Azure Window - Felsentor auf der maltesischen Insel Gozo

Die besten Reiseziele für Nerds: Hogwarts, Westeros, Mittelerde und mehr

Star Wars, Harry Potter, Herr der Ringe, Game of Thrones - Filme und Serien, die in unseren Nerd-Kreisen unzählige Fans haben. Erfreulicherweise sind viele der Drehorte nicht nur Studio-Kulissen, sondern können von jedermann besucht werden. Wir haben uns mal auf die Suche begeben und zeigen euch, wo ihr fantastische Orte wie Westeros, Hogwarts oder Endor finden könnt.

Uns Nerds und Geeks wird ja gerne mal nachgesagt, dass wir zu selten mal aus dem Haus gehen und stattdessen lieber Zeit im Internet und mit dem Schauen von Serien und Filmen verbringen. Ganz ehrlich: Zumindest für mich kann ich bestätigen, dass ich wirklich viele Filme und Serien verschlungen habe in meinem Leben. Darunter auch die Klassiker aus Fantasy und Science Fiction, wobei sich hier wieder die Frage nach dem Huhn und dem Ei stellt, also was zuerst da war: Habe ich in den Achtzigern irgendwann unwissentlich den „Nerd-Express“ betreten und in der Folge alle Filme und Serien geschaut, die in das Schema passen? Oder habe ich die Filme gesehen und bin dadurch erst zum Nerd oder zum Geek geworden?

Egal – diese Frage bekommen wir hier heute nicht zufriedenstellend beantwortet, aber das soll ja auch überhaupt nicht das Thema sein. Viel mehr wollte ich darauf hinaus, dass gerade wir hier in der Mobile Geeks-Familie, die aus uns Schreiberlingen und ebenso natürlich auch aus euch Lesern besteht, eine sehr große Schnittmenge haben bei Serien und Filmen, die auf unseren Mattscheiben oder den Kinoleinwänden gelaufen sind. Die Stories spielen oft an sehr abgefahrenen und fantastischen Locations, die es natürlich nicht immer auch alle so „in echt“ gibt, gerade bei unseren Nerd-typischen Genres. Vieles ist CGI, entsteht also nur am Rechner, viele andere Kulissen befinden sich in den Studios der Traumfabrik Hollywood. Darüber hinaus gibt es sie aber immer noch, die echten Drehorte, die auch überall auf der Welt zu finden sind und viele Film-Fans anlocken.

Wenn wir also das nächste mal unseren Urlaub planen und dem Fernseher für mehrere Wochen Lebewohl sagen: Wieso entscheiden wir uns dann nicht mal für ein außergewöhnliches Reiseziel? Statt auf Mallorca Amateur-Fußballmannschaften beim Verlust der Muttersprache zuzusehen, also mal nach Malta fliegen, um sich die Drehorte von Game of Thrones (und nebenher eine wunderschöne Mittelmeer-Insel) anzusehen – oder einen Trip nach Großbritannien wagen, um auf den Spuren von Harry Potter zu wandeln!

Wir haben euch hier ein paar Beispiele aus der Fantasy- und Science Fiction-Welt herausgepickt und erzählen euch, wo ihr die tatsächlichen Orte findet. Wenn ihr ähnliche Locations kennt, die hier unbedingt ergänzt werden müssen – lasst es uns wissen :)

 

Game of Thrones

Azure Window - Felsentor auf der maltesischen Insel Gozo
Azure Window – Felsentor auf der maltesischen Insel Gozo (Foto: Berit Watkin)

Wenn man aktuell über imposante Drehorte schreibt, kommt man gar nicht an der Über-Serie Game of Thrones vorbei. Nicht wenige halten das, was dort nach Büchern von George R. R. Martin auf die Mattscheiben gezaubert wird, für die beste Serie aller Zeiten. Dazu tragen mit Sicherheit auch die starken, opulenten Bilder bei, die eine Welt zeigen, die ebenso mannigfaltig ist wie unsere tatsächliche Erde.

Fort Manoel auf Malta
Fort Manoel © Mike Watson / ViewingMalta.com

Die ersten beiden Bilder zeigen jeweils Kulissen, die ihr auf Malta findet: Oben das Azure Window – ein natürliches Felsentor, welches der geneigte GoT-Fan in bester Erinnerung haben dürfte, wenn er die Hochzeit zwischen Daenerys Targaryen und Khal Drogo verfolgt hat. Das nächste Foto zeigt das Fort Manoel, welches sich nordwestlich von der maltesischen Hauptstadt La Valetta befindet. In der Serie befindet es sich in King’s Landing aka Königsmund und dort ließ der kleine Mistkerl Joffrey einst Ned Stark hinrichten.

Ned Stark vor seiner Hinrichtung, Joffrey im Hintergrund

Für diejenigen von euch, die nun schon voller Vorfreude ins Reisebüro springen (oder eher die Preissuchmaschine ihres Vertrauens aufrufen) wollen, habe ich aber einen kleinen Dämpfer: So einfach geht das nicht, denn die verschiedenen Reiche der Serie sind auch tatsächlich sehr weit voneinander entfernt mitunter und natürlich nicht nur auf Malta. Viele Drehorte könnt ihr beispielsweise in Kroatien bestaunen, auch hier erkennt ihr gleich an mehreren Locations King’s Landing wieder, folgende Bilder zeigen in Wirklichkeit Dubrovnik:

Winter is coming!

In diesem Video bekommt ihr nicht nur ein paar der Drehorte in Kroatien gezeigt, oben drauf gibt es noch einen Vergleich, damit ihr sehen könnt, wie die Locations dann in der Serie ausschauen – klar, dass die Film-Crew da nachträglich noch vielfach nachgebessert hat.

Wem das Doune Castle in Schottland bekannt vorkommt, dem ist es vielleicht nicht nur in GoT – Winterfell – begegnet, sondern auch schon viele Jahre zuvor, als nämlich die Comedy-Legenden von Monty Python u.a. dort für „Die Ritter der Kokosnuss“ drehten.

Deutlich mehr GoT-Drehorte als Schottland hat Nordirland vorzuweisen. Ihr seht sie allesamt in dieser Karte markiert:

An mehreren Drehorten – so auch hier beispielsweise bei Winterfell Tours – können Touren gebucht werden, die euch dann zielsicher zu den einzelnen Locations bringen, falls ihr das Gelände nicht auf eigene Faust erkunden wollt. Lediglich 40 Minuten von Belfast entfernt könnt ihr die Drehorte per Rad oder auch mit dem Boot erkunden, dürft selbst mal mit dem Bogen schießen und sogar die echten Wölfe aus der Serie besuchen, die in Wirklichkeit aber keine Wölfe, sondern Northern Inuit Dogs sind.

Seit dieser Staffel wird für Game of Thrones auch in Spanien gedreht, außerdem verschlägt es die Crew für die Dreharbeiten nach Island – dort filmt man die Szenen der Nachtwache an und jenseits der Mauer und Daenerys‘ Szenen in Essos schließlich werden in Marokko gedreht, beispielsweise im kleinen Ort Ait Benhaddou, etwa 100 Kilometer von Marrakesch entfernt.

Die Gegend um dieses nordafrikanische Dorf, dessen Ortskern zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt, ist bereits öfters zu Filmehren gekommen: Lawrence von Arabien, Die Mumie, James Bond – Hauch des Todes, Gladiator und Alexander sind nur einige der Filme, die u.a. hier entstanden sind.

Blick auf Ait Benhaddou in Marokko
Das Dorf Ait Benhaddou in Marokko – in der Serie bekannt als Yunkai oder die „gelbe Stadt“ – Foto: Donar Reiskoffer

Ihr seht also: Wenn ihr wirklich alle Drehorte abklappern wollt, habt ihr jede Menge zu tun und eine richtige Europa-Tour vor euch. Diese wirklich gelungene Karte der marokkanischen Reiseagentur Lawrence of Morocco zeigt euch alle Locations, an denen für Game of Thrones gedreht wird. Folgenden Trailer seht euch lieber nicht an, wenn ihr noch nicht auf einem einigermaßen aktuellen Stand seid:

Mehr zu den GoT-Drehorten findet ihr hier:

Cardelmar.de

skyscanner.net

irlanderleben.net

 

Star Wars

Mammutbäume im Redwood National Park, Kalifornien

Ich muss zu meiner Schande gestehen, dass ich irgendwie nie ein großer Fan der Star Wars-Filme gewesen bin. Ziemlich putzig fand ich aber immer schon die Ewoks, die auf dem Waldplaneten bzw. Waldmond Endor leben und die im Film „Die Rückkehr der Jedi-Ritter“ zu sehen waren. Später kamen die flauschigen kleinen Kameraden sogar in zwei eigenen Filmen nochmal zum Einsatz sowie in einer Zeichentrickserie.

Die Außenaufnahmen zu den Endor-Szenen drehte man in Kalifornien, genauer gesagt im Jedediah Smith Redwood State Park. Dort findet ihr die riesigen Mammutbäume, zwischen denen die Speeder Bikes durchgeflitzt sind in der legendären Chase-Szene.

Ich würde aber mächtig Ärger mit meinem Star Wars-begeisterten Chef bekommen, wenn ich über Krieg der Sterne rede und dann lediglich Endor erwähne. Auch bei Star Wars gibt es unzählige Drehorte, die im Laufe der sechs bzw. bald sieben Filme für Außenaufnahmen herhalten mussten und von denen ihr auch viele heute noch besuchen könnt – zum Beispiel Luke Skywalkers Zuhause:

Luke Skywalkers Zuhause, Drehort: Tunesien
Außerhalb von Chott El Jerid in Tunesien findet man Luke Skywalkers Zuhause (Foto: Alexrd )

Weit, weit von der Erde entfernt liegt der fiktive Wüstenplanet Tatooine, über dessen vermeintliche Probleme mit dem Klimawandel wir auch bereits berichteten. In Wirklichkeit sind die Drehorte natürlich deutlich näher, nämlich in Nordafrika! Tunesien ist das Land, in welchem eine Vielzahl der Szenen gedreht wurde und manche der Kulissen sind auch heute noch gut in Schuss. In diesem Video seht ihr, wie man Lars Homestead – Luke Skywalkers Zuhause – wieder flott bekommen hat:

Auch diese Kulisse für Mos Espa auf Tatooine (Lat/Long Koordinaten: 33.994296,7.842677) ist noch sehr gut erhalten. Auch bei Street View könnt ihr euch vom Zustand dieser Jahrzehnte alten Kulisse überzeugen:

Auf Losapos.com erfahrt ihr, dass viele Tunesier die Filme überhaupt nicht kennen, aber dennoch einschätzen können, dass diese Kulisse irgendwie einen Wert für viele Menschen hat – und so lässt man es einfach stehen, anstatt es abzubauen oder zu beschädigen. Darf man gerne hierzulande nachmachen von der Einstellung her!

Mos Espa - Anakins Zuhause in Tunesien
Mos Espa, Tatooine – Anakins Zuhause (Foto: Srdjan Djordjevic)

Alle Fotos in der Galerie zeigen Film-Locations im tunesischen Gouvernement Tozeur, welches im Westen des Landes an der Grenze zu Algerien liegt und wurden von Hoylen Sue gemacht. In der gleichen Region befindet sich auch der sogenannte Star Wars Canyon. Dort wurden auch schon andere Filme gedreht, beispielsweise der erste Indiana Jones-Film „Jäger des verlorenen Schatzes“

Star Wars Canyon in Tunesien
Star Wars Canyon (Foto:Hoylen Sue)

Weitere Drehorte in Tunesien bekommt ihr hier erklärt, aber die Locations für Star Wars waren selbstverständlich über die ganze Erde verteilt. Wie sehr viele andere Filme auch wurde beispielsweise in Death Valley gedreht in Kalifornien, aber auch in Europa und Asien wurde die Film-Crew seinerzeit gesichtet. Auf Filmtourismus.de erfahrt ihr so zum Beispiel, dass auch der Comer See in Italien zu Star Wars-Ehren kam – in Wirklichkeit ist es nämlich die Villa del Balbaniello, auf deren Terasse Anakin und Padmé knutschen und nicht etwa ein Prunkbau auf dem Planeten Naboo.

Villa del Balbianello, Lago di Como
Villa del Balbianello, Lago di Como (Foto: Andrea David)

Man könnte noch viel mehr Drehorte aufzählen, die sich in Spanien, China, Thailand und weiteren Ländern befinden und mit dem siebten Teil der Saga kommen noch weitere hinzu. Im folgenden Video findet ihr eine Übersicht über gleich 25 der besten Locations, danach folgt der Trailer für den kommenden Film:

Chewie… We’re home!

 

Ghostbusters

Feuerwehr-Station in New York, die damals als Ghostbusters-Hauptquartier diente
„Ghostbusters Firehouse“ by Phillip Ritz from New York, NY, USA – NYFD Hook and Ladder #8 (Ghostbusters Firehouse)Uploaded by Pieter Kuiper. Licensed under CC BY 2.0 via Wikimedia Commons – https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Ghostbusters_Firehouse.jpg#/media/File:Ghostbusters_Firehouse.jpg

Ghostbusters ist auch so ein Film, an dem man in den Achtzigern nicht vorbei kam und von dem ich euch nicht mal annähernd sagen kann, wie oft ich ihn gesehen habe. New York ist die Kulisse für diesen Film – und natürlich für unzählige andere Filme ebenso. Der Haken an der Nummer: Wenn ihr euch als Ghostbusters-Fan heute im Big Apple auf die Jagd nach Film-Locations begebt, werdet ihr feststellen, dass sich New York sehr stark verändert hat mit den Jahren. Dennoch kann man einige der Orte noch ausfindig machen.

Ray, wenn dich irgendjemand fragt, ob du ein Gott bist, dann sagst du: Ja!

Ghostbusters Hauptquartier

Blogger-Kollege Torsten aka Pixelaffe, von dem ich auch das Bild des Ghostbusters-Headquarter oben habe, hat die Drehorte in NYC schon besuchen können und sagt, dass ihr die innerhalb von wenigen Stunden abklappern könnt. Die Jungs in diesem Clip veranschlagen sechs Stunden, es sollte aber auch ein wenig flotter zu machen sein.

Dieses sind einige der Locations, an denen ihr auch im heutigen New York diesen 80er-Jahre-Streifen wieder aufleben lassen könnt:

New York Public Library, 445 5th Avenue
Eine der Adressen, die es schon öfters in Hollywood-Filme geschafft hat und die auch direkt zu Beginn des Filmes Ghostbusters eine Rolle spielt.

Löwen-Statue vor der New York Public Library
„New York Public Library 060622“ by User:PFHLai – Own work. Licensed under CC BY-SA 2.5 via Wikimedia Commons – https://commons.wikimedia.org/wiki/File:New_York_Public_Library_060622.JPG#/media/File:New_York_Public_Library_060622.JPG

Columbia University, 116th & Broadway
Hier kommen Venkman (gespielt von Bill Murray) und Stantz (Dan Aykroyd) überhaupt erst auf die Idee, dass sie Geisterjäger werden könnten

Hook & Ladder Company #8, 14 North Moore Street
Unter dieser Anschrift findet ihr die zum Ghostbusters-Hauptquartier umfunktionierte Feuerwache, die ihr ja bereits oben schon zu sehen bekommen habt.

Die Heimat von Zuul, 55 Central Park West
Am Central Park liegt dieses Gebäude, in dem Dana ihr Apartment hat und welches zum Ende des Filmes in den Fokus rückt, als die entscheidende Schlacht ansteht.

55 Central Park West… The Shandor Building (AKA Spook Central) #ghostbusters

A photo posted by Gil Guardado (@gil_guardado) on

Zu Ghostbusters-Locations schaut auch unbedingt bei scoutingny.com vorbei.

 

Herr der Ringe

Hobbiton in Neuseeland
„Hobbiton“ by Rob Chandler (Rob & Jules) – Flickr. Licensed under CC BY-SA 2.0 via Wikimedia Commons – https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Hobbiton.jpg#/media/File:Hobbiton.jpg

Herr der Ringe ist einfach: In den Flieger nach Neuseeland setzen, dort aussteigen und schon seid ihr mehr oder weniger in der Welt angekommen, die wir als Mittelerde kennen – zumindest sieht es fast überall so aus, als wäre dort auch gedreht worden. Wenn ihr es konkreter braucht, dann merkt euch diese Adresse: 501 Buckland Road, Hinuera, Matamata – dort findet ihr Hobbiton bzw. Hobbingen, welches sich im Film bzw. sowohl bei der Herr der Ringe-Trilogie als auch in den Hobbit-Filmen im schönen Auenland befindet.

Ein Ring, sie zu knechten, sie alle zu finden,
ins Dunkel zu treiben und ewig zu binden

Etwa 170 Kilometer von Auckland entfernt könnt ihr hier aus erster Hand erfahren, wie es ist, ein Hobbit-Leben zu führen. Das Dorf war bereits nach dem Dreh der drei „Herr der Ringe“-Filme abgerissen worden, für die Hobbit-Reihe baute man es aber wieder auf und zwar dieses Mal so robust, dass man nun alles für die Touristen stehen lassen konnte.

Natürlich gibt es zahlreiche weitere Orte zu sehen für den Tolkien-Fan, die ihr mitunter sogar hier bereits gebucht bekommt, aber selbstverständlich gibt es entsprechende Touren und Busfahrten auch reichlich vor Ort im Angebot. Der Tongariro Nationalpark sollte unbedingt auf dem Programm stehen – dort befindet sich der Mount Ngaurohoe, den ihr als Schicksalsberg kennt und dort wurden viele der Mordor-Szenen gedreht.

Ihr könnt besagten Schicksalsberg sogar hochklettern, aber dafür solltet ihr euch Zeit nehmen – sechs Stunden kann der Aufstieg dauern. Mehr dazu erfahrt ihr auf findingtheuniverse.de, wo ich auch folgendes Bild her habe:

Mount Ngaurohoe in Neuseeland

Egal, ob im Fiordland National Park, Queenstown oder Nelson: Es finden sich unzählige Möglichkeiten, authentische Drehorte aus den Tolkien-Filmen von Peter Jackson in Neuseeland zu besuchen. Solltet ihr einen Trip dorthin ins Auge gefasst haben, dann dürfte euch newzealand.com mit seinem deutschsprachigen Angebot eine große Hilfe sein.

Neuseeland - Blick auf den Pukaki Lake

PS: Wem Neuseeland doch zu weit weg ist, für den empfiehlt sich vielleicht ein Kompromiss wie das Feriendorf Auenland. Keine Original-Kulisse zwar, aber Mittelerde-Flair hat es auch und liegt im Thüringer Wald deutlich näher als das ferne Neuseeland.

Harry Potter

Harry Potter: Blenheim Palace
„Blenheim palace“ von Benutzer:Walwegs. – Taken by Walwegs. Lizenziert unter Gemeinfrei über Wikimedia Commons – https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Blenheim_palace.jpg#/media/File:Blenheim_palace.jpg

Unmöglich kann man so einen Beitrag schreiben, ohne die magischen Welten des Harry Potter zu erwähnen. Ehrlich gesagt sind die Filme dieser Reihe überhaupt erst der Anlass für mich gewesen, darüber nachzudenken, im Urlaub einfach mal ein paar Drehorte von Lieblingsfilmen abzuklappern. Von denen gibt es jede Menge bei Harry Potter und ein paar davon stellen wir euch jetzt vor.

Ich habe mich immer meiner Fähigkeit gerühmt, mit Worten zu spielen. Worte sind meiner nicht zu bescheidenen Meinung nach unsere wohl unerschöpflichste Quelle der Magie, Harry. Sie können Schmerz sowohl zufügen, als auch lindern.  Albus Dumbledore

Falls ihr nicht quer durch Großbritannien reisen wollt, könnt ihr nördlich von London die Warner Bros. Studio Tour mitmachen: Dort findet ihr mehrere Kulissen aus den Filmen, beispielsweise die Winkelgasse. Die könnt ihr euch übrigens auch per Street View bequem von der Couch aus ansehen.

Olivander-Kulisse in den Warner Bros. Studios in London
Die Winkelgasse in den Warner Bros. Studios nördlich von London

Wen es eher in die Vereinigten Staaten verschlägt, der kann auch dort seiner Harry Potter-Leidenschaft frönen und zwar in den Universal Studios in Orlando, Florida in der Wizarding World of Harry Potter: In dem Themenpark bekommt ihr die obligatorischen Rides geboten, könnt aber auch durch die Winkelgasse oder Hogsmeade streifen:

Wenn ihr schon in London seid: Einige der „normalen“ Sehenswürdigkeiten haben es auch manchmal in die Filme geschafft, so zum Beispiel die Millenium Bridge, die im Teil “Harry Potter und der Halbblutprinz” komplett in Schutt und Asche gelegt wurde.

Millenium Bridge in London
„Millennium Bridge, London, England-25Sept2010“ by Son of Groucho from Scotland – St Paul’s & Millenium Bridge 1Uploaded by Snowmanradio. Licensed under CC BY 2.0 via Wikimedia Commons – https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Millennium_Bridge,_London,_England-25Sept2010.jpg#/media/File:Millennium_Bridge,_London,_England-25Sept2010.jpg

Gleis 9 3/4, King's CrossIch liebe London wirklich und freue mich jedes Mal, wenn ich wieder dort bin, aber wer sich auf die Spuren von Harry Potter begibt, der möchte sicher auch die „magischen“ Orte finden und von denen können wirklich viele besucht werden. Diese Orte finden sich selbstverständlich auch in London wie das legendäre Gleis 9 3/4, von wo aus der Hogwarts Express startet.

King’s Cross ist die Station, an der sich dieses Gleis befindet, die Dreharbeiten fanden aber an den Gleisen 4 und 5 statt seinerzeit, nicht etwa bei Gleis 9 oder 10. Ein bisschen versteckt könnt ihr dort aber einen Hinweis zum für uns Muggel unsichtbaren Gleis finden und an der entsprechenden Wand ist sogar ein halber Gepäckwagen montiert, so dass es so aussieht, als wäre er bereits halb in der Wand verschwunden – das perfekte Motiv für ein Foto.

Übrigens liegt direkt nebenan die St. Pancras Station – dort hat man auch gedreht und uns vorgegaukelt, die Außenaufnahmen würden King’s Cross zeigen. Wenn ihr übrigens eh bei King’s Cross seid, versäumt es nicht, in den Harry Potter-Shop zu gehen, in welchem ihr Gleis 9 3/4-Andenken bekommt, Zauberstäbe etc.

Ebenfalls in London zu finden: Der Leadenhall Market (1a Leadenhall Market, Gracechurch Street) im viktorianischen Stil, der euch nicht zufällig an die Winkelgasse erinnert oder auch das Australia House (Ecke Aldwych/Strand), dessen imposantes Innenleben im Film die Zaubererbank Gringotts darstellt. Letzteres könnt ihr leider nicht betreten ohne weiteres, darf aber dennoch auf keiner Potter-Tour fehlen.

Australia House, London
Australia House, London

Außerhalb von London liegt der fiktive Ligusterweg 4 im ebenfalls fiktiven Little Whinging, wo Harry Potter bei den Dursleys aufgewachsen ist. Die tatsächliche Adresse lautet Picket Post Close 12 in Martins Heron und ist westlich von London zu finden. Solltet ihr dort für ein Foto aufkreuzen, vergesst bitte nicht, dass es sich um ein Privathaus handelt – anklingeln wäre also nicht wirklich angebracht ;)

Ligusterweg 4

Verlassen wir aber nun London, denn sehr viele der Drehorte finden sich weit weg vom Londoner Muggel-Alltag. Sehr schöne Landschaftsaufnahmen gibt es stets zu sehen, wenn der Hogwarts-Express seinem Ziel entgegen fährt. Zu den Sehenswürdigkeiten auf der Strecke zählt fraglos das Glennfinan Viaduct, welches sich in Schottland befindet. Hier könnt ihr in den Sommermonaten eine Fahrt mit einem Zug mit echter Dampflokomotive buchen, welcher auch über dieses Viadukt fährt.

Dampflok auf dem Glenfinnan Viaduct
„Glenfinnan Viaduct“ von de:Benutzer:Nicolas17 – Selbst fotografiert. Lizenziert unter CC BY-SA 2.5 über Wikimedia Commons – https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Glenfinnan_Viaduct.jpg#/media/File:Glenfinnan_Viaduct.jpg

Wer die Locations besuchen möchte, die in Hogwarts liegen, kommt viel herum auf der Insel. So findet sich der Speisesaal der Zaubererschule beispielsweise im Christ Church College in Oxford. Das Foto von Nathanael Shelley zeigt die Mensa des Colleges:

Speisesaal in Hogwarts
Diese Mensa in Oxford dient als Kulisse für den Speisesaal in Hogwarts, Foto: Nathanael Shelley

Spannender sind aber natürlich die Außenansichten des imposanten Schlosses, aber auch die findet ihr nicht an einem einzigen Ort. Die Kathedrale von Durham ist ein solcher Drehort, dessen normannische Architektur uns vielfach in den Filmen begegnet.

Durham Cathedral Kreuzgang
Durham Cathedral Kreuzgang
Durham Cathedral
Durham Cathedral – Foto von dkodigital

Obiges Foto (Quelle) zeigt auch, dass es eben nicht DAS Hogwarts-Schloss gibt. Mehrere Schlösser – darunter auch das Alwin Castle – stellen die Kulisse dar und dieses auf einem Fels liegende Hogwarts nahe dem See gibt es so leider nur im Film bzw. im Computer. Dennoch will ich euch auch einen Blick auf besagtes Alwin Castle nicht vorenthalten, wo Harry einst lernte, auf einem Besen zu fliegen.

Alnwick Castle, mit Fluß Aln im Vordergrund
Alnwick Castle (Foto: Matthew Hartley)

Auch das Alwin Castle könnt ihr euch bei Street View anschauen – besten Dank an Google für diese großartige Möglichkeit ;)

Ähnlich wie bei Game of Thrones würde es auch bei Harry Potter den Rahmen sprengen, wenn wir hier alle Locations auflisten, aber die Region Glencoe möchte ich unbedingt noch erwähnen. Die wunderschöne Gegend durfte schon in Filmen wie Braveheart bewundert werden und sie stellt auch die Kulisse für Hogwarts und die Quidditch-Spiele dar, beispielsweise beim trimagischen Turnier.

Glencoe in den schottischen Highlands
Glencoe in den schottischen Highlands (Foto: Jelle Druyts)

Wenn ihr euch einen Überblick verschaffen wollt, wo überall außerhalb von Studiokulissen für die Harry Potter-Filme gedreht wurde, dann will ich euch diese Übersicht ans Herz legen, in der wohl so ziemlich alle aufgelistet sind. Ebenfalls schöne Anlaufstellen sind visitbritain.com und das Blog der Hostelbookers.

 

Ihr merkt schon: Aus tausenden Filmen habe ich nur eine Handvoll ausgewählt und wenn ich ehrlich sein soll, könnte ich im Grunde auch noch ewig weiter schreiben, weil es so viele Locations zu tollen Movies gibt, die ich selbst gern noch besuchen wollen würde. Falls ihr da auch Bock drauf habt, dann lasst es uns wissen, denn dann legen wir nochmal nach und berücksichtigen dann auch eure Wünsche. Schreibt uns also in die Comments, ob euch das Thema überhaupt interessiert und wenn ja, welche Drehorte zu nerdigen Filmen ihr gerne hier sehen würdet. Egal, ob Sherlock, die X-Men, Back to Future oder die Goonies – ich würde gern weiter das Netz durchforsten auf der Suche nach Film-Highlights mit markanten Locations.