Computex 2017
ASUS lifestyliges Update zum ZenPad 10 im Hands On-Video

ASUS präsentiert ein Update zu seinem Tablet ZenPad 10. Das kommt in zwei Varianten, eine davon mit Full-HD, drei Gigabyte RAM und einem Gehäuse, das ein wenig Style in die doch günstige Preisklasse bringen möchte. Dank des Zubehörs lässt sich das ZenPad 10 auch zu einem Laptop umfunktionieren und bringt zudem DTS-HD Premium Sound für die Lautsprecher und virtuellen 7.1 DTS Headphone:X für Kopfhörer mit.
von Jake Pietras am 31. Mai 2017

ASUS aktualisiert auf der Computex seine ZenPad 10-Serie und kündigt gleich zwei neue Modelle an. Die unterscheiden sich im Wesentlichen durch die Displays, Prozessoren und Laufzeit, sind aber beide leistungsstärker als ihr Vorgänger und dank Android 7.0 auch auf dem aktuellen Stand von Googles mobilem Betriebssystem.

Äußerlich sind beide ZenPad 10-Modelle gleich und fassen ein 10.1 Zoll großes Display in einem Kunststoffgehäuse mit einer Art Strickmuster auf der Rückseite ein. Beide Tablets wiegen 490 Gramm, sind 8,95 Millimeter dünn und möchten designtechnisch ein Fashion-Statement sein.

Die Gehäuserückseite im Strickmuster-Design

Beim ZenPad 10 mit der Produktnummer Z301MFL zeigt sich der auffälligste Unterschied am Display, das im Gegensatz zur Z301ML-Version mit 1920 x 1200 Pixeln auflöst und einen MT8735A Quad-Core mit 1,45 Gigahertz beherbergt. Aufgrund der leistungsfähigeren Komponenten hält der 4680 mAh kleine Akku die Z301MFL-Variante zehn Stunden am Leben und wird über den USB-C-Port geladen. Ich kann gar nicht oft genug wiederholen, wie sehr ich mich freue, dass der Anschluss langsam zum Standard wird.

Die Z301ML-Version hält mit gleich großem Akku dagegen 13 Stunden durch, muss aber dafür auch nur ein mit 1280 x 800 Pixel auflösendes Display und einen MT8735W Quad-Core-Prozessor mit 1,3 Gigahertz versorgen. Je nach Modell gibt es dann zwei oder drei Gigabyte Arbeits- sowie 16, 32 oder 64 Gigabyte Hauptspeicher. Die beiden Kameras sind mit zwei, beziehungsweise fünf Megapixeln nicht sonderlich bombastisch, aber für ein schnuckliges Gerät dieser Klasse ausreichend.

Die Mobile Dock-Tastatur hält wie beim Surface magnetisch

Für eine anständige Soundkulisse sorgen gleich zwei DTS-Standards: die beiden Lautsprecher decodieren DTS-HD Premium-Sound, während angeschlossene Kopfhörer virtuellen Surround Sound mit 7.1 Kanälen dank DTS Headphone:X erzeugen. Für ein ZenPad 10 ein schönes Premium-Feature.

Wie jeder Hersteller hat auch ASUS dem Tablet seinen Softwarestempel aufgedrückt, der sich zum einen im Display-Controller wiederfindet und natürliche Farben und Kontraste darstellen soll (Tru2Life, TruVivid). Zum anderen hat ASUS das Android 7.0 Betriebssystem mit seiner ZenUI-Benutzerfläche erweitert. Die hat laut dem Hersteller mehr als 1000 neue Features.

Um das ZenPad 10 zu einem Laptop zu machen bietet ASUS sein Mobile Dock an, dass sich Surface-mäßig magnetisch mit dem Tablet verbindet und seine Verbindung per Bluetooth aufrecht erhält, wenn ihr den entsprechenden Schalter umstellt. Das ist natürlich nicht ganz so elegant, dafür spielt das ZenPad 10 aber auch in einer deutlich niedrigeren Preisklasse.

In welcher genau steht noch genauso wenig fest, wie das Erscheinungsdatum und auch in welchen Regionen welche Displayvarianten erscheinen werden. Bei uns erfahrt ihr es aber natürlich zuerst, genauso wie weitere Updates zur Computex. Stay tuned.