Kommentare

Freightliner Inspiration – Erster “Autonomous Truck” offiziell vorgestellt

von Sascha Pallenberg am 6. Mai 2015

Mit dem Freightliner Inspiration wurde der weltweit erste “Autonomous Truck” vorgestellt und vom Staate Nevada mit einem speziellen Nummernschild fuer “Autonomous Vehicles” ausgestattet. Das ist nicht nur geschichtlich bedeutender Tag fuer die weltweite Automobil-Branche, es ist leider auch ein ganz kleines bischen traurig, dass wir das nicht in Deutschland hinbekommen haben. Aber immerhin gehoert Freightliner ja zu Mercedes-Benz…

Waehrend sich in Berlin die vermeintliche Netzgemeinschaft ueber den (abermals vermeintlichen) Journalismus der Zukunft zum Loeffel macht, habe ich mein erstes Truckevent in Las Vegas vor der Brust bzw. ich stecke wirklich mittig drin. Freightliner hat eingeladen und mich mit Begriffen wie “Truck der Zukunft” und “Geschichte schreiben” angefixt. Ich fasse es bereits jetzt zusammen, sie haben nicht zu viel versprochen. Der Laster, LKW, Truck… wie auch immer ihr diese automobile Plattform definieren wollt, wird nicht nur zukuenftig neuen Technologien eine Plattform bieten, bevor diese dann auch letztendlich in den PKWs landen. Der nun vorgestellte Freightliner Inspiration ist da keine Ausnahme.

“Autonomous Vehicle” Nummernschild

Direkt nach dem Mittagessen wurden wir in Richtung Las Vegas Speedway gebracht, also das Oval auf dem ansonsten die Nascar Boliden ihre Runden drehen und ja, was soll ich sagen.. da stand er und zwar verhuellt:

Freightliner-Las-Vegas-2015_I_2_8888

Die honorigen Gaeste hielten ihre Dankesreden und schliesslich zeigte u.a. der Gouverneur von Nevada ein ganz spezielles Nummernschild und zwar das fuer sogenannte “autonomous vehicles”:

IMG_7270

Damit wir uns hier nicht falsch verstehen.. das ist keine PR-Nummer fuer irgendeinen Protoypen! This is the real deal und damit wird der Inspiration auf die Strassen in den USA gelassen! Natuerlich ist es ein Versuchstraeger und selbstverstaendlich wird dieser Truck nicht so schnell zu kaufen sein (bitte denkt daran, dass dieser Artikel hier noch in Arbeit ist. Das Event geht insgesamt 2 Tage und es werden nur noch und nach Einzelheiten bekanntgegeben), aber hey.. Nevada hat zugeschlagen, Freightliner liefert und sowohl der Staat, wie auch der Hersteller werden in den kommenden Wochen und Monaten verdammt viele Daten sammeln koennen.

Freightliner-Las-Vegas-2015_I_2_8960

Ja, das gute Stueck ist immer noch “in Camouflage” unterwegs, aber das wird sich in den naechsten Stunden aendern. Am morgigen Mittwoch werde ich dann wohl auch die Gelegenheit haben den Inspiration selber anzutesten, zumindest als Beifahrer und dann gibt es fuer euch auch Daten, Infos, Fotos und Videos.


Immerhin habe ich ja schon einmal ein iPhone Video von der ersten Fahrt aus dem Veranstaltungszelt. Ich bitte also um ein wenig Geduld, ich bin am Thema dran und seziere es ueber die naechsten Tage. Hier in Vegas wurde heute Geschichte geschrieben und ich freue mich darauf, euch in dieser Woche mehr darueber erzaehlen zu koennen.

Wie “autonom” faehrt der Inspiration?

Auf dem abendlichen Launchevent am geschichtstraechtigen Hoover Damm, wurden wir mit entsprechenden Pressematerialien versorgt, die ich nun endlich durcharbeiten konnte. Leider der fuer mich bisher einzige Wermutstropfen bei diesem Event. Ich wuerde dann doch gerne gleich umgehend mit den entsprechenden Details versorgt werden und nicht einenu Tag mich durch dann doch eher belanglose Sessions hangeln muessen. Mich interessiert die Plattform und die Technologie dahinter. Diese ist naemlich extrem spannend und weltweit ganz klar fuehrend.

Befindet sich der Fahrer mit seinem Inspiration sicher auf der Autobahn, dann kann er den HWP-Knopf betaetigen aka das Highway Pilot-System einschalten. Dies wird visuell im Dashboard angezeigt:

Freightliner Inspiration 21

Daraufhin passt sich das Fahrzeug automatisch an den Verkehrsfluss an, regelt die Geschwindigkeit, bremst und lenkt, was anhand eines komplexen Systems aus Kameras, und Radarsystemen mit Spurhalte- und Kollisionspraeventionsfunktionen geschieht.

Autonome Überholmanoever leitet der Highway Pilot nicht ein, diese muessen durch den Fahrer selbst durchgefuehrt werden. Das Gleiche gilt für das Verlassen des Highways und den Spurwechsel. Ueber das User Interface informiert
der Highway Pilot den Fahrer visuell über seinen aktuellen Status und nimmt Anweisungen entgegen. Der Fahrer kann den Highway Pilot manuell deaktivieren und jederzeit das System übersteuern.

Technologie des Inspiration Truck

Ein in der Mitte des vorderen Stossfaengers des Freightliner Inspiration Truck angebrachtes Radargeraet erfasst den Fern- und Nahbereich der Strasse. Der Fernbereichsensor erfasst mit einer Reichweite von etwa 250
Metern und einem Winkel von 18 Grad vorausfahrende Fahrzeuge in einem langen und schmalen Bereich. Der Nahbereichsensor erfasst mit einer Reichweite von etwa 70 Metern und einem Winkel von 130 Grad in einem weiteren Bereich Fahrzeuge, die vor dem Lkw einscheren koennten.

Die vordere Radareinheit ist die Basis für den Abstandshalte-Assistenten sowie den Notbrems-Assistenten Active Brake Assist. Der Bereich vor dem Lkw wird zudem von einer Stereokamera ueberwacht, die sich hinter der Windschutzscheibe oberhalb des Armaturenbretts befinden. Die Reichweite der Kamera umfasst etwa 100 Meter und
einen Winkel von 45 Grad horizontal und 27 Grad vertikal. Die Kamera erkennt Fahrbahnmarkierungen und steht in Kommunikation mit dem Lenkgetriebe des Highway Pilots, um autonom die Spur zu halten.
Beim Abstandshalte-Assistent des Freightliner Inspiration Truck handelt es sich um die in Serienfahrzeugen wie beispielsweise dem Mercedes-Benz Actros oder dem Freightliner Cascadia Evolution eingebauten Hardware und
Softwaresysteme.  Die aktive Servolenkung verwendet ebenfalls die in Serienfahrzeugen eingebaute Hardware; allerdings wurde die Software modifiziert.

Freightliner Inspiration 8

 

Zukunft aber bitte schon jetzt!

Bevor ich mich dann im Laufe des kommenden Tages naeher mit der verbauten Technik auseinandersetzen darf (an dieser Stelle dann mal ein dickes Lob an die Veranstalter… die geben uns Medienmenschen einfach ausgiebig Zeit sich mit dieser neuen Plattform zu befassen), schon einmal 2, 3 Worte zum Inspiration und der Strategie. Es handelt sich hier nicht um einen selbstfahrenden Truck, sondern ein Fahrzeug der Kategorie 3 der autonom betriebenen Fahrzeuge. Der Fahrer hat jederzeit die Moeglichkeit einzugreifen. Er ist und bleibt Chef des Fahrzeugs. Autonomes Fahren entlastet den “Trucker” und das vor allen Dingen auf eintoenigen Fernstrecken. Wohl auch ein Grund warum der Freightliner Inspiration in den USA vorgestellt wurde.

Freightliner schreibt dazu in seiner offiziellen Pressemitteilung:

Der Fahrer gewinnt gleichzeitig Zeit für andere Aufgaben und die Kommunikation mit seiner Umwelt. Denkbar ist die Übernahme von Tätigkeiten, die bisher der
Disposition vorbehalten sind oder dem sozialen Kontakt dienen. Vor allem
selbstfahrende Unternehmer können Bürotätigkeiten bei Bedarf bequem
unterwegs erledigen.
Die Übernahme anderer Tätigkeiten wird das Berufsbild des Lkw-Fahrers
deutlich verändern. Hieraus ergeben sich Aufstiegsmöglichkeiten von der
reinen Fahrtätigkeit zum Transportmanager. Der Beruf des Lkw-Fahrers wird
attraktiver – autonomes Fahren ist deshalb auch eine klare Antwort auf den
Fahrermangel. Lkw und Fahrer verschmelzen beim autonomen Fahren mehr
denn je zu einem Team, zu einer sinnvollen, schlagkräftigen und hoch wirtschaftlichen Kombination von Mensch und Maschine.

Genau dies beschreibt meinen ersten Eindruck ziemlich genau. Nomen es Omen, sprich der Inspiration soll und wird inspirieren. Was wir hier sehen ist keine Evolution des Guetertransportwesens, sondern eine Revolution und diese wird sich ueber kurz oder lang natuerlich auch auf die PKW-Industrie auswirken.

Freightliner Inspiration 1