HowTo: Netflix – Die besten Tricks für noch mehr Streaming-Vergnügen

Immer mehr Menschen schauen Netflix und ersetzen damit mehr und mehr das klassische Fernsehen. Wir haben ein paar Tipps und Tricks gesammelt, mit denen man aus seinem Netflix-Account noch mehr herauskitzeln kann.

Manchmal wünschte ich, ich könnte meinem jüngeren Ich mitteilen, dass eine Zeit kommen wird, in der alles gut wird: Nein, Du brauchst nicht unzählige VHS-Tapes horten und Dich mit drei TV-Programmen begnügen. Es kommt die Zeit, in der Du alle möglichen Filme und Serien jederzeit glotzen kannst.

Dank Angeboten wie Sky, Amazon Prime Video und natürlich Netflix befinden wir uns in der glücklichen Lage, uns nicht mehr vom stationären TV diktieren lassen zu müssen, wann genau wir uns vor die Kiste zu hocken haben, um einen Film oder eine Folge der Lieblings-Serie zu schauen. Vor allem Netflix bietet uns ein so umfangreiches und hochklassiges Angebot an Serien, Filmen und Dokus, dass sich eigentlich niemand mehr Sorgen machen muss, dass ihm das Material ausgeht.

Speziell rund um Netflix gibt es jede Menge Seiten, Apps und Erweiterungen, die sich mit dem Streaming-Dienst befassen. Mitunter gibt es aber auch bei Netflix das ein oder andere Feature, welches sich dem Nutzer nicht automatisch erschließt und so haben wir hier mal eine Handvoll Tipps gebündelt, die dazu beitragen, den TV-Genuss via Netflix vielleicht noch ein wenig angenehmer zu gestalten.

Per Standard in HD streamen

Von Haus aus entscheidet Netflix automatisch darüber, in welcher Qualität gestreamt wird, was von Bandbreite und Device abhängt. Vielleicht wollt ihr aber ständig in HD schauen bzw. ständig den Datenverbrauch so niedrig wie möglich halten. In diesem Fall könnt ihr das in den Einstellungen selbst festlegen. Ruft in den Einstellungen die “Wiedergabe-Einstellungen” auf und ihr erhaltet oben im Bild gezeigtes Menü.

Wie ihr seht, könnt ihr dort nicht nur zwischen den Optionen “Automatisch”, “Niedrig”, “Mittel” und “Hoch” entscheiden, sondern bekommt dort auch noch angezeigt, wie viel GB pro Stunde verballert werden.

  • Niedrige Qualität: Bis zu 0,3 GB pro Stunde
  • Standard-Qualität: Bis zu 0,7 GB pro Stunde
  • Hohe Qualität: Bei HD bis zu 3 GB pro Stunde, bei Ultra-HD sogar bis zu 7 GB pro Stunde

Wer also unterwegs ist und auf seinem Smartphone schaut, dabei auch ein wenig auf seinen Traffic achten muss, sollte sich die Filme also besser nicht in höchster Qualität geben, logisch. Übrigens — auch das seht ihr im Bild — könnt ihr in diesem Menü auch entscheiden, ob die per Standard aktivierte Autoplay-Funktion beibehalten werden soll, oder ob ihr es nicht möchtet, dass die jeweils nächste Folge automatisch startet.

Filme vorschlagen

Ihr habt das Kunststück fertig gebracht, auf Netflix alles zu sehen, was euch interessiert? Oder ihr vermisst einfach eine bestimmte Serie oder einen bestimmten Film? Dann könnt ihr dem Streaming-Dienstleister auch selbst Vorschläge unterbreiten, indem ihr auf dieser Seite vorbeischaut und das entsprechende Formular ausfüllt.

Bis zu drei Titelvorschläge könnt ihr dort machen, wobei das natürlich keine Garantie ist, dass das Gewünschte auch gezeigt wird. Netflix sammelt lediglich Vorschläge und wird sich um eine Serie tendenziell eher dann bemühen, wenn auch wirklich viele Menschen danach schreien und nicht ein einzelner Nutzer.

Netflix zeitweise kündigen

Ihr seid demnächst vier Wochen lang im Urlaub oder nutzt aus anderen Gründen euren Netflix-Account für einen längeren Zeitraum mal nicht? Dann solltet ihr euch die monatliche Gebühr sparen und schlicht kündigen. Auf der Kündigungs-Seite verrät euch Netflix nämlich nicht nur, zu welchem Zeitpunkt die Kündigung wirksam wird, sondern auch, dass Profile, Favoriten und alle sonstigen Einstellungen erhalten bleiben, wenn ihr euren Account innerhalb von maximal 10 Monaten wieder reaktiviert.

Untertitel individuell anpassen

Vielleicht schaut ihr mal im Wohnzimmer auf dem 65-Zoll-Fernseher und mal auf dem 13-Zoll-Notebook. Das kann auch eine Rolle spielen bei der Lesbarkeit der Untertitel, falls ihr diese benötigt. Ich schaue zum Beispiel gerne Serien im Original, spreche allerdings nur so untermittel-gut Englisch. In solchen Fällen greife ich gern auf die Untertitel zurück, damit ich sowohl das Original genießen, als auch trotzdem den Sinn des Gesagten mitbekomme ;)

Damit die immer gleich gut zu lesen sind, könnt ihr diese Untertitel individuell anpassen, indem ihr dieses Menü aufruft, welches ihr findet, wenn ihr euer Konto anklickt. Dort könnt ihr — wie im Bild oben ersichtlich — die Schriftarten- und Größen verändern, habt zudem auch die Möglichkeit, den Schatten der Schrift zu ändern. Sowohl bei der Schrift und dem Schatten, als auch beim Hintergrund und Fenster könnt ihr zudem auch separat die passenden Farben auswählen.

Netflix online mit anderen schauen

Der gemeinsame Serien-Abend gestaltet sich schwierig, wenn der Partner gerade viele Kilometer entfernt in seiner Bude sitzt. Mit Hilfe der Chrome-Erweiterung Showgoers könnt ihr das Zusammensein zumindest einigermaßen simulieren. Die Anwendung synchronisiert nämlich eure Netflix-Konten, so dass der Film gleichzeitig abläuft.

Ihr installiert euch einfach die Erweiterung, danach erscheint das Showgoers-Logo, wenn ihr einen Film startet. Dort könnt ihr dann zur Film-Party einladen, woraufhin das Synchronisieren eingeleitet wird. Wichtig ist, dass sowohl der Initiator als auch der Eingeladene über einen gültigen Netflix-Account verfügt – sonst geht es selbstverständlich nicht.

Bewertungen von IMDB einbinden

Mit einer Chrome-Erweiterung könnt ihr dafür sorgen, dass ihr bei einem Film vorab schon angezeigt bekommt, wie er in der IMDB-Datenbank bewertet wurde. Dazu braucht ihr die Enhancer-Erweiterung von SIMKL.

Auf SIMKL könnt ihr dafür sorgen, dass eure Filme von Netflix (und auch Hulu, Amazon Prime, etc) automatisch getrackt werden. Ihr könnt dort selbst das Gesehene bewerten, Bewertungen anderer sehen und eben auch die Wertung bei IMDB. Ihr braucht euch aber nicht zwingend auf der SIMKL-Seite herumtreiben, sondern bekommt so wie im Bild oben zu sehen die IMDB- und das SIMKL-Rating direkt angezeigt. Auf diese Weise lässt sich vielleicht schon vorab vermeiden, dass ihr einen fatalen Fehler begebt und zwei Stunden damit verschwindet, euch einen absoluten Flop reinzuziehen.

“Meine Aktivität”: Verlauf anzeigen/korrigieren

Wenn ihr bei Netflix in eure Profil-Einstellungen geht, könnt ihr dort u.a. den Punkt Was Sie sich angesehen haben auswählen. Dort bekommt ihr in einer Liste unter der Überschrift “Meine Aktivität” angezeigt, was ihr euch alles reingezogen habt in umgekehrter chronologischer Reihenfolge.

Diese Übersicht ist nicht nur nützlich, wenn ihr einfach nur rekapitulieren wollt, welche Folgen/Serien ihr gesehen habt, sondern auch, wenn ihr verhindern wollt, dass jemand anders eure Sehgewohnheiten kennt. Die Freundin soll nicht mitbekommen, dass ihr die Serie, die ihr normalerweise immer gemeinsam glotzt, heimlich weitergeschaut habt? Oder ihr wollt — siehe Bild oben — nicht die Märchenfilme des Nachwuchses in eurer Liste haben? Dann reicht ein Klick auf das “x” rechts und der Film bzw. die Serien-Folge verschwindet aus der Watchlist.

Verschiedene Profile anlegen

Bei Netflix habt ihr die Möglichkeit, mehrere Profile anzulegen. Eine Möglichkeit, die ihr durchaus nutzen solltet. Sinn ergibt das nämlich sowohl mit mehreren Personen, als auch als einzelner Nutzer. Egal, ob ihr nicht von den Liebesschnulzen der Partnerin erschlagen werden wollt, wenn ihr Netflix aufruft oder verhindern möchtet, dass der Nachwuchs in seinem Profil möglicherweise auf harte Action-Streifen zugreift: Mit separaten Profilen innerhalb der Familie geht ihr diesen Problemen aus dem Weg.

Ebenso gilt es natürlich, wenn ihr euren Account mit einem Freund teilt: Dank separaten Accounts habt ihr das Geschaute und das Noch-zu-Schauende besser im Blick, wenn das Profil nur die Sehgewohnheiten einer einzigen Person berücksichtigen muss. Wollt ihr ein zusätzliches Profil anlegen, werdet ihr hier fündig.

Vielleicht solltet ihr aber auch als Einzelperson darüber nachdenken, ob sich verschiedene Profile anbieten. So könntet ihr zum Beispiel separate Profile anlegen für eure Lieblings-Serien und für Dokumentationen, um aufgrund der speziellen Ausrichtung jeweils die passenden Vorschläge angezeigt zu bekommen. Auch ein separater Paar-Account ist keine falsche Idee, damit ihr auch in einer Beziehung einen Account habt, in dem hauptsächlich die Filme und Serien auftauchen, die ihr beide gemeinsam mögt.

Tastaturkürzel

Wer eine App oder einen Dienst besonders oft nutzt, wird dort vielleicht mit der Zeit die verfügbaren Tastaturkürzel zur Bedienung schätzen lernen. Netflix stellt da keine Ausnahme dar, denn auch den Streaming-Service könnt ihr bequem per Tastaturkürzel steuern. So könnt ihr beispielsweise mit der Leertaste Filme starten oder pausieren, mit “F” in den Vollbildmodus wechseln oder mit der Taste “M” den Ton an- bzw. abstellen.

  • Leertaste: Start/Pause
  • Enter: Start/Pause
  • Bild hoch: Start
  • Bild runter: Pause
  • F: Vollbild
  • Esc: Vollbild beenden
  • Shift und Pfeil links: Rückwärtsspulen
  • Shift und Pfeil rechts: Vorspulen
  • Pfeil hoch: Lauter
  • Pfeil runter: Leiser
  • M: Ton aus/wieder an

 

Versteckte Kategorien

Wer sich bei Netflix anmeldet, kann erst einmal ein paar Lieblings-Serien auswählen, damit der Dienst eine grobe Ahnung von dem bekommt, was euch gefällt. Je mehr Serien und Filme man schaut und je mehr man das Gesehene auch bewertet (siehe oben), desto passender sind die Vorschläge dann auch, die euch Netflix macht.

Dennoch bekommt ihr aber Tausende Filme überhaupt gar nicht erst vorgeschlagen. Die lassen sich natürlich dennoch finden, wenn ihr nämlich die Suche bemüht — oder ihr schaut einfach in den gewünschten Kategorien vorbei. Damit sind jetzt nicht die Kategorien gemeint, die ihr über die Startseite aufrufen könnt, sondern eine Vielzahl weiterer Kategorien, die ihr normalerweise gar nicht zu Gesicht bekommt.

Netflix-Screenshot: Kategorie "Gutgelaunte Filme der 80er"
Ja, es gibt bei Netflix wirklich schräge Kategorien

Netflix hat gleich Tausende dieser Kategorien angelegt, so dass ihr auch nach so kruden Kategorien wie Blutige Monsterfilme oder Bewegende Teen-Filme suchen könnt. Für jedes Genre gibt es thematisch passende Unterordner und jeder dieser Ordner bekommt eine Nummer zugeteilt. Über diese Nummern könnt ihr diese Kategorien dann auch allesamt im Browser aufrufen.

Dazu müsst ihr lediglich an die URL https://www.netflix.com/browse/genre/xxx anstelle des “xxx” die gewünschte Kategorie-Nummer angeben. Für das Sub-Genre “Action- und Abenteuer-Blockbuster aus den 1980ern) würdet ihr beispielsweise den Link https://www.netflix.com/browse/genre/713490 angeben.

Blöd ist nur, wenn man die Nummer der gesuchten Kategorie nicht kennt. Wer sich gleich mal alle circa 27.000 Kategorien vorknöpfen möchte, kann das übrigens bei Finder.com tun. Wieso das so viele sind? Weil Netflix wirklich sehr spezifische Ordner anlegt wie zum Beispiel Action und Abenteuer unter der Regie von Tony Scott. Ebenso findet ihr auch Ordner beispielsweise für “Drama mit Schauspieler XY” — auf diese Weise kommt dann natürlich eine Menge zusammen.

Teilweise ändern sich die Nummern mit der Zeit, teilweise werden für einige Kategorien auch überhaupt keine passenden Filme gefunden. Damit sich nun aber niemand durch 27.000 Ordner und Unterordner ackern muss, hat der Telegraph sich mal die Mühe gemacht und die wichtigsten Kategorien zusammengetragen, die ihr hier jetzt auch mit Link und Kategorie-Nummer findet:

Action & Adventure (1365)

Anime (7424)

Children & Family Movies (783)

Classic Movies (31574)

Comedies (6548)

Cult Movies (7627)

Documentaries (6839)

Dramas (5763)

Faith & Spirituality (26835)

Foreign Movies (7462)

Gay & Lesbian Movies (5977)

Horror Movies (8711)

Independent Movies (7077)

Music (1701)

Romantic Movies (8883)

Sci-Fi & Fantasy (1492)

Sports Movies (4370)

Thrillers (8933)

TV Shows (83)

Wer oben den Tipp zur IMDB-Datenbank gelesen hat, kennt bereits die Enhancer-Erweiterung für Google Chrome. Die verpasst Netflix in eurem Browser auch automatisch einen entsprechenden Menüpunkt, mit dem sich sehr viele der Kategorien auswählen lassen.


Natürlich gibt es viel mehr Möglichkeiten, Netflix zu “pimpen” durch verschiedenste Seiten und Anwendungen. Die zehn interessantesten haben wir hier jetzt aufgelistet, können das aber gerne in Zukunft mal weiter ausbauen, wenn ihr uns mitteilt, über welche interessanten Features ihr gestolpert seid. Lasst uns also wissen, wenn ihr über Interessantes stolpert und wir ergänzen unsere Liste.