How-To: Google Maps Standort Tracking abschalten

Wir benutzen Google Maps gerne mal als Navigator um von A nach B zu kommen. Mit der neuen Timeline Funktion speichert Google unsere besuchten Orte. Hier zeige ich euch, wie ihr den Standortverlauf deaktivieren und schon gespeicherte Aufenthaltsorte wieder löschen könnt.

Irgendwie weiß das Internet ja eh schon alles von uns. Meistens liegt das aber daran, dass wir es auch zulassen. Wir teilen persönliche Sachen auf Facebook, die eigentlich keine Sau interessieren, aber trotzdem in der Öffentlichkeit stehen. Wir posten Bilder auf Instagram, von dem was wir gerade tun und mit wem wir unterwegs sind. Schwierig wird es erst dann, wenn wir uns zu diesen Dingen nicht selber entschlossen haben, sondern man uns quasi heimlich trackt.

Google Maps speichert deine besuchten Orte

Google Maps wird eine neue Funktion für Android und die PC Version rausbringen. Es nennt sich Timeline und damit kann man all die Plätze sehen, an denen man war. Okay, also wir benutzen Google Maps um eine Navigation von A nach B zu haben, aber damit die neue Timeline Funktion auch Sinn ergibt, muss Google die Orte ja speichern. An diesem Punkt möchte Google schnell darauf hinweisen, dass die Timeline Details vertraulich und nur sichtbar für einen selbst ist. Und es sei wohl auch wichtig, dass man den Standortverlauf in seinem Google Konto einschaltet, um überhaupt die Orte zu speichern. Das wirft dann die Frage auf: Habt ihr den Standortverlauf aktiviert? Schauen wir uns das einmal näher an.

your-timeline-promo

 

Standortverlauf in der Desktopversion ausschalten

An dem PC muss man sich erstmal in sein Google Konto einloggen und dann geht man auf Mein Konto. Als nächstes klickt man auf Persönliche Infos und Privatsphäre und muss dort etwas runterscrollen bis zu Orte, die man besucht hat. Wenn die Map dort bunt ist und der Schieberegler blau, dann ist der Standortverlauf aktiviert. Wenn ihr wollt, dass Google nicht mehr eure Orte aufzeichnet, dann klickt auf den Button und alles wechselt von bunt zu grau.

google-settings-location-history

Deaktivierung in der Android-App

Auf einem Android-Gerät kann man das auch abschalten. Dazu geht man auf die Allgemeinen Einstellungen und wählt Google aus seinen Accounts aus. Als nächstes tippt man auf Ort unter Datenschutz und findet dort den Standort Service und darunter den Google Standortverlauf. Dort muss man das kleine Häckchen aus der Box entfernen und der Standortverlauf ist deaktiviert.

Wenn’s schon passiert ist…

Wenn man die Timeline Funktion schon erhalten hat und schon ein paar der Orte getrackt wurden, dann kann man die Funktion auch direkt in der Hauptansicht von Google Maps deaktivieren. Einfach am unteren Banner entlang scrollen, bis man eine Box mit Standortverlauf sieht und dort klickt man auf die Pause-Taste. Natürlich kann man diese Einstellung auch unter dem Zahnrädchen vornehmen.

google_maps

Wenn ihr herausgefunden habt, dass der Standortverlauf aktiviert war und ihr möchtet alle oder einige Daten davon löschen, dann kann man alle loswerden und nur bestimmte Tage. Um alles zu löschen, muss man auf den Papierkorb-Button in der rechten unteren Ecke in der Startansicht von Google Maps klicken. Wenn man jetzt nur einen bestimmten Tag löschen möchte, dann klickt man auf das obere Klappfenster auf dem Jahr, Monat und Tag drauf steht. Dort wählt man ein bestimmtes Datum aus und wählt dann wieder den Papierkorb aus.

Die Funktion wurde zuerst in Amerika ausgerollt und wird schrittweise weiter freigeschaltet. Ich muss sagen, dass ich es etwas beängstigend finde, dass die Orte an denen man war, einfach so aufgezeichnet werden. Aber nun gut, ihr habt ja jetzt alle Informationen, wie ihr davon wieder loskommt. Auch wenn Google sagt, dass die Daten privat und nur für einen selbst sichtbar sind… Mhh, so ganz kann ich mich mit dem Gedanken nicht anfreunden. Wir benutzen das Internet zwar täglich und auch gerne, aber ich denke manchmal vergessen wir, wie leicht Daten zugänglich sind, auch wenn sie es eigentlich nicht sein sollten.

Quelle: cnet