Kommentare
Welcome back!

Galaxy Book: Samsungs Notebooks sind zurück in Deutschland

Unter der Dach-Marke "Galaxy Book" kehren die Notebooks von Samsung zurück auf den deutschen Markt. Und die Koreaner haben gleich mehrere Modelle im Gepäck. 

von Carsten Drees am 29. Mai 2020

Mein allererstes Notebook war von Samsung. Es war ein ziemlicher Brummer und hat mir einige Jahre lang treue Dienste geleistet. Allein schon deswegen fand ich es unheimlich schade, als Samsung vor einigen Jahren beschlossen hat, seine Notebooks nicht mehr auf dem deutschen Markt anzubieten.

Jetzt ist man aber erfreulicherweise zu einer anderen Entscheidung gekommen und klopft wieder an unsere Tür. Das Timing dazu scheint perfekt zu sein, die Pandemie mit seinen Anforderungen an Homeschooling und Homeoffice schreien förmlich nach kompakten und leistungsstarken Notebooks. Sieht man augenscheinlich auch bei Samsung so:

Kaufentscheidungskriterien für Notebooks, aber auch der Markt selbst, haben sich in Deutschland stark verändert. Wir sehen eine deutliche Chance für ein Computerangebot, das Mobilität, Konnektivität, Produktivität und Kontinuität miteinander kombiniert. Mario Winter, Senior Director IT & Mobile Marketing bei Samsung Electronics GmbH

Mit seiner “Galaxy Book”-Marke schickt man sich jetzt an, Deutschland neu zu erobern und hat aus dem Grund auch gleich mehrere Modelle im Gepäck: Das Galaxy Book Ion, das Galaxy Book S sowie das Convertible Galaxy Book Flex. Alle drei Gerätschaften bekommen wir als 13,3-Zöller angeboten, das Galaxy Book Ion und das Galaxy Book Flex zudem auch in größerer Ausführung mit 15,6 Zoll großem Display.

Echte Hingucker: QLED-Displays

Punkten wollen die Koreaner unter anderem in einer Disziplin, bei der wir genau wissen, dass sie weltweit führend sind: Die Displays! Das soll auch für die hierzulande angebotenen Notebooks gelten, die allesamt mit FullHD-Auflösung kommen und die Chancen stehen gut, packt man doch tatsächlich seine QLED-Panels in zwei der drei Devices.

Sowohl das Galaxy Book Ion als auch das Galaxy Book Flex verfügen über diese Displays und sind damit die ersten Notebooks ihrer Art. Nutzer profitieren hierbei vom großen Farbspektrum und zudem von ihrer Helligkeit, denn die lässt sich auf bis zu 600 Nits erhöhen, womit sich auch draußen bei hellem Tageslicht angenehm arbeiten lässt.

Das “Flex” macht seinem Namen alle Ehre, wie ihr auch auf dem Bild sehen könnt. Es ist dank 360 Grad-Scharnier sehr vielseitig einsetzbar, ganz ähnlich den Yoga-Modellen von Lenovo und zudem mit dem integrierten S Pen bedienbar. Der ermöglicht es euch nicht nur, handschriftliche Notizen festzuhalten, Dokumente zu unterschreiben und äußerst präzise zu zeichnen, sondern bietet auch eine Gestensteuerung, mit der ihr aus kurzer Distanz Seiten umblättern oder durch Präsis klicken könnt.

Logischerweise setzt Samsung mit seinen Laptops auf die Kombination aus Windows 10 und Intel-Prozessoren, wobei das Galaxy Book S erstmals mit einem Intel-Chip bestückt ist, nachdem es bislang nur mit Snapdragon 8cx-Prozessor von Qualcomm verfügbar war. Samsung verweist hier bei allen drei Modellen auf die gute und enge Zusammenarbeit mit Intel.

Beim Ion sowie Flex setzt man auf Intel Core i5-Prozessoren bzw. Intel Core i7 bei den Modellen mit dedizierter Grafikkarte, wobei hier die NVIDIA GeForce MX250 zum Einsatz kommt. Beim Galaxy Book S setzt Samsung auf einen Intel Core-Prozessor mit Intels Hybrid-Technologie.

Was den Speicher angeht, so bietet die integrierte SSD-Festplatte bis zu 512 GB, ihr könnt den Speicherplatz aber auch via microSD bzw. UFSSpeicherkarte um bis zu 2 Terabyte erweitern. Darüber hinaus kann mit den 15,6 Zoll-Modellen der Notebooks eine weitere NVMe-SSD eingebaut werden, um den Speicher aufzustocken.

Was können die Teile noch? Samsung DeX ist bei allen drei Modellen am Start, beim Ion und Flex bietet uns Samsung sein Wireless PowerShare für Reverse-Charging. Ihr braucht in diesem Fall lediglich euer Qi-taugliches Smartphone auf das Trackpad legen, in welches die Technologie integriert wurde. Darüber hinaus haben wir es mit sehr kompakten Geräten zu tun, die angenehm leicht sind (Galaxy Book S 950 Gramm, Galaxy Book Ion 13,3 Zoll 970 Gramm und Galaxy Book Flex 13,3 Zoll 1.160 Gramm) und zudem angenehm viele Anschluss-Optionen bieten. So kommen unter anderem Thunderbolt-3-fähige USB Type-C-Ports zum Einsatz.

Alles in allem schnürt uns Samsung hier also ein sehr schönes Paket und deckt mit seinen drei Notebooks das komplette Mobilitäts-Spektrum ab für all diejenigen, die auch unterwegs bei kompaktem Formfaktor nicht auf Leistung verzichten wollen. Stellt sich nur noch die Frage, wie viel man für diese neuen Notebooks zu investieren hätte und dazu kommen wir jetzt:

Samsung Galaxy Book Ion

Preise und Verfügbarkeit

Für das Galaxy Book S haben wir noch keinen exakten Termin, aber zumindest das Galaxy Book Ion und das Galaxy Book Flex könnt ihr ab 5. Juni im Samsung Online Shop und auch anderswo im deutschen Handel erwerben. Hier habt ihr dazu alle Preise, Größen und Farboptionen:

  • Galaxy Book S in den Farben Mercury Grey, Earthy Gold –  1.129 Euro
  • Galaxy Book Ion 13” in der Farbe Aura Silver –  1.399 Euro
  • Galaxy Book Ion 15” in der Farbe Aura Silver – 1.499 Euro
  • Galaxy Book Ion 15“ mit dedizierter Grafikkarte in der Farbe Aura Silver – 1.899 Euro
  • Galaxy Book Flex 13“ in der Farbe Royal Blue – 1.599 Euro
  • Galaxy Book Flex 15“ in der Farbe Royal Blue – 1.629 Euro
  • Galaxy Book Flex 15“ mit dedizierter Grafikkarte in der Farbe Royal Blue – 2.099 Euro