ASUS ZenFone 2 und Samsung Galaxy S6 überzeugen im Quick Charging-Test

Ein Test verschiedener Smartphones hat ergeben, dass das ASUS ZenFone 2 vor dem Samsung Galaxy S6 das Feld anführt, wenn es darum geht, wie schnell man den Akku wieder aufgeladen bekommt.

Wenn wir über die Qualitäten eines Smartphones diskutieren, führt kein Weg daran vorbei, dabei auch über den Akku des Geräts zu sprechen. Das ist schon ewig so und wird auch vermutlich noch eine Weile so bleiben, denn die Zeiten, in denen wir mit unterarmlangen Klötzen herumgelaufen sind, die wir nur einmal in der Woche aufladen, sind schon lange vorbei.

Immer mal wieder lässt uns bei dem Thema Akku eine News aufhorchen, die uns verspricht, dass die Akku-Technologie schon bald einen Riesensatz machen wird, aber von heute auf morgen ändert sich da natürlich schrecklich wenig. Die Ansätze sind dabei vielschichtig und verfolgen unterschiedliche Strategien. Oft setzen Hersteller darauf, einfach Akkus mit mehr Kapazität zu verbauen, ein anderer Ansatz ist es, Komponenten zu entwickeln, die nicht mehr so Strom-hungrig sind.

Spätestens, seit Qualcomm mit seiner Quick Charge-Technologie mehr und mehr für Furore sorgt, beschäftigen wir uns mit einer weiteren Alternative: Die Akkus werden nicht größer, sondern können einfach schneller wieder befüllt werden. Genau darum ging es beim Test von Tom’s Guide: Wie schnell laden die Akkus von verschiedenen Smartphones.

Wie beim Sport gibt es auch beim Akku verschiedene Disziplinen: Zunächst mal unterscheiden sich die Akkus ja schon mal in der Größe, aber eben auch darin, wie schnell sie laden und in welcher Phase des Ladevorgangs. All das hat man versucht zu berücksichtigen in diesem Versuch, bei dem das ASUS ZenFone 2, das Apple iPhone 6, das Google Nexus 6, das Samsung Galaxy S6, das OnePlus 2, das Motorola Droid Turbo und schließlich das LG G4 miteinander verglichen wurden.

Die Testresultate

Die erste Disziplin: Ausgehend von verbliebenen 5 Prozent Akku wurde ermittelt, wie viel Prozent binnen eines fünfminütigen Ladevorgangs erreicht werden können. Wie ihr auf der folgenden Grafik sehen könnt, liegt das ASUS ZenFone 2 nach fünf Minuten meilenweit vorne mit bereits wieder 17 Prozent, die es seiner “Boostmaster”-Technologie verdankt. Weit dahinter gibt es mit 11 bzw. 12 Prozent ein breites Mittelfeld, lediglich das iPhone fällt zurück und hat binnen 5 Minuten lediglich ein einziges Prozent Saft aufgenommen.

5-minutes-new

Bei der nächsten Auswertung waren 15 Minuten vergangen. Vorne unverändert das ZenFone mit nun schon 32 Prozent – der Akku ist also nach einer Viertelstunde zu knapp einem Drittel gefüllt! Auf Platz 2 schiebt sich mit 5 Prozent Abstand das Galaxy S6, knapp vor dem Google Nexus 6 mit 25 Prozent. OnePlus 2 und Apple iPhone 6 bilden gemeinsam das Schlusslicht nach 15 Minuten.

15-minutes-new

Jetzt ist eine halbe Stunde vergangen und das ASUS ZenFone 2 liegt immer noch an der Spitze, allerdings hat das Galaxy S6 gleichgezogen – beide Devices können nach 30 Minuten stolze 53 Prozent vorweisen.

Während das Nexus 6 bis hier hin seinen dritten Rang verteidigt, kann sich das iPhone 6 mit 36 Prozent erstmals vom letzten Platz verabschieden und überlässt alleinige OnePlus die rote Laterne.

30-minutes-new
Ab diesem Zeitpunkt wurde nicht mehr eine Minutenzahl, sondern ein Prozentwert vorgegeben: Die Tester wollten wissen, wie lange die Smartphones benötigen, um bei 80 Prozent bzw den vollen 100 Prozent anzukommen.

Der Blick auf die Grafik verrät uns, dass bei der 80 Prozent-Marke nicht mehr das ASUS ZenFone 2 dominiert, sondern Samsung nun den Platz 1 einnimmt mit dem Galaxy S6, welches dafür nur 48 Minuten benötigte. Auch die Zeiten vom ZenFone 2 (56 Minuten), Nexus 6 (60 Minuten) und dem LG G4 (62 Minuten) gehen noch klar, aber die 85 Minuten für das OnePlus 2 sind schon sehr weit weg von den Spitzenplätzen.

80-percent-new

Zeit für den Endspurt:  Samsung lässt sich den Platz 1 nicht mehr nehmen und so ist das Galaxy S6 bereits nach 82 Minuten wieder voll aufgeladen. Das ist deutlich schneller als die Masse der anderen getesteten Smartphones – lediglich das G4 kann mit 96 Minuten zumindest halbwegs mithalten. Abgeschlagen am Ende liegt das Apple iPhone 6, welches erst nach 155 Minuten ins Ziel kraucht und somit fast doppelt so lang braucht wie der Sieger aus Korea.

100-percent-web

Fazit

Was verrät uns das nun über die Akkus der einzelnen Smartphones? Zumindest nicht so viel, wie man denken könnte, denn wir müssen schließlich auch berücksichtigen, dass die Akkus unterschiedlich große Mengen fassen können. Das Galaxy S6 beispielsweise präsentiert sich mit 2.550 mAh ziemlich schwach auf der Brust, während die Geräte von ASUS und LG immerhin 3.000 mAh zu bieten haben.

Bei Tom’s Guide hatte man das auch im Hinterkopf und sich deswegen auch mal die Milliampere pro Minute angeschaut – einmal nach 15 und einmal nach 30 Minuten. Das Ergebnis:  Wieder liegt das Zenfone 2 vorne, welches nach einer Viertelstunde einen Wert von 64 Milliampere pro Minute erreichen kann, gefolgt vom Droid Turbo mit einem Wert von 57,2. Auf dem dritten Platz kommt das Nexus 6 ins Ziel mit 53,7 Milliampere pro Minute. Nach 30 Minuten lautet das Resultat: ASUS (53 Milliampere pro Minute) vor dem Droid Turbo (49,4 Milliampere pro Minute), dem Nexus 6 (47,2 Milliampere pro Minute) und dem Galaxy S6 (45,1 Milliampere pro Minute).

Somit können wir erkennen, dass die Performance beim Laden je nach Phase und Betrachtungsweise unterschiedlich ausfällt. Unter dem Strich dominiert aber ASUS mit seinem ZenFone 2 diesen Contest, am schnellsten komplett geladen ist jedoch der Vertreter aus Korea – das Samsung Galaxy S6.

Lesenswert: ASUS Zenfone 2 ZE551ML Test: Viel Smartphone für wenig Geld

Allgemein gültige Regeln können wir für Smartphone-Nutzer dennoch nur bedingt ableiten, denn schließlich nutzen wir unsere Smartphones ja auch unterschiedlich. Für den einen reicht es dicke, wenn er binnen 15 oder 30 Minuten einen angenehm vollen Akku vorweisen kann, jemand anders ist vielleicht darauf angewiesen, mit proppenvollem Akku aus dem Haus zu gehen und schaut daher eher darauf, welches Smartphone am schnellsten komplett geladen ist.

Für mich persönlich ist ein schnell ladendes Smartphone allenfalls ein “nice to have”, aber ich würde davon meine Kaufentscheidung nicht abhängig machen. Vielleicht sieht das ja bei euch ganz anders aus – sagt es uns in den Comments.

Quelle: Tom’s Guide via The Verge