BlackBerry Motion: Neues Mittelklasse-Smartphone ohne Tastatur ist offiziell

Vor kurzem erst geleakt, wurde das von TCL gefertigte BlackBerry Motion nun offiziell vorgestellt. Es handelt sich um ein solides Mittelklasse-Smartphone, welches zunächst im Mittleren Osten an den Start geht.

In Dubai findet derzeit die Gitex Technology Week statt und diesen Rahmen hat sich BlackBerry bzw. TCL herausgepickt, um das neue BlackBerry Motion offiziell der Weltöffentlichkeit zu präsentieren. Erst vor wenigen Tagen war das Handset geleakt, jetzt bekommen wir die Bestätigung, dass wir dort das tatsächliche Motion zu sehen bekommen haben.

Wie also schon bekannt, haben wir es mit einem sehr schlichten Smartphone zu tun, welches leider sehr fette Rahmen vor allem unterhalb des Displays vorzuweisen hat. Damit wirkt es auf Anhieb nicht direkt wie ein Device, welchem man im vierten Quartal des Jahres 2017 noch den Stempel „State of the Art“ verpassen könnte.

Auch technisch haben wir es nicht mit einem Premium-Smartphones zu tun — eher um ordentliche Mittelklasse, ergänzt um die von BlackBerry bekannten Security-Features. Ein Snapdragon 625 treibt den 5,5-Zöller an, der zudem über einen überdurchschnittlich großen 4.000 mAh Akku verfügt. Hier habt ihr die wichtigsten Specs im Überblick:

  • 5,5 Zoll großes IPS-Display mit einer Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln mit DragonTail Glass und einer Antikratz-Beschichtung
  • Qualcomm Snapdragon 625 Octa-Core-SoC mit 2 GHz
  • 4 GB RAM
  • 32 GB interner Speicher, per microSD-Karte um bis zu 2 TB erweiterbar
  • Android 7.1 Nougat
  • 12 MP Cam hinten mit 1,55 Mikrometer großen Pixeln, f/2.0-Blende, Dual-Tone-LED-Blitz und Phase Detection Autofokus
  • Front-Cam mit 8 MP, f/2.2-Blende und 1,12 Mikrometer großen Pixeln sowie Selfie-Blitz
  • 4.000 mAh Akku mit Unterstützung für Quick Charge 3.0
  • USB-Typ-C-Anschluss
  • Dual-SIM
  • Wi-Fi 802.11ac, 5GHz, Bluetooth 4.2 LE, NFC, GPS, GLONASS
  • Sicherheit: DTEK security suite, FIPS 140-2 Full Disk Encryption, Android For Work, Google Play for Work
  • IP67-zertifiziert
  • Maße: 155,7 mm x 75,4 mm x 8,13 mm

Falls ihr auf den Bildern und im Spec Sheet den Hinweis auf eine Hardware-Tastatur vermisst: Ja, Beim BlackBerry Motion wird auf die physische Tastatur verzichtet. Stattdessen befindet sich unterhalb des IPS-Panels ein Home-Button mit BlackBerry-Logo und integriertem Fingerabdrucksensor.

Der 4.000 mAh fassende Akku soll bei „Mixed Use“ über 32 Stunden lang durchhalten und wird per USB-Typ-C-Kabel geladen. Zusätzlich zum DragonTail Glass setzt BlackBerry auf eine Nano-Beschichtung, die das Display besonders kratzfest machen soll. Außerdem zieht sich ein Rahmen aus gehärtetem Aluminium um das Smartphone, während die Rückseite mit seiner Soft-Grip-Textur versehen wurde und dafür sorgen soll, dass das Motion besonders gut und fest in der Hand liegt.

Beim Betriebssystem setzt man erneut auf Android, in diesem Fall auf 7.1 Nougat und dazu gesellen sich die BlackBerry-typischen Software- und Security-Features:

Like the BlackBerry KEYone, the BlackBerry Motion is designed with security built-in right from the start. This includes a hardened operating system and BlackBerry Limited’s proprietary technique for establishing a hardware root of trust and adding security keys to the processor. The BlackBerry Motion also comes with all the signature BlackBerry experiences that bring an unmatched level of efficiency to everything a customer does on the phone like BlackBerry® Hub, BlackBerry® Calendar, DTEK™ by BlackBerry and BlackBerry® Boost charging.

Im Mittleren Osten, wo das BlackBerry Motion zunächst zu haben sein wird, möchte TCL es als das erste BlackBerry-Smartphone vermarkten, welches über Dual-SIM-Funktionalität verfügt. In den Vereinigten Arabischen Emiraten wird das Device für 1 699 UAE Dirham angeboten, was knapp 394 Euro entspricht. In Saudi-Arabien verlangt man 1 699 Rijal, was umgerechnet mit circa 385 Euro noch ein wenig günstiger ist.

Aktuell können wir euch noch nicht sagen, ob es dieses Handset auch nach Deutschland schaffen wird, aber ihr dürft davon ausgehen, dass das Teil hierzulande dann etwas teurer wäre, vermutlich im Bereich von 500 Euro. Sollte man für dieses Smartphone tatsächlich diesen Preis aufrufen, dürfen wir wohl getrost davon ausgehen, dass das BlackBerry Motion in Deutschland sicher kein Über-Hit wird.

BlackBerry 2017 — das sind solide, gut verarbeitete Smartphones mit den starken BlackBerry-typischen Security- und Software-Features, aber eben auch Handsets, die im riesigen Meer von Android-Smartphones ein wenig unterzugehen drohen.

Quelle: CrackBerry