Facebook Updates
Facebook Live Audio liefert Radio-Streams und Podcasts

Mit Facebook Live Audio koennen in Zukunft Radio Streams und Podcasts direkt im weltgroessten sozialen Netzwerk gehoert werden. Zum Start werden zwar nur eine handvoll Produzenten aufgefahren, im naechsten Jahr aber will man den Service einer breiteren Masse zur Verfuegung stellen.

Facebook marschiert, ich denke das kann man nicht anders sagen. Das soziale Netzwerk haut nun mit Facebook Live Audio das naechste Feature raus, welches uns laenger auf der Plattform halten soll. Richtig, denn darum geht es letztendlich. Wer sich diesen Anker-Artikel fuer die Updates des Netzwerkes durchliest, und den pflegen wir schon seit weit ueber einem Jahr, kann den rasanten Wandel der „Gesichtskladde“ erkennen. Weg von der reinen „look at me“ Status-Update und Urlaubsfotos Spam-Plattform, hin zum groessten Intranet der Welt. Seht her, ihr braucht gar keine anderen Webseiten und Services besuchen… wir bieten euch hier doch alles an!

Mit Facebook Live Audio koennen wir in Zukunft u.a. Podcasts aus News Feeds abgreifen oder aber Events wie Konzerten oder einer Buecherlesung, ja warum nicht auch Debatten in Parlamenten lauschen. Jede Sekunde, die Live Audio genutzt wird bedeutet fuer Facebook, dass die durchschnittliche Verweildauer der User nach oben schiesst. Das wiederum heisst, dass das Netzwerk noch attraktiver fuer die Werbeindustrie wird.

Zum Start werden u.a. BBC World Service, das Talkradio Leading Britain’s Conversation (LBC), Verleger Harper Collings und die Autoren Adam Grant und Britt Bennett aufgefahren. Im naechsten Jahr will man sich dann weiteren Produzenten oeffnen und, ueber kurz oder lang, dies wohl jedem Facebook-Nutzer zur Verfuegung stellen.

Quelle: Facebook

Update vom 18. Dezember 2016

Messenger erlaubt Gruppenanrufe vom Desktop

Ja Horrido, Facebook kennt kein Halten. Der Messenger wird mehr und mehr zu einer Multifunktionsapp und integriert dafuer laufend neue Features und Funktionen. Wurden 2016 bereits SMS, Multiaccounts und Spotify in die Chat-App des weltweit groessten sozialen Netzwerks integriert, so moechte man sich nun mit dem neuesten Update zum Skype-Konkurrenten aufschwingen.

Gruppenanrufe, also Voice Calls mit mehreren Teilnehmern, wird nun ein fundamentaler Bestandteil des Facebook Messengers und das nicht nur innerhalb der App, nein auch auf dem Desktop. Die Kollegen von Techcrunch konnten nun genau das feststellen bzw. einen ersten Screenshot veroeffentlichen, der genau dieses Feature andeutet. Waehrend innerhalb der Messenger App unter Android und/oder iOS diese Funktion bereits seit April freigeschaltet wird, so ist sie fuer den Desktop noch neu und bisher noch nicht ausgerollt worden. Wann dies stattfinden wird, das steht noch nicht fest. Aber in der Regel werden derartige Betatests dann relativ schnell umgesetzt bzw. wenn solche Screenshots auftauchen, dann duerften schon einige tausend User dieses Feature testen.

Es kann also nicht mehr wirklich lange dauern, bis wir dann alle in den Genuss von Gruppenanrufen kommen und dann auch den direkten Vergleich mit Skype ziehen koennen.

Update 4. Maerz 2016

Facebook Messenger heiratet Spotify

Na wenn das mal keine guten und vor allen Dingen auch fuer mich spannende Nachrichten sind. Mein Lieblings Musikstreaming-Dienst verbruedert sich mit dem Messenger, den ich am haeufigsten nutze. Ihr habt richtig gehoert. Facebook Messenger integriert nun Spotify und erlaubt es euch mit wenigen Klicks eure Songs und Playlists zu teilen. Direkt aus dem Messenger heraus!

Klickt dabei einfach auf den Button „mehr“ (also der mit den 3 Punkten) und schon oeffnen sich die gesamten Plugin-Optionen. Bei mir stand Spotify direkt zur Verfuegung und ein weiterer Klick auf das Icon des Dienstes, bringt euch dann direkt auf die Spotify Suchmaske und von dort koennt ihr dann sowohl einzelne Songs, Alben, aber auch komplette Playlists teilen.

Klar, Spotify kann bereits jetzt direkt aus der App in den Facebook Messenger teilen, aber nun koennt ihr dies halt auch direkt im Messenger machen und muesst nicht hin und herschalten. Und genau das verbessert die komplette Usability ungemein.

P.S. Wenn ihr wissen wollt, was ich unserem Entwickler da fuer eine Playlist geschickt habe, >> hier << koennt ihr meinem Mix aus Rock, Indie, Hip Hop und Riddim folgen >> My nocturnal life <<

Update 29. Februar 2016

Facebook Live fuer alle

Facebook wird die anfangs nur ausgewählten Personenkreisen zugängliche Facebook Live Funktion nun auch für die eigene Android-App freischalten. In einem Zwischenschritt ist die Live Streaming Lösung bereits seit einiger Zeit für iOS-Benutzer freigeschaltet, nun folgt auch Googles Betriebssystem.

Der Haken: vorerst werden nur us-amerikanische Android-Benutzer Facebook Live benutzen können, der internationale Rollout folgt später. Zum genauen Zeitplan äusserte sich Facebook in dem entsprechenden Blog Post noch nicht. Das gibt euch andererseits die Gelegenheit, euch vor dem ersten „Sendetermin“ ein wenig mit der Funktion zu beschäftigen, damit ihr nicht zum „Streaming Star“ wider Willen werdet.

In der Default-Einstellung sind Facebook Live Videos öffentlich, ihr werdet also mit dem Live Stream die gesamte Welt beglücken. Wollt ihr das nicht, müsst ihr vor dem Starten eine Auswahl der Freunde oder „Follower“ festlegen, die euer Live Video sehen sollen. Hier bietet sich mittelfristig das Anlegen von Listen an, mit denen ihr eure Freunde und Bekannten „gruppieren“ könnt und so die Verbreitung eures Videos rudimentär einschränkt.

Die Kommentare zu eurem Video trudeln live ein. Eine Kommunikation via Facebook Live ist (noch) nicht vorgesehen, ihr könnt also nicht via Facebook Live skype- oder hangout-artig miteinander reden, sondern seid lediglich Sender. Im Unterschied zu vergleichbaren Diensten wie z.B. Periscope werden die gesendeten Live Streams von Beginn an gespeichert und werden auf eurem Profil veröffentlicht. Dort können die Aufzeichnungen auch gelöscht werden.

Update vom 12. Februar 2016

SMS und Multi-Accounts kommen

Facebook Messenger SMS

Also eines muss man Facebook ja lassen, der Messenger wird wirklich in einer Tour verbessert, ausgebaut und mit neuen Features versorgt. Jetzt sollt ihr nicht nur die Moeglichkeit erhalten, direkt SMS zu versenden, sondern auch noch mehrere Konten nutzen koennen. So loben wir uns das..

SMS aus dem Facebook Messenger

Google Hangouts und WhatsApp koennen zum einen schon seit einiger Zeit SMS versenden (Hangouts) bzw. sind zum anderen eine extrem populaere Alternative zu diesem Dienst geworden. Da will Facebook nun offenbar auch ein Woertchen mitreden und den guten alten Short Messaging Service in den hauseigenen Messenger integrieren.

Right now, we’re testing the ability for people to easily bring all their conversations — from SMS and Messenger — to one place. It’s a really simple way to get, see and respond to all your SMS messages in just one app. By choosing to access your SMS messages in Messenger, they’re right alongside all the other enhanced features that Messenger offers. Facebook

Facebook SMS

In Zukunft verschmelzen also Chat-Verlaeufe mit SMS-Nachrichten. Die werden dann violett dargestellt. Uebrigens sieht es so aus, als wuerde diese Funktion erst einmal nur fuer die Android Version der Messenger App zur Verfuegung stehen.

Multi-Accounts kommen

Das naechste neue Feature ist dann eher so… ja ich weiss nicht wirklich, was die damit vorhaben. Familien sollen Messenger-Accounts teilen? Multiple Persoenlichkeiten kommen zi ihrem Recht? Spammer koennen einfacher zwischen ihren 697 aktiven Konten switchen? Facebook sieht das so:

Millions of people share phones with their family and friends. Until now, there hasn’t been an easy way for people to access their individual Messenger accounts from shared devices. To address this, we’ve launched a feature on Android to enable multiple people to log in and use Messenger from a single phone.

Facebook Messenger Multi Accounts

Quelle Android Police

Update vom 18. Dezember 2015

Weihnachtliche Features

Richtig dickes Update fuer den wohl beliebtesten Messenger der Welt. Facebook liefert passend zu den Festtagen eine neue Version, die anpassbarer ist, neue Foto-Funktionen beinhaltet und dann noch eine ordentliche Ladung „Winter Magic“ darueber rieseln laesst. Gehen wir es mal an…

Facebook Messenger anpassen

Ich bin mal ganz direkt… der Facebook Messenger ist verdammt lahm, also designtechnisch. Blau und Weiss. Das war es dann. Als gluehender Verehrer des geilsten Clubs der Welt (aka der glorreiche FC Schalke 04), habe ich da nicht unbedingt viel auszusetzen, aber so ein paar persoenliche Anpassungen wuerde ich mir dann doch wuenschen.

Ihr koennt nun die Farbe der Chat-Blasen anpassen und auch die Emoji auswaehlen und zuordnen. Ja ihr koennt sogar euren Freunden Spitznamen geben, was ich persoenlich richtig gut finde. Mal ehrlich… warum gibt es das nicht schon seit Jahren?

Facebook Messenger Update 3

„Photo Magic“ – Foto Sharing 2.0

Im letzten Monat hat Facebook einen ersten Feldtest mit Photo Magic gefahren und zwar in Australien. Dieser war offensichtlich erfolgreich und deshalb gibt es dieses Feature nun fuer die weltweite Anhaengerschaft. Also was macht Photo Magic? Es erkennt Freunde in Fotos (also auf dem Smartphone oder Tablet) und will dann die User ermutigen diese via Messenger mit den erkannten Personen zu teilen. Ihr koennt sogar mit 2 Klicks einen Thread/Groupchat fuer diese Fotos eroeffnen und die Bilder dann direkt mit allen Mitgliedern dieser Gruppe teilen. Daumen nach oben, denn nichts ist nerviger als ein Dutzend Freunde zu taggen, wobei diese dann auch noch einzeln das entsprechende Foto herunterladen muessen.

GIF

Let it snow, let it snow…

Weihnachten steht vor der Tuer und ich weiss nicht wie es euch geht, aber so ein bisken Schnee ist dann schon schoen. Na klar ist dieses „I’m dreaming of a white Christmas“ Klischee irgendwie Teil unserer westlichen Gesellschaft. Der Weihnachtsmann wohnt am Nordpol und bringt via Schlitten die Geschenke. So ein Schlitten hat Kufen und wenn es nicht schneit, gehen die Kleinen halt das Jahr leer aus. Macht doch Sinn, oder?

Hier in Taiwan sind es zur Zeit 18 Grad und Schneefaelle sind hier aehnlich haeufig zu verzeichnen, wie in der Sahara. Und in Deutschland? Aergert euch nicht, schmeisst den Messenger an und lasst es richtig derbe schneien.

Facebook Messenger Update 6

und wem das alles noch nicht reicht… unter Android koennt ihr die Chatheads eurer Freunde in Schneekugeln verwandeln.

In diesem Sinne… euch ein frohes Fest!

Update vom 10. Dezember 2015

Facebook App erhaelt verbesserten News Feed

Freunde der Facebook App (egal auf welcher Plattform) duerfen sich auf ein Update ihres Newsfeeds freuen. Besonders feiern koennen aber die User, die in Gegenden mit eher bescheidenen Netzen wohnen bzw. sich dort hauptsaechlich aufhalten. Wie heisst es nicht so schoen… Edge ist das neue Offline!

Mit dem aktuellen Update der App, werden genau diese User die Moeglichkeit haben, ihren Newsfeed hurtiger abzurufen und vor allen Dingen dann noch mit Artikeln und Postings zu interagieren, wenn die Verbindung und Richtung „kein Netz“ zeigt. Dafuer werden zum einen nur noch die relevantesten Postings ausgeliefert und zum anderen die Moeglichkeit angeboten, darauf auch noch zu kommentieren, auch wenn man offline ist. Und genau das ist mal ein richtiger Knaller, insbesondere wenn man bedenkt, wieviele User noch in 2G-Netzen unterwegs sind.

Um bei einer schlechten Verbindung dennoch schnell relevante Postings anzuzeigen, spielt Facebook einfach Content aus, der zuvor zwar geladen, aber noch nicht abgerufen wurde. Smart!

In the past, if you were on a poor internet connection or had no connection, you might need to wait for stories to load when you opened News Feed. We are now testing an update in which we look at all the previously downloaded stories present on your phone that you have not yet viewed, and rank them based on their relevance.

Bezueglich der Offline-Kommentare handelt es sich mehr oder weniger um eine Erweiterung der bereits vorhandenen Offline-Likes und Shares:

For example, if you see a post about a friend’s engagement when you’re not connected to the internet, you can compose a congratulatory comment, and it will appear on his or her post when you’re back online.

Insgesamt ein begruessenswertes Update fuer alle mobilen Facebook User, welches sich schon auf die Endgeraete der Nutzer schiebt.

Quelle: Facebook

Original Artikel vom 14. Oktober 2015

App bekommt Video Feed

Machen wir uns hier gar nichts vor… Facebook versucht so ziemlich in jede Ecke des Internets reinzukommen. Oder halt, das ist nicht ganz richtig, Ich formuliere das mal fix um: Facebook versucht die wichtigsten Internet-Services und Maerkte in sein Oekosystem zu integrieren. Das haben wir gerade erst mit der Shopping Funktion gesehen und das durften viele in den letzten Monaten schon mit den allgegenwaertigen Videos in eurem Feed erleben. Und es steht wohl ausser Frage, dass Facebook hier wirklich alles versucht, um Youtube ordentlich Konkurrenz zu machen. Auch wenn dies nicht immer „mit rechen Dingen“ zugeht und „Freebooting“ ein nicht zu unterschaetzendes Problem darstellt.

Jetzt scheint das soziale Netzwerk aber die naechste Stufe zu zuenden und probiert deshalb einen neuen Video Feed fuer seine App aus. Dort findet ihr dann separate Kanaele fuer Videos von euren Freunden, Fanpages die ihr „geliket“ habt, Trending Videos oder einfach Clips die ihr moegt oder mal publiziert/geteilt habt.

GIF

Wer sich die Videofeed App unter iOS anschaut, erkennt sofort, dass Facebook eine aehnliche Plattform wie Youtube anbieten moechte. Also euch moeglichst lange im Stream halten will und genau dazu ist es wichtig die Moeglichkeiten anzubieten, immer neuen Content zu entdecken. Und dann irgendwann auch einmal Video/Content-Ersteller auf seine Plattform zu ziehen, die dort ihre Werke auch monetarisieren koennen. Ein dicker Wink mit dem Zaunpfahl duerfte dafuer auch die Tatsache sein, dass Facebook das o.a. Freebooting nun staerker bekaempft. Gut so!

Die „Empfohlene Video“ Funktion schiebt sich in den naechsten Tagen und Wochen auf die Handsets der iOS-User und zeigt euch dann weitere Clips an, sobald ihr einen aus eurem Feed angeschaut habt. Uebrigens gibt es dann auch eine Art von „watch it later“ Button, der es ermoeglicht Videos auf einer Liste zu speichern und sich einfach spaeter zu goennen.

Was quassel ich hier eigentlich um den heissen Brei herum. Facebook hat hier ein prima Video erstellt und auf, das finde ich nun durch lustig, auf Youtube hochgeladen. Wobei das dann eher unbewusst geschehen ist, sozusagen als „Reverse-Freebooting“. durch Techcrunch. Wir drehen den Spiess um und schieben das Video dahin, wo es hingehoert. Auf Facebook! Kommt ihr noch mit? Ok, dann hier der Clip:

Endlich ein YouTube Konkurrent!

Facebook, ich ziehe den Hut vor euch. Endlich bekommt YouTube mal so richtig Konkurrenz, denn dies wird letztendlich uns, den Usern, zugute kommen. Mountain View muss einfach mal ein wenig Dampf gemacht werden. Zu dominant ist deren „Bewegtbild“-Plattform geworden und wenn ihr das nicht koennt, wer sollte es dann machen?

Quelle: Facebook
Titel: Techcrunch