Der Android Rant
Warum Android ganz gewaltig suckt #2 – Der Lag des Grauens

Ich bin ein gluehender Anhaenger des Google Betriebssystems und damit offensichtlich nicht ganz alleine. Android hat global gesehen ein Monopol und das liegt sicherlich nicht daran, weil es ein perfektes OS ist. Erfahrungen, Statements und Aergernisse eines Users, der auf der Suche nach einem besseren Android ist.

Lags und Rucker nach wenigen Monaten

Es ist wieder einmal soweit und ich muss meinem Aerger Luft machen. Da es sich um eine weiteren Aspekt zu meiner „Android suckt“ These ist, ergaenze ich den Artikel aus dem Juli damit. Also was ist passiert? Ne, das ist die falsche Aussage bzw. der Ansatz ist nicht richtig, Es muesste eigentlich heissen: was passiert mir mit jedem Android Smartphone und Tablet (wobei es bei den Nexus Plattformen 2, 3 Ausnahmen gab bze. ich bilde mir das ein)?

Das Phaenomen ist ja nun wirklich nicht neu und vor allen Dingen nicht auf mobile Endgeraete begrenzt. Wenn wir ehrlich sind, dann kennen wir den Spass doch auch von unseren Laptops und PCs, oder? Nichts ist angenehmer als ein frisch installiertes System. Performance ohne Ende! Menues und Programme oeffnen sich in Lichtgeschwindigkeit und man vermutet hier und da sogar, dass ueber Nacht eine Brigade Upgrade-Wichtel insgeheim neue Hardwarekomponenten eingebaut hat.

Und jetzt frage ich mal in die Runde: wie lange hielt dieser Zustand an? Wie fuehlt sich euer System nach 3, 6 oder gar 12 Monaten an? Immer noch so schnell und fluessig? Noe und bei Android wird das richtig offensichtlich.

Nach wenigen Monaten faengt das OS an zu ruckeln, als wuerde es kein morgen mehr geben. Apps oeffnen sich in einer Geschwindigkeit, dass man vermutet „Project Butter“ haette eine Obergrenze von 8fps. Ja zum Teil hat man sogar das Gefuehl, dass das Handset komplett abgestuerzt waere und fummelt schon wie wild am Ein/Ausschalter.

Slow Android

Ein Einzelfall? Reine Polemik? Clickbait Galore?

Ich denke nicht. In den letzten Jahren habe ich dutzende Android Smartphones und Tablets getestet und als „daily driver“ gut 20 eingesetzt. Zum groessten Teil uebrigens sogenannte Flaggschiffe.. Galaxy Note 2 und 3, die haben sich so verlangsamt, dass sie nicht mehr nutzbar waren. Mein OnePlus One wurde von mir nach 3 Monaten komplett neu aufgesetzt und ich hab umgehend die App-Anzahl von ueber 200 auf knapp 100 zurueckgeschraubt. Das LG G4 ruckelte bereits nach 2 Monaten derartig, dass ich auf ein Handset aus dem Jahre 2014 wechselte. Mein jetziges Huawei Ascend Mate 7 ist inzwischen zu einer „Stotterkiste“ verkommen, dass es mir wirklich keinen Spass mehr macht es zu nutzen.

Woran liegt es? An der Anzahl meiner Apps? Habe ich zu viele Prograemmchen im Hintergrund laufen, die mich in einer Tour mit Benachrichtigungen bombardieren? Oder liegt es vielleicht an den angepassten Android-Versionen der Hersteller?

Ich muss ganz klar zugeben, dass sowohl mein Nexus 7 (2013), wie auch mein Galaxy Nexus und mein Nexus 4 keine derartig drastische Performanceeinbrueche hatten. Das Nexus 7 ist uebrigens taeglich als zentrale Medieneinheit im Einsatz (streamt, steuert meine Sonos Boxen und dient als Reader).

Android Fragmentation

Original Artikel vom 20.7.2015

Was ist denn mit dem Pallenberg los? Gespaltene Persoenlichkeit? Account gehackt? Gehaltscheck aus Cupertino erhalten? Nein, ich bin sauer und zwar nicht erst seit gestern. Richtig geknallt hat es aber innerhalb der letzten 2 Monate und das liegt an der unterirdischen Update-Politik der Google Partner. Ihr braucht gar nicht versuchen mir in den Kommentaren zu erklaeren, wie das bei Apple aussschaut. Ich habe selber ein iPad der 1. Generation und das kann so ungefaehr keine Webseite mehr im Safari aufmachen und liegt performancetechnisch gefuehlt irgendwo zwischen Mikrowelle und einem ZX81. Hier geht es um Android und wie Google es nicht hinbekommt, die Hersteller an die Leine zu nehmen!

Die Update-Politik der Android OEMs ist eine Frechheit

Wer sich heutzutage kein Nexus Smartphone oder Tablet goennt, der hat in spaetestens 2 Jahren ein richtiges Problem. Die zuvor so hochgelobten Android Handsets, fuer die man gerade noch 2, 4, 5 oder gar 600 Euro auf den Tisch gelegt hat, werden nicht mehr mit Updates versorgt und konfrontieren den User mit einem Statement, welches all die Abgezocktheit der Branche zeigt: Sieh zu, dass du dir eine neue Kiste kaufst oder du kannst die aktuellen Apps einfach nicht mehr nutzen!

Stimmt nicht? Mein Sony Tablet S ist jetzt vielleicht nicht das beste Beispiel, da schon fast 4 Jahre alt… aber hey, versucht da mal Spotify oder die Sonos App drauf zu installieren. Die Tegra 2 Kiste reicht fuer derartige Anwendungen 3 mal aus und dennoch verwehrt Sony mir die zukuenftige Nutzung. Auch bei anderen Herstellern gibt es diese Problematik und diese Attituede stinkt ganz gewaltig.

Ohne Custom-ROMs und die Entwickler-Community sind Android Plattformen nach spaetestens 3 Jahren nur noch Elektro-Schrott

Es wird Zeit, dass die Hersteller sich auch nach dem Verkauf um ihre Kunden kuemmern. Man stelle sich mal vor, auf einem 4 Jahre alten Notebook wuerde es keine Windows Updates mehr geben…