Babygadgets für smarte Eltern und solche, die es werden wollen

Wir haben für euch die coolsten Gadgets für Babys, Mütter und Väter zusammengestellt. Ob vor der Schwangerschaft, während der Schwangerschaft oder danach - wir stellen euch 11 smarte Babygadgets und -Apps vor, die euch beim Eltern-Werden unterstützen und euch das Elternsein erleichtern.
von Julia Griesbach am 18. Juli 2017

Pränatale Technologie

Wer im Biologieunterricht aufgepasst hat weiß, am Anfang jedes Elterndaseins steht eine erfolgreiche Empfängnis. Wir überspringen an dieser Stelle die Details 🐝+🌺=👶, aber wann ist der richtige Zeitpunkt für das Bienchen, sein Blümchen zu befruchten?

Ava Zyklus-Tracker

Wer in Sachen Kinderwunsch nichts dem Zufall überlassen möchte, hat mit dem Zyklus-Tracker von Ava stets alles im Blick. Das Gadget kommt in Form eines Armbands daher und erfasst, neben zahlreichen anderen Werten, die fruchtbaren Tage dank Sensortechnologie in Echtzeit. So wissen alle schönen Blümchen da draußen, wann ihre Bienchen zum Bestäuben herbeifliegen sollten.

Flo Menstruations-Kalender

Alternativ könnt ihr eure Empfängnis auch in die Hände von Flo legen. Was?! Welcher Flo?! Flo ist ein Eisprung- und Zykluskalender in Form einer App und kostenfrei erhältlich für Android und iOS. Das Besondere, Flo basiert auf künstlicher Intelligenz. Durch maschinelles Lernen errechnet er euren Zyklus und sagt euch, wann ihr fruchtbar und empfängnisbereit seid. Ab dann darf euer Liebster wieder übernehmen.

Flo Menstruations-Kalender
Flo Menstruations-Kalender
Entwickler: OWHEALTH, INC.
Preis: Kostenlos

Cocoon Life

War Schritt eins erfolgreich, dauert es nun neun lange Monate, bis ihr euren Nachwuchs endlich in Empfang nehmen dürft. Was da wohl im Bauch vor sich geht? Wer die langen Wartezeiten zwischen den Ultraschallterminen überbrücken oder einfach mal selbst Doktor spielen will, kann mit diesem coolen Gadget von Cocoon Life hören, was das Baby so treibt. Der Cocoon Life ist ein sogenannter Fetal Doppler. Mit dem Smartphone oder Tablet verbunden können die erfassten Baby-Geräusche über eine kostenfreie App, erhältlich für Android und iOS, ab dem dritten Schwangerschaftsmonat aufgezeichnet werden. So könnt ihr zum Beispiel den Herzschlag eures Nachwuchses aufnehmen und mit Freunden und Familie oder über soziale Netzwerke teilen. Kopfhörer rein, Baby an, los geht’s!

Babypod

Soll die Kommunikation mal in die andere Richtung gehen, also von der Außenwelt in den Babybauch, kommt der Babypod ins Spiel. Studien zufolge sollen Unternehmungen, das Baby von außen, wie zum Beispiel mit Kopfhörern über den Bauch, mit Musik zu beschallen zwecklos sein, da Haut kein guter Schallleiter ist. Ihr ahnt es vielleicht schon, der aus hypoallergenem Silikon gefertigte Babypod bahnt sich seinen Weg direkt durch den Geburtskanal. Vaginal eingeführt soll das tamponartige Gadget euren Nachwuchs bereits vor der Geburt durch Musik stimulieren, was wiederum der Frühförderung dienen soll.

Auch Sprachnachrichten könnt ihr via Babypod an euren Nachwuchs weiterleiten. Einfach via Kabel mit eurem Smartphone oder Tablet verbinden, die Babypod-App (bis dato nur für Android verfügbar, iOS- und Windows-Versionen sind aber schon in Entwicklung) herunterladen und es kann losgehen. Die passende Playlist gibt’s natürlich bei Spotify. In diesem Sinne: Rock your uterus!

Postnatale Technologie

mamaRoo

Ein paar Monate später und schwuppdiwupp ist das Baby auch schon da. Hat euer kleiner Sonnenschein mal schlechte Laune und eure Arme verlässt allmählich die Kraft vom stundenlangen Schaukel-, Schuckel- und Schunkel-Work-out, könnte mamaRoo eure Rettung sein. Die elektronische Babywippe imitiert Rotationsbewegungen. Man kann zwischen fünf verschiedenen Bewegungen und Geschwindigkeiten wählen. In den Fuß der Wippe sind zwei Lautsprecher integriert, über die vorinstallierte Naturgeräusche abgespielt werden können. Zusätzlich verfügt mamaRoo über einen MP3-Anschluss. Via App (Android und iOS) lassen sich Bewegung und Sound auch einfach per Smartphone regeln.

4moms 15673 mamaRoo 3D – Babywippe Classic, Classic Black

Preis: EUR 264,05 oder gebraucht ab EUR 234,66

48 Kundenbewertungen 3.5 von 5 Sternen

lolaloo

Für den mobilen Einsatz eignet sich der Kinderwagenschaukler lolaloo. Der akkubetriebene Kinderwagenschaukler lässt sich einfach mit Klettbändern am Kinderwagengriff befestigen. Bewegung und Geschwindigkeit lassen sich individuell einstellen.

babyshusher

Nicht auf Bewegung, sondern ganz auf Beruhigung durch gleichmäßige, rhythmische Geräusche setzt der Baby Shusher. Ein handliches Gadget für alle Eltern, denen vom besänftigenden „Sch-sch-sch-sch“-Singsang bereits der Mund austrocknet. Durch Nachahmen des „Sch“-Geräusches soll der Baby Shusher euren Nachwuchs beruhigen und im Idealfall zum Einschlafen bringen.  Er verfügt über einen Timer und Lautstärkenkontrolle.

Baby Shusher – das Einschlafwunder / die Einschlafhilfe für Babies

Preis: EUR 43,04 oder gebraucht ab EUR 38,99

18 Kundenbewertungen 3.1 von 5 Sternen

MyHummy

Eine plüschige Alternative ist MyHummy. Anders als beim Baby Shusher ertönt aus dem smarten Plüschtier ein sanftes sogenanntes „Weißes Rauschen“. Babys sind mit dieser Frequenz vertraut, da sie diese bereits aus ihrer Zeit im Mutterleib kennen. Folglich soll MyHummy eine beruhigende Wirkung auf den Nachwuchs haben.

MyHummy Maskottchen mit Schlafsensor (blau)

Preis: EUR 62,90 oder gebraucht ab EUR 62,90

65 Kundenbewertungen 3.5 von 5 Sternen

Pocket Nanny

Ihr habt es vielleicht schon geahnt, Schlafen ist nicht das einzige Bedürfnis eines Babys. Hier kommt das nächste praktische Babygadget zum Einsatz –  die Pocket Nanny von Itzbeen. Wann wurde das Baby zuletzt gewickelt? Wie lange schläft es? Wann hat das Baby zuletzt gegessen? Die Pocket Nanny weiß Bescheid und erinnert euch daran, sollte der Nachwuchs nicht von selbst auf sich aufmerksam machen. Einfach nach dem Windeln wechseln, Füttern oder Stillen via Knopfdruck einen der vier integrierten Timer aktivieren und schon habt ihr die Grundbedürfnisse eures Nachwuchses minutengenau im Blick.

Willow Smarte Brustpumpe

Apropos Füttern und Stillen: Bereits Anfang des Jahres haben wir die Willow Smart Breast Pump von PumpOnTheGo entdeckt. Willow ist eine elektrische Milchpumpe im All-in-one-Design. Die beiden weichen flexiblen Schalen lassen sich einfach in den BH einlegen. So bleiben Mütter während des Abpumpens mobil und können sich frei bewegen. Die Milch wird dabei so leise in die beiden integrierten Vorratstaschen gepumpt, dass Frau dabei problemlos ihrem Alltag nachgehen kann. Über die dazugehörige App behaltet ihr stets in Echtzeit den Überblick über die Menge der abgepumpten Milch und vieles mehr.

DDiaper

Nun geht es ans Eingemachte, denn nach dem Essen folgt bekanntermaßen die Verdauung. Für alle Eltern, die auch ohne Baby anheben und schnuppern über den Status der Windelauslastung informiert sein wollen, könnte der DDiaper Smart Baby Pee und Poop Windelalarm Abhilfe schaffen. Der Windelalarm wird einfach an der Außenseite der Windel befestigt, während das damit verbundene und mit Sensoren ausgestattete Textilband im Inneren der Windel angebracht wird. Mit der dazugehören App (iOS) bleibt ihr stets auf dem Laufenden über die Verdauung eures Nachwuchses. Laut Hersteller soll der Windelalarm geröteten Babypopos vorbeugen.

 

So, das war es von unserer Seite, nun müsst ihr wieder selbst ran! Ein Babygadget, das euch das Windeln wechseln abnimmt, konnten wir bislang nicht entdecken.

P.S. Natürlich wissen auch wir Mobile Geeks, dass zur Instandhaltung und Wartung eines Babys mehr gehört als ein paar smarte Gadgets. Nichtsdestotrotz hat das ein oder andere Babygadget definitiv Potenzial, euch das Elternsein zu erleichtern. In diesem Sinne: Vermehret euch! 😍