Adblock Plus & die Werbung – Das wahre Gesicht der Eyeo GmbH

Mit der Ankuendigung der Eyeo GmbH nun auch Werbung bewusst auszuspielen, haben sich die Macher von Adblock Plus einen Baerendienst erwiesen. Waehrend sich auf Twitter Zehntausende User beschweren und erklaeren, dass sie nun eine Alternativ-Software einsetzen werden, duerften sich die Anwaltskanzleien der grossen Verlage und Werbenetzwerke die Haende reiben. Der Eyeo GmbH stehen schwere Zeiten ins Haus.

Personal Vendetta Rant incoming in 3, 2, 1…

Nein, ich bin ganz bei mir und eins mit dem Universum. Anstatt mich ueber die Machenschaften der Adblock Plus Mafia noch grossartig aufzuregen, verspuere ich eine gewisse Genugtuung und das liegt vor allen Dingen daran, dass die Masken der Eyeo GmbH nun fuer jeden sichbar gefallen sind. Nach all den Jahren, in denen wir hier immer und immer wieder mit umfangreichen Recherchen darauf hingewiesen haben, kann nun jeder sehen, wofuer das Plus im Namen „Adblock Plus“ steht. Neben einem Adblocker bekommen die User naemlich noch gleich ein Werbenetzwerk installiert, welches jedes Jahr Umsaetze im zweistelligen Millionenbereich generiert. Ein Umstand, auf den wir vor bereits mehr als 2 Jahren hingewiesen haben.

Genugtuung aber auch, da die von Eyeo Gruender Till Faida gegen mich gestartete „Pallengate“ Kampagne, in der er versucht mich als Luegner zu brandmarken, zusammenfaellt wie ein Kartenhaus. Mehr noch, es laesst Till Faida als den Muenchhausen und Gernegross zurueck, der er in all den Jahren war. Ein Luftikus, der mit Spam-Newslettern und Gewinnspielseiten sein Glueck im Netz suchte. Ein Betrueger, der unter falschen Namen Blogs erstellte und dort Testberichte zu Adblock Plus verfasste. Und final ein Schutzgeld-Erpresser, der werbefinanzierter Medien in Geiselhaft nimmt und damit der Vielfalt des Netzes schadet.

Aber lassen wir ein paar seiner Statements einfach noch einmal Revue passieren:

Fakt: Es gelten für alle werbetreibenden Unternehmen exakt dieselben Kriterien. Es ist definitiv auch niemals möglich, sich auf die Whitelist „einzukaufen“. Till Faida

Fakt ist, dass Firmen wie Amazon, Google und Microsoft dafuer bezahlen, auf die Whitelist gesetzt zu werden.

Pallenberg versucht, jede auffindbare Information über die beteiligten Personen negativ auszulegen und scheut dabei nicht vor Lügen zurück. Beispiele: So hat zum Beispiel Till Faida noch vor der Gründung der Eyeo GmbH Seiten wie Chrome Plugins gestartet. Wir haben einen Fehler gemacht, indem wir diese Domains weiterhin für SEO-Zwecke genutzt haben und Autorenzugehörigkeiten nicht klar gekennzeichnet haben. Es hätte längst eine klare Kennzeichnung erfolgen sollen, sie erfolgt demnächst.

Die konstruierten Verbindungen zu Porno-Seiten sind von Pallenberg frei erfunden. Till Faida

Fakt ist, diese Spam-Seiten von Faida wurden nie gekennzeichnet. Till Faida hat aehnlich viele Synonyme wie ein international taetiger Doppelagent.

Die angeblich konstruierten Verbindungen zu Porno-Seiten, haben wir im November 2015 ausfuehrlich rekonstruiert und beweisen koennen.

Bitte verzeiht mir, dass ich an dieser Stelle nicht noch einmal alle Falschbehauptungen Tills seziere, das habe ich bereits vor 3 Jahren ausfuehrlichst getan und dem ist eigentlich nichts hinzuzufuegen, ausser vielleicht ein paar direkte Worte an Faida, dessen bunte und selbstgeschaffene Lalawelt aus vermeintlichen „Netzverbesserern“, nun langsam aber sicher ihre Bankrotterklaerung unterschrieben hat.

till-faida-asks-if-the-ad-era-is-ending-youtube-thumbnail

Lieber Till, unsere Recherche zu Adblock Plus fing einzig und allein mit dir an und da klingelten nach bereits 5 Minuten die Alarmglocken. Spam und Gluecksspielseiten lassen mich sofort Schubladen aufmachen und in diese passt du wunderbar rein. Ich hab dir im letzten Jahr in Hamburg erklaert, dass ich so lange durch euer Geschaeft wuehlen werde, bis ihr fuer illegal erklaert werdet. Das hat nicht ansatzweise etwas mit einem persoenlichen Rachefeldzug zu tun, sondern mit Haltung und Verantwortung.

Verantwortung, die jeder uebernehmen sollte der fuer ein freies Netz einsteht und sich eine heterogene Medienlandschaft wuenscht. Ein Netz, in dem auch ein kleiner Blogger ein paar Euro nebenher verdienen kann und dem nicht umgehend die Chance genommen wird, aus seinem Hobby, seiner Leidenschaft, einen Business zu machen.

Diesem Netz und dessen Bewohnern hast du aus niederen Beweggruenden geschadet und in die Taschen gegriffen. Ohne dass sie das wollten.

Aber genau das duerfte nun vorbei sein!

Ja richtig, ich bin mir sicher, dass die Eyeo GmbH nun langsam aber sicher auf die Zielgerade der Geschichte einbiegt. Die Ankuendigung nun Werbung anzubieten (das machen sie ja eigentlich schon seit Jahren) entfachte einen wahren „Stuhlsturm“ im Netz:

Der Ars Technica Artikel und die darunter stehenden Kommentare erhaelt hier uebrigens meine Empfehlung:

Aber halten wir uns an dieser Stelle nicht zu lange mit den aktuellen Reaktionen auf, sondern schauen viel mehr in die Zukunft der Eyeo GmbH, die gerade in alle Richtungen expandiert.

  • Die User werden Adblock Plus meiden wie der Teufel das Weihwasser
  • Ergo wird es schwieriger entsprechende Werbedeals an Land zu ziehen
  • Die Firmen, die fuer einen Platz auf der Whitelist zahlen, werden guenstigere Konditionen verhandeln
  • Die Umsaetze werden zurueckgehen
  • Eyeo wird nicht nur seine Expansions-Plaene einstellen, sondern schrumpfen
  • Und, was am schwerwiegendsten ist, die grossen Publisher werden neue Klagen anstreben

Man muss kein Prophet sein um behaupten zu koennen, dass wir gerade den Anfang vom Ende der Eyeo GmbH erleben und das ist verdammt gut so.

P.S. Redaktionstipp: Wenn ihr wirklich einen Adblocker nutzen wollt, dann empfehlen wir uBlock bzw. uBlock Origin.