Crowdfunding der Woche: Chuwi CoreBook – Kampagne startet Mitte November

Das Unternehmen Chuwi aus China wird Mitte November bei der Crowdfunding-Plattform Indiegogo mit dem CoreBook an den Start gehen - ein 13,3 Zoll großer Tablet-/Notebook-Hybrid im Surface-Stil.

Der chinesische Hersteller Chuwi ist vor allem für seine günstigen Tablets bekannt, versucht aber seit diesem Jahr auch mit preiswerten Laptops Kunden anzusprechen. Bisher haben die Geräte fast ausschließlich Low-End-Prozessoren aus der Intel „Apollo Lake“-Familie verbaut, doch mit dem neuen Chuwi CoreBook soll sich dies jetzt ändern. Das Tablet kommt erstmals mit einem Intel Core m3-7y30 aus der „Kaby Lake“-Reihe daher, wobei Angaben zum Preis noch ausstehen.

Das Chuwi CoreBook besitzt ein 13,3 Zoll großes IPS-Display, das mit 1.920 x 1.080 Pixeln eine für die Größe durchaus ausreichende Auflösung bietet. Mit dem zusätzlich erhältlichen Stylus mit 1024 Druckstufen kann das Gerät für handschriftliche Eingaben genutzt werden. Das Tablet selbst verfügt nicht über einen eingebauten Ständer, lässt sich aber mit dem optionalen Keyboard-Cover in diversen Winkeln aufstellen. Abzuwarten bleibt dabei, ob es Chuwi gelingt, ein langlebiges Scharnier in das Cover zu integrieren, mit dem das Tablet stabil und sicher auf den Knien des Anwenders oder einem Tisch platziert werden kann.

Die Hardware im Inneren des CoreBook kann sich durchaus sehen lassen. Der Intel Core m3-7y30 arbeitet mit einem Basistakt von einem Gigahertz, erreicht aber bei Bedarf bis zu 2,6 GHz und kann so zumindest in der Theorie eine recht ordentliche Leistung liefern, ohne dass dafür eine aktive Kühlung nötig ist. Er wird hier zusammen mit sechs Gigabyte Arbeitsspeicher und 128 GB internem Flash-Speicher verbaut, wobei letzterer aus Kostengründen auf per eMMC 5.1 angebunden ist und somit nicht die gleichen enormen Übertragungsraten erreicht wie etwa PCIe NVMe-SSDs in Microsofts Surface-Produkten.

Chuwi verpasst seinem neuen Windows-10-Tablet außerdem einen Fingerabdruckleser, der an einer der langen Seiten am Rand angebracht wird. Mit ihm soll das CoreBook bequem und schnell über Windows Hello zu entsperren sein. Die Energieversorgung erfolgt mit Hilfe eines 37-Wattstunden-Akkus, der mit einem bis zu 36 Watt starken Netzteil recht schnell geladen werden soll. Letztlich soll die Laufzeit bei bis zu 12 Stunden liegen, wobei im Alltag wohl eher 5-7 Stunden erreicht werden dürften – abhängig von der Nutzungsart. Hier nochmal die wichtigsten bereits bekannten Spezifikationen im Überblick:

  • 13,3 Zoll großes IPS-Display mit einer Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln, 2.5D-Glas
  • Intel Core m3-7y30 Dual-Core-Prozessor mit bis zu 2,6 GHz
  • 6 GB RAM
  • 128 GB eMMC 5.1 Speicher
  • Windows 10
  • Fingerabdrucksensor, kompatibel mit „Windows Hello“
  • 37 Wh-Akku mit Fast Charging

Ihr seht, dass das Spec-Sheet noch lange nicht komplett ist. Beispielsweise fehlen uns noch Informationen zu den Anschlüssen. Ebenfalls können wir euch noch nicht sagen, was das CoreBook von Chuwi kosten wird bzw. wie viel für das Keyboard-Cover oder den Stylus veranschlagt wird. Mitte November startet die Crowdfunding-Kampagne und dann können wir euch auch die kompletten Daten nachreichen.

Wenn ihr Interesse an einer Surface-Variante habt, die zwar mit sparsamen 128 GB Speicherplatz daher kommt, dafür aber vermutlich auch deutlich günstiger sein dürfte als die Microsoft-Hybriden, dann haltet ihr euch entweder hier auf der Seite auf dem Laufenden oder registriert euch bereits jetzt mit eurer Email-Adresse auf der Promo-Seite zum CoreBook. Ihr erhaltet dann nicht nur Bescheid, wann es losgeht bei Indiegogo, sondern habt dann auch die Möglichkeit, den „Super Early Bird“-Preis nutzen zu können, falls ihr flott reagiert.

via WinFuture.de