AMPL SmartBackpack

AMPL Smart Backpack – Ist das der cleverste Rucksack der Welt?

Wenn ich eines gelernt habe, dann, wie ich dank Mehrfachsteckdose und Co jede Nacht mein kleines Ladestudio in jedem Hotelzimmer dieser Welt innerhalb von fünf Minuten aufbauen kann. Laptop, Handy, Handy Nummer 2, Externer Akku, Externer Akku Nummer 2, Kamera-Akku, Kamera-Akku Nummer 2, Kammer-Akku Nummer 3 (Ich hab meistens mindestens zwei verschiedene Kameras dabei). Alles, damit ich den Tag/den Flug/die Tour/was auch immer mit geladenen Akkus überstehe. Und trotzdem ist es mir schon passiert, dass mir mitten über dem Atlantik (und mitten in einer spannenden Folge von Castle) auf einmal mein Laptop-Akku abgeschmiert ist. Oder dass ich den Ersatz-Akku für die Kamera dann doch im Hotel liegen gelassen habe und der Akku in der Kamera energisch rot zu blinken anfing. Für USB-Geräte habe ich mittlerweile drei verschiedene Ladegeräte, die ich immer mit mir rumschleppe, aber bei allen Geräten, die sich nicht über USB aufladen lassen hatte ich schon desöfteren das ein oder andere kleine Problem. Aber es könnte eine Lösung geben.

Ein Rucksack, der nicht nur handgepäcktauglich ist, sondern quasi unterwegs alle Geräte (und nicht nur Handy und Co) auf einmal laden kann. Der AMPL Smart Backpack verspricht das alles.

AMPL SmartBackpack

In der Standard-Ausrüstung sind 6 USB-Anschlüsse, mit einer integrierten 18.5Wh SmartBattery und Docking-Stationen, an die man bis zu drei weitere Anschlussmodule (z.B. für Laptop) anschließen kann.

All AMPL SmartBatteries incorporate innovative adaptive fast-charging technology from Qnovo that constantly monitors the condition of the battery and adjusts the charging rate accordingly. As a result, they charge 2.5 times faster when docked into the bag, and last twice as long as batteries employing conventional constant-rate charging. You get the best of both worlds!

Kontrollieren kann man die verbleibende Akkuladezeit und den Akkustand der angeschlossenen Geräte über eine App, mann muss also nicht die ganze Zeit den Rucksack aufmachen und nach dem Stand der Dinge schauen. Daneben ist der Rucksack wasserresistent und schock-geprüft. Hört sich für mich nach einem guten Deal an. Was ich allerdings nicht so wirklich herausfinden konnte ist wieviel Platz im Rucksack noch für andere Dinge außer Handy, Akku und Laptop ist. Als Handgepäckrucksack ist er sicherlich interessant, aber passen da dann auch noch Bücher, Zeitschriften, Nackenrolle und was man sonst noch so alles mit sich schleppt rein?

AMPL SmartBackpack
AMPL SmartBackpack

Im Moment kann man den AMPL SmartBackpack auf indiegogo unterstützen, noch für kurze Zeit gibt es den Standard-Rucksack auch zum Early-Bird-Preis von $ 225 (plus $ 50 extra für internationalen Stromstecker und internationalen Versand). Die Version, die für mich interessant wäre mit Akku für Laptop und Co gibt es derzeit für $ 399 (plus $ 100 extra für internationalen Stromstecker und internationalen Versand – warum auch immer das doppelt so teuer ist…).

Das wirklich neue am AMPL ist eben die Möglichkeit damit auch Laptop und Co aufladen zu können. Andere Rucksäcke/Taschen, die es bisher auf dem Markt gibt können bisher nur Smartphones oder evtl Tablets aufladen. Da gibt es zum Beispiel diese hier:

  • Den TYLT Energi+ Backpack, mit einem 10,400mAh aufladbaren Akku, der ein Handy bis zu vier Mal auflädt oder ein Tablet bis zu einmal
  • The North Face bietet verschiedene Rucksäcke an, z.B. den SURGE II CHARGED BACKPACK, mit dem ihr ein Handy bis zu dreieinhalb mal aufladen könnt
  • Die JB Laptop Tote (die meiner Meinung nach UNFASSBAR hässlich ist), mit integriertem Akku, der bis zu zweieinhalb mal Handy und Co auflädt.
  • Die Everpurse, die ein Smartphone bis zu drei mal auflädt (und doch recht stylisch ist)

Was ich mich allerdings bei all diesen anderen Lösungen frage ist… macht das nicht mehr Sinn sich einfach einen starken Akku zu kaufen und den in die Tasche/Rucksack seiner Wahl zu stecken? Wirklich interessant sind solche Lösungen, für mich zumindest, nur, wenn ich damit auch einen Laptop oder einen Kameraakku anschließen kann, den ich nicht über USB laden kann. Wenn ich mir jetzt also die Version von AMPL kaufen würde, wäre ich allerdings schon wieder bei $ 499… und da sagt mein Schwabenherz: Alter, Yvonne! Spinnst du?

Was haltet ihr davon? Macht das Sinn oder ist das technischer Schnickschnack, den niemand braucht?