Nokia Android Smartphone kommt
Foxconn kooperiert mit Nokia – Android Smartphone kommt 2016 – Intel involviert?

Bereits Anfang 2016 wird das Nokia Android Smartphone vorgestellt, welches von Foxconn gebaut und offensichtlich mit einem Intel SoC ausgestattet sein wird.

Ja, Nokia wird ein Android Smartphone auf den Markt bringen und ja, es wird von Foxconn hergestellt werden. 2016 soll das Handset der Finnen dann kommen und somit wird das naechste Jahr fuer viele Nokia Fans wohl sowas wie eine Wiedergeburt darstellen.

Bevor dieser Artikel gleich die Runde macht und als weiteres Geruecht in die Kategorie „Hauptsache was gesagt“ gesteckt wird. 3 unabhaengig voneinander agierende Quellen bestaetigen diese Kooperation und dazu haben beide Firmen noch eine entsprechende gemeinsame Historie. Was mich ebenfalls dazu veranlasst hat ist die Tatsache, dass es sich bei einer Quelle um einen Mitarbeiter eines grossen Halbleiter-Herstellers handelt… der Name ist mir dann doch glatt entfallen. Aber gehen wir es einfach mal in Ruhe an.

Nokia CEO Rajeev Suri verkuendet Comeback

nokia-cmd-2014-rajeev_suri-1179-300x256Bereits vor gut 2 Monaten machte die Meldung die Runde, dass Nokia ein Comeback auf dem Smartphone Markt plante. Waehrend der folgenden 10 Tage gab es ein hin und her von Dementis, Geruechten, Schlagzeilen und und und. Kommunikationschaos pur und das lag vor allen Dingen daran, dass man alles versuchte um die Statements der Medien, aber auch die der eigenen Mitarbeiter zu relativieren. Wir haben die gesamte Chronologie der Ereignisse bereits im April penibel aufgelistet und fuehlten uns natuerlich durch den jetzigen Nokia CEO bestaetigt, denn der liess vor knapp 2 Wochen den Wiedereinstieg Nokias auf den Smartphone Markt verlauten.

Suri erlaeuterte gegenueber dem Manager Magazin, dass die Finnen praktisch ein Referenz-Design erstellen werden und dann dieses komplett mit dem Namen Nokia auslizensieren wuerden. Nun inzwischen wissen wir an wen…

Hon Hai will die Marke Nokia lizensieren

Nokia hat in Hon Hai bzw. Foxconn einen langjaehrigen Partner und gerade erst im letzten Jahr mit den Taiwanern ein Tablet fuer China und Taiwan produziert, das Nokia N1. Dazu kommt, dass die Taiwaner sich ueber Infrastrukturen keine Gedanken machen muessen. Ruft Tim Cook noch heute bei denen an und sagt: „Freunde passt mal auf, das neue iPhone 6s benoetigt eine neue Fertigungsstaette„, dann zimmern die innerhalb von 60 Tagen eine Fabrik fuer 200k Angestellte aus der Erde und fangen am 61. Tag zu produzieren. Hoert sich unglaublich an, ist aber nun einmal so und zeigt abermals in welchen Groessenordnungen hier inzwischen gedacht wird.

Erste Geruechte zu dieser Partnerschaft kamen ebenfalls bereits im Fruehjahr auf, wurden im April aufgewaermt und sind uns nun ,parallel zu zwei lokalen Quellen, auch noch von der Taiwanischen Trader Seite MoneyDJ , die sich auf Nokia Power User beruft, bestaetigt worden. Demnach wird Foxconn das Android Smartphone der Finnen herstellen und Hon Hai sich um die Lizensierung des Namens Nokia kuemmern.

Nokia N1 Tablet
Nokia N1 Tablet

Bleibt die Frage wie die Taiwaner dieses dann an den Markt bringen, denn letztendlich muessten sie hierfuer Distributionskanaele auftun. Auch das sehe ich nicht als wirkliches Problem an. Die Hon Hai Gruppe hat nicht nur saemtliche Kontakte um derartiges Projekte in den Markt zu druecken, sie verfuegen auch ueber die passende RMA-Infrastruktur um Retouren abzuwickeln. Mit dem Nokia N1 haben sie dies bereits bewiesen und gezeigt, dass fuer die Marke Nokia immer noch ein riesiger Markt vorhanden ist. Anmerkung am Rande: Das neue Nokia Android Smartphone wird zuerst in Indien, China und einigen ausgewaehlten Laendern in Europe verkauft werden, bevor man dann die restlichen Maerkte angeht. Sowohl Nokia, wie auch Hon Hai wollen gewaehrleisten, dass sie entsprechendes Momentum in Maerkten aufbauen, in denen sie nachwievor extrem bekannt und beliebt sind.

Liefert Intel den SoC fuer Nokia?

Kommen wir zum 3. Player im Bunde und das ist Intel. Chipzilla hat sich in den letzten 18 Monaten auf dem Tablet und Smartphone-Intel InsideMarkt breitgemacht bzw. eingekauft. Das ist ueberhaupt nichts verwerfliches und ehrlich gesagt, ich bin ihnen mehr als dankbar dafuer. ARM-Architekturen brauchten endlich mal ein wenig Wettbewerb und der Markt einen grossen Player, der von der voellig anderen Seite des Spektrums kommt aka Desktops. Unter uns Gebetsschwestern… Intel subventioniert zur Zeit Tablets mit ca. $20 – 25 pro Einheit! Ein Grund dafuer warum im letzten Jahr mal eben knackige 40 Millionen Tablets mit Intel x86 Prozessoren ausgeliefert wurden.

Wie hoch die Subventionen fuer aktuelle x86 Smartphones von Lenovo und ASUS sind, konnte ich trotz aller Buddelei durch das Netzwerk meiner Kontakte nicht genau beziffern lassen. Im Schnitt spricht man von min. um die $15, ich gehe aber von aehnlichen Groessenordnungen aus, wie bei den Tablets. Wer sich die aktuellen Preise der ASUS ZenFones anschaut (ich empfehle hier auch gerne unseren ASUS ZenFone 2 Test), der brauch nur 1 und 1 zusammenzaehlen.

Intel subventioniert zur Zeit Android Tablets mit ca. $20 – 25 pro Einheit!

In den letzten 4 Jahren hat Intel sehr sehr viel Geld in die Entwicklung seiner aktuellen Atom SoCs, aber auch in die entsprechende Software gesteckt. Waren im Jahre 2011 die Entwickler noch mehr oder weniger skeptisch ob man so einfach seine Apps rueber auf eine x86-Plattform portieren koennte, so duerften heute faktisch eine komplette Kompatibilitaet bestehen. Wenige Ausnahmen bestaetigen hier letztendlich die Regel.

Intel und Nokia arbeiten bereits zusammen am Nokia N1 Tablet und Chipzilla ist zur Zeit einer der besten Verhandlungspartner wenn es darum geht einen Designwin bei einer Marken-Ikone abzustauben. Intel, Nokia und Foxconn arbeiten bereits zusammen und die Informationen aus deren Netzwerken bestaetigen genau das: Offenbar ist man sich der Sache mehr oder weniger sicher!

In 6 Monaten geht es schon los

Nokia arbeitet nicht nur bereits seit einigen Monaten an dem Design des eigenen Android Smartphones, sondern ebenso an der begleitenden Marketing-Kampagne. Diese soll dann bereits Ende 2015 auf die potentielle Kundschaft losgelassen werden, wobei dann Anfang 2016 immerhin zwei wichtige Shows die passende Plattform fuer einen Launch bieten wuerden. Die CES und der Mobile World Congress in Barcelona. Irgendwie kann ich mich aber des Gefuehls nicht erwehren, dass man lieber ein eigenes Event durchfuehren will.