Die Computex 2017 Awards von Mobile Geeks

Auch dieses Jahr haben wir Mobile Geeks bei der Computex in Taiwan wieder unsere Mobile Geeks Awards verliehen. Hier sind unsere Favoriten des Jahres 2017:

Auch 2017 findet in Taiwan wieder die Computex statt und wie immer nutzen wir dieses Heimspiel auch dazu, um persönlich von der Messe zu berichten. Nicole hat für uns wieder viele Meilen abgerissen in den Messehallen und jede Menge Erstaunliches gesehen, was entweder jetzt zur Computex vorgestellt wurde, oder aber uns jetzt erstmals persönlich unter die Augen geraten ist.

In verschiedenen Kategorien haben wir uns auch dieses Mal wieder die Produkte herausgepickt, die uns beim diesjährigen Messespektakel am besten gefallen haben – hier sind unsere Preisträger der Computex 2017:

Bester Desktop-Ersatz bzw. bester mobiler Desktop: MSI GT75VR Titan

MSI schickt den GT75VR als neuen Gaming-Laptop ins Rennen und dementsprechend hochgerüstet ist das Notebook auch. Für unser Empfinden ist das Teil aber nicht nur eine perfekte mobile Zock-Kiste, sondern kann tatsächlich einen High-End-Desktop-PC ersetzen. Bei 17,3 Zoll Bildschirmdiagonale und nun wirklich nicht schlanker Bauweise ist das Notebook damit schon ein ziemlich mächtiger Brummer, aber halt eben immer noch mobil einsetzbar.

Zu den Highlights zählt neben 120-Hz-Display mit True Color Technology und bis zu 64 GB RAM sowie verschiedenen Konfigurationen bezüglich der Grafikkarten (GeForce GTX 1080, GeForce GTX 1070 oder 2x GeForce GTX 1070 im SLI-Verbund) auch die mechanische Tastatur, die zusammen mit SteelSeries entwickelt wurde und bei der die mehrfarbigen LEDs jeder Taste einzeln konfiguriert werden können. Logisch, dass diese Power-Maschine zudem brandaktuelle Core i7-Prozessoren von Intel an Bord hat.

Dankeschön für das Video übrigens an Myriam aka @tnkgrl, die für uns auf der Computex im Einsatz ist.

Bester Gaming-Laptop: ASUS ROG Zephyrus

Auch, wenn der oben genannte MSI GT75VR Titan ebenfalls als Gaming-Notebook konzipiert ist: Diesen Titel holt sich aus unserer Sicht das ASUS ROG Zephyrus. ASUS versteht es hier, sehr viel Leistung in eine Bauform zu packen, die eben deutlich kompakter ist als der oben genannte Protagonist.

Für ein Gaming-Device im 15,6-Zoll-Format ist das ASUS ROG Zephyrus mit 2,24 Kilo Gewicht und einer Dicke von 17,9 mm tatsächlich erstaunlich kompakt. Auf starke Technik muss selbstverständlich dennoch nicht verzichtet werden – ein Intel Core i7-Prozessor, 16 GB RAM (bis zu 24 GB möglich) und die Nvidia GeForce GTX 1080 sorgen dafür, dass Gaming auch unterwegs wirklich Spaß macht.

Auf der Produktseite bekommt ihr auch erklärt, wie man so viel Leistung in ein schlankes Notebook packen kann und trotzdem keine Probleme mit der Hitzeentwicklung bekommt. Beim Aufklappen des Notebooks wird dank des Active Aerodynamic System (AAS) das Chassis leicht um einige Millimeter geöffnet, so dass die Luft besser zirkulieren kann und dafür sorgt, dass die Kiste im Vergleich mit anderen Notebooks um bis zu 10 Grad kühler bleibt.


Für uns Mobile Geeks gibt es dafür beide Daumen nach oben – und oben drauf dann halt noch unseren Award für das beste Gaming-Notebook der Computex 2017!

Best Enabling Technology: Wi-Charge

Man kann auch in einem Artikel über die Highlights einer Messe mal ansprechen, was man so überhaupt nicht mag: Wir Mobile Geeks beispielsweise hassen Kabel!! Das israelische Start-Up Wi-Charge sieht das ebenso und hat jetzt eine Technologie zur Marktreife gebracht, die Geräte kabellos über Entfernungen von 5-10 Meter auflädt, auch mehrere Devices gleichzeitig.

Funktionieren soll das über Infrarotlicht, was gleichzeitig voraussetzt, dass sich die Hardware, die geladen werden soll, offen sichtbar sein muss. Es reicht also, dass ihr zuhause oder im Konferenzraum euer Smartphone auf den Tisch legt, damit es automatisch durch das an der Decke befestigte Ladegerät geladen wird.

Wi-Charge will dort übrigens gleich auch weitere Sensoren unterbringen, so dass das Ladegerät nicht nur euren Geräte-Fuhrpark auffüllt, sondern gleichzeitig auch noch mit Bewegungs- oder Rauchmeldern, mit Überwachungskameras etc bestückt werden kann. Die Beta-Phase scheint erfolgreich zu laufen, denn aktuell suchen die Israelis nach Partnern, damit diese Technologie endlich in den Handel gelangen kann. Wir scharren jedenfalls schon mit den Hufen und sind schwer begeistert!

Best in VR: MSI VR One Backpack PC

Erwähnten wir eigentlich schon, dass wir Kabel hassen? Ach ja, gerade eben. Ein weiteres Beispiel, wie man unnötige Kabel vermeiden kann, sehen wir beim Thema Virtual Reality. Schon letztes Mal bei der Computex demonstrierte MSI und einige andere Hersteller erste Backpack-PCs für VR. Das waren noch recht klobige Prototypen, MSI hat aber bereits vor Monaten seinen VR One vorgestellt.

Dabei handelt es sich um einen PC, der natürlich stark genug bestückt ist, damit das VR-Erlebnis via Oculus Rift oder HTC Vive auch wirklich Laune macht, sprich: Intel Core i7 und eine Geforce GTX 1070. Die zwei Akkus sollen im Dauerbetrieb bis zu eineinhalb Stunden durchhalten und per Hot Swap-Technologie können die Teile im Betrieb ausgetauscht werden.

Für Fans von Mobilität – so wie wir es sind – eine ganz feine Sache und für unseren Geschmack das Beste in Sachen VR, was wir dieses Jahr auf der Computex zu sehen bekommen haben.

Bestes Wearable: AdvanPro for SOFTCEPTOR

Ein bisschen wirkt es manchmal so, als wäre der Wearable-Hypetrain schon wieder aus der Stadt gefahren und die Welle mit smarten Uhren und Armbändern abgeebbt. Das hat sicher auch damit zu tun, dass die ganz innovativen Ideen entweder noch gar nicht in Serie gegangen sind oder auch noch nicht ausgereift waren.

Richtig spannend wird es auch nicht an der Stelle, wo Armbänder oder Uhren Dinge übernehmen, die wir eh lieber mit dem Smartphone erledigen. Wearables werden dann wirklich smart, wenn wir gar nicht merken, dass wir Wearables tragen – und da sind wir dann bei jetzt bei smarten Textilien und bei AdvanPro.

Die Softceptor-Technologie setzt auf flexible Sensoren, die in Textilien eingearbeitet werden können und laut Unternehmen dort auch nicht gespürt werden. Die Einsatzmöglichkeiten sind vielfältig: Im Beispiel oben finden sich die Sensoren im Boxhandschuh wieder und messen die Schlagstärke des Protagonisten.

Genauso können die Sensoren in Sitzkissen eingearbeitet werden – per App werdet ihr dann hingewiesen, dass ihr mal eine Pause vom Schreibtisch machen solltet oder zumindest die Sitzposition verändert. Weitere Beispiele? Einlegesohle, die Sportlern all die Ergebnisse wie zurückgelegte Strecken, verbrauchte Kalorien etc vermitteln, ohne dass sie ein Fitness-Armband tragen müssen.

Egal, ob im privaten, beruflichen, medizinischen oder welchem Umfeld auch immer – smarte Textilien werden noch mächtig für Furore sorgen und AdvanPro aus Hong Kong schickt sich an, dabei eine wichtige Rolle zu spielen.

Beste Software-Ankündigung: Windows 10-Kompatibilität für Qualcomm SOCs

Hach, Windows 10 – das wird noch spannend mit Dir! Im Rahmen der Computex hat Qualcomm nun mit Microsoft die ersten Namen der Partner verkündet, die Windows 10-Hardware auf Basis des Snapdragon 835 produzieren werden. ASUS, HP und Lenovo sind die ersten, die ins Boot geholt werden konnten und wir sind sicher, dass noch namhafte Unternehmen dazu kommen werden.

Für uns ist das eine Riesen-Geschichte, denn die SoCs von Qualcomm versprechen uns Notebooks und Convertibles, die wie Smartphones „always on“ sind, noch kompakter gebaut werden als bisherige Devices und zudem effizienter arbeiten und uns längere Akkulaufzeiten versprechen. Schöne neue Welt!

Bestes Notebook: ASUS ZenBook Pro

ASUS hat uns bei dieser Computex auch mit dem neuen ZenBook Pro begeistern können – ein sehr starkes und gleichermaßen kompaktes Notebook, welches durchaus dazu geeignet ist, Apple den ein oder anderen Macbook-Nutzer abspenstig zu machen. Das ZenBook Pro (UX 550) kommt – natürlich – mit Kaby Lake-Prozessoren von Intel und bis zu 16 GB RAM, außerdem stehen je nach Konfiguration auch für die Grafik eine Nvidia GeForce GTX 1050Ti oder eine Nvidia GeForce GTX 1050 bereit.

Starkes Notebook, welches uns auf den ersten Blick überzeugt hat und welches es voraussichtlich ab Juli bei uns ab etwa 1 600 Euro zu kaufen geben wird.

Beste AI-Technologie: NVIDIA DGX-1

Logisch, dass auch AI bzw. „künstliche Intelligenz“ auf der Computex ein wichtiges Thema ist. Wir haben uns hier auf dem Blog dem Thema ja eh schon lange verschrieben und verfolgen es auch weiterhin gespannt (auch, weil wir uns bei den Maschinen schon mal sicherheitshalber einschleimen wollen, bevor sie die Herrschaft über die Menschen inne haben :D )

Bereits im letzten Jahr ist NVIDIA mit dem DGX-1 ein ganz starkes Stück Technik gelungen. Der Super-Computer ist nach Aussage von NVIDIA „das erste System, das speziell für maschinelles Lernen entwickelt wurde – es ist komplett ausgestattet mit Hardware, Deep Learning Software und Entwicklungstools für den schnellen und einfachen Einsatz. Das schlüsselfertige System verfügt über eine neue Generation von GPU-Beschleunigern, die einen Datendurchsatz von ungefähr 250 x86-Servern bieten.

Klingt mächtig, ist es auch! Das Vorantreiben von künstlichen Intelligenzen, die sich auf Augenhöhe mit menschlicher Intelligenz befinden, das Schaffen anspruchsvollerer neuraler Netze – all das soll mit DGX-1 ermöglicht werden. Mit unserem AI-Award anlässlich der Computex 2017 verneigen wir uns vor NVIDIA und diesem erstaunlichen Super-Computer, der logischerweise nicht für den privaten Gebraucht gedacht ist und mit seinem sechsstelligen Preisetikett auch knapp über unseren finanziellen Möglichkeiten liegen dürfte.