Erde an HTC: Bitte aufwachen! – Anmerkungen eines besorgten Users

Es gibt nicht viele Firmen da draussen, die ich so ins Herz geschlossen habe wie HTC. Natuerlich schwingt hier auch ein wenig lokaler Patriotismus fuer meine Wahlheimat mit und die Tatsache, dass das HTC HQ nur einen Katzensprung entfernt ist, aber auch weil eine ganze Menge Freunde und Bekannter dort arbeiten.

Viel schwerwiegender ist aber, dass ich ein Faible fuer Firmen habe, die Maerkte, ja ganze Industrien praegten. HTC hat im Grunde genommen mit seinen PDAs den heutigen Smartphone-Markt definiert, lange bevor das iPhone das Licht der Welt erblickte:

Langsam aber sicher mache ich mir jedoch Sorgen um dieses ehemalige Schwergewicht der Branche und dies liegt nicht nur an den Erfahrungen, die wir in unserem HTC One M9 Test gemacht haben. Gerade eben erst hatJohn Becker, einer der wichtigsten Designer bei HTC, bekanntgegeben die Taiwaner zu verlassen und ist damit ein weiterer wichtiger Baustein, der den Machern der One Reihe wegbricht.

HTC scheint irgendwie sein Mojo verloren zu haben und das sieht man in meinen Augen besonders an der Entwicklung in den letzten 3 Jahren. John Wang, der ehemalige CMO und Gruender der hier in Taiwan schon legendaeren Magic Labs, verliess HTC bereits 2012 und das in einer Zeit, in der man hoffte dass sie mit der neuen One Serie endlich das Ruder rumreissen koennten. Persoenlich hatte ich zum letzten mal vor gut 3 Monaten Kontakt zu John , da ich ihn zum einen ueber die Magic Labs Historie interviewen wollte und zum anderen Feedback zu seinem neuen Startup geben wollte (beide Stories kommen Mitte naechsten Monats). John bestaetigte meine Enttaeuschung ob diverser Entscheidungen und der Modellpolitik, aber auch die Art und Weise wie intern kommuniziert wurde. Gerade dies sollte eine weitere gute Bekannte eigentlich verbessern und schmiss nach wenigen Monaten genervt das Handtuch: Loraine Wong, Chefin fuer die Global PR.

Nicole und ich haben in ihrer kurzen Zeit in Taipei (sie hatte die Position nur 4 Monate inne) grossartige Unterhaltungen mit ihr gefuehrt. Prinzipielle Probleme in der Kommunikation und im Marketing ausgemacht und erklaert, wie HTC innerhalb so kurzer Zeit Richtung Bedeutungslosigkeit rutschen konnte. Loraine kannte die Herausforderungen nur zu gut und zeigte sich in einer Art und Weise erreichbar und kommunikativ, dass wir hofften sie koenne den Hebel an den richtigen Stellen ansetzen. Nun, das Ergebnis kennen wir inzwischen.

Ich kann mich ehrlich gesagt nicht entscheiden was das groessere Problem ist…. Liegt es an der Tatsache, dass man mit dem One M9 ein erzkonservatives Flaggschiff abgeliefert hat, welches zwar huebsch anzusehen ist, jedoch mit einer grausamen Kamera ausgestattet wurde? Liegt es an den vielen Desire Smartphones, fuer die man schliesslich auch die Werbetrommel ruehren muss und die somit das Marketingbudget alles andere als zielgerichtet auffressen? Oder liegt es einfach daran, dass HTC einfach kein Image hat?

Wofuer steht denn HTC ueberhaupt? Apple und Samsung haben da keine Probleme sich zu positionieren. Sony ebenso wenig und mit den immer staerker werdenden Brands wie LG, Lenovo und Xiaomi haben die Taiwaner ein nicht zu unterschaetzendes Problem. Was bleibt denn dann noch uebrig, wenn man das ehemals beste Smartphone der Welt (und ja, ich zaehle das HTC One M7 immer noch dazu und habe im Rahmen meiner Taetigkeit als Juror fuer die GSMA Awards auch damals fuer dieses Handset gestimmt) in der 2. und 3. Generation mehr oder weniger lustlos in den Sand setzt? Schaue ich mir die Statistiken auf Mobile Geeks an, dann rangiert das M8 sogar noch hinter dem Galaxy S2 und einem S4 Klon aus China. Das ist doch erschreckend!

HTC muss seinen Smartphone Business retten

Es gibt hier ein Taipei einen Witz, der gerne von ehemaligen Mitarbeitern erzaelhlt wird. “Wofuer steht eigentlich die Abkuerzung HTC? Horrible Taiwanese Company!” Die ehemalige Ikone ist hier inzwischen so weit abgerutscht, dass selbst Taxifahrer dir inzwischen erzaehlen, wer alles aus ihrem Umfeld von HTC weg ist und sich Firmen wie ASUS und Co. angeschlossen hat. Der Exodus findet nicht nur auf der Anzug-Etage statt.

HTC, ihr habt doch verdammt noch einmal die Begabung die wohl schoensten Smartphones des Planetens zu bauen. Mit dem One M7 habt ihr bezueglich Design und Verarbeitung ein neues Zeitalter fuer Android Handsets eingelaeutet, also hoert auf euch darauf auszuruhen und raeumt endlich mal das offensichtliche betriebsinterne Chaos auf. Es ist doch bezeichnend dass dieser 20MP Toshiba Sensor des M9 bei euch durch die Qualitaetskontrolle gelangt ist. Das Dingen ist so grausam, dass es wehtat damit Fotos zu machen bzw. darueber dann auch noch berichten zu muessen.

Schluss mit dem Marketing Schnickschnack von irgendwelchen Hollywood Stars. Dadurch verkauft ihr nicht ein Phone mehr oder weniger und diese Soeldner nutzen eh wieder ihr iPhone sobald der Clip abgedreht wurde. Das wissen wir doch alle.

Stampft endlich die Desire Serie ein und zwar komplett. Braucht niemand und der Name hoert sich so verdammt Banane an, dass ich mir denke dass ein paar Werber-Azubis sich den ausgedacht haben. Back to the roots und zwar mit genau nur noch 3 Geraeten, die ihr dann jedes Jahr updaten koennt. 2012 habt ihr das mit One V, S und X fast hinbekommen.

Ein Einsteiger Smartphone zwischen 150 und 200 Euro. Dann ein Mittelklasse Phone bis maximal 400 Euro und schliesslich euer Flaggschiff fuer um die 700. Euer Designteam kann sich dann voll und ganz auf nur noch 3 Plattformen konzentrieren, ihr spart eine Menge Entwicklungskosten und euer Marketing kann Kampagnen viel besser kanalisieren, was angesichts des ueberschaubaren Budgets dringend notwendig waere.

Baut einfach jeweils das beste Smartphone in diesen 3 Klassen, nennt es immer “One” und fahrt eine Comeback-Kampagne. Wir alle lieben die Underdogs, die sich wieder an die Spitze kaempfen wollen. Seht zu, dass ihr eure Executives bei Laune haltet und verbessert das interne Arbeitsklima. All diese News die nach aussen dringen sind extrem kontraproduktiv und verhindern dass ihr wieder in die Position kommt, um die Topleute der Branche anzuwerben.

Jetzt, wo Cher Wang das Ruder uebernommen hat und Peter Chou sich um die Magic Labs kuemmert, jetzt habt ihr die einmalige Chance etwas zu veraendern. Der Markt wird euch nicht einen weiteren Ausrutscher wie beim One M9 verzeihen.

Macht was dagegen!