Smart Cities
Dank tanzender Ampelmännchen: 81 Prozent weniger Leute gehen bei Rot über die Ampel

Für die Automobilmarke Smart hat man im Rahmen der Kampagne #WhatAreYouFOR eine Ampel in Lissabon installiert, an der es ein tanzendes, rotes Ampelmännchen zu sehen gibt. Resultat daraus: Im Gegensatz zur herkömmlichen Ampel gehen 81 Prozent weniger Menschen bei Rot über die Straße.

Wenn wir über “Smart Cities” sprechen, dann gehört dazu auch unbedingt eine erhöhte Sicherheit für Fußgänger bzw. für jeden Verkehrsteilnehmer, der dort unterwegs ist. Bereits im letzten Jahr hat die Automarke Smart seine #WhatAreYouFOR-Kampagne gestartet und in diesem Rahmen auch ein sehr interessantes Experiment realisiert, von dem wir euch gern erzählen wollen und welches zu mehr Sicherheit im Straßenverkehr führen könnte.

Was hat man gemacht? Man installierte in Lissabon, Portugal eine Fußgängerampel mit besonderen Fähigkeiten – nämlich einem roten Ampelmännchen, welches tanzen kann. Auf dem Platz nebenan gab es dafür eine Box, in der Passanten ihre Tänze vorführen konnten, die dann in Echtzeit an die Ampel übertragen wurden, wo dann das Ampelmännchen eins zu eins die Tanz-Moves ausführte.

Wie ihr gleich im Video sehen könnt, sorgte das nicht nur prächtig für Stimmung unter den Wartenden, sondern hatte auch einen weiteren positiven Nebeneffekt: Leute wurden auf diese Weise dazu animiert, nicht noch eben flott bei Rot über die Ampel zu flitzen, sondern warteten stattdessen und schauten sich die Dance-Performance des Ampelmännchens an. Satte 81 Prozent weniger Rotgänger gab es bei der tanzenden Ampel im Vergleich zur herkömmlichen Variante, was deutlich zur Sicherheit an einer solchen Straße beitragen dürfte. Hier seht ihr nun den Clip aus Lissabon, zu dem es auch ein Making of gibt:

Wenn man die Idee ein wenig kritischer beäugt, muss man sich zumindest fragen, ob das Ergebnis weiter so beeindruckend ist, wenn es nicht nur eine kurzzeitige Installation ist, sondern eine dauerhafte, bei der sich der Effekt des tanzenden Männchens vielleicht mit der Zeit abnutzt. Auch wäre es wohl für Nachahmer einfacher, lediglich ein animiertes Männchen zu zeigen statt echte Passanten gleichzeitig in einer Box performen zu lassen. Aber sei es drum – eine sehr interessante Idee, die zwar schon ein paar Monate auf dem Buckel hat, die wir euch aber dennoch nicht vorenthalten wollten.

Ganz neu ist die Idee übrigens nicht – also weder die Idee eines tanzenden Ampelmännchens noch die Idee, Menschen bewusst an einer Ampel davon abzuhalten, dass sie über Rot gehen. So berichteten wir bereits über die Ampel in Hildesheim, an der ihr mit eurem Gegenüber Pong spielen könnt. Und darüber hinaus hat sich mit Toyota auch ein weiterer Autohersteller zumindest schon mal für einen Werbespot anlässlich des St. Patrick’s Days mit der Idee tanzender Ampelmännchen beschäftigt ;)