Was Fitness-Tracker NICHT können

Fitnesstracker sind nicht das Wunderding, dass euch schneller, schlanker und sexy macht, soviel ist klar. Fitnesstracker sollen euch motivieren und unterstützen um Ziele zu erreichen.

Die moderne Technik nimmt uns einiges ab – wir müssen keine schweren Lasten mehr heben, keine komplexen Rechnungen durchführen selbst der Einkauf kann bequem über das Netz zu uns nach hause bestellt werden.
Wer jetzt glaubt Fitness-Tracker könnten aus uns bessere Sportler machen oder uns nur durch das Anlegen schlanker oder sexy machen hat sich getäuscht. Der “Antrieb” kommt nicht vom Fitness-Tracker, sondern muss von euch selbst kommen.

Auch interessant: Unsere Fitness-Tracker Übersicht

Der Tracker macht nichts von allein

Diese hinterhältigen Geräte machen zunächst einmal gar nichts. Die darin verbauten Sensoren messen Aktionen die immer noch der Träger (z.B. durch Bewegung) ausführen muss. Mehr macht dieses kleine Wunderwerk der Technik nicht, egal welchen Voodoo euch das Marketing Manager von Hersteller XYZ verkaufe will. Die so gesammelten Daten (GPS-Koordinaten, Bewegungen, Herzschläge usw.) werden zunächst einmal in dem Gerät gesammelt und dann meist an ein verbundenes Gerät übergeben, das die Daten zu schönen Grafiken aufarbeitet. Der Träger ist nun aber verpflichtet genau diese Daten zu erzeugen und dass kann er nur auf einem Weg – in den meisten Fällen eben durch Bewegung die von den Sensoren registriert werden können.

Wer also glaubt der Fitness-Tracker am Arm reicht aus um z.B. mehr Sport zu treiben, den muss ich hier an dieser Stelle leider enttäuschen, die Motivation muss von euch selbst kommen, der Tracker kann euch nur dabei unterstützen und euch zeigen wie weit ihr noch von eurem gesteckten Ziel entfernt seid. Euren Hintern müsst ihr schon selbst vom Sofa hoch bekommen. Konsequenzen für ein nicht erreichtes Ziel gibt es zunächst nicht. Das Gefühl schneller oder weiter gelaufen zu sein als bei der letzten Trainingseinheit ist geradezu aber dagegen unbezahlbar. Die Ziele könnt ihr euch selbst festlegen, sei es Distanz, Geschwindigkeit oder Dauer, ganz egal was. Der kleine Tracker den ihr euch zugelegt habt wird das alles überwachen und aufzeichnen, am Ende des Tages könnt ihr dann in den Diagrammen und Tabellen sehen wie Erfolgreich ihr wart.

Tagesansicht der aufgezeichneten Schritte
Tagesansicht der aufgezeichneten Schritte

Der Fitness-Tracker ist dein stiller Begleiter, der alles aufzeichnet

Fitness-Tracker sind eure kleinen Begleiter die alles mitbekommen was ihr tut, sie merken entsprechend ihren Sensoren ob ihr lauft, die Treppe nehmt oder schlaft (aber selbst das müsst ihr ihm in der Regel erst einmal sagen). Wie schon Martin in seinem Artikel über “Smarte”-Geräte geschrieben hat, sind diese Geräte alles andere als clever.

Aus meiner eignen Erfahrung habe ich ja bereits schon von der Fitbit Aria berichtet, die mich immer wieder daran erinnert etwas zugenommen zu haben, zusammen mit meinem Fitness-Tracker (aktuell ein Garmin vívosmart) benutze ich die gesammelten Daten um mich täglich auf ein neues zu motivieren.

Ziele müssen selbst gesetzt werden

Zusätzlich gibt es ein “Fernziel” dass ich mir selbst gesteckt habe, wenn ich 6231 Kilometer zurückgelegt habe, werde ich mich mit einer Reise nach New York City belohnen, denn das ist genau die Anzahl an Kilometern die New York von meinem Wohnort entfernt ist. Ihr seht der Antrieb der euch antreibt sind die Ziele die ihr euch selbst steckt und nicht das was der Tracker misst. Macht euch Gedanken was eure langfristigen Ziele sind und der Tracker wird euch begleiten und Fortschritte oder Rückschritte zeigen.

Distanzziel New York City - Stand 25.01.2015
Distanzziel New York City – Stand 25.01.2015

Momentan zeigt mein “New York City” Ziel 202 Kilometer an, was in etwa 3% der Strecke entspricht. Im Lauf des Jahres möchte ich noch an mehreren kleineren Volksläufen teilnehmen um dann im Oktober 2014 in Köln bei einem Halbmarathon an den Start zu gehen. Der Plan ist in diesem Jahr ca. 1500 Kilometer “joggend” zurückzulegen, wie ich diese Strecken jeweils messe werde ich in einem weiteren Artikel vorstellen in dem ich euch meine verwendeten App(s) + ein weiteres Gadget vorstellen will das mir hilft meine Leistungen aufzuzeichnen. Wer mehr über meine Läufe erfahren will findet mich bei Strava und kann dann hier gerne über meine (nicht) erbrachte Leistung herziehen oder mir weiteren Ansporn für das Erreichen meiner Ziele zu geben.

Gerne könnt ihr mir auch in den Kommentaren hier eure Meinung zu dem Thema hinterlassen würde mich freuen euren Standpunkt bzw. eure Gedanken dazu zu erfahren.