MWC 2015
Der Jolla-Gründer im Interview: Alles Wissenswerte über das Jolla Tablet

Mit dem hauseigenen Sailfish OS ausgestattet kommt das Jolla Tablet - das erste Tablet der Ex-Nokianer, die einst noch für Nokia das N9 mit MeeGo entwickelten. Jolla-Mitgründer Marc Dillon hatte uns im Interview Einiges zu diesem Tablet zu erzählen. 

2.262.403 Dollar – das ist die Summe, die aufblinkt, wenn ihr euch bei Indiegogo die Kampagne zum Jolla-Tablet anschaut. Das ist nicht nur ein Vielfaches des Betrages, der ursprünglich benötigt war, sondern auch ein deutliches Indiz, dass ein riesengroßes Interesse an einem Tablet besteht, welches mit Sailfish OS eine Betriebssystem-Alternative zu iOS, Android und Windows Phone bietet.

Jolla Tablet 12

Was es mit diesem Tablet und der Software auf sich hat, dazu haben wir euch vor ein paar Tagen schon zwei Videos präsentieren können. Wir sind aber dran geblieben an den Finnen und haben nun sogar keinen geringeren als Jolla-Mitgründer Marc Dillon vor die Kamera holen können, der Myriam Joire – die während des MWC Teil der Mobile Geeks-Mannschaft war – Rede und Antwort stand und uns im Interview auch höchstpersönlich das Jolla Tablet vorführte. Lasst uns einmal kurz auf die Specs schauen, die schon erahnen lassen, wieso wir es hier mit einem großartigen Tablet zu tun bekommen:

  • 7.85-inch IPS LCD-Display mit einer Auflösung von 2048 x 1536 Pixeln
  • 1.8 GHz Quad-Core-SoC von Intel
  • 2 GB RAM
  • 32/64 GB interner Speicher, per microSD-Karte erweiterbar
  • 5 MP Cam hinten
  • 2 MP Cam vorne
  • 4450 mAh Akku
  • Bluetooth 4.0, GPS, WiFi 802.11 a/b/g/n
  • 203 x 137 x 8,3 mm
  • 384 Gramm

Wenn ihr jetzt die Specs gelesen habt und danach auf die Galerie geblickt habt, wisst ihr schon mal, dass wir es hier mit einem ordentlich ausgestatteten Tablet mit einem unglaublich tollen Design zu tun haben. Beides ist aber nicht der Hauptgrund, wieso so Viele jetzt schon begeistert vom Jolla Tablet sind. Das liegt nämlich an der Software, die in Form von Sailfish OS 2.0 vorzufinden ist und von der natürlich auch Marc Dillon im Interview schwärmt.

Jolla Tablet 02

Die UI ist in der Tat eine erfrischende Alternative zu Android – der Jolla-Gründer selbst schwärmt beispielsweise vom besten Multitasking weltweit. Zumindest was mobile Devices angeht, sind wir geneigt, dem Mann zuzustimmen! Auf Buttons für die Navigation verzichtet man komplett, die ganze Steuerung ist darauf ausgerichtet, dass ihr einfach per Swipe mit dem Daumen alles erreicht, was man auf dem Display erreichen muss. Benachrichtigungen, Apps und Services können leicht und intuitiv aufgerufen werden und zu den Apps muss noch erwähnt werden, dass auch Android-Anwendungen genutzt werden können.

Davon abgesehen findet Jolla immer mehr Partner, so dass man sich auch auf entsprechende Apps freuen darf und wir immer noch die leichte Hoffnung hegen, dass neben den großen Systemen tatsächlich noch Platz ist für eine Alternative, die weder ein Abklatsch noch überflüssig ist. Lasst euch die Vorzüge dieses Geräts und von Sailfish OS 2.0 statt von mir aber doch lieber von einem Mann erklären, der es wirklich wissen muss – hier ist unser Interview mit Marc Dillon: