Apple: Neues iPhone SE für 479 Euro vorgestellt

Apple hat heute das von vielen erwartete, günstige iPhone SE vorgestellt. Die neue Version des SE entspricht technisch so ziemlich dem iPhone 8 und dürfte durch den Preis viele Abnehmer finden. 

von Carsten Drees am 15. April 2020

Schon sehr lange wird darüber spekuliert, dass Apple wieder einmal ein günstiges Smartphone vorstellt und einen Erben des iPhone SE präsentiert. Dieser Tag ist heute gekommen, Apple macht das neue iPhone SE offiziell. Das Device kann ab dem 17. April vorbestellt werden, eine Woche später dann wird ausgeliefert.

Das Gerät wirkt ein kleines bisschen wie aus der Zeit gefallen: Fette Ränder über und unter dem Display mit dem Touch ID/Home-Button unten, dazu ein im Vergleich zur Konkurrenz sehr kleines Panel mit einer Bildschirmdiagonale von 4,7 Zoll. Hinten ins Aluminiumgehäuse hat man eine Single-Cam eingearbeitet — auch das unterscheidet das neue SE von aktuellen Konkurrenzprodukten.

“Wir haben die Leistung des iPhone 11 Pro in das Gehäuse des iPhone SE gesteckt” behauptet Apple vollmundig und für den A13 Bionic-Chip stimmt das auch genau so. In anderen Bereichen muss man natürlich Abstriche gegenüber den eigenen Flaggschiffen in Kauf nehmen, wie eben bei der bereits erwähnten Hauptkamera.

Gute Fotos könnt ihr mit einem iPhone eh immer machen und auch, wenn die 11er-Serie mehr auf dem Kasten hat, sollte der Shooter im neuen iPhone SE für die meisten Zwecke absolut ausreichen. Eine 12-MP-Cam mit f/1.8-Bkende und Dual-Pixel-Autofokus bietet Apple auf, die zudem in der Lage ist, HDR-Fotos und -Videos aufzunehmen. Auch 4K-Videos sind möglich mit bis zu 60 Frames per Second. Auf der Front gibt es eine Cam mit 7 Megapixeln und ƒ/2.2 Blende.

Das LCD-Panel mit seinen 4,7 Zoll setzt auf IPS-Technologie und löst mit der bekannten Auflösung von 1334 x 750 Pixel bei 326 ppi auf. Auch hier muss man konstatieren, dass das weniger ist, als das, was andere Hersteller selbst in günstigeren Modellen aufbieten. Allerdings muss man fairerweise ebenso erwähnen, dass diese nackten Zahlen dem nicht gerecht werden ,was Apple üblicherweise aus den Technologien herausholt und mit einer maximalen typischen Helligkeit: von 625 Nits ist das Display auch im Hellen sehr gut ablesbar.

Beim Speicher lässt man euch die Wahl, ob ihr mit 64 GB auskommt, oder alternativ doch lieber zu den Modellen mit 128 oder 256 GB greift. Das iPhone SE in der neuen Ausführung ist IP67-zertifiziert, was bedeutet, dass ihr es bis zu 30 Minuten lang Wasser ausliefern könnt bei einer Tiefe von maximal einem Meter. Wenn wir schon bei der Optik sind: Ihr habt die Wahl zwischen einer schwarzen, einer weißen und einer roten Ausführung.

Wie oben schon erwähnt, geht der Spaß bei 479 Euro los, für diesen Preis bekommt ihr das iPhone SE mit 64 GB Speicher. Das 128-GB-Modell kostet 529 Euro und für die Ausführung mit 256 GB schließlich werden dann 649 Euro fällig.

Ja, ihr habt Recht: Auf dem Papier klingt das alles recht überschaubar, verglichen mit dem, was Samsung, Huawei und Co in ihre Geräte stopfen und auch Apple selbst bei seinen Flaggschiffen. Aber ihr bekommt das beste SoC aus Cupertino, so dass ihr euch um die Leistung kaum sorgen müsst und natürlich auch das aktuelle iOS 13 und massig Features, die ihr von den teureren Modellen gewohnt seid.

Somit haben wir in neues iPhone SE, welches im Vergleich zur Android-Mittelklasse natürlich recht teuer ist, dennoch warne ich vor hinkenden Vergleichen. Gegenüber den Spitzenmodellen aus dem Hause Apple hingegen ist das iPhone SE ein reiner Schnapper und ich bin guter Dinge, dass sich das Teil richtig, richtig gut verkaufen wird und sicher für so manchen auch der Einstieg in die Apple-Welt sein könnte.

Persönlich bin ich vom Design ein wenig enttäuscht, weil die fetten Ränder ums Display tatsächlich nicht mehr zeitgemäß wirken. Hier beraubt sich Apple eines starken Kaufarguments, denn viele Smartphone-Nutzer suchen verzweifelt nach handlichen Modellen. In diesem Fall ist das 4,7 Zoll große Display des iPhone SE durch die Rahmen nur wenig kleiner als die 5,8 Zoll beim iPhone 11 Pro.

Sei es drum: Ab dem 17. April um 14 Uhr kann vorbestellt werden, ab dem 24. April dann wird ausgeliefert. Was sagt ihr? Werdet ihr zuschlagen oder überzeugt euch das 2020er Modell des iPhone SE nicht?

via Caschys Blog