ASUS ZenFone 4 Selfie Pro mit Dual-Selfie-Cam vorgestellt

ASUS hat heute jede Menge Dual-Cam-Smartphones vorgestellt. Das ZenFone 4 Selfie Pro verfrachtet die Doppel-Cam jedoch auf die Vorderseite.

Beim ASUS-Event heute waren auch zwei Smartphones zu sehen, bei denen ihr keine Dual-Cam auf der Rückseite vorfindet. Das ist aber von ASUS absolut so gewollt, denn diese Geräte haben den Fokus auf die Selfie-Fotografie gelegt, so dass sich in diesem Fall die Dual-Cam eben vorne befindet. Das stärkere dieser beiden Smartphones ist das ZenFone 4 Selfie Pro und wir stellen es euch hier kurz vor – zunächst mit Blick auf die Specs:

  • 5,5 Zoll großes AMOLED-Display mit einer Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln und einer Leuchtdichte von 500 cd/m² sowie einem Blaulicht-Filter zum Schutz der Augen
  • Qualcomm Snapdragon 625
  • bis zu 4 GB RAM
  • 64 GB interner Speicher, per microSD-Karte erweiterbar um bis zu 2 TB
  • Dual-Cam vorne – Sony IMX362 Dual-Pixel-Sensor mit 24 MP (2 x 12 MP) DuoPixel-Technologie, einer Pixelgröße von 1,4 μm sowie f/1.8-Blende und „Softlight“-LED-Blitz. Zweite Cam mit 120 Grad Weitwinkel
  • Cam auf der Rückseite mit 16 MP Sensor, LED-Blitz und Phase-Detection-Autofokus
  • Android 7.1 Nougat mit ASUS ZenUI 4.0
  • 3.000 mAh Akku
  • Dual-SIM (Hybrid-Slot)
  • 802.11 b/g/n Wi-Fi, Bluetooth 4.2, Wi-Fi direct
  • Fingerabdrucksensor
  • Hi-Res Audio 192kHz/24-bit, DTS
  • 147 Gramm Gewicht
  • In den Farben Rouge Red, Sunlight Gold und Deepsea Black erhältlich

ASUS ZenFone 4 Selfie Pro Hardware

Vor allem gegenüber dem ZenFone 4 Pro wirkt dieses Selfie-Smartphone dann doch deutlich abgespeckt. Der Snapdragon 625 treibt es an und dem SoC stehen maximal 4 GB RAM zur Seite. Es gibt auch keine Dual-Speaker, einen mit 3.000 mAh kleineren (aber immer noch ausreichend großen) Akku und auch bei WLAN (802.11 b/g/n) sowie Bluetooth (4.2 statt 5.0) müsst ihr euch mit weniger zufrieden geben als beim ZenFone 4 bzw. ZenFone 4 Pro. Ärgerlich ist zudem, dass ASUS hier auf einen Micro-USB-Slot setzt anstelle eines USB-Typ-C-Anschlusses, zudem ist auch kein NFC an Bord.

Punkten will man vermutlich auch nicht in erster Linie mit dem 5,5 Zoll großen FullHD-Display, sondern natürlich mit der Selfie-Cam, die das ZenFone 4 Selfie Pro so prominent im Namen trägt. Während hinten ein einfacher 16 MP-Shooter ohne viel Klimbim sitzt, hat man der Front eine Dual-Cam spendiert. Die setzt auf einen Sony IMX362 Dual-Pixel-Sensor mit 24 MP (2 x 12 MP) und DuoPixel-Technologie, dazu einer Pixelgröße von 1,4 μm sowie f/1.8-Blende und „Softlight“-LED-Blitz. Bei der zweiten Cam handelt es sich um einen Sensor mit 120 Grad Weitwinkel.

Dank der DuoPixel-Technologie wird das 24-MP-Bild zusammengesetzt und die SuperPixel-Engine soll für besonders helle Selfies bei Low-Light-Bedingungen sorgen. Auch 4K-Selfie-Videos sind möglich und dank der zweiten Weitwinkel-Kamera müsst ihr euch auch keine Sorgen machen, dass die Nebenleute nicht mit aufs Bild passen. Das neue Motto „We Love Photo“ bezieht ASUS in diesem konkreten Fall ganz ausschließlich auf diese Front-Cam. Abgerundet wird das ganze Selfie-Paket durch einen LED-Blitz und der SelfieMaster-App, die euch in Echtzeit Effekte auf eure Fotos legen und die Ergebnisse schnell teilen lässt.

ASUS ZenFone 4 Selfie Pro Design und Verarbeitung

Bei diesem Smartphone vertraut ASUS auf ein Metallgehäuse, welches mit 6,85 mm zudem sehr schlank ausfällt. Der Bezel ist lediglich 1,7 mm dünn und mit 147 Gramm Gewicht ist das ZenFone 4 Selfie Pro auch deutlich leichter als der Bruder mit der rückseitigen Dual-Cam.

Auch hier sitzt unterhalb des Displays wieder der Button, in welchem auch der Fingerabdrucksensor untergebracht wird. An anderer Stelle erwähnten wir schon, dass sich an der Unterseite ein Micro-USB-Anschluss befindet. Wie bei den anderen Modellen ist das Display vorne auch durch gewölbtes 2.5D-Glas geschützt, bei dem es sich um Cornings bekanntes Gorilla Glass handelt.

ASUS ZenFone 4 Selfie Pro Preis und Verfügbarkeit

Ach, es ist doch immer eine traurige Geschichte mit ASUS und den Verfügbarkeiten. Für Taiwan hat man keinen konkreten Termin genannt und selbstverständlich sind wir auch nicht schlauer, was einen Verkaufsstart in Deutschland angeht.

Ebenfalls fehlen uns die europäischen Preise für das ZenFone 4 Selfie Pro zu diesem Zeitpunkt noch. Beim Event in Taipeh nannte man jedoch den Preis, den ASUS auf dem heimischen Markt anstreben wird: Ab 379 US-Dollar sollen fällig werden, wobei auch hier erneut keine Steuern eingerechtet wurden.

Generell würde ich bei einem Smartphone mit dieser Hardware davon ausgehen, dass ein Preis von 400 Euro oder gar darüber zu hoch ist, um akzeptable Mengen unters Volk zu jubeln. In diesem speziellen Fall jedoch hat ASUS eine sehr vielversprechende Selfie-Cam verbaut, bei der wir auch davon ausgehen können, dass der Markt für eine solche frontseitige Dual-Lösung vorhanden ist. Oder klarer ausgedrückt: Viel zu viele Menschen sind so vernarrt in die Fotos des eigenen Antlitzes, dass mit Sicherheit eine Nische besteht für Smartphones, die explizit die Selfie-Fotografie in den Fokus rückt.