich ueber all die Jahre als wunderbare Grassroots-Veranstaltung angesehen haben, den Mittelfinger gezeigt!