Kommentare

DeLorean DMC-12: “neues” Modell kommt schon 2017

Der DeLorean DMC-12 gehört zu den Ikonen der Automobilgeschichte und hat mit seinem Auftritt in "Zurück in die Zukunft" mehrere Generationen von automobilbegeisterten Zuschauern fasziniert. Der mittlerweile in Texas ansässige Hersteller DMC will das Fahrzeug 2017 neu auflegen. Möglich macht das ein neues Gesetz und die Beilegung eines Rechtsstreits mit den Erben von John DeLorean.

von Bernd Rubel am 15. September 2016

Ihr seid auf der Suche nach einem u.U. familientauglichen Alltagsgefährt, das euch zuverlässig von A nach B bringt? Ihr beschäftigt euch dabei evtl. sogar mit den momentan verfügbaren oder bereits angekündigten Elektroautos, mit energiesparenden Leichtbaukarosserien, leise und umweltfreundlich? Gut. Aber dann braucht ihr ab hier nicht mehr weiter zu lesen, denn in den folgenden Zeilen geht es um den DeLorean DMC-12 ;-).

Wenn ihr nicht zu den wenigen Prozent unserer Leser gehört, die nach 2005 geboren wurden, dann müsstet ihr den DeLorean DMC-12 auf jeden Fall kennen. Das Fahrzeug aus “Zurück in die Zukunft” hat sich auf die Netzhaut mehrere Generationen gebannt und gehört mit seinen Flügeltüren und den harten Kanten zu den Ikonen der Automobilgeschichte.

Die Produktion des Wagens wurde 1983 eingestellt, momentan sollen noch circa 8.000 Fahrzeuge auf den Straßen dieses Planeten unterwegs sein. Obwohl … nein, das stimmt wohl nicht, denn ein erheblicher Teil dieser Fahrzeuge schlummert wohl professionell konserviert in vollklimatisierten Garagen gut betuchter Millionäre.

Ursprünglich wurde der DeLorean in Irland gefertigt, doch nun befindet sich die DeLorean Motor Company mit dem bekannten DMC in Humble, einer Stadt im us-amerikanischen Bundesstaat Texas. Das Unternehmen hatte bereits vor fast 10 Jahren eine Neuauflage des Fahrzeugs geplant, doch ein Rechtsstreit mit der Witwe des ursprünglichen Konstrukteurs John DeLorean hatte dem Traum vieler Enthusiasten ein jähes Ende bereitet. Im vergangenen Jahr konnte man den Streit gegen die Zahlung einer nicht genannten Summe beilegen.

Ein neues Gesetz namens “Low Volume Motor Vehicle Manufacturers Act” (H.R. 2675) ermöglicht es dem Unternehmen zudem, als kleinerer Hersteller auch ältere Bauteile und Konstruktionspläne zu verwenden.

Nach den bisher vorliegenden Angaben soll sich DMC bereits in Verhandlungen mit General Motors befinden, um von dort einen V6-Motor für das neue DeLorean-Modell zu beziehen. Als möglicher Parter ist auch Toyota im Gespräch, das Unternehmen hält sich hier bedeckt. Mit technischen Daten von offizieller Seite sieht es ebenfalls noch mau aus, doch “im Netz” werden zwischen 300 und 400 PS als realistische Größenordnung genannt. Zudem sollen das Interieur, das Chassis und die Elektrik überarbeitet und modernisiert werden.

delorean-03

Breitere und größere Reifen, bessere Bremsen und Stoßdämper – alles deutet darauf hin, dass der “neue” DeLorean auch optisch einem Re-Design unterzogen wird. In den Autoforen dieser Welt geistert seitdem das Gerücht ‘rum, der 2017er DeLorean könnte einem Lamborghini Murciélago LP 640 oder vergleichbaren Fahrzeugen ähneln, diesen Phantasien erteilte DMC bereits eine klare Absage. Vielmehr will man die Kleinserie, gebunden an das o.e. Gesetz, so weit wie irgend möglich an das Original-Aussehen anlehnen.

Seien wir ehrlich: genau das wollen wir doch!