Copyright-Probleme bei LED-T-Shirts und anderen modischen DIY-Displays

In einer nicht so fernen Zukunft läuft Dich eine charmante Frau mit einem coolen T-Shirt um und Dir kommt das Motiv total bekannt vor. Richtig, eben warst Du noch im Kino und die Dame hat nun genau die Schlussszene aus dem Film als Motiv auf dem leuchtenden T-Shirt. Einem LED-T-Shirt!

Stichwort „Bildrecht“

Als ich auf Google+ das erste Mal über das tshirtOS berichtete, erhielt ich einen Kommentar eines Followers in dieser Art:

…Motive auf T-Shirts könnten dann digital einfach geändert werden. Rechtanwälte würden sich sicherlich freuen, dass sie dann erneute Abmahnwellen versenden können, wenn unrechtmäßig Logos und andere Bildinhalte verwendet werden.

Stellen wir uns vor, die Dame mit dem coolen LED-T-Shirt hätte im Kino einen Schnappschuss mit der T-Shirt- oder Smartphone-Kamera gemacht und das Bild sofort im T-Shirt als Front-Bild aktiviert. Gretchen-Rechtsfrage… Erlaubt?

Privater Gebrauch von Bildern für T-Shirts und LED-Shirts…

Also rief ich meinen Bekannten, den Rechtsanwalt Thomas Schwenke, an und seine Worte betreffen alle Freunde von “bedruckten T-Shirts” und “LED-Shirts”.

§ 53 Vervielfältigungen zum privaten und sonstigen eigenen Gebrauch

“Zulässig sind einzelne Vervielfältigungen eines Werkes durch eine natürliche Person zum privaten Gebrauch auf beliebigen Trägern, sofern sie weder unmittelbar noch mittelbar Erwerbszwecken dienen, soweit nicht zur Vervielfältigung eine offensichtlich rechtswidrig hergestellte oder öffentlich zugänglich gemachte Vorlage verwendet wird. Der zur Vervielfältigung Befugte darf die Vervielfältigungsstücke auch durch einen anderen herstellen lassen, sofern dies unentgeltlich geschieht oder es sich um Vervielfältigungen auf Papier oder einem ähnlichen Träger mittels beliebiger photomechanischer Verfahren oder anderer Verfahren mit ähnlicher Wirkung handelt.” (Mehr)

Mit anderen Worten: Wenn ich im Kino ein Foto machen sollte oder mir ein Bild aus dem Internet herunterlade, selbst auf eine Bügelfolie drucke und daheim auf ein T-Shirt Aufbügel ist es keine Urheberrechtsverletzung. Lasse ich das T-Shirt GEGEN GELD von jemanden Bedrucken ist das nicht erlaubt.

Gleiches gilt nun für mein smartes Display: Wenn ich das Bild ohne Bezahlung einer anderen Person auf das Display bekomme, ist es OK. Wenn ich dazu einem Grafiker/Progammierer o.ä. hingegen Geld gebe, ist das nicht erlaubt.

Schauen wir in die Zukunft: T-Shirt-Hersteller werden sicher Wechsel-Shirts zum LED-Display anbieten, eine Art Ersatzteile-Lager. Und eine Art App-Shop, in dem man das Motiv seiner Wahl herunterladen kann. Ganz LEGAL, denn im Rahmen meines Bilderkaufs wird eine Lizenzgebühr an den Lizenzinhaber abgetreten.

Erster Anwendungsfall für den LED-Geek

Wer nun nicht auf ein LED-T-Shirt warten möchte, sollte sich DIY-mäßig mit HACKLACE beschäftigen. Eine Halskette mit 5×7-Dot-Matrix-LED-Display. Viel Spaß beim Löten!

Bildquelle: ©Andrey Kiselev / Fotolia.com