FinTech
Android Pay: Kein neuer Dienst, sondern Basis für den Rest

Apple Pay, Samsung Pay, Android Pay - was passt nicht? Letzteres! Anders als der Name vermuten, ist Android Pay kein neuer Mobile-Payment-Dienst. Zum Glück.

Oh Schreck! Als ich hörte, dass Google an Android Pay arbeitet, dachte ich zuerst: Bitte nicht. Jetzt bastelt jeder etwas Eigenes und der Nutzer will doch eigentlich nur ein gutes Mobile-Payment-System, das funktioniert. Der Name täuscht allerdings etwas, weil Android Pay anders als Apple Pay und Samsung Pay kein eigener Payment-Dienst ist.

Auf dem Mobile World Congress in Barcelona hat Android-Chef Sundar Pichai die Gerüchte um Android Pay bestätigt. Tatsächlich arbeitet die Google-Sparte daran. Allerdings: „Android Pay ist ein API-Layer“, hat Pichai am Montag gesagt. Konkret heißt das, dass man bei Google versucht, für das mobile Bezahlen schon im Betriebssystem die Grundlagen zu schaffen.

Apps und Zahlungsanbieter – zum Beispiel die eigene Google Wallet, die schon lange existiert, aber nie so richtig in Schwung gekommen ist – können dann darauf zugreifen und einige Grundfunktionen nutzen. Dazu gehört beispielsweise die Authentifizierung des Nutzers oder der Abgleich mit dem Zahlungsdienstleister sowie das Weiterleiten der Daten an den jeweiligen Händler. Selbstverständlich wird Near Field Communication (NFC) unterstützt, während die Unterstützung des Fingerabdruckscanners androidlogo1zumindest in Arbeit sein soll. Viel mehr Informationen sind über Android Pay bisher nicht bekannt.

Noch lange kein Standard

Und trotzdem zeigt das einen Trend auf, der beachtlich ist: Mobile Payment soll nicht in der Nische verharren, sondern die breite Masse erreichen. Das versuchen also nicht nur Hersteller wie Apple oder Samsung, sondern auch die Macher des Smartphone-Betriebsystems Android. Es wird sozusagen eine Basis dafür geschaffen, das mobile Bezahlen für potentiell alle Nutzer verfügbar zu machen.

So wie es aussieht, bewegt sich auf Hersteller-Seite so einiges. Interessant wird es, ob die andere Seite der Medaille – die Händler – auch einen solchen Bewegungsdrang in Richtung Mobile Payment hat. Schließlich ist es hierzulande noch nicht mal Standard geworden, überall mit Kreditkarte zu bezahlen. Bleibt zu hoffen, dass diese Trägheit – aus welchen Gründen auch immer – bald ein Ende hat. Mobile Payment könnte nämlich mehr sein als ein Tech-Dings für Early Adopter.

Bild: goodluz – Fotolia.com