Computex 2017
Asus Transformer Pro T304: Die Surface-Konkurrenz aus Taiwan kommt

Mit dem Transformer Pro T304 will auch Asus in der momentan so beliebten Surface-Kategorie ein Wörtchen mitreden. Das 2in1 mit hochauflösendem Display und sehr guter Tastatur konnte uns im ersten Hands-on auf der Computex 2017 durchaus von seinen inneren und äußeren Werten überzeugen.

Mit dem Transformer Pro T304 präsentiert uns Asus auf der diesjährigen Computex in Taipeh seinen bereits auf der CES in Las Vegas angekündigten Surface-Konkurrenten. Das 2in1 mit voneinander trennbarer Tablet- und Tastatur-Einheit erweist sich als hochwertig verarbeitetes und leistungsstarkes Modell, das nicht nur in der erfolgreichen Geräteklasse von Microsoft wildert. Auch der ein oder andere MacBook-Interessent könnte mit dem Transformer Pro gewonnen werden.

Das Display des Asus Transformer Pro T304 besitzt eine Bildschirmdiagonale von 12,5 Zoll und kann 2.160 x 1.440 Pixel (2K) darstellen. Wie ihr in unserem Hands-on sehen könnt gibt es weder an der Helligkeit noch an der Schärfe oder Blickwinkelstabilität etwas auszusetzen, ganz im Gegenteil. Allerdings wirkt der schwarze Rahmen rund um die eigentlich zur Verfügung stehende Bildfläche nach heutigen Maßstäben etwas breit. Andererseits bietet dieser Rand wiederum im Tablet-Modus eine Grifffläche für die Auflage der Daumen, je nach Perspektive.

ProzessorIntel® Core™ i7 7500U,
Intel® Core™ i5 7200U,
Intel® Core™ i3 7100U
Display12.5″, 2.160 x 1.440 Pixel, 3:2 Format
SSDs128, 256 oder 512 GB (SATA3 M.2)
Anschlüsse1 x Combo Audio in/out
1 x Type A USB3.0 (USB3.1 GEN1)
1 x Type C
1 x HDMI
1 x microSD Kartenleser

Zum Zubehör des 2ins gehört wie beim Surface ein Pen, der es auf 1024 Druckstufen bringt und sich damit dem neuen Surface Pen geschlagen geben muss. Wer nicht im höchst anspruchsvollen professionellen Bereich mit dem Stift arbeitet, wird diesen – nominal durchaus erheblichen – Unterschied wohl kaum bemerken.

Oberhalb des Displays besitzt das Transformer Pro eine eingebaute Webcam, auf der Rückseite befindet sich eine Digitalkamera mit einer Auflösung von acht Megapixeln.

Im Innern des hochwertig verarbeiteten Gehäuses verbaut Asus je nach Ausstattungsvariante verschiedene Prozessoren aus Intels Kaby Lake Serie. Zur Auswahl stehen Prozessoren der i3-, i5- und i7-Reihe. Flankiert wird die CPU von entweder acht oder sechzehn Gigabyte Arbeitsspeicher, eine stimmige Konfiguration. In puncto Speicherkapazität geht Asus nicht a die heutzutage möglichen Obergrenzen, bei 512 Gigabyte ist Schluss. Die darunter angeordneten SSDs stellen entweder 256 Gigabyte oder 128 Gigabyte Speicherkapazität zur Verfügung.

Mit einem Gesamtgewicht von rund 840 Gramm bleibt das Asus Transformer Pro T304 angesichts der Geräteabmessungen ziemlich leicht. Einen wesentlichen Anteil am Gewicht dürfte der Akku mit einer Kapazität von 39 Wh haben, der es auf maximale Betriebszeiten von circa 8 Stunden bringen könnte.

Besonders gefallen hat uns im Hands-on die hintergrundbeleuchtete Tastatur, die sich tatsächlich auch für anspruchsvolle Vieltipper eignen sollte. Auch das vergleichsweise große TouchPad machte in den wenigen zur Verfügung stehenden Minuten einen guten Eindruck.