Computex 2017
ASUS VivoBook Pro 15 N580 – Notebook mit NVIDIA-Grafik im Hands on

ASUS hat auf der Computex 2017 in Taipei soeben das ASUS VivoBook Pro 15 N580 vorgestellt, welches auf Core i-Prozessoren und auf einen NVIDIA GeForce GTX 1050 Grafikchip setzt. Im Hands on-Video könnt ihr euch einen ersten Überblick verschaffen.
von Julia Griesbach am 29. Mai 2017

Der taiwanische Computerhersteller ASUS hat auf der Computex 2017 in Taipei soeben das ASUS VivoBook Pro 15 N580 vorgestellt, das auch Gamer-Herzen höher schlagen lassen dürfte. Denn ASUS setzt beim VivoBook Pro 15 N580 in Sachen Grafik auf einen leistungsstarken NVIDIA GeForce GTX 1050 Grafikchip.

Mit Blick auf den Speicherplatz stellt ASUS verschiedene Konfigurationen zur Auswahl. Ein weiteres Highlight, das ebenfalls die Spielfreudigen unter euch erfreuen dürfte, ist der Hybrid Storage der sich aus bis zu 2 Terabyte HDD und 512 Gigabyte SSD zusammensetzen kann. Insgesamt hat der Computerkonzern SSD-Varianten mit 128, 256 oder 512 Gigabyte sowie Varianten mit klassischen Festplatten und Kapazitäten von 500 Gigabyte über ein oder zwei Terabyte im Programm. Welche Konfigurationen für den deutschen Markt vorgesehen sind, bleibt abzuwarten.

Als Prozessor stehen zur Auswahl der Intel Core i5-7300HQ mit vier 2,5 Gigahertz schnellen Rechenkernen und einer Turbo-Taktrate von 3,5 Gigahertz oder der Intel Core i7-7700HQ, bei dem es sich ebenfalls um einen Quadcore-SoC handelt, allerdings mit einem Basistakt von 2,8 Gigahertz und 3,8 Gigahertz Turbo-Frequenz. Die Verlustleistung liegt hier jeweils bei einem Maximum von 35 Watt. Beim Arbeitsspeicher setzt man auf großzügige 16 Gigabyte DDR4. Für eine aktive Kühlung sorgen während intensiver Gaming-Sessions oder anderweitiger starker Beanspruchung zwei große Lüfter sowie einige Heat Pipes. Der Akku ist 47 Wattstunden groß. Der Datentransfer erfolgt via Gigabit-WLAN und Bluetooth 4.2.

Hands on-Fotos:

In Sachen Grafik hat ASUS sich beim VivoBook Pro 15 N580 wie oben schon kurz erwähnt für eine NVIDIA GeForce 1050 entschieden. Bei der Grafikkarte besteht je nach Bedarf die Wahl zwischen zwei oder vier Gigabyte eigenem GDDR5-Speicher.

Obwohl ASUS angekündigt hatte, den Rahmen um das Display zu schmälern, ist dies nur auf den Seiten gelungen. Oberhalb und besonders unterhalb des Displays prangert noch ein breiter schwarzer Rahmen. Positiv sei erwähnt, dass ASUS mit dem VivoBook Pro 15 N580 – im Hinblick auf die beachtliche Größe des Notebooks von 15,6 Zoll, seine bemerkenswerte grafische Ausstattung und trotz Aluminiumgehäuse – ein echtes Leichtgewicht von 2,2 Kilo auf den Markt bringt. Das Aluminiumgehäuse ist in ASUS‘ einzigartigem Zen-Design gehalten, was dem VivoBook Pro 15 N580 in Sachen Optik besondere Eleganz verleiht. Gleichzeitig ist das Material sehr robust und damit auch ideal für unterwegs geeignet.

Weiterhin misst das ASUS VivoBook Pro 15 N580 in der Höhe 19,2 Millimeter. Wie bereits erwähnt verfügt das Notebook über ein 15,6 Zoll großes optionales 4K-UHD-Display mit Wide-View-Technologie, sprich es wird sowohl mit einer Full-HD-Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln als auch mit einem 4K-Panel und satten 3.860 x 2.160 Pixeln erhältlich sein. Im Gehäuse hat ASUS Harman Kardon Lautsprecher verbaut. In das Trackpad wurde ein Fingerabdrucksensor integriert, mit dem das VivoBook über Windows Hello entsperrt werden kann. Außerdem ist das Notebook kompatibel mit dem ASUSPen. Damit man auch im Dunkeln nie den Überblick verliert, hat ASUS der Tastatur eine Beleuchtung verpasst.

Bei einer Größe von 15 Zoll ist natürlich reichlich Platz für diverse Anschlüsse geboten. Die da wären: ein HDMI-Ausgang, ein SD-Kartenleser, ein Gigabit-Ethernet-Port, zwei USB-2.0-Anschlüsse, ein USB-3.0-Port sowie ein USB Type-C-Port. Dieser unterstützt auch USB -3.1.

Zur Verfügbarkeit in Deutschland hat ASUS leider noch keine Angaben gemacht, generell wird das ASUS VivoBook Pro ab einem Preis von 799 US-Dollar zu haben sein.

 

Presse-Bilder via WinFuture.de, alle Hands on-Fotos von Myriam Joire alias @tnkgrl