HERE Maps für Android: Keine Unterstützung mehr für China, Hong Kong & Macau

Nokia HERE Maps hat bei der Android App seine Unterstützung für China, Hong Kong und Macau zurückgezogen. Wer diese Karten benötigt und sie in seiner Version noch sieht, sollte das jüngste Update nicht annehmen.

Unsere Nicole Scott ist bekanntlich ein riesiger Windows Phone-Fan und als solcher kümmert sie sich darum, dass sie vor jedem Trip die aktuellste Version von HERE Maps am Start hat. Die Location-Suche und Navigation im Offline-Modus ist die beste, die ihr auf mobilen Geräten bekommen könnt. Sie ist gerade dabei, das ASUS ZenFone 2 ausführlich zu testen und auf ihrem Weg nach Shenzhen, China (dort war sie beim IDF 2015) wollte sie eben auch mal die Android-Version antesten. Zu ihrer Überraschung musste sie feststellen, dass China, aber auch Hong Kong und Macau nicht länger den Karten-Download unterstützt, ihr die Karten dort offline also nicht nutzen könnt.

Dr. Sebastian Kurme, Communications Manager bei Nokia, bestätigte, dass die Region nicht länger Support erhalten wird:

China is not currently a primary focus market for HERE. While China – like many other markets – will see a greater role for location services as connectivity becomes more pervasive, the regulatory environment means that we have not been able to apply the same business model in China that we have had success with elsewhere. Chinese rules prevent us as a foreign entity developing and owning the map. As such, the market is not attractive to HERE right now, but we’ll continue to monitor the regulatory developments.

Unterstützte Staaten bei HERE Maps - China fehlt

Zuletzt hörte man davon, dass HERE von Nokia möglicherweise zum Verkauf angeboten wird, weil man sich auf die Netzwerk-Sparte fokussieren möchte – laut Bloomberg würden sowohl Uber Technologies Inc als auch ein Konsortium deutscher Autohersteller als potenzielle Interessenten in Frage kommen. Bereits zum Monatsende ist mit Geboten zu rechnen bei der Sparte, die derzeit mit etwa 2 Milliarden Euro bewertet wird. Nokia muss wohl dem Umstand Tribut zollen, dass Konkurrent Google seine Leistungen kostenlos abgibt und es somit schwer macht, sich zu behaupten – der Verkauf scheint den Finnen da wohl die lukrativste und sinnigste Lösung zu sein.

In China hat man ordentlich den Daumen drauf, wer welchen Internet-Dienst anbieten und nutzen darf und die Google-Dienste beispielsweise sind dort nicht erreichbar. Ihr könnt euch denken, dass es unter diesen Bedingungen schwer ist, selbst via VPN ein Video sicher zu YouTube auf unseren Kanal hochzuladen. Mit Express VPN ist es Nicole schließlich geglückt, aber auch nur weil sie vor ihrem Trip bereits alles installiert hatte. Was nun den Kartendienst HERE angeht, sollte noch erwähnt werden, dass sie den Support für Android einstellen, Windows Phone währenddessen aber auch weiterhin unterstützt wird.

Quelle: Mobilegeeks.com