#Bachelor – RTLs Edel-Puff mit Second Screen Höhepunkten

Der Bachelor ist eines dieser typischen RTL-Formate vom Schlage "Ich bin ein Star, holt mich hier raus", welches offiziell von kaum jemandem gesehen wird, dabei aber stets auf Twitter und Facebook heiß diskutiert wird. Für Viele dürfte der Austausch über die Social Networks der Hauptgrund sein, solche Sendungen einzuschalten - Second Screen ist das Stichwort.

Mittwoch Abend war es wieder soweit: Die 2. Ausstrahlung des RTL-Formats „Der Bachelor“ flimmerte zur besten Sendezeit vor dem Dschungelcamp über unsere Flachbildschirme. Wo der „Einzug“ der ausgewählten Damen auf Twitter schon ein Genuss war, hat der gestrige Tag dem in nichts nachgestanden. Und es gibt ja so Sendungen, die KEINER schaut – aber gefühlt jeder am nächsten Morgen mitsprechen kann. Und viele der „Ich schaue mir den schei* nicht an“-Zuschauer entdecken zunehmend Twitter für die geistigen Ergüsse während der Sendung aus RTLs Edel-Puff. Formate wie Tatort, Wetten dass (RIP), Schlag den Raab/Star/Wok/Turmspringen oder auch Großevents wie der Super Bowl oder Fußballspiele machen meist deutlich mehr Spaß, wenn man sie auf Twitter verfolgt und mittels Hashtag sich direkt in die Gehirne der Zuschauer beamen kann.

So auch Mittwoch geschehen. Alle 2 Minuten wurde ein ordentlicher Schluck Sprit vernichtet, die Sprüche billiger und das Gehabe der Damen erinnerte doch sehr stark an einen tschechischen Edel-Puff. Aber es ist anscheinend genau das, was die Zuschauer brauchen: Formate, wo man nicht mitdenken muss, sich über andere auslassen kann und im besten Fall den einen oder anderen Beitrag in einem Social Network rausblasen kann.

So werden wir auch die weiteren Folgen vom Bachelor, dem Dschungelcamp oder ähnlichen Formaten dankbar annehmen, um uns mit dem Rest Deutschlands über die armen Gestalten auszulassen, die sich dort ohne Ende blamieren.

Aber eigentlich hat es doch eh keiner so richtig gesehen. Nicht wahr?