Computex 2017
ASUS VivoBook 14 im Hands on-Video

Unter den vielen Geräten, die ASUS bei der Computex zeigte, befindet sich auch das VivoBook 14, welches wir euch hier im Hands on-Video vorstellen. 

Es ist mal wieder Computex und wie immer beim ASUS-Heimspiel in Taipeh hat das Unternehmen auch dieses Mal wieder einen äußerst vollgestopften Stand, auf dem sich u.a. jede Menge Notebooks befinden. Die will man in den nächsten Monaten unters Volk bringen und hat da wirklich für so ziemlich jeden Geschmack das passende Device aufgeboten.

Solltet ihr Interesse an einer Multimedia-Maschine haben, die ihr mit eurem TV verbinden könnt, die gleichzeitig preislich aber eher in der Mittelklasse einzusortieren ist, dann könnte das VivoBook 14 vielleicht das richtige Notebook für euch sein.

Wie der Name verrät, kommt es mit einem 14 Zoll großen Display, welches in diesem Fall erfreulicherweise matt gehalten ist und mit der FullHD-Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln auskommen muss. Wie schon bei anderen neuen Notebook-Modellen setzt ASUS auch hier wieder auf die sogenannte „NanoEdge“-Technologie. Diesen Begriff hat man sich ausgedacht, um die – gegenüber den Vorgängern – deutlich schlankeren Rahmen an den Seiten des Displays adäquat zu beschreiben.

Die Tastatur kommt mit einem großen Trackpad, welches wie viele andere Modelle einen integrierten Fingerabdrucksensor besitzt. Freunde von Windows Hello können so also denkbar einfach ihren Laptop entsperren. Auch der Tastenhub an sich weiß bei dieser Chiclet-Tastatur zu überzeugen. Leider gilt das nicht für den Gesamteindruck des Keyboards, denn wenn ihr eine Taste drückt, biegt sich die komplette Tastatur viel zu deutlich durch.

Im Gehäuse des 1,3 Kilo leichten Notebooks befindet sich ein Prozessor der aktuellen siebten Generation der Intel Core i-Serie. Ihr habt hier die Wahl zwischen den Kaby Lake-Prozessoren von Core i5 bis Core i7. Dem zur Seite gestellt werden bis zu 16 GB RAM und diverse Speicher-Konfigurationen, bei denen ihr bei der Wahl einer klassischen Festplatte auf bis zu 2 TB kommen könnt.

Da wir schon bei den unterschiedlichen Konfigurationen sind, wollen wir euch noch auf eine sehr interessante Option hinweisen: Wer mag, kann sich für eine Variante entscheiden, in welcher das VivoBook wahlweise mit der NVIDIA Geforce 930MX bzw. der 940 MX ausgestattet ist. Diese Notebook-Grafikkarten gehören zwar nicht zum High-End-Bereich und machen somit das Notebook nicht zu einer Gaming-Maschine. Aber natürlich verbessern sie die Grafik-Performance gegenüber der Intel-eigenen Grafik-Lösung und sorgen somit dafür, dass ihr ein perfektes Multimedia-Notebook erhaltet.

Mit diesem könnt ihr dank des vollwertigen HDMI-Anschlusses auch direkt euren Fernseher ansteuern, was die Multimedia-Funktionalität des Devices noch einmal unterstreicht. Neben dem HDMI-Port befindet sich auf der selben Seite zudem auch noch ein Ethernet-Port so wie der Anschluss für das Power-Kabel. Gegenüber auf der anderen Seite sehen wir einen Kartenleser, das Kensington Lock und die kombinierte Audio-Buchse für Mikrofon/Headset.

An beiden Seiten finden sich zudem jeweils klassische USB-Anschlüsse sowie USB-Typ-C-Anschlüsse, so dass sich das VivoBook 14 auch in dieser Hinsicht als gut ausgestattet bezeichnen lässt. Beim Material setzt ASUS im Wesentlichen auf Kunststoff, was dem ansprechenden Look des Notebooks aber keinen Abbruch tut.

Zu Preisen und einer Verfügbarkeit in Deutschland können wir euch leider noch nichts sagen.