Die 50 einflussreichsten Gadgets aller Zeiten

Das Time Magazine hat die 50 einflussreichsten Gadgets aller Zeiten gekürt. Vom Smartphone über den Röhrenfernseher bis hin zur Drohne und Sofortbildkamera ist alles dabei, was über die Jahrzehnte Technik-Fans begeistert hat. Wir stellen euch die 50 Gadgets vor.

Wenn wir über das einflussreichste Stück Technik reden, welches euch im Gadget-Bereich unterkommen ist, was wäre es für euch? Ein Smartphone oder eine VR-Brille? Oder würdet ihr lieber weiter zurück in die Vergangenheit schauen und euch für einen Klassiker entscheiden: Einen Farbfernseher, einen Game Boy oder vielleicht den Walkman von Sony?

Das Time Magazine hat sich dieser Aufgabe gestellt und mit seinen Redakteuren gleich die aus deren Sicht 50 einflussreichsten Gadgets ermittelt. Dabei ging es eben nicht in erster Linie darum, wie kommerziell erfolgreich das Gerät war, sondern welchen Impact es hatte und wie sehr es eben den Markt oder auch uns als Nutzer geprägt hat.

Gleich fünf Mal ist Apple in diesen Top 50 der Time vertreten, allein drei Mal davon unter den ersten zehn Plätzen. Ebenfalls mehrfach dabei: Sony (4x), Nintendo (3x), IBM (3x) und Motorola (3x). Unternehmen sie Samsung, LG oder HTC tauchen gar nicht erst auf, auch Microsoft konnte zwar mit seiner Software die Welt erobern, mit der Hardware zumindest laut dieser Liste noch nicht punkten. Google taucht immerhin ein Mal auf, auch viele neuere Technologien wie 3D-Drucker, Drohnen, der Kleinst-Rechner Raspberry Pi oder die Oculus Rift-Brille sind hier bereits vertreten. Der Spannung halber erzähle ich euch hier jetzt noch nicht, welches laut Time das einflussreichste Tech-Gadget aller Zeiten ist und fange zudem von hinten an – wir ackern uns also von Platz 50 rauf zum Platz 1. Lasst uns in den Kommentaren wissen, ob ihr ähnlich entschieden hättet oder ob es Geräte gibt, die hier zwingend ergänzt werden müssten.

50. Google Glass

Google Glass Curve

Okay, über die Google Glass brauchen wir euch nicht viel erzählen, die hatten wir hier auf dem Blog oft genug auf dem Schirm, wenngleich der große Durchbruch ausblieb. Google entwickelt weiter bzw. von Grund auf neu und das Thema smarte Brille wird sicher auch jenseits der VR-Brillen nochmal spannend.

49. Makerbot Replicator

Makerbot Replicator

3D-Druck ist auch so eine Technologie, die gekommen ist, um zu bleiben. Aktuell steckt das noch ziemlich in den Kinderschuhen und ist auch noch weit weg davon, ein absolutes Massenphänomen zu sein. Der Makerbot Replicator jedenfalls war das Gadget, welches den 3D-Druck überhaupt erst mal in die Köpfe vieler Leute brachte. Mit seinem Preis unterhalb der 2 000 Dollar sorgte Makerbot dafür, dass das 3D-Drucken nun zumindest einigermaßen erschwinglich wurde.

48. Segway

segway_leisure_031

Segway – die Firma wurde längst nach China verkauft und auch dort wartet man immer noch darauf, dass aus diesem merkwürdig anzuschauenden Roller ein wirklich kommerziell erfolgreiches Projekt wird. Jeder kennt die Dinger, so mancher hat sich auch schon mal rauf gewagt, aber die wenigsten können sich wohl vorstellen, so ein Teil zu erwerben. Wenn das Time Magazine den Segway hier dennoch auflistet, dann hat das wohl auch mehr Symbolcharakter als irgendwas anderes. Symbol wofür? Gute Frage – nach wie vor sieht es für mich einfach lächerlich aus, wenn sich Leute auf den Segways fortbewegen.

47. Yamaha Clavinova Digital Piano

yamaha-clavinova

Als Depeche Mode-Fan und generell als Freund elektronischer Musik hätte ich mir in dieser Liste ‘nen Moog-Synthesizer gewünscht, einen Emulator II oder sowas in der Art. Das Clavinova von Yamaha ist allerdings wohl das Instrument, welches deutlich öfter damals in den Achtzigern seinen Weg in die US-Haushalte gefunden hat. Belohnung dafür: Platz 47!

46. DJI Phantom


DJI Phantom

Völlig richtig, dass auch Drohnen berücksichtigt wurden in dieser Übersicht und welches Fluggerät bietet sich da mehr an als die Phantom von DJI? Eben – deshalb Platz 46 für diesen Quad-Copter. Egal, ob es künftig darum geht, Räume zu überwachen, Waren auszuliefern oder spektakuläre Fotos zu schießen: Diese kleinen Flug-Gadgets werden weiter immer wichtiger werden und DJI ist wohl wirklich das Unternehmen, welches diesen Drohnen die Tür zum Massenmarkt am weitesten aufgestoßen hat.

45. Raspberry Pi

raspberrypia+

Schaut euch an, was so ein Raspberry Pi zu leisten vermag und dann schaut nochmal aufs Spec Sheet eures riesigen Desktop-PCs, den ihr vor zehn Jahren in der Bude hattet und ihr werdet sehen, wieso das Time Magazine auch diesen Kleinst-Computer unter den Top 50 der einflussreichsten Gadgets sieht. Die Teile sind nicht nur winzig, sie sind zudem so unverschämt günstig, dass sich ganze Heerscharen von neugierigen Jungs und Mädels drauf stürzen können, die allein finanziell sonst niemals die Möglichkeit gehabt hätten, sich in die Computer-Materie einzuarbeiten.

44. Nest Thermostat

google-nest

3,2 Milliarden hat sich Google 2014 Nest kosten lassen. Eine ordentliche Stange Geld für ein Unternehmen, welches einen Thermostat herstellt. Dahinter steckt natürlich mehr: Das von Tony Fadell entwickelte Gadget hebt den Thermostaten in die Neuzeit und aufs nächste Level und findet sich in dieser Liste auch als Indiz dafür wieder, dass das Smart Home eine Entwicklung ist, die künftig noch unser aller Leben gehörig auf den Kopf stellen wird.

43. Osborne 1

Osborne-1

Der Osborne 1 erschien 1981 und wurde als der mobile Computer gefeiert, der sogar unter einen Flugzeugsitz passt. Schlechtes Marketing und nicht zuletzt ein Rechner mit einem unverschämt kleinen Display sorgten dafür, dass die Firma aus ihrem ambitionierten Projekt keinen kommerziellen Erfolg schlagen konnten. Schon heftig, wie sehr sich die Computer-Welt gerade bei den mobilen Geräten weiter entwickelt hat in 35 Jahren, oder nicht?

42. Fitbit

Fitbit neu

Aktuell scheint es mir fast ein bisschen so, dass die Fitness-Armbänder besser angenommen werden aufgrund ihrer Ausrichtung als es bei den Smartwatches der Fall ist. Fitbit hat diesen Trackern den Weg geebnet mit seinem ersten, bereits 2009 erschienenen Tracker und der Erfolg gibt dem Unternehmen recht: Über 20 Millionen Sportbegeisterte kauften sich allein im letzten Jahr so ein Wearable.

41. Roku Streaming Player

Roku Player

Roku – das klingt für mich immer nach Zeiten, in denen wir neidisch in die USA blickten, wo quasi das Fernsehen neu erfunden wurde, während wir hier – fast wirklich im wahrsten Sinne des Wortes – in die Röhre schauten. 2010 schickte Roku seine Streaming-Box ins Rennen – mittlerweile werden es immer mehr Geräte auch von namhaften Herstellern.

40. Sony Discman D-50

Sony-D-50-Discman

Vermutlich ist es kein zu großer Spoiler, wenn ich euch hier beim Erwähnen des Sony Discman verrate, dass auf den niedrigeren Plätzen dieser Liste auch der Walkman noch zu sehen sein wird. Gerade, als die CD so richtig Fahrt aufnahm, konnte Sony an den Erfolg des Walkman anknüpfen und erlaubte es uns ab 1984, auch unterwegs unsere Lieblings-CDs zu hören.

39. Oculus Rift

Oculus Rift

Das wäre auch was gewesen, wenn die Oculus Rift-Brille hier nicht erwähnt worden wäre, oder? Kein anderes Produkt verdeutlicht besser, wie sich unsere Welt durch VR verändern wird. Mag sein, dass sich andere Geräte besser verkaufen werden, eine bessere Experience bieten etc – aber die Oculus Rift bleibt die Brille, die uns als erstes in den Sinn kommt, wenn wir über Virtual Reality reden.

38. Apple iBook

Apple-iBook

Ein Notebook mit WLAN – was sich heute überhaupt niemand mehr anders vorstellen kann, war erst kurz vor der Jahrtausendwende erstmals im Handel zu haben. Über das Design können wir jetzt mit etwas Abstand streiten, aber an Produkten wie diesem sieht man erneut, was Apple an Steve Jobs hatte und wie das Unternehmen es immer wieder verstanden hat, ganze Märkte zu revolutionieren und umzukrempeln.

37. Motorola Dynatac 8000x

Motorola Dynatac 8000x

Klar, dass auch Motorola Erwähnung findet hier. Mit dem Dynatac 8000x wurde 1984 das mobile Telefonieren hoffähig. Wer schlanke 4 000 Dollar übrig hatte für diesen ein Kilo schweren Knochen, der konnte damit durchaus die Blicke der Leute auf sich lenken.

36. Palm Pilot

palm-pilot

Palm – auch ein Name, der mittlerweile schon verglüht ist. Der Palm Pilot war nicht der erste PDA, aber der erste wirklich erfolgreiche und damit vermutlich ein Device, welches den Weg für was geebnet hat? Genau, für die Smartphones.

35. HP DeskJet

HP Deskjet

Wie viel Nerven mich früher das Drucken gekostet hat. Verpixelte Buchstaben aus dem Nadeldrucker, es dauerte ewig lange und es lärmte zudem auch noch furchtbar. Mit einem Preis unterhalb von 1000 Dollar verstand es HP mit dem Deskjet, den ersten kommerziell erfolgreichen Tintenstrahldrucker auf den Markt zu bringen – danke dafür, Hewlett-Packard!

34. Nokia 3210

Nokia 3210

Eine solche Liste wie diese hier kann eigentlich gar nicht ohne Nokia auskommen. Auf Platz 34 finden wir hier das Nokia 3210 – ein nahezu unkaputtbares Handy, welches sich mit 160 Millionen Einheiten sensationell verkaufte und uns Snake brachte. Jenes Game, welches jetzt gerade als Slither.io sein Comeback erfährt.

33. Jerrold Cable Box

1024px-Push_button_cable_box
By Lorimier at English Wikipedia [Public domain], via Wikimedia Commons
Wenn ihr denkt, dass Kabelfernsehen eine Innovation der späten Siebziger oder frühen Achtziger ist, denkt nochmal: Bereits in den 50er Jahren erschien nämlich bereits die Cable Box von Jerrold, einem US-Unternehmen aus Pennsylvania.

32. Nintendo Wii

Foto: Engadget
Foto: Engadget

Nintendo hat mehrfach den Spiele-Markt aufgewirbelt in seiner langen Geschichte. 2006 erschien die Wii und machte aus Gamern, die nur faul auf der Couch saßen auf einmal interaktive Gamer, die tatsächlich vor den Fernsehern auf- und ab hüpften und sich der innovativen Steuerung der Wii erfreuten.

31. Sony PlayStation

Sony Playstation

1994 erschien die erste PlayStation von Sony – noch heute hadere ich ein wenig, dass das Unternehmen nicht noch ein bisschen warten konnte mit dem Release. Dadurch nämlich ging der Sega Saturn ziemlich baden, obwohl ich die Konsole nach wie vor für die bessere der beiden halte. Gegen die Marketing-Power von Sony war aber kein Kraut gewachsen und auch heute dominieren die Japaner zusammen mit Microsoft ziemlich eindeutig den Konsolen-Markt.

30. Toshiba SD-3000 DVD-Player

Toshiba SD-3000

Der SD-3000 von Toshiba war sicher nicht das erste Gerät mit optischem Speichermedium, das zu kaufen war, als es 1996 in den Handel kam. Aber der erste DVD-Player war es und dieses Medium schlug bekanntlich ein wie eine Bombe und selbst mit der Einführung der Blu-Ray wurde Form und Größe der kleinen Scheiben beibehalten.

29. TiVo

TiVo

Werbung nicht mehr schauen müssen, TV-Sendungen dann schauen, wenn man Bock drauf hat und nicht dann, wenn sie erstmals ausgestrahlt werden, generell das kinderleichte Aufnehmen von TV-Shows – all das ist so selbstverständlich heute, aber als der TiVo 1999 erstmals in die Läden kam, war es schon eine kleine TV-Revolution.

28. Amazon Kindle

Amazon-Kindle

Immer noch kämpfen die E-Book-Reader hartnäckig darum, das klassische Buch in der Gunst der Leser abzulösen. Große Smartphones und natürlich auch die Tablets machen den Readern das Leben zusätzlich schwer, dennoch darf auch der Kindle in dieser Auflistung nicht fehlen, der aus dem Buchhändler Amazon seinerzeit ein Hardware-Unternehmen machte.

27. Polaroid Kamera

Von Der ursprünglich hochladende Benutzer war Lumpenpack in der Wikipedia auf Deutsch - Übertragen aus de.wikipedia nach Commons., GPL, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=2084317
Foto: Lumpenpack in der Wikipedia auf Deutsch – Übertragen aus de.wikipedia nach Commons., GPL, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=2084317

Polaroid – da kommen Erinnerungen auf. Für mich damals als kleiner Junge war es nicht weniger als ein verdammtes Wunder, wenn man ein Foto schoss und das Ergebnis nicht nur kurze Zeit später in Händen hielt, sondern auch noch dabei zuschauen konnte, wie es sich selbst entwickelt. Seit den späten Siebzigern eroberte Polaroid Märkte und Fotografen-Herzen und so wurde die Sofortbildkamera zu einem dicken Tech-Trend in den Achtzigern.

26. Commodore 64

Foto: Nostalgianerd
Foto: Nostalgianerd

Vielleicht vertue ich mich, aber ich glaube inständig, dass jeder, der in etwa so viele Jahre auf dem Buckel hat wie ich, damals entweder einen C-64 hatte – oder jemanden kannte mit so einem “Brotkasten”, bei dem er hinmarschieren konnte zum Zocken. Die 8 Bit-Kiste ging 1982 an den Start und sollte schnell der meistverkaufte Computer der Welt werden. Für mich eine Überraschung, dass es der C-64 nicht in die Top Ten geschafft hat.

25. Apple iPad

Apple iPad

Mit dem iPad hat es Apple wieder einmal getan: Eine Sparte genommen , die es im Grunde schon lange vorher gab und der dennoch mit dem Apple-Produkt erst wirkliches Leben eingehaucht wurde. Das iPad befindet sich mittlerweile – auch dank der starken 2-in-1s und der Android-Tablet-Konkurrenz auf dem absteigenden Ast, nichtsdestotrotz hat Apple diese Sparte erst groß gemacht.

24. BlackBerry 6210

blackberry 6210

BlackBerry – seit wie vielen Jahren straucheln die Kanadier jetzt schon, die einst den Smartphone-Markt so nach Belieben beherrschten? Internet, Emails und das auf einem Telefon? Damals war das alles andere als üblich, das BlackBerry 6210 änderte das eindrucksvoll.

23. Phonemate 400 Anrufbeantworter

PhoneMate 400

Als dieser Anrufbeantworter 1971 eingeführt wurde, war das auch schon sowas wie ein kleines Wunder: Was vorher nur Firmen vorbehalten war, ging nun auch zuhause – in Abwesenheit Anrufe empfangen. 20 Nachrichten konnten gespeichert werden und auch hier staunt man wieder, wie viel weiter wir heute sind.

22. TomTom GPS

TomTom

Nachdem GPS-Signale auch von Privatpersonen genutzt werden konnten, war es TomTom, der mit seinen Navigationsgeräten den Markt ordentlich aufmischte. Wie bei den diversen Musikabspielgeräten, Kameras usw. verliert auch das Navigationsgerät zunehmend mehr an Bedeutung in diesen Tagen – Schuld ist eben der Alleskönner namens Smartphone.

21. IBM Thinkpad 700C

ibm-thinkpad-700c

Die ThinkPad-Reihe hat auch heute noch einen äußerst guten Ruf, der bereits Anfang der Neunziger begründet wurde, beispielsweise mit dem ThinkPad 700C. Der Grund war ein starker, kompakter Rechner in höchst attraktivem Gewand, welches zudem mit Innovationen wie dem TrackPoint aufwarten konnte.

20. Motorola Droid

By Shritwod (talk) - Own work (Original text: I (Shritwod (talk)) created this work entirely by myself.), CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=17278732
By Shritwod (talk) – Own work, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=17278732

Bereits einen Monat nach dem Release im Jahre 2009 konnte Motorola vom Droid zwischen 700.000 und 800.000 Einheiten absetzen. Damit ist das Smartphone einer der ersten wirklilchen iPhone-Konkurrenten gewesen und das erste Smartphone, welches wirklich Android als Betriebssystem gepusht hat.

19. JVC VideoMovie Camcorder

JVC VideoMovie

Nicht nur durch Marty McFly in Zurück in die Zukunft wurde der Camcorder von JVC zu einer Tech-Ikone, aber auch. Neu war bei diesen Geräten, dass die Cassette direkt in der Kamera platziert werden konnte. Was damals unglaublich praktisch erschien, hinterlässt heute wieder einen etwas anderen Eindruck, denn diese Camcorder waren schon ziemliche Brummer.

18. Motorola Bravo Pager

Motorola Bravo Pager

Kann sich überhaupt noch jemand an Pager erinnern? Kurze Codes oder Nachrichten konnten damit ab Anfang der 90er Jahre verschickt werden. Ich hatte auch einige Bekannte, die mit so einem Teil herum rannten, so wirklich erschlossen hat sich mir der Mehrwert jedoch nie.

17. IBM Selectric Schreibmaschine

Foto: ozTypewriter
Foto: ozTypewriter

Eine Schreibmaschine – okay, in diesen Zeiten dürften wir alle wirklich Schwierigkeiten bekommen, einem jungen Menschen zu erklären, wieso das tatsächlich ein einflussreiches und innovatives Tech-Device gewesen sein könnte. Ab 1961 krempelte IBM mit diesen Maschinen aber einen Markt um, der bis dahin von den wirklich schlimmen mechanischen Schreibmaschinen beherrscht wurde.

16. Nintendo Game Boy

Nintendo-Gameboy

Der Gameboy – auch zu diesem Mega-Hit aus dem Hause Nintendo muss man selbst viele Jahre später niemandem mehr was erzählen, oder? Als das Teil Ende der Achtziger erschien, startete Nintendo dadurch nicht nur einen Tetris-Hype, sondern löste den Mobile Gaming-Boom aus, der ja bis heute anhält.

15. Nintendo Entertainment System

 

Nintendo_Entertainment_System

Und nochmal Nintendo und zwar mit dem NES – dem Super Nintendo-Vorgänger, der 1993 den Konsolenmarkt aufmischen sollte. Für mich als Fan und Besitzer des Atari 2600 erschloss sich mit dieser Konsole eine ganz neue Spielewelt.

14. US Robotics Sportster 56K Modem

US Robotics Sportster 56K Modem

Ein 56K Modem in den Top 50 der einflussreichsten Gadgets und dann noch so weit vorne auf Platz 14? Wie kommt das? Wer damals schon mit Akustikkopplern online ging oder sich dann später mit deutlich langsameren Modems ins Netz einwählte, dürfte diese Frage eigentlich nicht stellen – erst ab 56K machte das Internet eigentlich wirklich Spaß.

13. Atari 2600

Atari_2600

Platz 13 für diesen Konsolen-Schatz, der mich seinerzeit in schwere Abhängigkeit stürzte. Noch heute erscheint es mir sehr unwirklich, dass wir uns ein Spiel wie Pac Man für satte 139 DM ins Haus holten. Der Atari 2600 ist ein absoluter Meilenstein der Videospielgeschichte und ist somit wieder ein Gadget, welches ich persönlich ein wenig weiter vorne gesehen hätte.

12. Philips N1500 VCR

philips_n1500

1972 bereits veröffentlichte Philips den N1500 – den allerersten Videorekorder. Das Format sollte sich nicht durchsetzen, nachdem das VHS-System sich in den Achtzigern rasch als das vorherrschende erwies, aber endlich war es den TV-Zuschauern möglich, beliebte Serien und Shows mitzuzeichnen.

11. Canon Pocketronic Taschenrechner

canon-pocketronic-calculator

Fast in die Top Ten hätte es dieser Taschenrechner von Canon geschafft. Für anfangs 345 Dollar war dieses Gerät 1970 zu haben – also zu einer Zeit, in der sehr klobige Rechenmaschinen den Büroalltag beherrschten (hab ich gehört – selbst ich hab damals noch nicht gelebt ;) ) Lediglich fünf Jahre sollte es dauern, bis vergleichbare Geräte dann für nur 20 Dollar zu haben waren.

10. Magic Wand

magicwand

Der Magic Wand – ein ganz besonderer Zauberstab und in dieser Auflistung hier auch ein ganz besonderes, weil pikantes Gadget. Der Name Hitachi taucht auf dem Produkt gar nicht mehr auf, welches seit den späten 60ern verkauft wird. Dennoch verdient sich das Unternehmen mit diesem Massage-Gerät dumm und dämlich. Wer immer nroch keinen Schimmer hat, was genau damit zum Beispiel massiert werden kann, sollte mal ein wenig googeln und sich anschauen, welche Aufsätze es für dieses Gadget zu kaufen gibt.

9. Apple iPod

Apple-iPod

Ich glaube, mit diesem Gerät kehrte Apple nach seinen Krisenjahren erst wieder wirklich zurück ins Leben und zurück zum Erfolg. MP3 sei Dank krempelte Apple wieder einmal einen Markt komplett auf links. Plötzlich konnte man tonnenweise Musik überall mit sich herumschleppen – schöne neue Welt. War es der erste MP3-Player? Nein, natürlich nicht! War es der erfolgreichste? Ja, selbstverständlich!

8. Kodak Brownie Kamera

By Arend041 (Own work) [Public domain], via Wikimedia Commons
By Arend041 (Own work) [Public domain], via Wikimedia Commons
Ein bisschen älter als der iPod hingegen ist die oben abgebildete Kamera von Kodak. Lediglich einen Dollar musste man für diese Kamera berappen, als sie 1900 auf den Markt kam – inklusive Film! Damit begründete Kodak seinen Erfolg und schaffte es, dass Fotoapparate nicht mehr klobige Dinger auf riesigen Stativen waren, sondern auch kleine Gadgets, die man wirklich bequem mit sich herumtragen konnte.

7. Regency TR-1 Transistorradio

regency-transistor-radio

Das Regency TR-1 war – als es zu Weihnachten 1954 erschien – das allererste Transistorradio der Welt. Für einen Musikfan wie mich eine ganz besondere Erfindung und somit auch unumstritten zurecht in dieser Auflistung der einflussreichsten Gadgets aller Zeiten.

6. Victrola Record Player

Foto: antiquephono.org
Foto: antiquephono.org

Wir bleiben bei der Musik, gehen aber noch ein paar Jährchen zurück: Die Victrola Record Player Company brachte dieses oben abgebildete Schätzchen bereits 1877 in den Handel und ermöglichte es den Leuten, damals dann auch zu Hause ihre Lieblings-Musik zu hören. Klassische Musik und Opern gab es auf die Ohren – schön für mich, dass sich auch musikalisch mit der Zeit noch viel bewegt hat.

5. IBM Model 5150

By Ruben de Rijcke - Own work, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=9561543
By Ruben de RijckeOwn work, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=9561543

Auf Platz Fünf sehen wir noch einmal IBM und zwar mit dem Model 5150 – vorgestellt im Jahr 1981. Pfiffigerweise begann IBM damit, sein Betriebssystem DOS zu lizenzieren. In der Folge erschienen dann die IBM-kompatiblen Rechner – sowas wie die Vorfahren von allen Nicht-Apple-Computern, die gerade den Markt bevölkern.

4. Sony Walkman

By Binarysequence - Own work, CC BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=40687158
By BinarysequenceOwn work, CC BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=40687158

Knapp am Treppchen vorbei gerauscht ist der Sony Walkman. Soll ich euch was gestehen? Ich hatte nie einen – war meinen Eltern einfach zu teuer. Ist aber auch okay im Nachhinein – als kleiner Junge damals fand ich es allerdings weniger okay. Unterwegs Musik hören wurde auf einmal ein Ding und mit über 200 Millionen verkauften Geräten ebnete Sony damit künftigen Produkten wie dem Discman und auch dem iPod den Weg.

3. Apple Macintosh

Foto: Macworld.co.uk
Foto: Macworld.co.uk

Auf Platz Drei finden wir diese legendäre Kiste. Wieder einmal Apple, wieder einmal vollgepackt mit Innovationen und wieder mal auch ganz klar ein Design-Statement. Das war der Apple Macintosh, mit dem man in Cupertino gegen die Windows-Dominanz vorgehen wollte. Das hat bis zum heutigen Tag nicht so wirklich hingehauen, aber ein würdiger dritter Platz für diesen außergewöhnlichen Rechner sprang immerhin dabei heraus.

2. Sony Trinitron

Foto: visions4.net
Foto: visions4.net

Mit über 100 Millionen verkauften Geräten war dieser Farbfernseher von Sony der erste kommerzielle Erfolg überhaupt bei diesen TV-Geräten, die die Schwarz-Weiß-Kisten ablösen sollten. 1968 erschien dieser Fernseher und sorgte mit dafür, dass immer mehr Farbe in die Wohnzimmer gelangte. Ich glaube, in Deutschland war das erst später der Fall: Zur WM 1974 muss es wohl gewesen sein, als der Farb-TV-Boom auch in Deutschland Einzug hielt. Das ist übrigens nicht ungewöhnlich, dass diese Events den Verkauf von Technik befeuern: 2006 wiederholte sich der Spaß zum Beispiel mit den Flat TVs.

1. Apple iPhone

Herzlichen Glückwunsch zur Nummer 1 – wer sollte hier schon thronen, wenn nicht Apple und wenn nicht mit dem ikonischen iPhone? BlackBerry strauchelt, Motorola wurde nach China verkauft und Nokia will auch ganz neu unter der Fittiche von Foxconn wieder zuschlagen – die großen Smartphone-Namen sind also alle irgendwie ein wenig untergegangen.

Das liegt sicher auch am eigenen Unvermögen, aber eben auch daran, dass Apple bei der Entwicklung des iPhone kein Stein auf dem anderen gelassen hat und ein Device vorstellen konnte, welches sich so unfassbar stark von allem Gesehenen unterschied, dass es sich fast schon zwangsläufig zu diesem Megaseller entwickeln musste, den es heute noch darstellt. Ich verkneif mir jetzt auch den kritischen Unterton, mit dem man hinterfragen könnte, ob sich Apple jemals wieder in diesem Maße neu erfinden kann – hiermit ist ihnen zweifellos einer der (wenn nicht sogar DER) Meilenstein der Gadget-Geschichte gelungen. Schaut euch also ruhig nochmal den Clip oben an, in welchem der legendäre und unvergessene Steve Jobs das Ur-iPhone enthüllt.