Android Emulatoren für Mac und Windows

Es gibt verschiedene Wege, um via Emulator Android auf einen Windows-Rechner oder Mac zu bringen. Wir stellen euch die interessantesten Android-Emulatoren vor.
von Nicole am 13. Oktober 2017

Es gibt viele Gründe dafür, Android-Apps auf dem PC oder Mac verwenden zu wollen. Vielleicht möchtet ihr eure Apps lieber mit Maus und Tastatur steuern, oder auf demselben Bildschirm arbeiten und Netflix schauen, oder möglicherweise seid ihr ein iOS-Nutzer und möchtet eine App ausprobieren, die nur für Android verfügbar ist (Ja! So haben sich die Zeiten mittlerweile geändert!)

Bevor wir näher auf das Thema eingehen, möchten wir euch jedoch warnen: Viele dieser Emulatoren lassen sich nicht unbedingt einfach verwenden und manche von ihnen erfordern ein gewisses Maß an Vorkenntnissen und technischem Verständnis. Die meisten Emulatoren in dieser Liste ähneln sich zudem stark in ihrer Funktionsweise. Ihr solltet euch deshalb für den Emulator entscheiden, der bei euch am besten läuft und alle eure Anforderungen erfüllt. Legen wir los!

MEmu

Screenshot MEmu

Wenn Reddit der Überzeugung ist, dass dies der leistungsstärkste Android-Emulator auf dem Markt ist, dann lohnt es sich auf jeden Fall, einen Blick auf MEmu zu werfen. Der Emulator bietet Unterstützung für sowohl AMD- als auch Intel-Chipsets. Außerdem unterstützt er alle Android-Versionen bis Android Lollipop. Er lässt sich sehr einfach installieren und war in unserem Test einer der flüssigsten und stabilsten Emulatoren.  MEmu verbraucht zudem nur wenig Speicherplatz und enthält im Gegensatz zu vielen anderen kostenlosen Emulatoren keine Bloatware.

Verfügbar für: PC

KoPlayer

Screenshot KOplayer

Wenn ihr nach einem Emulator für Spiele sucht, dann ist der KoPlayer eine gute Wahl. Zu den Features von KoPlayer gehören eine anpassbare Tastenbelegung sowie Controlleremulation, was euch die Steuerung eurer Spiele erleichtern wird. Außerdem könnt ihr direkt über den Emulator euer Gameplay aufzeichnen und mit anderen teilen. Er ist nicht unbedingt der stabilste Emulator und ihr werdet mit großer Wahrscheinlichkeit auf den ein oder anderen Fehler oder Bug stoßen. Einen Versuch ist es aber trotzdem wert, denn immerhin ist er kostenlos.

Verfügbar für: PC

Nox

Screenshots Nox

Nox ist ebenfalls ein Gaming-Emulator ist ebenfalls ein Gaming-Emulator. Reddit zufolge ist er etwas ressourcenschonender als KoPlayer und eignet sich daher gut für schwächere Systeme. Besonders toll ist, dass ihr Spiele auch mit einem echten Controller steuern könnt. Außerdem könnt ihr einzelnen Tasten bestimmte Befehle wie zum Beispiel „nach rechts wischen“ zuzuweisen, was besonders bei Spielen extrem nützlich ist. Emulatoren ohne anpassbare Tastenbelegung eignen sich nämlich meistens nicht zum Spielen von Android-Games. Nox ist ebenfalls kostenlos.
Verfügbar für: PC, Mac

AMIDuOS

Screenshot AMIDuOS

AMIDuOS ist ein relativ neuer Emulator, der hauptsächlich auf Produktivität ausgerichtet ist. Das macht ihn besonders für Leute, die Notiz-, Office- und andere Produktivitäts-Apps nutzen wollen, zu einer guten Wahl. Der Emulator verfügt zwar über keine speziellen Gaming-Features, Spiele laufen aber trotzdem relativ gut. Entwickler können den Emulator auch für simple Tests ihrer Apps verwenden, da AMIDuOS im Gegensatz zu vielen anderen Emulatoren eine fast unveränderte Android-Version nutzt. AMIDuOS ist jedoch nicht kostenlos. Die Jelly-Bean-Variante des Emulators kostet $10, wohingegen die Lollipop-Version $15 kostet. 

Verfügbar für: PC

Leapdroid

Screenshot Leapdroid

Leapdroid (die Entwicklung dieses Emulators wurde zwar eingestellt, aber die Installationsdatei lässt sich immer noch über Google finden) war in unserem Test sehr schnell und stabil. Damit der Emulator funktioniert, benötigt ihr jedoch ausreichend gute Hardware. Auf meinem Laptop mit einem Core i5 und einem HD4000-Grafikchip war der Emulator zwar etwas langsam, aber auf meinem Desktop-PC mit einer NVIDIA 1080 lief er absolut einwandfrei!

Verfügbar für: PC

Remix OS Player

Screenshot Remix OS Player

Der Remix OS Player von Jide ist einer der neusten Android-Emulatoren. Er ist außerdem einer der wenigen Emulatoren, die bereits Android Marshmallow unterstützen. Die Installation ist relativ simpel und der Emulator eignet sich vor allem für Gamer. Da das Programm noch recht neu ist, arbeiten die Entwickler noch immer an der Behebung einiger Fehler und Bugs. Remix OS Player lässt sich kostenlos herunterladen, unterstützt aber leider keine AMD-CPUs.

Verfügbar für: PC

ARChon

Screenshot ARChon

ARChon ist kein gewöhnlicher Emulator; er ist ein Browser-Plugin. Leider lässt er sich nicht ganz so leicht zum Laufen bringen. Nachdem ihr das Plugin in Chrome installiert habt, müsst ihr euch die APKs besorgen und in den Emulator laden. Es gibt jedoch keine Garantie, dass die APKs funktionieren und möglicherweise müsst ihr die APK mithilfe eines Tools konfigurieren, um sie kompatibel zu machen. Das Plugin läuft auf Mac, Windows und Linux. Die Konfiguration gestaltet sich zwar leider etwas schwierig, aber weil es sich um ein Browser-Plugin handelt, ist ARChon einer der einzigartigsten Android-Emulatoren.

Verfügbar für: PC, Mac, Linux

Windroy

Screenshot Windroy

Windroy ist bereits etwas älter. Wenn die neueren Emulatoren aus unserer Liste bei euch nicht funktionieren sollten, oder ihr eine veraltete Windows-Version verwendet und euer PC schon etwas älter ist, solltet ihr Windroy ausprobieren. Der Emulator ist kostenlos und eignet sich gut als Notlösung für ältere Systeme.

Verfügbar für: PC

Android Studio

Android Studio Logo

Für Puristen bietet Google einen offiziellen Android-Emulator namens Android Studio an. Der Emulator kann auch zur Erstellung von virtuellen Geräten mit unterschiedlichen Android-Versionen, Bildschirmauflösungen und Hardware-Ausstattungen verwendet werden. Der einzige Nachteil ist die komplizierte Einrichtung des Programms. Nutzern, die keine App-Entwickler sind, empfehlen wir Android Studio deshalb nicht.

Verfügbar für: PC

BlueStacks App Player

BlueStacks

BlueStacks wird seit langem als einer der besten Android-Emulatoren angepriesen, da er sehr einfach zu verwenden ist und einen großen Funktionsumfang besitzt. Wir finden aber, dass sich dieser Emulator nicht wirklich lohnt.

BlueStacks wird euren PC extrem verlangsamen und Entwickler sollten ihn ebenfalls nicht nutzen, da er keinen wirklichen Einblick in die Performance eurer Apps bieten kann. Beim BlueStacks App Player handelt es sich um eine vollständige, wenn auch stark veränderte, Version von Android.
Bluestacks kann als Freemium-Software oder über ein Abonnement genutzt werden, welches zwei Dollar pro Monat kostet. (Wer kein Abonnement abschließt, bekommt jedoch viele Werbeeinblendungen angezeigt).

Verfügbar für: PC

Wir haben auch eine Liste mit Android-Emulatoren, die wir überhaupt nicht mögen:

ANDY ist nichts weiter als virenbefallene Adware.
Droid4X ist zwar ein Klassiker, aber wird schon seit längerem nicht mehr unterstützt und läuft mittlerweile sehr instabil.

Man weiß im Voraus nie, welcher Emulator am besten laufen wird, deshalb ist unsere Liste auch so lang. Wir würden uns sehr über eure Meinungen zu den aufgelisteten Emulatoren freuen und vielleicht habt ihr auch einige Empfehlungen für uns, damit wir unsere Liste auf dem aktuellsten Stand halten können.