Fitbit Aria – Die “smarte” Waage hilft beim Abnehmen

Auf die Waage stellen und nicht hinschauen wollen, oder ev. gar nicht sehen können was auf dem Display steht? Die Fitbit Aria kann euch helfen.

Nicht nur Wearables können uns bei der eigenen Gesundheit unterstützen, es gibt auch weitere Geräte die uns dabei helfen können. So auch die “smarte” Waage Aria von fitbit. Das “smarte” an der Aria von Fitbit, ist eigentlich die Anbindung an die zugehörige Plattform, in der jede Messung abgespeichert wird. Jedes Gramm wird mit der entsprechenden Uhrzeit dokumentiert und euch in schönen bunten Diagrammen dargestellt – Wirklich jedes Gramm, 2 Nachkommastellen!

Fitbit FB201W Personenwaage Wifi Aria weiss

Preis: --- oder gebraucht ab

435 Kundenbewertungen 2.8 von 5 Sternen

Alles was ihr dazu tun müsst, ist ein Konto bei Fitbit anlegen und die Waage in euer W-LAN hängen. Die Waage wird dann mit eurem Fitbit-Konto verbunden und speichert dort die gesammelten Daten. Wer es eine Stufe härter will, kann die Waage anschließend noch über IFTTT mit eurem Twitter & Facebook Account verbinden und jede Änderung wird sofort rausposaunt – Ganz viel Spaß macht es der Waage anscheinend wenn man mal wieder etwas zugenommen hat. Da bilde ich mir immer ein ein leichtes Vibrieren zu spüren was wohl von ihrem fiesen Lachen kommt.

IFTTT - Rezepte fitbit
Diese beiden Rezepte müssen in IFTTT eingerichtet werden um eure Freunde teilhaben zu lassen.

Neben eurem Gewicht misst die Waage zusätzlich noch euren Fettanteil (der höher ist als der von Milch), berechnet den BMI und überträgt die Daten ebenfalls. Wenn man dann wie ich schon über eine längere Zeit die Daten gehortet hat, sieht das ungefähr wie folgt aus:

Gewichtsverlauf - 1 Jahr
meine persönliche “Big Data”

Die Daten die ihr hier seht sind echte Daten über den Zeitraum von einem Jahr,. Ich habe mich nicht täglich gewogen, aber Fitbit ermittelt wohl für Tage an denen keine Messung erfolgte einen eigenen Wert. Die Rohdaten habe ich dann  exportiert und in Excel zu diesem Diagramm zusammengefügt. So bekommt man einen schönen Überblick über seinen Gewichtsverlauf und was man erreicht hat (oder auch nicht). Es ist schön zu sehen, dass ich mich das erste Halbjahr 2014 ziemlich habe gehen lassen, die Gründe hierzu könnt ihr hier nachlesen, aber dann hab ich meinen Hintern vom Sofa gehoben und etwas geändert.

Wie das ganze abgelaufen ist (und noch läuft) will ich euch in den nächsten Wochen/Monaten hier erzählen, ebenso welche Apps, Tracker, Services usw. ich dazu verwendet habe. Soviel kann ich euch verraten, es ist so gut wie alles aufgezeichnet…..

Noch kurz zum Diagramm: der Peak am 13.06.2014 waren 110,86 kg der letzte Tweet meiner Waage lautet wie folgt: