ZenPad S 8.0 von vorne

ASUS ZenPad S 8.0 mit 2K-Display im Hands on-Video

Mit acht Zoll Bildschirmdiagonale beschert uns ASUS bei der Computex sogar zwei neue Tablets, das ZenPad S 8.0 ist eindeutig das bessere davon und das Flaggschiff der neuen Tablet-Reihe. Mit hochauflösendem Display im 4:3-Format möchte man Apple ein paar Nutzer des iPad Mini abjagen. 

Vier Tablets: Das ist die Ausbeute des heutigen Tages, wenn man sich beim Presse-Event von ASUS im Rahmen der Computex 2015 in Taiwan für neue Tablets interessiert. Mit dem Namen ZenPad versehen treten sie die Nachfolge der MeMO Pads an und das mit einer Bildschirmdiagonale von 8 Zoll ausgestattete ZenPad S 8.0 ist zweifellos der „Star“ dieser Reihe.

Das Display im 4:3-Format mit einer Auflösung von 2.048 x 1.536 Pixeln lässt sofort an das iPad Mini von Apple denken – kein Wunder also, dass man in dem neuen ASUS-Teil einen Konkurrenten für das Cupertino-Tablet sieht. Dazu passt auch, dass es lediglich 6,6 mm dünn ist und die Rückseite zumindest teilweise aus Aluminium gearbeitet ist – nicht so wertig wie das iPad Mini, aber dennoch das attraktivste Tablet der neuen Reihe.

zenpad-s8

Unter der Haube richtet sich alle wieder nach der jeweiligen Version, für die man sich entscheidet: Je nach Ausführung wird das ZenPad S 8.0 von einem Intel Atom Z3560, Z3580 oder Z3530 Quad-Core-Prozessor angetrieben, allesamt Chipsätze mit 64-Bit-Unterstützung. Beim Arbeitsspeicher stehen 2 bzw 4 GB zur Verfügung, letzteres ist schon eine ordentliche Ansage. Der interne Speicher variiert ebenfalls und bietet 16 GB, 32 GB oder 64 GB Speicherplatz. Im günstigeren Modell müssen euch hinten eine 5 MP- und vorne eine 2 MP-Kamera reichen, beim Spitzenmodell sind es immerhin 8 und 5 Megapixel. Android 5.0 Lollipop begrüßt euch auf dem hochauflösenden IPS-Display im ZenUI-Gewand und wie es heißt, soll der Akku für acht Stunden Betrieb sorgen.

Wie erfolgreich dieses sehr interessante Tablet wird, dürfte auch vom Preis abhängen, den uns ASUS aktuell aber noch nicht nennen mag. Gleiches gilt auch für den Stylus mit 1.024 Druckpunkten, der optional zu kaufen sein wird. Für einen ersten Eindruck solltet ihr dennoch jetzt schon mal einen Blick auf das Hands on-Video von Andrzej werfen, der ansonsten für Tabletblog.de im Einsatz ist: