Crowdfunding der Woche: Eve V – Surface Pro 4 Alternative ab 699 Dollar

Bei Indiegogo wird mit dem Eve V ein hochinteressantes 2-in-1 aus Skandinavien angeboten wird, welches in direkte Konkurrenz zum Surface Pro 4 von Microsoft tritt. An Bord des Windows 10-Tablets mit Tastatur befindet sich im größten Modell ein Intel Core i7 der brandaktuellen Kaby Lake-Generation und bis zu 16 GB RAM.
von Carsten Drees am 25. November 2016

Crowdfunding – das steht im Normalfall für viele Menschen, die mit ihrem Geld ein Projekt unterstützen und dadurch zu seiner Umsetzung beitragen. Beim Eve V – einem 2-in-1 im Stile des Microsoft Surface Pro 4 – kommt die „Crowd“ gleich doppelt zum Einsatz: Einmal durch das investierte Geld, aber auch bei der technischen Ausstattung des Geräts selbst. Das Eve V ist nämlich im Vorfeld der Indiegogo-Kampagne von der Community gemeinsam mit den skandinavischen Machern von Eve Tech entworfen worden.

eve-v-02

Das Ergebnis kann sich wahrlich sehen lassen, erinnert im Design deutlich an das Surface Pro 4 – und kann dieses in so manchem Punkt sogar überbieten. Drei verschiedene Konfigurationen bieten die Finnen an:

  • Eve V mit Intel Core m3-7Y30, 8 GB RAM und 128 GB internem Speicher für 699 Dollar
  • Eve V mit Intel Core i5-7Y54, 16 GB RAM und 256 GB internem Speicher für 959 Dollar
  • Eve V mit Intel Core i7-7Y75, 16 GB RAM und 512 GB internem Speicher für 1 399 Dollar

Lasst uns auf die wichtigsten Specs des Eve V in der stärksten Ausführung blicken:

Display12,3 Zoll großes IGZO LCD Panel mit einer Auflösung von 2.736 x 1.824 Pixeln
ProzessorIntel Core i7-Y der 7. Kaby Lake-Generation
Arbeitsspeicher16 GB RAM
Speicher512 GB
OSWindows 10 Pro oder Home – ohne jegliche Bloatware
TastaturPogo-pin und wireless via Bluetooth 4.2,, verbindet bis zu 3 Devices
Akku48 Wh, Akkulaufzeit bis 10-12 Stunden
SoundQuad Speaker, Audio Jack Amplifier von TI
Anschlüsse2x Full-size USB 3.1 Gen 1
1x USB 3.1 Gen 1 USB-C
1x Thunderbolt 3 USB-C
1x Thunderbolt 3
1x 3.5mm audio
1x Micro SDXC Reader
Preis1 399 Dollar

Mit dem Teil möchte man aber nicht nur Microsofts Surface-Geräten an die Wäsche, sondern generell ein wenig bei der Konkurrenz inklusive Apple wildern. Daher hat man seine technischen Daten auch direkt mal anderer Hardware gegenüber gestellt:

eve-v-11

eve-v-12

Wenn ihr mich fragt, hat man hier – zusammen mit der Community – wirklich was Tolles auf die Beine gestellt, wobei sich natürlich noch zeigen muss, ob das Eve V dann im Test tatsächlich den Vorschusslorbeeren gerecht wird und Verarbeitung und Design wirklich so stark sind, wie die Bilder hoffen lassen.

eve-v-10

Wenn wir schon vom Design sprechen: 0,89 Zentimeter ist das gute Stück dünn und aus Aluminium gearbeitet. Das 12,3 Zoll große IGZO-Display, welches wie das Surface 4 Pro mit 2.736 x 1.824 Pixeln Auflösung im 3:2-Format aufwarten kann, ist zudem durch Gorilla Glass geschützt. Insgesamt will man für ein sehr robustes Device gesorgt haben, was die andockbare Tastatur mit einschließt. Die kann übrigens dank Bluetooth 4.2 auch vom Display getrennt genutzt werden.

eve-v-03

Eve Tech begeistert mit dem Eve V aber augenscheinlich nicht nur das Windows-Lager: Wie VentureBeat berichtet, sind mehr als 30 Prozent der Unterstützer Mac-Nutzer. Konstantinos Karatsevidis – Mitgründer des lediglich 24-köpfigen Unternehmens – spekuliert im Interview mit VentureBeat, dass das daran liegen könnte, dass so mancher Apple-Fan eben nicht so ganz glücklich mit dem kürzlich vorgestellten MacBook Pro ist. Außerdem erwähnt er, dass er sogar gefragt wurde, ob man das Eve V nicht auch im Austausch mit einem Mac erwerben könne. Als tatsächliche MacBook-Alternative würde ich das Eve V allein schon vom Formfaktor allerdings nicht sehen.

Was man den Finnen allerdings zugestehen muss: Im Gegensatz zu Apple gibt man sich nicht die Blöße, aus Design- oder sonstigen Gründen auf wichtige Anschlüsse zu verzichten: Einer der USB-Typ-C-Ports ist Thunderbolt 3-kompatibel, es gibt noch zwei weitere USB-Anschlüsse und es ist auch Platz für eine microSD-Speicherkarte.

eve-v-09

Natürlich haben wir es hier mit einem Touch-Display zu tun – nicht zuletzt ist das Eve V ja auch als Tablet ohne Tastatur nutzbar, wobei der Kickstand für den nötigen Halt des Displays sorgt. Zu der Touch-Bedienung und der Tastatur gesellt sich optional aber auch noch ein Stylus, der für zusätzliche 39 Dollar erworben werden kann, der zudem Surface-kompatibel ist.

eve-v-06

Zudem habt ihr die obligatorischen Kameras (vorne 2 MP, hinten 5 MP) an Bord, die in diesem Fall aber wohl eher zu vernachlässigen sind, zwei Noise-Cancelling-Mikros und insgesamt vier Speaker. Windows 10 ist wahlweise in der Home- oder der Pro-Version vorinstalliert und das Unternehmen erklärt dazu, dass keinerlei Bloatware auf dem Gerät zu finden ist.

Das alles ergibt in Summe tatsächlich ein höchst interessantes Gesamtpaket, welches in seiner stärksten Ausführung für 1 399 Dollar zu haben ist im Rahmen der Indiegogo-Kampagne. Die Nachfrage ist entsprechend groß: 75 000 Dollar wollte man einspielen, mittlerweile kratzt man an der Millionengrenze. Das wirkt sich auch auf die Verfügbarkeit aus, die mittlerweile bei April 2017 angekommen ist, wer schneller zugeschlagen hat, darf sich auf eine Auslieferung im Februar freuen. Damit kommt zusätzliches wichtiges Geld in die Kasse, die allerdings auch vorher schon nicht leer war: Neben der finnischen Regierung selbst unterstützen auch Microsoft und Intel das Projekt.

Lasst uns wissen, was ihr von dem Eve V haltet und ob ihr euch vorstellen könntet, für das Produkt eines noch unbekannten Herstellers in die Tasche zu greifen.

Quelle: Indiegogo via VentureBeat