Google Earth VR – seht die ganze Welt durch die VR-Brille

Google hat mit Google Earth VR seiner App einen sehr interessanten Spin verpasst: Mit der HTC Vive könnt ihr nun in der Virtual Reality den Planeten erkunden.
von Carsten Drees am 17. November 2016

Google Earth fesselt uns jetzt schon seit über zehn Jahren. Über die Jahre ist die Anwendung immer weiter verbessert worden und so manch schönen Fleck auf der Erde, an den es mich noch nicht verschlagen hat, habe ich lediglich dank Google Earth erkunden können. Jetzt zündet Google die nächste Stufe und stellt Google Earth VR vor.

Mit Daydream hat Google seine eigene VR-Plattform geschaffen, die nun so langsam in die Gänge kommt, aber auch darüber hinaus beschäftigt man sich im Unternehmen hinreichend mit der virtuellen Realität. Als Beleg dafür könnt ihr Google Earth VR betrachten, welches ab sofort zur Verfügung steht.

google-earth-vr-02

Damit entführt Google Besitzer einer HTC Vive – und aktuell nur die – in die virtuelle Realität und spendiert ihnen somit ein ganz besonderes Erlebnis. Auf dem Google-Blog heißt es:

Ten years ago, Google Earth began as an effort to help people everywhere explore our planet. And now, with more than two billion downloads, many have. Today, we are introducing Google Earth VR as our next step to help the world see the world. With Earth VR, you can fly over a city, stand at the top of the highest peaks, and even soar into space.

Die komplette Erde könnt ihr bislang noch nicht virtuell erkunden, aber für den Blick durch die VR-Brille bietet man “cinematic Tours” und hat sich um handverlesene Locations gekümmert, beispielsweise die Alpen, der Grand Canyion, der Hoover-Damm und einige mehr.

Die Teile der Welt, die noch nicht für VR optimiert wurden, seht ihr in der normalen 2D-Sicht, was natürlich deutlich weniger spektakulär ist. Hier wird Google aber natürlich nach und nach die optimierten Inhalte ausweiten und sich dabei der unendlich großen Datenbank des Unternehmens bedienen.

We’ve accidentally been developing one of the ultimate content libraries for VR without even realizing it. Google Earth Team

Drei verschiedene Modi stehen euch zur Verfügung: Mit “Walk around” marschiert ihr durch den ausgewählten Standort, “Fly” lässt euch über Städte hinweg oder durch Schluchten fliegen und mit “Browse” könnt ihr von einem Ort direkt zum nächsten wechseln. Damit das alles auch wirklich Spaß macht mit der HTC Vive, sind die technischen Ansprüche entsprechend hoch:

Mindestanforderungen:

  • Betriebssystem: Windows 7 SP1, Windows 8.1 or later, Windows 10
  • Prozessor: Intel i5-6400 equivalent or better
  • Arbeitsspeicher: 8 GB RAM
  • Grafik: Nvidia GeForce GTX 970, AMD Radeon R9 Fury equivalent or better
  • Netzwerk: Breitband-Internetverbindung
  • Speicherplatz: 4 GB verfügbarer Speicherplatz

Empfohlen:

  • Betriebssystem: Windows 10
  • Prozessor: Intel i7-6700 equivalent or better
  • Arbeitsspeicher: 8 GB RAM
  • Grafik: Nvidia GeForce GTX 980 or better
  • Netzwerk: Breitband-Internetverbindung
  • Speicherplatz: 8 GB verfügbarer Speicherplatz

Kostenlos verfügbar ist Google Earth VR ab sofort, aber wie erwähnt fürs erste nur bei Steam für HTC Vive, weitere Plattformen werden dann 2017 folgen. Damit hat Google uns einen weiteren Grund geliefert, wieso es sich lohnt, per Brille in virtuelle Welten abtauchen zu wollen.

Quelle: Google via uploadvr.com