Sammlung alte Kameras

Die Microstock-Agentur Fotolia: Bilder für alle! Werbung

Titelbild: © mrcats - Fotolia.com
von fotolia am 19. März 2015

Als die Bildagentur Fotolia Anfang 2005 an den Start ging, hatte das kleine Start-up mit etwa 120.000 verfügbaren Bildern es sich zum Ziel gemacht, den Markt der großen Bildagenturen mit einem neuen Vertriebsmodell aufzumischen. Denn die beiden Fotolia Gründer Thibaud Elzière und Oleg Tscheltzoff kannten die Nachteile des klassischen Bildmarktes durch ihre Arbeit für ein Webhosting-Unternehmen aus erster Hand: Da die Fotos der großen Agenturen für Website-Betreiber zu teuer waren, wurden oftmals urheberrechtlich geschützte Bildinhalte eingebunden, die im Internet gefunden und unerlaubt kopiert wurden.

Mit ihrer Idee eines Online-Marktplatzes für lizenzfreie Bilder revolutionierten die Jungunternehmer Thibaud Elzière und Oleg Tscheltzoff den klassischen von großen Agenturen dominierten Bildmarkt und ermöglichten Nutzern in aller Welt den Zugang zu frei verfügbaren Bildinhalten für unterschiedlichsten Bedarf. In diesem Zusammenhang wollten sie vor allem mit kreativem Content zu erschwinglichen Preisen und simplen Lizenzmodellen (Standard und Erweiterte Lizenz) punkten.

Gruppe junger Smartphone- und Tablet-Benutzer
© Rawpixel – Fotolia.com

 

Heute, knapp zehn Jahre später, hat sich Fotolia vom kleinen Start-up zu einem Global Player und zu Europas führender Microstock-Agentur entwickelt und bietet über 35 Millionen Dateien an, davon mehr als 30 Millionen Fotos und Illustrationen, über 4 Millionen Vektorgrafiken und rund 800.000 Videos. Neben der klassischen Bildkollektion Standard Collection führte Fotolia im Oktober 2013 die auf mobilen Content spezialisierte Instant Collection (inkl. Instant App für iOS und Android) ein, die mit einer völlig neuen, authentischen Bildästhetik vor allem für redaktionelle Themen in den Bereichen Mobile, Social Media und Blogs nachgefragt wird.

Apropos Social Media: Bei Fotolia gibt es seit Ende 2013 den kostenlosen Zusatzservice, die Bilddateien auch als Social Media-optimierte Version zu erhalten. Diese Dateien erfüllen bereits alle notwendigen Copyright-Voraussetzungen und können sofort auf Sozialen Netzwerken eingesetzt werden.

Junger Mann mit blau verspiegelter Sonnenbrille
© Eugenio Marongiu – Fotolia.com

 

Trotz des rasanten Wachstums, scheint es, als ob Fotolia den dynamischen, unkonventionellen Spirit der Anfangstage keineswegs verloren hat. Bis heute werden die IT-Lösungen – von der API-Schnittstelle über dynamische Suchfilter bis hin zu den Fotolia Apps für Smartphone, Tablet und Desktop – weiterhin inhouse entwickelt und der Dialog zur globalen Community bewusst gepflegt. So wird internationalen Digitalkünstlern mit Kreativprojekten wie der TEN Collection (www.tenbyfotolia.com) eine aufmerksamkeitsstarke Bühne geboten, zeitgenössische Stockfotografie wird mit Ausstellungen im Berliner fotoliaLAB gefördert und Künstler aus der Fotolia Community werden regelmäßig mit umfangreichen Portraits vorgestellt.

Arbeitsplatz von oben mit Laptop und Notizbuch
© fotogestoeber – Fotolia.com

 

Das Geschäft mit den Bildern wird bei Fotolia als das verstanden, was es auch für deren Urheber ist: Pure Leidenschaft, ambitionierte Neugierde und Spielwiese kreativen Ausdrucks. Mit mehr als 5 Millionen Mitgliedern, Büros in 23 Regionen und Websites in 14 Sprachen ist Fotolia heute eine der größten internationalen Communities für kommerzielle Fotografie, ein globaler Stockfoto-Marktplatz und die Geschichte eines kollektiven Erfolgs. Und seit Januar 2015 ist Fotolia Teil der Adobe Familie.

Weitere Informationen und Zugang zu Millionen lizenzfreien Dateien unter http://de.fotolia.com/