Google Chrome Extensions: Die Favoriten der Mobile Geeks

Google Chrome bietet dank Chrome Extensions sehr viele Möglichkeiten, den Browser auf die eigenen Bedürfnisse anzupassen. Das nutzen wir Mobile Geeks natürlich und jeder von uns hat seine Erweiterungen, auf die er nicht verzichten möchte. In diesem Beitrag stellt jeder von uns seine persönlichen Lieblings-Extensions vor.

Seit mittlerweile sieben Jahren ist der Chrome Browser als Alternative zu den anderen Browsern auf dem Markt und konnte sich seitdem den Spitzenplatz unter den Web-Browsern sichern mit einem weltweiten Marktanteil von aktuell knapp 50 Prozent. Richtig rund wurde die Sache aber erst, als 2010 auch das Verwenden von Extensions ermöglicht wurde. Seitdem ist der Chrome Web Store gewaltig angewachsen und bietet wirklich für jeden Geschmack die passenden Helferlein.

Auch wir in der Redaktion der Mobile Geeks nutzen Google Chrome seit langen Jahren und jeder Einzelne von uns hat auch seine persönlichen Favoriten unter den Erweiterungen, die ihm das Online-Leben deutlich leichter machen. Wir wollen euch einen kleinen Einblick in unsere Arbeit gewähren und zunächst Casi und Bernd, in der nächsten Woche dann auch Palle, stellen euch nun die Chrome Extensions vor, die sie tagtäglich im Einsatz haben:

Casi

Pocket

Screenshot Pocket

Die erste Chrome Extension, die ich euch vorstellen möchte, dürfte vielen bekannt sein – mehr als 10 Millionen Nutzer sprechen für sich. Sie heißt Pocket und lässt mich sehr unkompliziert Artikel abspeichern, über die ich im Netz stolpere. Wollt ihr eine Seite, auf der ihr landet, erst später lesen, reicht ein Klick und sie wird abgespeichert. Ich sehe im Netz vieles jeden Tag bei meinen Recherchen und dank Pocket habe ich die Beiträge, die ich später mal lesen will, schnell aus den Augen – und ebenso schnell wieder parat über die Pocket-Seite.

Gerade bei meiner Arbeit ist mir das eine große Hilfe, da ich die Artikel auch taggen kann und sie so dann auch sortiert wieder aufrufen kann. Pocket gibt es natürlich nicht nur als Chrome Extension, sondern auch als App und selbstverständlich ist eure Linksammlung über alle Geräte stets synchron und überall abrufbar.

Save to Pocket
Save to Pocket
Entwickler: getpocket.com
Preis: Kostenlos

LastPass

Screenshot: LastPass

Der Passwort-Manager LastPass gehört wohl ebenfalls zu den bekannteren Chrome Extensions und auch LastPass gibt es darüber hinaus als App für mobile Devices. LastPass ist echt so ein kleiner Lebensretter, denn auf der einen Seite verwende ich gerne verschiedene Passwörter für unterschiedliche Services und auf der anderen Seite hab ich nicht das beste Gedächtnis – perfektes Szenario für so einen Passwort-Manager also.

Ihr legt lediglich ein Master-Passwort fest und ab da müsst ihr euch im Grunde nie wieder ein Passwort merken – das übernimmt LastPass für euch und eure Passwörter wandern in den LastPass-Tresor mit AES 256-Bit-Verschlüsselung. Dort könnt ihr auch jederzeit all eure Passwörter einsehen, außerdem hilft euch LastPass dabei, wirklich starke und sichere Passwörter zu finden.

LastPass: Free Password Manager
LastPass: Free Password Manager

The Great Suspender

Screenshot: The Great Suspender

Meine dritte Erweiterung heißt The Great Suspender und ist wie die beiden vorherigen der Kategorie „Produktivität“ zuzuordnen. Ich liebe ja meinen Chrome-Browser, aber ihr müsst zugeben, dass er auch ein Speicherfresser geworden ist. Wenn ihr – so wie ich – gerne mal über 20 Tabs offen habt, geht das System ziemlich flott in die Knie und genau da hilft diese Chrome-Erweiterung. Ungenutzte Tabs werden nach einer von euch festgelegten (default ist 2 Stunden) in einen Ruhe-Modus versetzt und knabbern somit nicht mehr an eurem Arbeitsspeicher. Ruft ihr den Tab wieder auf, könnt ihr mit einem Klick die Seite wieder aufrufen, darüber hinaus könnt ihr Ausnahmen in einer Whitelist eintragen.

The Great Suspender
The Great Suspender
Entwickler: suspensionlabs
Preis: Kostenlos

tab packager

Screenshot Tab Packager

Der tab packager gehört zu den Chrome Extensions, die sich im Chrome Web Store in der Kategorie „Soziale Netze und Kommunikation“ befinden, aber auch hier hätte ich es eher unter Produktivität einsortiert. Was macht diese Erweiterung? Auf einen Klick von euch erstellt sie einen Link, der eine Link-Liste all eurer aktuell geöffneten Tabs erhält und kopiert diesen Short-Link in eure Zwischenablage. Die könnt ihr dann direkt per Mail, Facebook, Twitter, etc teilen, könnt weitere Links manuell ergänzen oder auch wieder löschen. Auf Wunsch könnt ihr mit einem Klick alle aufgeführten Seiten gleichzeitig öffnen lassen.

tab packager by tab.bz
tab packager by tab.bz
Entwickler: https://tab.bz
Preis: Kostenlos

Google Quick Scroll

Screenshot Google Quick Scroll

Die letzte der Chrome Extensions, die ich euch ans Herz legen möchte, kommt von Google selbst und nennt sich Google Quick Scroll. Diese Erweiterung hilft euch beim Suchen und ist dann nützlich, wenn ihr nicht nur nach einem einzigen Begriff googelt, sondern nach ganzen Phrasen. Wenn ihr die gewünschte Seite aus den Suchergebnissen aufruft, bekommt ihr die Stelle im Text, die der gesuchten Phrase entspricht in der unteren rechten Ecke angezeigt. Klickt auf den Textauszug und ihr springt auf der Seite direkt an die richtige Stelle – gerade bei langen Texten ist das eine echte Wohltat, glaubt es mir!

Google Quick Scroll
Google Quick Scroll
Entwickler: chrome.google.com
Preis: Kostenlos

Bernd

Clearly (von Evernote)

Links eine Website, rechts optimiert mit Clearly
Links eine Website, rechts optimiert mit Clearly

Eine meiner absoluten Lieblings-Extensions ist Clearly. Die Chrome-Erweiterung stammt von Evernote und wandelt beliebige Internetseiten in eine lese- und druckbereinigte Form um. Dabei erkennt und entfernt Clearly tatsächlich allen möglichen Ballast auf einer Website, z.B. Werbebanner, Menüleisten u.ä. Schnickschnack. Übrig bleibt der auf Lesbarkeit optimierte Text inklusive Überschriften, in einer Schriftart mit Serifen. Gerade längere Texten sind hierdurch wesentlich angenehmer zu lesen. Clearly lässt sich mit Evernote koppeln und unterstützt dann z.B. das Ausschneiden, Kopieren und Archivieren von einzelnen Text-Snippets. Über den in Chrome ohnehin integrierten PDF-Drucker kann man Clearly aber auch sehr gut zum Erstellen sauberer PDF-Dateien verwenden, die sich dann ebenfalls speichern oder z.B. per Mai versenden lassen.

Die App konnte im App Store nicht gefunden werden. :-(

Translate (von Google)

Dass Google mit Translate eine mittlerweile ziemlich gute Übersetzungsfunktion anbietet, dürfte Vielen längst bekannt sein – zu eben diesem Dienst gibt es auch eine Chrome-Extension. Die zeigt ihre besondere Stärke dann, wenn man ein kleines Icon für die Erweiterung in den Optionen aktiviert: markiert man nun ein unbekanntes Wort oder einen ganzen Abschnitt in einer fremden Sprache, erscheint dieses Icon, hinter dem sich wiederum Google Translate als Overlay verbirgt. Man muss also bei Übersetzungs-Schwierigkeiten die entsprechende Website nicht mehr verlassen, alles geht viel schneller, auch die Sprachausgabe funktioniert einwandfrei.

Übersetzt sogar deutsche Texte ohne Umlaute ziemlich zuverlässig ;-)
Übersetzt sogar deutsche Texte ohne Umlaute ziemlich zuverlässig ;-)
Google Übersetzer
Google Übersetzer
Preis: Kostenlos

Google Kalender Extension für Chrome

Wie die zuvor vorgestellte Translate-Erweiterung stammt die Kalender-Extension ebenfalls von Google und greift dementsprechend auf euren Google-Kalender zu. Das Prinzip ist schnell erklärt: nach der Installation der Erweiterung erhaltet ihr ein kleines Icon, mit dem sich ein Dropdown öffnet. Alle zeitnahen Termine im Kalender werden dann aufgelistet, mit einem Klick geht es weiter zum Kalender. Auch neue Termine lassen sich hier superschnell eintragen. Man spart sich mit dieser Extension einfach zig Klicks oder Tab-Wechsel, wenn man eigentlich nur schnell die Termine checken oder ergänzen will.

Google Kalender
Google Kalender
Entwickler: Manas Tungare
Preis: Kostenlos

Zenmate

Zenmate

Zenmate wird zwar offiziell als Security-Extension für Chrome und Android beworben – bei den meisten Benutzern dürfte die Erweiterung aber nur mit einem Ziel zum Einsatz kommen: dem zeitweisen Verschleiern der eigenen deutschen IP-Adresse. Zenmate nutzt hierzu verschiedene, über die halbe Welt verteilte Server und gaukelt so einer beliebigen Website vor, ihr befändet euch z.B. in Honkong, den USA, den Niederlanden oder in Rumänien. Auf diese Weise lassen sich in Deutschland gesperrte Videos und Live Streams sehen oder internationale Besonderheiten einer Internetseite kontrollieren.

Zenmate

chrome://extensions/

Die letzte Browser-Extension, an die ich euch erinnern möchte, seid ihr selbst. So komfortabel diese Teile sein mögen, manche dieser Erweiterungen braucht man tatsächlich nur ganz sporadisch oder nur zeitweise. Ich hab‘ schon Extension-Bars gesehen, die sahen aus wie die Heckscheibe eines 1982er Ford Granada, der sich auf jedem Campingplatz Europas einen Aufkleber abgeholt hat.

Wenn ihr also absehen könnt, dass ihr eine bestimmte Erweiterung über eine längere Zeit nicht mehr braucht, dann deaktiviert sie. Und wenn ihr nach einiger Zeit seht, dass ihr sie gar nicht mehr benutzt, deinstalliert sie. Diese Erweiterungen sind nämlich u.U. echte Ressourcenfresser – oder entwickeln sich im Laufe von einigen Updates zu eben solchen. Zudem kann es vorkommen, dass Extensions ihren Besitzer wechseln, plötzlich nicht mehr gepflegt werden oder in Einzelfällen sogar zum Sicherheitsrisiko werden.

Palle

Momentum – Zen fuer den Browsertab

Ohne Momentum komme ich nicht durch den Tag, denn ich oeffne im Laufe einer Bloggerschicht wohl locker ueber einhundert Tabs.

Momentum

 

Momentum zeigt dann nicht nur die aktuelle Uhrzeit und das Wetter an, sondern beglueckt euch auch mit einem inspirierenden Spruch des Tages, einem wunderschoenen Wallpaper (wechselt taeglich) und der Moeglichkeit ein Ziel fuer den Tag zu definieren, sondern hat ebenfalls noch eine Todo-Liste eingebaut. Simpel, direkt und schoen. Fuer mich eine der besten Extensions ueberhaupt.

Momentum
Momentum
Entwickler: momentumdash.com
Preis: Kostenlos

OneTab – Browser aufraeumen mit einem Klick

Ich erwarte nun von euch, dass ihr mir die folgende Geschichte in den Kommentaren bestaetigt. Ich moechte hier nicht als absoluter „weirdo“ enden, sondern hoffe auf Leidensgenossen. Kennt ihr das Gefuehl wenn man nach einem halben Tag „Bildschirmarbeit“ anfaengt Tabs zu schliessen und sich auf einmal darueber wundert, welche Seiten bei den ersten Tabs auftauchen? Nach dem Motto „ach stimmt ja! Die habe ich heute morgen geoeffnet und voellig vergessen“. Passiert mir immer mal wieder und dadurch, dass Chrome sich rein vom Speicherverbrauch gerne wunderbar aufblaeht, musste eine Loesung her.

OneTab

Hier setzt OneTab an. Die Extension schliesst mit einem Klick alle Tabs und listet dann die Links in dem einzig verbliebenen auf. Wohlgemerkt ist dies dann auch eine Seite, die man bookmarken und spaeter wieder ansurfen kann.

OneTab
OneTab
Entwickler: one-tab.com
Preis: Kostenlos

SmoothScroll – Webseiten Scrolling fuer Profis

Na, auch schon mal neidisch mit einem MacBook rumgespielt und das Trackpad bewundert? Oder gefragt, warum der Chrome Browser nicht einfach so performant und fluessig scrollt wie der Internet-Exploder? Genau hier setzt SmoothScrool an und bietet euch eine ganze Ladung Einstellungen um hier ordentlich zu optimieren. Das Trackpad meines Dell XPS 13 ist inzwischen ein absoluter Traum. Die Kombination von Windows 10 und Chrome mit SmoothScroll laesst mich nicht mehr wirklich ueber ein MacBook nachdenken. Hier meine ganz persoenlichen Einstellungen:

SmoothScroll

 

SmoothScroll
SmoothScroll
Entwickler: smoothscroll.net
Preis: Kostenlos

Was sind eure Favoriten?

Natuerlich interessieren uns auch eure Favoriten. Hinterlasst uns einen Kommentar mit einem Link auf die Extension und in einem unserer Updates bauen wir die dann (natuerlich nach einem vorherigen Test) bei uns ein.