Apple Quartalszahlen Q3/2015: Bargeld lacht – auch ohne Watch

Von Apple vernehmen wir wieder einmal neue Quartalszahlen und wie erwartet haben wir es wieder mit Umsätzen und Gewinnen in schwindelnden Höhen zu tun. Wenig überraschend nannte man keine Verkaufszahlen zur Apple Watch.

Vier mal im Jahr öffnet sich die Büchse der Pandora in Cupertino und lässt uns bei Apple auf die Ergebnisse der letzten drei Monate schauen. Meistens ist einem danach schwindelig, weil die Umsatz- und Verkaufszahlen zumeist unverschämt viele Nullen vorweisen können. Viel anders war es auch dieses Mal nicht und der Grund für den Erfolg manifestiert sich wieder einmal im iPhone, welches mit den Ablegern 6 und 6 Plus die Käufer in die Apple Stores getrieben hat.

We had an amazing quarter, with iPhone revenue up 59 percent over last year, strong sales of Mac, all-time record revenue from services, driven by the App Store, and a great start for Apple Watch Tim Cook, CEO Apple

Apple Financial Results Q3 2015

Schauen wir aber zunächst einmal auf die Umsätze und Gewinne: 49,6 Milliarden Dollar Umsatz in diesem Jahr stehen 37,4 Milliarden im gleichen Quartal des Vorjahres gegenüber. Freute man sich im Q3/14 über 7,7 Milliarden Dollar Gewinn und im zweiten Quartal dieses Jahres über 13,6 Milliarden Dollar, sprangen für das Unternehmen aus Cupertino im gerade abgelaufenen Quartal 10,7 Milliarden Dollar heraus – die Sektkorken dürften also wieder knallen. Das dürfen sie vor allem, weil auch ordentlich Bares in der Kasse liegt: Das Barvermögen liegt bei unfassbaren 202 Milliarden US-Dollar – dagegen sieht selbst ein Dagobert Duck blass aus.

Treibende Kraft war selbstverständlich auch dieses Mal wieder das iPhone, welches sich im Quartalszeitraum allein 47,5 Millionen mal verkaufen ließ. Letztes Jahr im selben Quartal waren es 35,2 Millionen verkaufte Smartphones im gleichen Zeitraum, hier zogen die Zahlen also nochmals an. Trotz neuem iPod (der in den Quartalszahlen eh noch nicht berücksichtigt wird), läuft die iPod-Sparte nach wie vor nur noch unter ferner liefen. Besser sieht es beim Mac aus, wo nach 4,4 Millionen verkauften Exemplaren im 3. Quartal des letzten Jahr dieses mal 4,8 Millionen Macs abgesetzt wurden. Fehlt in der Reihe nun noch das iPad: Im letzten Jahr landete Apple im dritten Quartal bei seinem Tablet noch bei 13,27 Millionen verkauften Tablets, im soeben abgelaufenen Quartal reichte es nur noch für 10,9 Millionen Einheiten – weniger konnte man zuletzt im Jahr 2011 verkaufen.

 

Und was ist mit der Apple Watch?

Da war doch noch was – eine komplett neue Produktsparte nämlich mit der Apple Watch. Vorher stellte sich die Frage, ob wir bei diesen Quartalsergebnissen auch endlich mal harte Zahlen zur Smartwatch aus Cupertino erfahren oder eher nicht. Im Grunde stand hier aber schon im Vorfeld fest, dass Tim Cook aus den absoluten Zahlen weiterhin ein Geheimnis macht. Wir brauchen nicht darüber diskutieren, dass sich diese smarte Uhr besser verkauft als die Modelle der Konkurrenz – dennoch dürfte man sich in der Apple-Chefetage ein bisschen mehr erwartet haben. Sascha hat in seinem Bericht über die Apple Watch-Verkäufe ja bereits ausführlich beschrieben, wie sich die derzeitige Lage um die Apple Watch darstellt.

  Lesenswert: Apple Watch Verkaufszahlen

Apple Watch vor der Box
In der Auflistung der nackten Zahlen finden wir unter “Other Products” einen Umsatz von 2,6 Milliarden Dollar und ein Teil dieser Summe entfällt auf die Apple Watch, muss sich das aber dann auch noch mit den Beats-Produkten, Apple TV, dem iPod und mehr teilen. Da wird man in Cupertino wahrlich nicht glücklich sein, sollte doch die Apple Watch auch das Produkt sein, mit dem sich Tim Cook aus dem großen Schatten seines Vorgängers Steve Jobs befreit.

Ausblick

Lassen wir das außen vor, was man angesichts der Apple Watch-Ergebnisse als “Jammern auf hohem Niveau” bezeichnen könnte, hat Apple wieder absolut abgeliefert und kann sich für diese Ergebnisse zurecht auf sämtliche Schultern klopfen lassen. Den Umsatz in China konnte man mal eben mehr als verdoppeln im Vergleich zum Vorjahr und das zeigt, dass Apple noch lange nicht am Ende angelangt ist auf seiner Jagd nach Umsatzrekorden. Die Börse bescherte Apple zwar einen nachbörslichen Verlust von satten 62 Milliarden Dollar binnen Minuten, aber davon dürfte sich die Aktie flott wieder erholen.

apples aktien-kurs mit absturz auf 120 Dollar

Bald schon dürfen wir uns dann auf das übliche iPhone-Update freuen und ich bin drauf gespannt, ob Apple seine Fan-Schar animieren kann, möglichst viele Smartwatches unter den Weihnachtsbaum zu legen – vielleicht sehen wir die Apple Watch dann bei den übernächsten Quartalszahlen ja doch aufgeführt.

Quelle: Apple